Werbung

Nachricht vom 13.07.2020    

Traumhafte Radtouren durch den Westerwald

Gesundheitsexperten schlagen schon seit Jahren Alarm: Wie auch eine Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO gezeigt hat, bewegen sich Deutsche zu wenig. 42.2 Prozent kamen im Beobachtungszeitraum 2016 nicht auf die allgemein empfohlenen 150 Minuten Bewegung pro Woche. Dabei ist es gerade im Westerwald so einfach und reizvoll, mehr Aktivität in da Leben zu integrieren. Immerhin gibt es in der Region ein gut ausgebautes Wegenetz, das Routen für jeden Anspruch bietet. Egal ob kleine Runde mit der ganzen Familie oder eine anspruchsvolle Mountainbike- oder Rennradtour, die Auswahl ist groß.

Fotoquelle: pixabay.com

Warum Radfahren so gesund ist
Radfahren ist eine Wohltat für Körper und Seele. Bei jedem Kilometer durch die reizvolle Natur des Westwaldes merken Aktive wie der Stress des Alltags abfällt und man wieder frei durchatmen kann. Wer sich öfter auf das Rad setzt, beugt Burn Out und Depressionen vor. Durch die gleichmäßige Bewegung macht sich trotz der körperlichen Anstrengung Entspannung breit. Bewegung an der frischen Luft setzt nachweislich Glückshormone frei. Bereits nach 20 Minuten kommt es zu einem Anstieg des Dopaminspiegels, der für ein gutes Körpergefühl sorgt. Es treibt Sportler an und sorgt dafür, dass sie das Training durchziehen. Endorphine, die beim Radfahren ebenfalls freigesetzt werden, werden auch gerne als körpereigene Schmerzmittel bezeichnet. Sie regulieren außerdem den Hunger. Stabilisierend auf die Psyche wird Serotonin ein: Es sorgt dafür, dass beim Radfahren trübe Gedanken verschwinden.

Doch auch auf körperlicher Ebene wirkt sich Radfahren positiv auf die Gesundheit aus:

● Wer regelmäßig mit dem Rad durch den Westerwald unterwegs ist, kurbelt den Stoffwechsel an. Da pro Stunde je nach Körpergewicht und Intensität rund 400 Kalorien verbraucht werden, reduziert sich das Gewicht. Voraussetzung ist, dass die Energiespeicher nicht mit Fast Food und Fertiggerichten, sondern mit ausgewogener Ernährung aufgefüllt werden.
● Außerdem wirkt sich Radfahren positiv auf das Herz-Kreislaufsystem aus: Es senkt den Blutdruck und beugt Herzrhythmusstörungen vor
● Auch Schlafstörungen lassen sich durch Bewegung an der frischen Luft in den Griff bekommen

Die schönsten Radtouren durch den Westerwald
Wer Sport nicht nur in Fernsehen verfolgt oder bei NetBet Sport Wetten auf spannende Sportevents platziert, sondern gerne selbst aktiv ist kommt im Westerwald voll auf seine Rechnung. Ambitionierte mit guter Kondition finden auf dem 80 Kilometer langen 5-Seen Radweg eine sportliche Herausforderung. Start und Ziel befinden sich beim Bahnhof in Westerburg. Die Höhepunkte entlang der Strecke sind die 5 Gewässer, die der Runde ihren Namen geben: Der Secker Weiher, der Wiesensee, der Hahner Waldsee, der Sehweiher in Mengerskirchen und die Krombachtalsperre liegen direkt an der Route. Bei heißem Wetter lohnt es sich die Badesachen mitzunehmen, um sich im klaren Wasser abzukühlen. Für den knackigen Anstieg auf den mehr als 600 Meter hohen „Knoten“ zwischen Oberrod und Arborn werden Radfahrer mit einem herrlichen Blick auf den Westerwald belohnt.

Eine weitere abwechslungsreiche Tour verläuft über fast 58 Kilometer nördlich von Limburg an der Lahn. Die Nassau-Wäller-Runde passiert Kulturhighlights wie das Schloss in Hademar oder die pittoresken Bauten in Elz. Aussichtreich gestaltet sich die 44 Kilometer lange Radrundtour durch das Puderbacher Land. Immerhin sind auf der Runden rund 580 Höhenmeter zu überwinden. Für eine Pause bietet sich das Scheunenmuseum in Woldert an, wo historische landwirtschaftliche Geräte zu sehen sind. In Oberdreis erwartet Sportler eine weitere Attraktion: In der Ölmühle ist heute eine Töpferwerkstatt untergebracht. Gerne rasten Radfahrer auf der Tour in Döttesfeld: Hier ziehen sie Schuhe und Socken aus und verschaffen sich im Kneippecken Abkühlung. In der Nähe der historischen Stadt Montabaur führt die Montabäurer Acht über 19 Kilometer an zahlreichen Relikten aus der Vergangenheit wie die Wallfahrtskirche Wirzenborn oder die Marauer Mühle vorbei. Der Westerwald ist also wie gemacht für Sportler, die auf den gut ausgebauten Wegen eine Auszeit vom Alltag finden. (prm)



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Zeugen gesucht: Unfallfluchten in Dernbach und Selters

Parkende Auto angerempelt und weitergefahren: Mit Unfallfluchten dieser Art musste sich die Polizei an diesem Wochenende schon mehrmals im Kreis Westerwald beschäftigen. Für Vorfälle in Dernbach und Selters werden nun Zeugen gesucht.


Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg

Rund 90 Schiedsrichter konnte Schiedsrichterobmann (KSO) Detlef Schütz zur Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg in der Grillhütte in Norken begrüßen. Auch der Vorstand des Fußballkreises war mit einer Abordnung zugegen.


Evangelische Kirchengemeinden schicken Helfer, Geld und Gebete

Nach den verheerenden Unwettern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, bei denen mindestens 160 Menschen gestorben sind und Hunderte noch vermisst werden, ist die Betroffenheit auch im Westerwald groß. Auch die Kirchengemeinden des Evangelisches Dekanat Westerwald wollen sich mit Helfern, Spenden und Gebeten engagieren.


"Impulse Digital"-Gespräch: "Flutwelle an der Ahr – Lehren für den Westerwald?"

In ihrer digitalen Veranstaltungsreihe "Impulse" greift die CDU-Kreistagsfraktion eine aktuelle Thematik auf: "Hochwasserkatastrophe - was lernen wir daraus für den Westerwald?" Mit Vertretern von Katastrophenschutz, Behörden und Rettungsdienst soll am Mittwoch, 28. Juli, ab 19 Uhr in einer Videokonferenz erörtert werden, ob man aus den Ereignissen Konsequenzen für unsere Region ziehen kann.


Nicole nörgelt… über die Extrawurst zur Spritze

GLOSSE | Na? Sind Sie schon geimpft? Jaja, ich weiß, Sie können das Thema nicht mehr hören. Geht mir ja eigentlich auch so. Aber dann kommt man doch wieder nicht daran vorbei. Vor allem, wenn man liest, welche Kreativität Gesundheitsämter und Ärzte mittlerweile an den Tag legen, um Impfmuffel doch noch an die Nadel zu kriegen.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


IHK richtet Hotline und Spendenkonto für betroffene Betriebe ein

Koblenz. „Das Ausmaß der Überschwemmungen ist erschreckend. Wir fühlen mit den Gewerbetreibenden und allen Betroffenen in ...

„Ihr frischmarkt“ in Mündersbach, ein Gewinn für Alle

Mündersbach. Man kann auch sagen, es wird getratscht und geschwätzt, aber auch viel gelacht. Um diesen „Internationalen Frühschoppen“ ...

Westwood Ice Cream - Westerwälder Naturprodukt zum Genießen

Deesen. Sandra Köster, Vorständin von „Wir Westerwälder“, der Regionalinitiative der Kreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis ...

Ab sofort und gratis: "Westerwälder Infobox" im REWE-Markt in Altenkirchen

Altenkirchen. Maike Sanktjohanser, Geschäftsführerin der PETZ REWE GmbH, Sandra Köster vom Vorstand der „Wir Westerwälder ...

Handwerkskammer: Feierliche Vereidigung und Expertenforum

Koblenz. Die bereits durchgeführte Wiedervereidigung musste aufgrund der Pandemie-Vorschriften im schriftlichen Verfahren ...

Ausbildungsfibel wird noch vor den Sommerferien verteilt

Dierdorf. In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien erhalten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen acht, neun ...

Weitere Artikel


Zwei Flächenbrände innerhalb kurzer Zeit

Wallmerod. Als die ersten Einsatzkräfte eingetroffen waren, stellte man fest, dass lediglich eine kleine Fläche brannte, ...

2. Klappstuhl-Konzert am Wiesensee, mit „max is alright.“

Winnen. „Bei aller Freude und aller Euphorie, gilt es auch an diesem Abend sich an ein paar Regeln zu halten, dies hat aber ...

Gestohlene Kennzeichen, Tankbetrügereien und Rauschgiftbesitz

Hundsdorf. Am Sonntag, 12. Juli, fiel einer Streife der Polizeiwache Höhr-Grenzhausen um 17:15 Uhr in der Ortslage Hundsdorf ...

Freude beim Umweltverband Naturschutzinitiative über Gerichtsurteil

Heiligenroth. Das Verwaltungsgericht Koblenz hatte auf Antrag des anerkannten Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. ...

Viele Bäume zieren das Neuwieder Roentgen-Museum

Neuwied. Corona-bedingt entfiel eine offizielle Eröffnung mit vielen Menschen, doch die interessierten Besucher freuen sich ...

Fördermittel erlauben technische Aufrüstung im Stöffel-Park

Enspel. Gleich zwei besondere Projekte können hier durch den Geldsegen finanziert werden – die technische Modernisierung ...

Werbung