Werbung

Nachricht vom 14.07.2020    

Die Hachenburger Erlebnis-Brauerei öffnet wieder

Passend zu den Sommerferien und den vielen Tagesausflüglern ist auch der Besuch der Hachenburger Erlebnis-Brauerei wieder möglich – mit neuen Bier-Erlebnis-Touren. Diese wurden speziell konzipiert, um Besucher in exklusiven Kleingruppen transparent und gemäß den aktuellen Vorschriften durch sämtliche Produktionsräume der Westerwald-Brauerei zu führen.

„Testgruppe“ bei einer Führung im Reifehaus der Brauerei gemäß dem eigens dafür entwickelten Hygienekonzept. Foto: Röder-Moldenhauer

Hachenburg. „Entweder im Rahmen unserer anderthalbstündigen Tour ‚Aromahopfen‘, bei welcher wir unseren Gästen tiefe Einblicke in unsere Familienbrauerei und allerhand lehrreiche und spannende Infos rund um die Themen Bier, Rohstoffe und Qualität geben“, freut sich Sarah Schorge, Leiterin der Hachenburger Erlebnis-Brauerei. „Oder auch mit unserem neuen Erlebnis, der Tour ‚Bier-Expedition‘ “, ergänzt Diplom-Bier-Sommelier Mike Lersch. Hier besichtigen die Gäste innerhalb von 2,5 Stunden zusätzlich auch den Hachenburger Aromahopfen-Garten, den breit angelegten Bier-Park und weitere Brauereibereiche. Im Vordergrund steht bei dieser neuen speziellen Tour die fachmännische Verkostung sechs verschiedener Hachenburger Bierspezialitäten, gemeinsam mit einem der ausgebildeten Hachenburger Bier-Sommeliers, der die Gäste in die Welt der Biersensorik einführt.

„Als Lebensmittelbetrieb hat unsere Brauerei natürlich eine ganz besondere Verantwortung – deshalb wurde zusammen mit Branchenverbänden, unserem hausinternen Qualitätssicherungsteam und der COVID-19-Taskforce unserer Familienbrauerei ein Touren- und Hygienekonzept entwickelt, welches zum einen ganz besonders für die Sicherheit der Gäste, unserer Hachenburger Biere und natürlich unserer Mitarbeiter sorgt. Zum anderen ist uns jedoch besonders wichtig, dass der Spaß und die bekannte Westerwälder Geselligkeit nicht zu kurz kommen“, sagt Brauereichef Jens Geimer.

Daher wurden zahlreiche bauliche Neuerungen innerhalb der Westerwald-Brauerei vorgenommen, welche während der Bier-Erlebnis-Touren ebenfalls besichtigt werden. So erhalten die Gäste der Hachenburger Erlebnis-Brauerei nicht nur Einblicke in das Maschinenhaus oder beeindruckende Reifehaus der Westerwald-Brauerei, sondern auch in das neue Sudhaus, welches noch Ende des Jahres in Betrieb genommen wird. Und ganz wichtig: Der Aufenthalt im beliebten Zwickelkeller, der bei keinem Besuch in der Hachenburger Erlebnis-Brauerei fehlen darf.

„Alle Informationen und Details zu unseren neuen und exklusiven Bier-Erlebnis-Touren, der Anmeldung und zu allen Terminen, finden unsere Gäste im Internet unter www.hachenburger.de/erlebnis-brauerei oder telefonisch unter 0 26 62 / 808 – 88“, informiert Diplom-Bier-Sommelier Rebekka Weber.

Um das neue Konzept einem Praxistest zu unterziehen, sucht die Westerwald-Brauerei nun begeisterte Bewerber, die diese exklusiven Bier-Erlebnis-Touren erstmalig erleben dürfen. Alle Interessierten können sich unter erlebnisbrauerei@hachenburger.de bewerben und dem Team der Brauerei mitteilen, warum sie bestens als Testperson geeignet sind und welche Begleitperson sie auf der Reise durch die Bier-Welt mitnehmen möchten.

Die Westerwald-Brauerei ist eine inhabergeführte Familienbrauerei und wird in der 5. Generation von Jens Geimer geleitet. Die vielfach ausgezeichneten Biere werden schwerpunktmäßig im geographischen Westerwald sowie den angrenzen Regionen in der gepflegten Gastronomie und im gut geführten Fach- und Lebensmitteleinzelhandel verkauft. Berühmt ist der Mittelständler mit gut 80 Mitarbeitern sowie zehn Auszubildenden für das Brauen mit 100 Prozent Aromahopfen und die sechs Wochen lange Reifezeit.
Die gesamte „Erlebnis-Brauerei“ mit angeschlossenem Bier-Park kann jederzeit besichtigt werden – auch alle Produktionsräume – denn Transparenz ist ein Herzensanliegen. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Polizei verfolgte Audi A4 durch Höhr-Grenzhausen und Bendorf

Weil ein Fahrzeug sich einer Verkehrskontrolle auf der A 48 entzog, führte das zu einer anschließenden Verfolgungsfahrt der Polizei unter anderem durch die Innenstadtbereiche Höhr-Grenzhausen und Bendorf zur Folge. Die rasante Fahrweise des Audi-Fahrers gefährdete zahlreiche Verkehrsteilnehmer. Diese sollen sich bitte bei der Autobahnpolizei melden.


