Werbung

Nachricht vom 13.07.2020    

Viele Bäume zieren das Neuwieder Roentgen-Museum

Von Helmi Tischler-Venter

„Der Baum“ ist das Thema, das sich die Künstler der Gruppe 93 – Bildende Künstler Neuwied e.V. für die diesjährige Ausstellung ausgewählt haben. Sie haben sich in diversen Techniken der verschiedenen Facetten dieses uralten und gerade hoch aktuellen Themas angenommen und in 81 eindrucksvollen Arbeiten umgesetzt, die bis zum 6. September im Roentgen-Museum zu besichtigen sind.

Walking wood von Uta Weiler. Fotos: Helmi Tischler-Venter

Neuwied. Corona-bedingt entfiel eine offizielle Eröffnung mit vielen Menschen, doch die interessierten Besucher freuen sich sichtlich, dass wieder Kunst geboten wird. Den Hygieneregeln folgend, ist die Laufrichtung durch die Räume vorgegeben. So trifft man gleich zu Anfang auf tanzende Bäume, die Gastaussteller Dr. Karl-Heinz Schlolaut im Wind wiegen lässt. Sie stehen im Dialog mit Uta Weilers roten und blauen, fragil wirkenden Bäumchen, deren Silhouetten sich in der Glasplatte eines Steingrabs spiegeln und so sowohl die Vergänglichkeit als auch die lebenswichtige Bedeutung für Menschen symbolisieren.

Die Farbigkeit des Ökosystems Wald hält Helga Gans-Eichler in Mischtechnik auf der Leinwand fest. Dagegen wählt Lois Michele Wetzel verbrannte Asche-Grautöne für ihre „Stick of Match“-Arbeiten auf Papier, das auch einst ein Baum war.

Sehr lebendig und vielfarbig ist der „Blick durch Bäume am See“, kleinformatig von Gerhard Wienss festgehalten, der gern naheliegende Motive malt, zum Beispiel „Nachbars Baum“ oder „Waldrand Thalhausen“. In ihrer typischen Mixtechnik stellt Frieda Wionzek einen Waldsee dar mit dem märchenhaften Titel „Bambis Kneipe“.

Die schuppige Oberfläche der Gipsplastik „Pinie“, die in Erinnerung an den verstorbenen Künstler Knut Manns mit ausgestellt ist, erinnert an ein Krokodil, ein weiteres Urzeitwesen. Ebenso langlebig ist das „Naturdenkmal Mammutbaum“, von Marie Schäfer in strahlendem Sonnenlicht fotografiert. Franz K. von Stockert dokumentiert fotografisch die jahreszeitlichen Veränderungen von Bäumen in Neuwied.

Sybille Lenz stellt zu ihren farbintensiven Ölgemälden gleich drei sympathische Käfer aus Keramik als Wald-Bewohner vor. Ihre dekorative Plastik „Totem“ aus Nadelholz, Schmelzbasalt und Hartholz ergänzt Gastausstellerin Ulla Windheuser-Schwarz durch Ölgemälde.

Lilo Jaschiks leuchtende Aquarelle stellen Alleen dar, daneben beeindruckt eine dreiteilige Detailstudie durch gekonnt umgesetzte, reduzierte Formen und Farben. In den Werken der Gastausstellerin Daniela Schneider sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht, denn man blickt durch Furnierstreifen auf schematisierte Bäume auf Steinpapier, eine Mixtechnik, die Tiefe erzeugt.

Ulrich Christian schafft es in seinen Radierungen seine geliebten Labyrinthe mit Bäumen zu verbinden. „Der letzte seiner Art?“ lautet der Titel einer Arbeit. Hoffnungsvoll stimmen dagegen Sigrid Langerts kräftige Samenkörper aus Keramik und die riesig-kraftvollen Früchte der Eiche vor zweideutig wirkenden Baumskizzen von Marianne Dick.

Im Museumsgarten hat Norbert Bleidt Bretter-Bäume vor lebenden Bäumen platziert. Jedes einzelne Brett war einmal Teil eines Baumes. Die Bretter hat der Künstler wieder zu Baumformen zusammengefügt und in die Natur gestellt: Anfang und Ende des Baumes in Konfrontation.

Das Roentgen-Museum ist dienstags bis freitags von 11 bis 17 Uhr und samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. An den Sonntagen während der Ausstellung sind auch einige Künstler vor Ort. htv


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
     


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Appell des Landrats an die Westerwälderinnen und Westerwälder

Vor dem Hintergrund der immer weiter steigenden Fallzahlen auch im Westerwaldkreis wendet sich der Landrat an die Mitbürger und Mitbürgerinnen. Die Zahl der Appelle vieler Stellen und Personen häufen sich exponentiell zu den steigenden Fallzahlen. „Und auch ich habe mich dazu entschlossen, mich als Landrat unseres Westerwaldkreises an Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, zu wenden.“


Corona: Westerwaldkreis nun Warnstufe „gelb“

Am 20. Oktober meldet der Westerwaldkreis 720 bestätigte Corona-Fälle im Kreis, davon inzwischen 580 wieder genesen. 669 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Der Westerwaldkreis rutscht nunmehr in die Warnstufe „gelb“, allein von der Hochzeit in Altenkirchen kamen 21 positive Fälle dazu.


