Werbung

Nachricht vom 05.07.2020    

Nicole nörgelt… über blutige Übergriffe

GLOSSE | Es muss eine epische Schlacht gewesen sein. Zwei Krieger, die sich im Tau des neuen Morgens gegenüber stehen, Auge in Auge, die Muskeln bis in die letzte Faser angespannt, bereit, sich beim kleinsten Zucken auf den Gegner zu stürzen und die Krallen in dessen Fleisch zu schlagen. Ich habe den Kampflärm durch das offene Schlafzimmerfenster bis in meine friedlichen Träume gehört, aber als ich zum Kriegsschauplatz eilte, war der Kampf schon vorbei und meine kleine Kriegerin saß mauzend auf der Fußmatte vor der Terrassentür.

Symbolfoto

Dierdorf. Dabei weiß ich natürlich nicht, ob sich der morgendliche Katzenkrieg um ein erlegtes Mäuseopfer gedreht hat oder schlicht der Nachbarskater – ein großer, stattlicher Kerl mit nachtschwarzem Fell - es wagte, ins Revier meiner höchstens halb so großen Chefjägerin einzudringen. Das Ergebnis war jedenfalls niederschmetternd. Nun, zumindest sah es für mich so aus, als meine dreifarbige Glückskatze klein und völlig zerrupft auf der Matte saß. Ich habe jedenfalls lauter geschrien als die beiden Kampfkatzen zuvor und sogar ein gefluchtes „Boah, Ruhe!!“ aus irgendeinem ebenfalls offenstehenden Fenster in der Nachbarschaft geerntet.

Ich weiß immer noch nicht, wie ich in meiner Morgenmuffeligkeit so schnell sein konnte, meine Mieze zu erwischen, bevor sie sich verkrümeln und im Gebüsch nach Katzenart ihre Wunden lecken konnte. Aber haben Sie schon einmal versucht, eine Katze, die grade garstig ist, in einen Katzenkorb zu befördern? Mein Rat: Tun Sie es nicht, zumindest nicht ohne Kettenhemd und richtig dicke Arbeitshandschuhe. Haben Katzen nicht normalerweise nur vier Pfoten? Mein Exemplar hatte plötzlich mindestens zwölf und ich habe mindestens so laut gefaucht und gezetert wie sie, bis ich sie endlich in der Transportbox hatte.

Ich wusste vor lauter Aufregung gar nicht mehr, wo mir der Kopf stand, als ich im Schlafanzug in die erstbesten Schuhe sprang, meinen Autoschlüssel schnappte und ständig „Ist ja gut, Schätzlein, wir fahren jetzt zur Tante Doktor!“, vor mich hin babbelnd ins Auto sprang. Scheint gewirkt zu haben, denn Mietze war erstaunlich still und als ich schließlich vor dem Tresen der tierärztlichen Bereitschaftspraxis stand, wusste ich auch, warum. Ich hatte sie samt Transportbox in der Hektik einfach zuhause stehenlassen.

Ich weiß nicht, ob Sie sich das Gesicht der Tierarzthelferin vorstellen könnte, die mich in meinem Schlafanzug hinter dem Tresen heraus musterte. Ich habe mich jedenfalls kurz gefragt, ob ich falsch abgebogen und im Aquarium gelandet bin, so oft wie mein Gegenüber fischähnlich den Mund nach Luft schnappend auf und zu geklappt hat.

Irgendwann hatte ich dann wenigstens soweit meine Selbstbeherrschung zurück, dass ich wieder sprechen konnte. „Mein Catwoman-Kostüm ist in der Reinigung“, sagte ich, mich leise räuspernd und meine völlig verkratzten Unterarme vorzeigend. „Sie behandeln doch Kassenpatienten?“

Um es kurz zu machen: Nein, tun sie nicht. Ich habe es schließlich doch noch geschafft, meine kleine Kriegerin in die Praxis zu befördern, wo man mir glaubhaft versicherte, dass die wenigen Blutspuren in ihrem Fell nicht von ihr stammen, garniert mit einem vielsagenden Blick der Tierärztin auf meine zerkratzten Arme. Ja, schon gut, verstanden. Jedenfalls hatte meine Kampfkatze außer verletztem Stolz keine gravierenden Wunden davongetragen und so konnten wir beide wieder ins heimische Kriegsgebiet zurückkehren.

Kleine Bemerkung am Rande: Die Nachbarin hat mir Tags drauf erzählt, dass ihr großer, starker Kater sich die ganze Nacht nicht nach draußen getraut hat. Ich habe nur verständnisvoll genickt und meine Shirtärmel bis an die Fingerknöchel runtergezogen. Katzen. Man muss sie einfach liebhaben.

In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund!
Ihre Nicole


Bisherige Glossen von Nicole
Nicole nörgelt… über wackelige Kohlengrills und verbrannte Finger
Nicole nörgelt … über schrumpfende Mode
Nicole nörgelt über ihre Nachbarn
Nicole nörgelt …denn Sport ist Mord
Nicole nörgelt….über die süßen Versuchungen
Nicole nörgelt… über den Sperrmüll gegenüber
Nicole nörgelt… Nachbar der Verschwörungstheoretiker
Nicole nörgelt… der Bau eines Schuhregals
Im Supermarkt - Nicole nörgelt…
Nicole nörgelt… Teil 3
Nicole nörgelt… Teil 2
Nicole nörgelt… Teil 1


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


31 Corona-Fälle im Westerwaldkreis über das Wochenende

Am 19. Oktober meldet der Westerwaldkreis 695 (+31) bestätigte Corona-Fälle im Kreis. Der aktuelle Inzidenzwert liegt gemäß Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz bei 28. Damit liegt der Westerwaldkreis in der Warnstufe „gelb".