Nicole nörgelt – über die Verrohung in den Köpfen

GLOSSE | Wir leben in einer Zeit der Absurditäten. Gegensätze und Ironie des Alltags, wohin man schaut. War die Menschheit auch vor Corona schon so oder hat dieses Virus all unsere schlimmsten Eigenschaften hervorgeholt? Oh Mann, schon wieder ein überflüssiger Artikel zu Corona und Consorten? Gab es doch schon genug! Und ja, ich wollte an dieser Stelle nicht mehr über die Pandemie und ihre Auswüchse in den Köpfen nörgeln, aber was bleibt mir denn anderes übrig?


„Musikkreis“ in der Abtei Marienstatt gibt nicht auf

Die Corona-Pandemie bereitet bekanntlich allen Künstlern, Musikern und sonstigen Kunstschaffenden massive Probleme und Sorgen. Die Auswirkungen des 1. und 2. Lockdowns haben auch an der Klosterpforte in Marienstatt nicht haltgemacht. Die gesamte Abtei hat immer noch unter strengen Beschränkungen zu leiden, einige Wirtschaftsbereiche des Klosters kamen fast vollständig zum Erliegen.


Vereine, Artikel vom 28.11.2020

Altstädter Christkindl fliegt trotz Corona

Altstädter Christkindl fliegt trotz Corona

Der Christkindl-Markt war abgesagt, aber die Ideen der Altstädter Aktiven nicht. Als Ersatz wurden Bestellungen für die „Weihnachts-Pakete“ in zwei Größen angenommen. Somit konnten sich die Beschenkten trotzdem freuen.


Westerwälder diskutieren über Zukunft des Waldes

Ein Spaziergang im Wald ist im Westerwald mitunter zu einem unerfreulichen Erlebnis geworden. Statt dichter Wälder säumen kahle Flächen und abgeholzte und zu hohen Mauern aufgestapelte Bäume die, von Forstfahrzeugen zermatschten, Waldwege. Das Fichtensterben ist nicht mehr zu übersehen. Ein bestürzender Anblick. Fungiert doch der Westerwald als grüne Lunge zwischen Lahn, Sieg, Dill und Rhein.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Alte Mauern mit jungem Energieverbrauch

Montabaur. Mit der finanziellen Belastung tut sich leichter, wer diese Art der Geldanlage als Investition in die Zukunft ...

„Muli“ aus Oberwambach plant Weihnachtsfreuden für Alle

Oberwambach. Aber der Unternehmer aus Oberwambach war nicht untätig und so entwickelte sich das Corona-Jahr 2020 zum Jahr ...

HwK-Vollversammlung: Traditionsveranstaltung in neuem, modernem Format

Koblenz. Nicht nur der Austausch untereinander wurde so digital sichergestellt, sondern auch das Abstimmen zu wichtigen Tagesordnungspunkten. ...

Corona: Planungsunsicherheit belastet Unternehmen weiterhin

Koblenz. „Wir gehen davon aus, dass sich Gastronomie und Hotellerie auf behördliche Schließungen bis mindestens Jahresende ...

Einfachste Mitfahrer-App der Region ausgezeichnet

Koblenz. „Unsere Mitfahr-App ermöglicht Nutzern in wenigen Sekunden Fahrten einzustellen oder zu buchen. Dank Echtzeit-Navigation ...

Lohn-Plus und Corona-Prämie für Bauarbeiter im Westerwaldkreis

Koblenz/Region. IG BAU-Bezirksvorsitzender Walter Schneider spricht von einem „Tarifabschluss, der Perspektive bringt“. „In ...

Weitere Artikel


Corona: Weitere Lockerungen im Kontaktsport

Region. Damit können beispielsweise die übliche Saisonvorbereitung und der Spielbetrieb in den Ballsportarten wie Fußball, ...

Für Steuererklärung 2019: Rentenversicherung bescheinigt Rentenhöhe

Hachenburg. Bescheinigung online oder telefonisch anfordern
Die Rentenbezugsmitteilung zur Vorlage beim Finanzamt kann unter ...

Rüddel: „Keine fünf Krankenhäuser in Gefahr bringen!“

Altenkirchen/Hachenburg. Grundsätzlich befürwortet der CDU-Wahlkreisabgeordnete Erwin Rüddel die Idee, die derzeitigen wirtschaftlichen ...

Corona – und was ist denn jetzt schon möglich?

Montabaur. Ivan Sudac, Teamleiter im Haus der Jugend berichtet: „Wir hatten das große Glück, dass wir gerade eine Praktikantin ...

Kleinkunstbühne Mons Tabor bekommt Fördermittel vom Bund

Montabaur. "Dabei hilft die Bundesregierung mit einem Zuschuss von 5.000 Euro aus dem Programm „Land aktiv“, der von den ...

Neue Feuerwehrfahrzeuge kommen bedarfsgerecht zum Einsatz

Montabaur. Die Mannschaftstransportwagen sind, so sagt es schon der Name, für den Transport der Feuerwehrleute gedacht. Das ...

Werbung