Corona: Westerwaldkreis wechselt in Warnstufe „orange“

Am 22. Oktober wird der Westerwaldkreis mit 741 bestätigte Corona-Fälle und inzwischen 582 wieder genesen von der Statistik der Landesregierung geführt. Der Westerwaldkreis rutscht nunmehr in die Warnstufe „orange“. Von der Hochzeit in Altenkirchen gibt es elf Infizierte im Kreis Westerwald. 7-Tage-Inzidenzwert ist bei 38,6.


Ausbau der L 307 in der Ortsdurchfahrt Ransbach- Baumbach

Der Landesbetrieb Mobilität Diez (LBM Diez) teilt mit, dass voraussichtlich ab dem 26. Oktober 2020 die Bauarbeiten der Gesamtmaßnahme des Ausbaues der Rheinstraße vom Kreisverkehrsplatz Pleurtuit bis zum Kreisverkehrsplatz „Süße Ecke“ in dem Unterabschnitt von der Masselbachverrohrung bis zur Bahnanlage beginnen werden.


Drei Abfalltransporte wegen technischer Mängel stillgelegt

Die Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrsdirektion Koblenz führte mit Unterstützung des Umweltfachdezernats des Landeskriminalamtes und Mitarbeitern der Sonderabfall-Management-Gesellschaft aus Mainz am Dienstag, 20. Oktober 2020 in der Zeit von 11 bis 15:30 Uhr auf der A 3, Rastplatz Montabaur, eine Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs durch.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Corinna Kirchhöfer gewinnt beim internationalen Speaker Slam 10/2020

Gebhardshain/Mastershausen. Mit einer eindrucksvollen Bühnenperformance überzeugte am Samstag, den 17. Oktober 2020, die ...

Konzert mit Mirko Santocono abgesagt

Enspel. Es soll ein neuer Termin im kommenden Jahr gefunden werden!

Ticketrückgabe
Wer über Eventbrite Tickets gekauft ...

Pigor singt. Benedikt Eichhorn muss begleiten: Einführung für Anfänger

Hachenburg. Diese Melange aus cool geswingter Tagespolitik, schmelzend gesungener Alltagsidiotie und brüllend gerappten Nachrichtenthemen ...

Jazzmusik der 20er und 30er

Selters. Die Musiker Gregor Groß, Frank Bergmann, Armin Franz, Johannes Pfeifer, Karl Fedke, Marian Zygmunt sowie die Sängerin ...

Open-Air-Konzert im Stöffel mit Mirko Santocono am 24. Oktober

Enspel. Sein Debüt-Album „Meine Zukunft ist anders“ erschien 2019. Auch mit seinem Titel „Farben“ hat er bewiesen: Unterhaltungsmusik ...

Von entspannten Songs bis hin zu heißen Rockrhythmen

Enspel. Und die kleine Mathilda (10 Jahre), die unbedingt Praktikantin sein möchte, legt Besuchern gekonnt das Armband um. ...

Weitere Artikel


Freude beim Umweltverband Naturschutzinitiative über Gerichtsurteil

Heiligenroth. Das Verwaltungsgericht Koblenz hatte auf Antrag des anerkannten Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. ...

Zwei Flächenbrände innerhalb kurzer Zeit

Wallmerod. Als die ersten Einsatzkräfte eingetroffen waren, stellte man fest, dass lediglich eine kleine Fläche brannte, ...

2. Klappstuhl-Konzert am Wiesensee, mit „max is alright.“

Winnen. „Bei aller Freude und aller Euphorie, gilt es auch an diesem Abend sich an ein paar Regeln zu halten, dies hat aber ...

Fördermittel erlauben technische Aufrüstung im Stöffel-Park

Enspel. Gleich zwei besondere Projekte können hier durch den Geldsegen finanziert werden – die technische Modernisierung ...

Corona-Krise wirft für Förderschulen viele Fragen auf

Wirges. „Das Land hat dieser Schulform keine Chance zur schrittweisen Öffnung gegeben, damit nach den Ferien der volle Regelbetrieb ...

Verkehrsunfall mit Schwerverletzten und Fahrer unter Drogen

Nordhofen. Am Sonntag, dem 12. Juli, kam es um 18:10 Uhr auf der K132 zwischen Nordhofen und Oberhaid zu einem schweren Verkehrsunfall. ...

Werbung