Werbung

Nachricht vom 13.07.2020    

Westerwald – traumhafte Region mit ausgezeichneter Lebensqualität

Der Westerwald am Dreiländereck von Rheinland-Pfalz, Hessen und Nordrhein-Westfalen ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Doch auch Einwohner der faszinierenden Region schätzen die ausgezeichnete Lebensqualität. Die herrliche Natur des Mittelgebirges lädt zu Ausflügen und zum Sport ein. Jede der sieben Regionen hat ihren eigenen Reiz. Besiedelt wurde der Westerwald Überlieferungen zufolge bereits in der Keltenzeit. Das ist sicher mit ein Grund, warum es im Westerwald so viele kulturelle Highlights zu entdecken gibt.

Fotoquelle: pixabay.com

Wandern im Westerwald
Einer der Gründe warum es sich im Westerwald so gut leben lässt ist die herrliche Natur. Sie lädt dazu ein, in frischer Luft von der Hektik des Alltags abzuschalten. Wer im Westerwald wohnt und Lust auf eine Wanderung hat, braucht dazu nicht weit zu fahren. Hier einige Tourentipps:

● Der Rundwanderweg zur höchsten Erhebung des Westerwaldes, der Fuchskaute startet am Parkplatz des Restaurants Fuchskaute. Von hier aus geht es zum Teil auf dem bekannten Rothaarsteig und anderen beschilderten Wanderwegen zur 656 Meter hohen Fuchskaute. Bevor nach 11 Kilometern der Ausgangspunkt erreicht ist, geht es noch an einem Lehrpfad vorbei, der mit 8 Schautafeln über die regionale Flora und Fauna informiert.
● Unzählige Möglichkeiten der sportlichen Betätigung bietet der 235 Kilometer lange Westerwald Steig. Der im Jahr 2008 eröffnete Fernwanderweg verbindet den Rhein- mit dem Rothaarsteig: Von Herborn an der Dill bis nach Bad Hönningen am Rhein überwindet er rund 2.800 Höhenmeter. Nur ein Fünftel der Strecke sind asphaltiert, der Rest der Strecke verläuft auf Naturwegen.
● Als Ergänzung zum Westerwaldsteig wurden mehrere Wäller Touren markiert. Besonders reizvoll ist der 17 Kilometer lange Klosterweg, der in Rengsdorf startet. Der zertifizierte Premiumwanderweg ist wegen seiner Streckenführung in kupiertem Gelände anspruchsvoll. Ein Highlight an der Strecke ist der Schöpfungspfad und der Kräutergarten bei den Waldbreitbacher Franziskanerinnen.
● Wer eine ausgedehnte Wanderung in wasserreicher Gegend unternehmen möchte, entscheidet sich für die rund 20 Kilometer lange WesterwaldSteig Erlebnisschleife „Grüner Steig und Seenweg“ Er führt am Rand des Hohen Westerwaldes unter andrem in die 30 Meter lange Holzbachschlucht, die mit ihren einzigartigen Felsformationen zu den besonders alten Naturschutzgebieten des Westerwaldes zählt. Die Tour ist abwechslungsreich: Mal geht es über saftige Wiesen, dann wieder durch dichte Wälder und zum malerischen Wiesensee

Auf Kulturreise durch den Westerwald
Für einen Urlaub oder Tagesausflüge im Westerwald braucht man nicht auf einen großen Gewinn im NetBet online Casino zu hoffen. Zwar machen Roulette, Black Jack und Spielautomaten viel Spaß, allerdings sind die Eintritte zu sehenswerten Ausflugszielen im Westerwald so günstig, dass man nicht auf einen Gewinn angewiesen ist. Eine der interessanten Attraktionen ist das Landesmuseum Westerwald bei Hachenburg. Das faszinierende Freiluftmuseum besteht aus acht typisch Westerwälder Gebäudetypen, die im 17. bis 19. Jahrhundert entstanden. Jedes der Gebäude im pittoresken Fachwerkstil ist eine Sehenswürdigkeit für sich. Unter anderem sind eine Schlafstube mit Einrichtung aus dem Jahr 1800, eine Küche aus 1900 und ein Klassenzimmer aus derselben Epoche zu sehen.

Ebenfalls wie ein Freilichtmuseum mutet die Innenstadt von Hachenburg an. Den Marktplatz säumen zahlreiche Fachwerkbauten aus dem 17. Jahrhundert. Hier steht mit der „Krone“ das älteste steinerne Gasthaus Deutschlands, das erstmals 1461 in Urkunden erwähnt wurde. Sehenswert ist auch der Marktbrunnen, den ein vergoldeter Wappenlöwe schmückt.