Region, Artikel vom 19.10.2020

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Zwei Fahrzeughalter erschienen persönlich auf der Polizeiwache Höhr-Grenzhausen, um Sachbeschädigungen an ihren Autos anzuzeigen. In beiden Fällen wies der PKW tiefe Kratzer auf, die nachts verursacht wurden. Die Polizei bittet um Zeugenaussagen, Telefon: 02624-9402-0.


Politik, Artikel vom 19.10.2020

Standortfaktor ICE-Bahnhof Montabaur

Standortfaktor ICE-Bahnhof Montabaur

Im neuen Jahresfahrplan von DB Fernverkehr, gültig ab dem 13. Dezember 2020, bleiben sowohl die Anzahl der Zughalte als auch die zeitliche Verteilung weitgehend auf dem bekannten Niveau. Es werden also weiterhin über 200 wöchentlichen ICE- Fahrten in Montabaur verkehren. Das ist das erfreuliche Ergebnis des jährlich stattfindenden Fahrplangespräches zu dem Vertreter des Angebotsmanagements der DB Fernverkehr AG, des Westerwaldkreises sowie der Verbandsgemeinde und der Stadt Montabaur zusammenkommen.


EWM gehört zu Deutschlands innovativsten Mittelständlern

Die EWM AG aus Mündersbach gehört bereits zum zweiten Mal in Folge zu den TOP 100 Deutschlands innovativster Mittelständler – zu diesem Ergebnis kommt die „WirtschaftsWoche“. Dafür wurden im Auftrag des Wirtschaftsmagazins 3.500 deutsche Unternehmen analysiert. Deutschlands größter Hersteller von Lichtbogen-Schweißtechnik gelangte dabei unter die besten 100.


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

"Teile der Kroppacher Schweiz müssen durchlöchert sein wie ein Schweizer Käse" ist das Ergebnis unserer Recherche zum ehemaligen Bergbau im Tal der Nister bei Helmeroth. Inspiriert durch ein in die Jahre gekommenes Hinweisschild mit der Bezeichnung „Stollenweg“, das wir kurz vor dem Ortseingang des Ortsteiles Langenbach bei Bruchertseifen entdeckt haben, holten wir uns Erkundigungen zu diesem alten und in Vergessenheit geratenen Wanderweg ein. Herausgekommen ist eine etwa 7,5 Kilometer lange Rundwanderung, die mehr als wanderswert ist und uns auf die Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz führt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

Helmeroth/Bruchertseifen. Wir starten unsere Rundwanderung am Dorfgemeinschaftshaus in Helmeroth, einer kleinen Gemeinde ...

31 Corona-Fälle im Westerwaldkreis über das Wochenende

Kath. Kita St. Gangolf in Meudt
Ein Erzieher/in wurde positiv auf Corona getestet. Deswegen befindet sich die "Vogelnestgruppe" ...

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Höhr-Grenzhausen. Der erste Kraftfahrzeughalter und Geschädigte hatte seinen PKW (VW Golf; Farbe: Schwarz) vor dem Haus in ...

Bahn-Signale an Bahnübergang beschädigt und geflüchtet

Fehl-Ritzhausen. Am Samstag, den 17. Oktober 2020, wurde ein frischer Unfallschaden an einem Lichtsignal sowie einem Andreaskreuz ...

Interaktive Herbstwanderung auf dem Dürrholzer Naturerlebnispfad

Dürrholz. Der Pfad bietet Durchblicke durch laubenartige Blättertunnel, Einblicke in Naturelemente und Ausblicke auf die ...

Letzte kostenfrei geführte Wanderung im Kannenbäckerland am Samstag in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Höhr-Grenzhausen ist der Ausgangspunkt für die 4. Samstag- Wanderung eines jeden Monats. Start ist dabei ...

Weitere Artikel


Bendorf: Bewerbungsphase für Landesgartenschau 2026 hat begonnen

Bendorf. Im alten Kino in der Bendorfer Poststraße 10 wurde in liebevoller ehrenamtlicher Arbeit von freiwilligen Helfern ...

Trunkenheitsfahrt mit "Beinahe-Unfall" auf der A 3- Zeugenaufruf

A 3, Mogendorf. Der Fahrzeugführer des Transporters konnte durch Beamte der Autobahnpolizei im weiteren Verlauf angehalten ...

Reiner Meutsch zeigt sich im Fernsehen zu Tränen gerührt

Region. Meutsch erzählte den Studiobesuchern und den Zuschauern vor den Fernsehern, wie er in Kroppach „in dem wunderschönen ...

Instandsetzung des Brückenbauwerks bei Hirtscheid

Hirtscheid. Die Brücke weist erhebliche Mängel im Bereich der Abdichtung auf. Aus diesem Grund bestehen bereits jetzt großflächige ...

Arbeiten am Stromnetz der VG Wallmerod

Hahn am See. Dadurch kann es im Umkreis des Gebiets auch zu Beeinträchtigungen im Telekommunikationsnetz kommen, die sowohl ...

Kita-Projekt macht Lust aufs Radfahren

Höhr-Grenzhausen. Die Sicherheit auf dem Fahrrad liegt dem Team der Kita eben am Herzen – gerade in einer Stadt wie Höhr-Grenzhausen. ...

Werbung