Werbung

Nachricht vom 07.07.2020    

Gegen Volksverhetzung und Verschwörungstheorien

Klar positioniert haben sich Evangelische Christen bei einer Gegenveranstaltung zu einer Kundgebung von sogenannten Grundrechtsdemonstranten in Bad Marienberg. Der Verein Demos e.V. hatte zu der Gegendemo eingeladen. Die Kundgebung begann um 18 Uhr an der Bismarckstraße / Ecke Langenbacher Straße. Trotz wechselhaftem Wetter waren rund 150 Teilnehmer gekommen.

Dekan Dr. Axel Wengenroth fand deutliche Worte gegen den Gebrauch von Nazi-Symbolen und die Verhöhnung der Opfer der Shoa. Fotos: Sabine Hammann-Gonschorek

Bad Marienberg. Deutliche Worte fand Dr. Axel Wengenroth, Dekan des Evangelischen Dekanats Westerwald, in seiner Ansprache. Es bestehe inzwischen bei Impfgegnern, Verschwörungstheoretikern, Chemtrailexperten und rechtsextremen Ideologien eine enge Geistesverwandtschaft, sagte Wengenroth. „Schon die Nazis strickten Verschwörungstheorien, je irrer desto besser, und setzten sie dann in Volksverhetzung und Verfolgung um.“ Besonders perfide und abstoßend werde es allerdings, wenn die Opfer der Nazis verhöhnt und ihr Andenken beschmutzt werde, so Wengenroth.

„Man sieht auf den Hygiene- und Grundrechtedemos immer wieder Leute, die den gelben Davidsstern tragen. Sie verhöhnen damit alle Menschen, die dieses infame Zeichen tragen mussten und vergleichgültigen den millionenfachen Mord an ihnen. Wie lächerlich, absurd und abstoßend ist es, die Judenverfolgung im Dritten Reich mit dem Widerspruch gegen ihre eigenen bescheuerten Theorien gleichzusetzen.“ Wengenroth schloss sich mit Nachdruck der Forderung der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und Kirchenpräsident Volker Jung an, dieses Treiben sofort zu beenden. Die Verwendung von Nazisymbolen, die Verhöhnung der Opfer der Shoa und die Volksverhetzung, die hier betrieben werde, sei unerträglich und müsse abgestellt werden.

Mehrere weitere Redner aus Politik und gesellschaftlichem Leben in Bad Marienberg sprachen sich gegen die Anliegen der Grundrechtedemo-Organisatoren aus. Die Anmelder werden dem rechten Spektrum zugeordnet. Standen anfangs noch wissenschaftsfeindliche Thesen und Verschwörungstheorien im Vordergrund, so seien die Inhalte inzwischen rechter Propaganda und klaren Lügen gewichen, so die Redner. Viele bisherige Teilnehmer der Demos, deren Sorge vor allem dem Ausmaß der Corona-Maßnahmen galt, hätten sich daher bereits abgewandt. Das ursprüngliche Thema sei den Organisatoren der Grundrechte-Demos völlig gleichgültig; ob Umweltschutz, Geflüchtete oder jetzt Corona, es gehe letztlich immer darum, unsere Gesellschaft und unser Zusammenleben zu destabilisieren.

Im Anschluss zogen die Teilnehmer der Gegenveranstaltung in einem Demonstrationszug am Marktplatz vorbei an der, zum fünften Mal in Bad Marienberg stattfindenden, Kundgebung gegen die aktuelle Corona-Politik. (shg)

Die Polizeiinspektion Hachenburg, die die Demonstration in Bad Marienberg begleitete, stellt fest, dass beide Versammlungen – die auf dem Marktplatz unter dem Motto "Demonstration gegen die aktuelle Politik im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie" und die Veranstaltung in der Bismarckstraße unter dem Motto "Gegen Antisemitismus, gegen Rassismus und gegen Faschisten im Bürgerkleid" - ohne besondere Vorkommnisse verliefen.
(PM Polizeiinspektion Hachenburg)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona Westerwaldkreis: 27 neue Fälle -  Inzidenzwert bei 94,1

Am 28. Oktober meldet der Westerwaldkreis 938 (+27) bestätigte Corona-Fälle. Inzidenzwert für den Westerwaldkreis liegt bei 94,1 und ist weiterhin deutlich im Warnbereich „rot“. Der Kreis verzeichnet aktuell 284 aktive Fälle.


