Werbung

Nachricht vom 07.07.2020    

Westerwälder Handhygiene: „Patschehäändscheer nass maache“

Der Westerwälder weiß, wie er sich in Zeiten von Corona zu verhalten hat. In erster Linie bedeutet das die Einhaltung der Hygienevorschriften, Abstand halten, wenn nötig Maske tragen und Hände waschen. Und für alle Wäller, die das mit dem Hände waschen noch nicht genau verstanden haben, gibt es nun auch eine besondere Anleitung.

(Foto: Heimatliebe Westerwald)

Region. Der Alltag der Gesellschaft in den vergangenen Monaten ist gekennzeichnet von Einschränkungen und Kompromissen. Doch so hart uns die Einschnitte durch die Corona-Pandemie wie der Lockdown auch getroffen haben, sie waren notwendig, um die Ansteckungsgefahr und die Verbreitung des Virus zumindest auf einem kontrollierbaren Niveau zu halten. Dass das gelungen ist und die Bevölkerung die Entscheidungen der Verantwortlichen trotz aller Entbehrungen meist vorbildlich mitgetragen haben, zeigt sich nun an der insgesamt recht positiven Entwicklung in Deutschland und im Westerwald.

Es tut gut, wenn man auch in diesen schwierigen Zeiten nicht den Humor verliert. Und es tut vor allem gut, wenn dieser Humor den ein oder anderen Zweifler vielleicht doch dazu verleitet, es mit der Hygiene etwas genauer zu nehmen. In der Facebook-Gruppe „Du kommst aus dem Westerwald, wenn…“ sorgte nun vor wenigen Tagen das Foto von einem Text für Erheiterung, der zeigt, wie genau das denn mit der „Westerwälder Händehygiene“ funktioniert. Das zugehörige Poster gibt es im Shop „Heimatliebe Westerwald“ zu erwerben, auf der zugehörigen Facebook-Seite wurde ein Bild davon sogar schon im März gepostet.

Aber was steht denn da nun zum Thema „Westerwälder Handhygiene“? Erster Schritt: „Wäller Patschehäändscheer nass maache“ – und die nicht ganz so wörtliche Übersetzung wird gleich mitgeliefert: Hände unter fließendes Wasser halten. Zweiter Schritt: „Runneremm ensaafe“ (Hände von allen Seiten einschäumen). Drittens: „Zaat losse unn laut singe“ (gründliches Einseifen dauert mindestens 30 Sekunden). Als Liedvorschlag folgt „ohhh…du schööhööhner Weheheesterwald Eukalyptusbonbon“. Dann vierter und letzter Schritt: „Nommoo Wasser driffer laafe losse. Fertisch!“ (Noch einmal Wasser drüber laufen lassen. Fertig!)

Klare Aufforderung also an alle Westerwälder, die Handyhygiene gerade jetzt besonders ernst zu nehmen. Und so heißt es dann auch in der Facebook-Gruppe „Du kommst aus dem Westerwald, wenn…“ bei den Kommentaren unter dem Bild unter anderem: „Genial...wer dot net verstieht, es kaane rischtische Westerwäller.“ (rm)




Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Autobahnpolizei Montabaur: Samstag-Arbeit auf der A3

Am Samstag hatte die Autobahnpolizei Montabaur auf der A3 in ihrer Gemarkung viel zu tun: Ein Kosovare mit gefälschten Papieren fiel durch überhöhte Geschwindigkeit auf, ein älterer Kölner verursachte durch Sekundenschlaf einen Auffahrunfall und ein junger Kölner wurde wegen Drogenkonsums an der Weiterfahrt gehindert.


Region, Artikel vom 23.10.2020

„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

Von einer guten Idee ist eine Hilfsaktion gestartet, die im Westerwald gut angenommen wird. „Umsonst-Lädchen“ steht auf einem Schild an der Brückenstraße 30 in Nistertal. Für zahlreiche Dauerkunden eine eingeführte und willkommene Hilfseinrichtung, aber noch nicht bekannt genug.