Auf eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit begeben sich Gäste der Burg Greifenstein nahe des gleichnamigen Ortes. Sie besteht nachweislich bereits seit dem 12. Jahrhundert. Im einzigartigen Glockenmuseum sind mehr als 100 Glücken au verschiedenen Epochen zu sehen. Von den Burgtürmen aus ist die Aussicht auf den Westerwald fantastisch. Außerdem beherbergt die Anlage einen Kräutergarten und ein historisches Gefängnis. Rund um die Burg Greifenstein laden zahlreiche Wanderwege zu einem ausgedehnten Spaziergang in der Natur ein. (prm)



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Zeugen gesucht: Unfallfluchten in Dernbach und Selters

Parkende Auto angerempelt und weitergefahren: Mit Unfallfluchten dieser Art musste sich die Polizei an diesem Wochenende schon mehrmals im Kreis Westerwald beschäftigen. Für Vorfälle in Dernbach und Selters werden nun Zeugen gesucht.


Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg

Rund 90 Schiedsrichter konnte Schiedsrichterobmann (KSO) Detlef Schütz zur Jahreshauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung Fußballkreis Westerwald-Sieg in der Grillhütte in Norken begrüßen. Auch der Vorstand des Fußballkreises war mit einer Abordnung zugegen.


Evangelische Kirchengemeinden schicken Helfer, Geld und Gebete

Nach den verheerenden Unwettern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, bei denen mindestens 160 Menschen gestorben sind und Hunderte noch vermisst werden, ist die Betroffenheit auch im Westerwald groß. Auch die Kirchengemeinden des Evangelisches Dekanat Westerwald wollen sich mit Helfern, Spenden und Gebeten engagieren.


"Impulse Digital"-Gespräch: "Flutwelle an der Ahr – Lehren für den Westerwald?"

In ihrer digitalen Veranstaltungsreihe "Impulse" greift die CDU-Kreistagsfraktion eine aktuelle Thematik auf: "Hochwasserkatastrophe - was lernen wir daraus für den Westerwald?" Mit Vertretern von Katastrophenschutz, Behörden und Rettungsdienst soll am Mittwoch, 28. Juli, ab 19 Uhr in einer Videokonferenz erörtert werden, ob man aus den Ereignissen Konsequenzen für unsere Region ziehen kann.


Nicole nörgelt… über die Extrawurst zur Spritze

GLOSSE | Na? Sind Sie schon geimpft? Jaja, ich weiß, Sie können das Thema nicht mehr hören. Geht mir ja eigentlich auch so. Aber dann kommt man doch wieder nicht daran vorbei. Vor allem, wenn man liest, welche Kreativität Gesundheitsämter und Ärzte mittlerweile an den Tag legen, um Impfmuffel doch noch an die Nadel zu kriegen.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


IHK richtet Hotline und Spendenkonto für betroffene Betriebe ein

Koblenz. „Das Ausmaß der Überschwemmungen ist erschreckend. Wir fühlen mit den Gewerbetreibenden und allen Betroffenen in ...

„Ihr frischmarkt“ in Mündersbach, ein Gewinn für Alle

Mündersbach. Man kann auch sagen, es wird getratscht und geschwätzt, aber auch viel gelacht. Um diesen „Internationalen Frühschoppen“ ...

Westwood Ice Cream - Westerwälder Naturprodukt zum Genießen

Deesen. Sandra Köster, Vorständin von „Wir Westerwälder“, der Regionalinitiative der Kreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis ...

Ab sofort und gratis: "Westerwälder Infobox" im REWE-Markt in Altenkirchen

Altenkirchen. Maike Sanktjohanser, Geschäftsführerin der PETZ REWE GmbH, Sandra Köster vom Vorstand der „Wir Westerwälder ...

Handwerkskammer: Feierliche Vereidigung und Expertenforum

Koblenz. Die bereits durchgeführte Wiedervereidigung musste aufgrund der Pandemie-Vorschriften im schriftlichen Verfahren ...

Ausbildungsfibel wird noch vor den Sommerferien verteilt

Dierdorf. In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien erhalten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen acht, neun ...

Weitere Artikel


Zwei Flächenbrände innerhalb kurzer Zeit

Wallmerod. Als die ersten Einsatzkräfte eingetroffen waren, stellte man fest, dass lediglich eine kleine Fläche brannte, ...

2. Klappstuhl-Konzert am Wiesensee, mit „max is alright.“

Winnen. „Bei aller Freude und aller Euphorie, gilt es auch an diesem Abend sich an ein paar Regeln zu halten, dies hat aber ...

Gestohlene Kennzeichen, Tankbetrügereien und Rauschgiftbesitz

Hundsdorf. Am Sonntag, 12. Juli, fiel einer Streife der Polizeiwache Höhr-Grenzhausen um 17:15 Uhr in der Ortslage Hundsdorf ...

Freude beim Umweltverband Naturschutzinitiative über Gerichtsurteil

Heiligenroth. Das Verwaltungsgericht Koblenz hatte auf Antrag des anerkannten Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. ...

Viele Bäume zieren das Neuwieder Roentgen-Museum

Neuwied. Corona-bedingt entfiel eine offizielle Eröffnung mit vielen Menschen, doch die interessierten Besucher freuen sich ...

Fördermittel erlauben technische Aufrüstung im Stöffel-Park

Enspel. Gleich zwei besondere Projekte können hier durch den Geldsegen finanziert werden – die technische Modernisierung ...

Werbung