Inzidenzwert für den Westerwaldkreis steigt auf 97,1

Am 28. Oktober meldet der Westerwaldkreis 921 (+33) bestätigte Corona-Fälle. Inzidenzwert für den Westerwaldkreis steigt auf 97,1 und ist weiterhin deutlich im Warnbereich „rot“. Drei Kindertagesstätten sind geschlossen, diverse Fußballer in Quarantäne.


Höhr-Grenzhausen: Raubüberfall auf Naturkostladen

Heute Mittag, 29. Oktober 2020 kam es gegen 13 Uhr zu einem Raubüberfall auf einen Naturkostladen in der Hermann-Geisen-Straße. Aktuell fahndet die Polizei noch nach dem Täter. Zur Unterstützung ist auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.


Traktorgespann kommt von Straße ab - Eine Person schwerverletzt

VIDEO | Am 28. Oktober gegen 15.50 Uhr, befuhr der 20 Jahre alte Fahrer mit einem Traktorgespann sowie einem weiteren Fahrzeuginsassen die Kreisstraße 65 von Stockum-Püschen nach Enspel. Das Gespann kam von der Straße ab, der Traktor kippte um und der Beifahrer wurde eingeklemmt.


Malu Dreyer erklärt die beschlossenen coronabedingten Einschränkungen

Am heutigen Nachmittag (28. Oktober) haben die Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten sich über neue Maßnahmen beraten. Malu Dreyer hat die Maßnahmen in einer Pressekonferenz für Rheinland-Pfalz erläutert. Hier der erste Überblick über Maßnahmen, die ab 2. November bis zum 30. November gelten sollen.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Marienstatter Zukunftsgespräche 2020 - Leben im Wandel

Marienstatt. Auch virtuell werden Sie die Möglichkeit haben, sich an der Diskussion aktiv zu beteiligen.

Die Zeichen des ...

Corona war Thema im Jugend-, Schul-, Sport- und Sozialausschuss

Hachenburg. Eine so lange Sitzungspause, der Ausschuss kam zuletzt am 11. Februar.2020 zusammen, hatte es in der Vergangenheit ...

Förderung zur digitalen Ausstattung der Bad Marienberger Schulen

Bad Marienberg. Über das Sofortausstattungsprogramm stellt der Bund 500 Millionen Euro zur Beschaffung zusätzlicher Laptops, ...

CDU-Vorschlag: Stefan Leukel soll VG-Bürgermeister werden

Hachenburg. CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Karl-Heinz Boll und Fraktionsvorsitzender Johannes Kempf charakterisieren Stefan ...

Stadt Wirges: Aufforstung des Waldes bleibt Herausforderung der nächsten Jahre

Wirges. Die Entnahme des Schadholzes wird in Kürze abgeschlossen sein, jetzt steht das Wiederaufforsten mit klimastabilen ...

Landwirte und Stadtvertreter begehen gemeinsam die Gemarkung

Westerburg. Im vergangenen Herbst hatten sich die Landwirte erstmals auf Initiative des Kreisbauernverbandes mit dem damals ...

Weitere Artikel


Trinkwasser und die Umsatzsteuersenkung

Hachenburg. Welche Vorteile haben Sie davon?
Die Verbandsgemeindewerke werden Sie am Steuervorteil und der damit verbundenen ...

Älterer Falschfahrer auf A 48 - Zeugen gesucht

Bendorf. Durch eine Streife der PI Bendorf konnte der Falschfahrer, der PKW Mercedes eines 77-jährigen Fahrzeugführers aus ...

B 255 Vollsperrung im Bereich der Anschlussstelle Montabaur

Montabaur. Während der geplanten Bauzeit wurde am Bauwerk der A 3 das Verblendmauerwerk zurückgebaut, die Arbeiten zur Verstärkung ...

Maskenpflicht zur Corona-Bekämpfung rechtmäßig

Koblenz. Der Antragsteller, ein Mann aus dem Landkreis Mayen-Koblenz, wandte sich mit einem Eilantrag gegen die in der Neunten ...

Westerwälder Handhygiene: „Patschehäändscheer nass maache“

Region. Der Alltag der Gesellschaft in den vergangenen Monaten ist gekennzeichnet von Einschränkungen und Kompromissen. Doch ...

Polizei braucht Zeugenhinweise

Rennerod. Am Freitag, dem 3. Juli um 10:55 Uhr, kam es auf der B54 innerhalb der Ortslage Rennerod zu einem Beinahe-Zusammenstoß ...

Werbung