Region, Artikel vom 25.10.2020

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

GLOSSE | Sie sind klein und flauschig, haben süße Knopfäuglein und hach, diese süßen Näschen! Als Kind wollte ich immer einen Hamster haben, aber meine Eltern waren der Meinung, ich könnte ja nicht einmal eine Topfpflanze am Leben halten. Hätten die gewusst, dass die niedlichen Tierchen nur so früh sterben, weil sie das falsche Futter kriegen! Oder wie kann man sich das erklären, dass grade schon wieder zweibeinige Hamster die Supermärkte stürmen und Klopapier horten, als ob es ab morgen nichts anderes mehr zu essen gäbe?


Wirtschaft, Artikel vom 25.10.2020

Bätzing-Lichtenthäler besuchte das Unternehmen RASTAL

Bätzing-Lichtenthäler besuchte das Unternehmen RASTAL

Zum Start der Unternehmensbesuche im Rahmen der Arbeitsmarktinitiative #rechargeRLP waren Arbeitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Hans-Joachim Gerloff, Bezirksleiter Mittelrhein der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), zu Gast beim Unternehmen RASTAL in Höhr-Grenzhausen.


Global Office startet Schulprojekt in Namibia mit „FLY & HELP“

Seit 2008 bietet das erfolgreiche Unternehmen „global office“ professionelle Kommunikations-Dienstleistungen an und ist damit ein wichtiger Partner für große und mittelständische Unternehmen. Stetige Expansion und Weiterentwicklung in neue Märkte und Branchen hat „global office“ zu einem erfolgreichen Player der deutschen Wirtschaft gemacht – im Kontext der Corona-Krise keine Selbstverständlichkeit.




Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwaldkreis ist Warnstufe rot – Inzidenzwert 61,9

Montabaur. Der deutschlandweite Trend hat ebenso wie Rheinland-Pfalz nun auch den Westerwaldkreis erfasst. Die Infektionszahlen ...

Wegefreigabe: Testfeldsondierung am Stegskopf beginnt

Emmerzhausen. Der „Stegskopf“ ist aufgrund der 100-jährigen militärischen Nutzung der Fläche weitgehend unberührt von intensiver ...

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

Region. Also, ich persönlich kenne kein einziges leckeres Rezept für aufgerollten Zellstoff. Paniert? In Olivenöl geröstet? ...

Autobahnpolizei Montabaur: Samstag-Arbeit auf der A3

Heiligenroth. Am frühen Samstagmorgen fiel den Polizeibeamten auf der A3 in Höhe Montabaur ein BMW mit überhöhter Geschwindigkeit ...

Gut sichtbar durch Herbst und Winter

Region. Darauf weist die Unfallkasse Rheinland-Pfalz anlässlich des Schulbeginns nach den Herbstferien hin. Sehr effektiv ...

Gesellige Marienkäfer, buntes Laub und Zeitumstellung

Dierdorf. Die Glücksbringer überwintern in großen Gruppen, um Schutz vor der Kälte und einen Geschlechtspartner für den Frühling ...

Weitere Artikel


Maskenpflicht zur Corona-Bekämpfung rechtmäßig

Koblenz. Der Antragsteller, ein Mann aus dem Landkreis Mayen-Koblenz, wandte sich mit einem Eilantrag gegen die in der Neunten ...

Gegen Volksverhetzung und Verschwörungstheorien

Bad Marienberg. Deutliche Worte fand Dr. Axel Wengenroth, Dekan des Evangelischen Dekanats Westerwald, in seiner Ansprache. ...

Trinkwasser und die Umsatzsteuersenkung

Hachenburg. Welche Vorteile haben Sie davon?
Die Verbandsgemeindewerke werden Sie am Steuervorteil und der damit verbundenen ...

Polizei braucht Zeugenhinweise

Rennerod. Am Freitag, dem 3. Juli um 10:55 Uhr, kam es auf der B54 innerhalb der Ortslage Rennerod zu einem Beinahe-Zusammenstoß ...

Gesellschaftsspiele ausleihen in der Stadtbücherei Selters

Selters. Büchereileiterin Birgit Lantermann hat auf der Spielemesse in Essen aus dem fast unüberblickbaren Angebot eine Auswahl ...

Sportanlagen der VG Montabaur bleiben in den Ferien offen

Montabaur. Es wurden neue Belegungspläne erstellt, weil in Corona-Zeiten immer nur eine begrenzte Anzahl Personen eine Anlage ...

Werbung