Werbung

Nachricht vom 27.07.2020    

Gute Laune und Unterhaltung mit „max is alright.“

„max is alright.“ Diese Band stand bei dem zweiten Klappstuhlkonzert am Wiesensee auf der Bühne und bot sowohl entspannte Rhythmen und fluffigen Sound, als auch ruhige, nachdenkliche Titel bis hin zu elektrisierenden Rockklängen. Ihre Musik wirkt zeitlos, weil sie keinem Trend nachhängt, und kam vielleicht auch deshalb so gut bei den unterschiedlichen Altersgruppen in der Zuhörerschaft an. Auch „Oma Helga“ war dabei, sie stellt der Band einen Proberaum zur Verfügung.

Von links: Sebastian Wanka, Denise Barke, Michel Becker, Sebastian Helsper, Paul Thomas Morton, Maximilian Schmidt, Roland Aller. Fotos: Tatjana Steindorf

Stahlhofen am Wiesensee. Nach dem langen Aufbau, mit dem auch der Organisator Johannes Schmidt (Kulturbüro der VG Westerburg) und weitere Helfer beschäftigt waren, ging das Konzert um 20 Uhr los. Nach aktueller Corona-Sicherheitsvorschrift wurden die Abstände zwischen den Kleingruppen ausgemessen. Schon der Anblick der Klappstühle und Liegekissen verbreitete Freizeitstimmung und Campinglaune. Das Wetter war mild, der Himmel sommerlich, der Wiesensee leuchtete grün vor lauter Wasserpflanzen.

Geangelt werden konnte auch – nach einem Klappstuhl. Diesen verloste „max is alright.“ für eifrige „Follower und Liker“.

Die 2011 gegründete Band legt Wert auf ihre freundschaftliche Verbundenheit, hat sich seitdem musikalisch immer weiter verbessert, aber auch einiges durchgemacht. Logisch, dass auch Familienmitglieder und Freunde/Freundinnen im Publikum zu finden waren. Ihr Lied „Seven hearts“ (ursprünglich für die Bandmitglieder geschrieben) wurde unter dem Namen „Three hearts“ drei Opfern der German-Wings-Katastrophe gewidmet: Christopher, Sebastian und Larissa – drei Freunde der Band. Der Titel fügte sich ganz natürlich in die Folge der Stücke ein, wie ja auch Trauer ein Teil des Lebens wird.

Es ist noch anzumerken, dass „max is alright.“ einen Merchandising-Stand vorweisen konnte mit eigenen Groupies, wie sich die Frauen selbst augenzwinkernd nannten. Diese drei sind mit Musikern befreundet und verkaufen Shirts, Sweater, Jute-Taschen mit dem passenden Aufdruck. Einer der Ulk verbreitenden „Moderatoren“ der Band hatte sogar Grillschürzen versprochen, die gibt es leider (noch) nicht – aber Geduld!

Gesang und Musik passten gut zusammen. Paul Thomas Morton glänzte beispielsweise bei einem Blues, und es war eine Freude, seine Mundharmonikaeinsätze zu verfolgen. Die meisten Titel waren eigene Stücke. Ein neues und berührendes stammt von Sebastian Wanka, der gleich großartige Gitarrenpassagen dazu lieferte – „Somedays“.

Michel Becker freut sich, dass das Konzert in Zeiten von Corona möglich war und richtete seinen Dank dafür an Johannes Schmidt. Und dann gab es noch ein letztes Stück „auf die Fresse“. Selten haben grobe Worte so eine erfreuliche Bedeutung.
Mittlerweile war es dunkel, die Handys leuchteten zum Dank wie dicke Glühwürmchen zur Bühne empor – ein glanzvolles Ende nach zwei Stunden guter Musik. Etwas leiser wäre sie allerdings auch gut zur Geltung gekommen. Der Eintritt war wieder frei gewesen, eine Spende aber willkommen.

Bandmitglieder: Sebastian Wanka (Gitarre), Denise Barke (Gesang), Michel Becker (Gesang), Sebastian Helsper (Schlagzeug), Paul Thomas Morton (Gesang/Mundharmonika), Maximilian Schmidt (Gitarre), Roland Aller (Bass). (Tatjana Steindorf)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Stahlhofen: Polizeieinsatz mit mehreren verletzten Polizeibeamten

Bereits in der Nacht zum Sonntag (2. August) ereignete sich in Stahlhofen ein Polizeieinsatz, bei dem mehrere Polizeibeamte und der verantwortliche Täter teils schwer verletzt wurden, wie die Polizei erst heute in einer Pressemitteilung berichtet.


