Werbung

Nachricht vom 21.07.2020    

Landtagsabgeordnete Jenny Groß bei der Tafel Westerwald

„Lebensmittel retten. Menschen helfen.“ So lautet das Motto der Tafel-Arbeit in ganz Deutschland. Im Westerwald sind es acht Ausgabestellen, circa 450 ehrenamtliche Helfer und sieben Fahrzeuge, mit denen die Tafel Westerwald in Trägerschaft des Diakonischen Werkes Westerwald diese wichtige Arbeit für rund 2000 Kunden organisiert wird.

Jenny Groß (vorne) bei der Tafel Montabaur. Foto: privat

Montabaur. Jüngst besuchte Jenny Groß MdL die Ausgabestelle Montabaur-Wirges am Standort in Montabaur und sprach dort mit Vertretern des Fördervereins, der Vertreterin des Trägers, Petra Strunk (Diakonisches Werk Westerwald) sowie Bettina Deimling-Isack, die die Arbeit in der Ausgabestelle Montabaur/Wirges seitens des Diakonischen Werkes hauptamtlich begleitet.

Allgegenwärtig während des Austauschs war die Corona-Pandemie, denn diese hat die Arbeit der Tafel sechs Wochen stillgelegt und die Situation vieler bedürftiger Menschen im Westerwald und in ganz Deutschland erschwert. „Es war eine harte Zeit, wir wussten nicht, wann wir wieder unsere Ausgabestellen würden öffnen können. Unseren Kunden hatten wir Telefonnummern des Diakonischen Werkes zur Verfügung gestellt, unter denen sie sich in existentiellen Notlagen melden konnten. Allen, die sich gemeldet haben, konnte individuell geholfen werden,“ so schilderte Bettina Deimling-Isack die Lage. Hinzu komme die durch die Schließung nicht stattgefundene Abholung der Lebensmittel in den jeweiligen Geschäften von den Mitarbeitern der Tafel. „Während der Schließung der Tafel kontaktierten uns die Initiatoren von „Wäller-Helfen“ sowie Vertreter der „Foodsaver“, die dann bei vielen Geschäften die überschüssigen Lebensmittel abgeholt und damit während des Lockdowns viele Menschen im Westerwald unterstützt haben,“ so Edmund Schaaf, zweiter Vorsitzender des Fördervereins Tafel Westerwald Montabaur-Wirges e.V.

Seit der ersten Maiwoche sind alle acht Tafel-Ausgabestellen wieder geöffnet. Die Wochen der Schließung wurden genutzt, um alle Ausgabestellen umzubauen, Spuckschutzwände zu erstellen, Desinfektionsmittel, Handschuhe, Masken zu besorgen.



Sehr erfreulich sei es, so alle Vertreter der Tafel, dass auch nach der Wiedereröffnung und trotz Corona die Zahl der Ehrenamtlichen sehr gut sei, wenn auch der Altersdurchschnitt hoch sei. „Wir erleben es auch, dass einige unserer Kunden aktiv mithelfen und die Tafelarbeit einen wichtigen Termin in der Woche einnimmt,“ so Bettina-Deimling-Isack. Natürlich wäre es gut, wenn noch mehr jüngere Menschen mithelfen würden, oft gehe dies aber aufgrund der Arbeitszeiten nicht.

Kritische Anmerkungen gab es im Hinblick auf die Auswirkungen von Corona auf die Finanzierung der Tafeln. „Der Landesverband Tafel Rheinland-Pfalz/Saarland hat einen Appell an die Landesregierung geschickt, sie möge gerade in der Krisenzeit an die Arbeit der Tafeln und deren durch Corona hohe finanziellen Belastungen denken“ so Petra Strunk. „Wünschenswert wäre, wenn diese, analog zu Hessen, in der Corona-Krise finanzielle Zuschüsse erhalten würden.“

Die Tafel-Verantwortlichen haben zu Recht Alarm geschlagen und sagen, dass die gemeinnützige Arbeit in Corona-Zeiten zunehmend schwieriger sei. Dass rheinland-pfälzische Tafeln bislang keine Finanzhilfen erhalten haben, ist bedenklich. „Viele Menschen sind auf die Unterstützung der Tafel angewiesen, hier muss mehr getan werden vom Land,“ unterstreicht Jenny Groß MdL.

Am Ende bedankten sich alle Vertreter bei der Landtagsabgeordneten, die versprach mit ihnen in Kontakt zu bleiben. Den Tafelteams wünscht sie weiter viel Erfolg und einen guten weiteren Anlauf des Betriebs, mit coronabedingt neuen Bedingungen. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   CDU  
Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


CDU in der VG Hachenburg stellt sich für die Kommunalwahl auf

VG Hachenburg. Mit vielen bekannten und einigen neuen Gesichtern gehen die Christdemokraten aus der Verbandsgemeinde Hachenburg ...

Warm wohnen im Wäller Land: Grünen-Politikerin Katrin Eder referierte in Westerburg

Westerburg. Die kamen reichlich und hatten auch viele Fragen im Gepäck. Gut 100 Besucher zählten die Veranstalter in von ...

Freie Wähler: Bezahlkarte für Flüchtlinge soll Thema im Landtag werden

Mainz. Der Fraktionsvorsitzende und innenpolitische Sprecher der Freien Wähler im rheinland-pfälzischen Landtag, Joachim ...

Jenny Groß: Über die Ortsumgehung Nentershausen wurde lang genug geredet

Nentershausen. Wie die Landesregierung in den Antworten aus den Kleinen Anfragen der Abgeordneten mitteilt, ist vonseiten ...

Team-CDU will in der VG Bad Marienberg Heimat gestalten - Marvin Kraus ist Spitzenkandidat

Bad Marienberg. Erklärtes Ziel der Christdemokraten ist es, am 9. Juni die stärkste Kraft im Verbandsgemeinderat zu werden. ...

Frauen in der Kommunalpolitik: Kampagne "Frauen vorne dabei" wird fortgesetzt

Montabaur. Am Dienstag, 27. Februar, steht das Thema Rhetorik auf dem Programm. Oft fällt es Frauen in einem wettbewerbsintensiven ...

Weitere Artikel


Sparkasse unterstützt Projekt „Pumptrack für Hachenburg“

Hachenburg. „Die Einsatzbereitschaft und das Engagement der Kinder in der Stadt Hachenburg ist bemerkenswert. Als regionale ...

Erneuerung K 56 zwischen Hardt und Langenbach vor Abschluss

Hardt. In den knapp sechs Wochen Bauzeit wurden die Asphaltschichten verstärkt und die Schutzplanken im Zusammenhang mit ...

Frontalcrash zwischen zwei PKW - Großeinsatz für Rettungskräfte

Westerburg. Am heutigen Dienstag, den 21. Juli kam es auf der Umgehungsstraße, Landstraße 288 bei der Abfahrt zur Landstraße ...

Anbau der Fahrzeughalle für die Feuerwehr Nistertal nimmt Gestalt an

Nistertal. „Die Erweiterung ist notwendig, um die Freiwillige Feuerwehr Nistertal so aufzustellen, dass sie in Zukunft ihre ...

Kostenfreie geführte Wanderungen im Kannenbäckerland

Höhr-Grenzhausen. „Wir freuen uns gleichermaßen für Gäste des Kannenbäckerlandes als auch für die heimische Bevölkerung, ...

Reifen in Brand gesetzt - Zeugenaufruf

Hof. Am Dienstag, den 21. Juli, gegen 0:15 Uhr, bemerkte ein Verkehrsteilnehmer in der Böschung der B414 zwischen Hof und ...

Werbung