Auto eines Jägers verursachte selbständig Unfall

Am 6. August gegen 16 Uhr kam es auf der L309, zwischen Hillscheid und Neuhäusel zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Ursache: Ein Jagdausübungsberechtigter hatte sein Fahrzeug am Waldrand oberhalb der L309 abgestellt, ohne das Fahrzeug vorschriftsmäßig gegen Wegrollen zu sichern.


Revolutionäre Teststrecke machte Großseifen bekannt

Seit 23 Jahren ist Ortsbürgermeister Jürgen Steup aktiver Kommunalpolitiker und erinnert die Bürger seiner Gemeinde demnächst mit einem spannenden Bericht über die Versuchstrecke auf einer stillgelegten Bahnstrecke, die weltweit für Aufmerksamkeit sorgte.


Region, Artikel vom 05.08.2020

„Rad-/Wanderkarte Westerwald“ neu aufgelegt

„Rad-/Wanderkarte Westerwald“ neu aufgelegt

Der Westerwald Touristik-Service hat eine neue Auflage der Rad-/Wanderkarten herausgebracht. Die „Rad-/Wanderkarten Westerwald“ Nord und Süd vom Kompass-Verlag haben dieser Tage die Druckerei verlassen.


55 Auszubildende starten an Pflegeschule in Hachenburg

Unter strengen Hygienebedingungen und mit neuem Lehrplan sind am Montag 55 Auszubildende in die Ausbildung an der Pflegeschule Hachenburg gestartet. Dort absolvieren sie den theoretischen Teil ihrer Ausbildung zur Pflegefachkraft. Damit die Abstandsregeln eingehalten werden können, hat die Schule weitere Räume angemietet. So kann Präsenzunterricht im Wechsel mit Online-Unterricht stattfinden.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Kulturszene rund um Montabaur trifft sich

Montabaur. Willkommen dazu sind alle, die in den verschiedenen Bereichen des regionalen Kulturangebotes aktiv oder als „Konsumenten“ ...

Maren Seubert zeigt "Der neue Weg - Teil I"

Enspel. Eine perfekte Möglichkeit, mit ihr in Austausch zu treten, sich ihre Kunst erklären zu lassen, ihre Gedanken und ...

JuZe ins Kino: Filmreihe gegen Rassismus

Hachenburg. Die ersten beiden Filme sind bereits gelaufen: „Queen & Slim“ erzählte die Geschichte eines Paares in den USA, ...

Flammendes Inferno beendete die „Cormes“-Kirmes in Montabaur

Montabaur. Wie in jedem Jahr zog das Feuerwerk wieder Tausende auf die Straßen und auf die Hügel, damit eine besonders gute ...

Es geht weiter!

Montabaur. Zwischenzeitlich konnten alle erwachsenen Musikerinnen und Musiker mit Dekanatskantor Jens Schawaller ihre Arbeit ...

Keramikkünstlerpaar Angerer zeigt Arbeiten in Kulturwerkstatt

Unkel. Tine Angerer, ihre keramischen Arbeiten sind wunderbar, wundersam. Da flirten grünäugige Damen mit allerlei grellem ...

Weitere Artikel


Auf den Spuren des großen Westerwälder Reformers

Montabaur/Nassau. Schon seit über vier Jahrzehnten ist die Equipe France in den beiden heimischen Radsportvereinen RSG Montabaur ...

Am 28. Juli ist Welt-Hepatitis-Tag

Montabaur. Immer noch bleiben bei über 100.000 Personen in Deutschland chronische Infektionen mit den Hepatitisformen A, ...

Entdeckungstour für Familien mit Kindern - der Entdeckerweg in Birnbach

Birnbach: Inspiriert durch einen Flyer machen wir uns auf den Weg nach Birnbach, um den sogenannten „Entdeckerweg“ zu erwandern. ...

Verkehrsunfallflucht nach Überholvorgang mit Gegenverkehr

Hachenburg – L 288. Am Montag, den 27. Juli, um 6.50 Uhr, überholte auf der L 288 von Hachenburg kommend in Fahrtrichtung ...

Reges Interesse für Defibrillatoren in Selters

Selters. Um den Bürger/innen Angst und Unsicherheit vor dem Gerät zu nehmen, wurden in Zusammenarbeit der Stadt Selters mit ...

Verkehrsdelikte am Wochenende

Verkehrsunfallflucht durch LKW
B 414 Kirburg. Am Freitag, den 24. Juli, um 14.45 Uhr, kam es auf der B 414 bei Kirburg/Norken ...

Werbung