Werbung

Nachricht vom 04.07.2020    

Abschied von Pfarrer Detlef Schmidt

Ungewöhnlich war die Verabschiedung von Pfarrer Detlef Schmidt in der Kirburger Kirche. Wegen der Corona-Pandemie mussten ein anschließender Empfang ausfallen und die Besucher in der Kirche auf 50 Personen beschränkt bleiben. Nicht eben gewöhnlich verlief aber auch das Berufsleben von Detlef Schmidt, der sich neben dem Gemeindepfarramt und in der Altenheimseelsorge auch im Arbeitsfeld der Gehörlosenseelsorge engagiert hat.

Pfarrer Detlef Schmidt nach seinem letzten offiziellen Gottesdienst vor der evangelischen Kirche in Kirburg. Fotos: Sabine Hammann-Gonschorek

Kirburg. Detlef Schmidt wurde 1989 in der Evangelischen Kirchengemeinde Langen- Bergheim ordiniert und kam nach Gemeindepfarrstellen in Heuchelheim und Dexbach sowie Vertretungsdiensten in den Dekanaten Dillenburg und Herborn in den Westerwald. Hier übernahm er ab 2008 eine Gemeindepfarrstelle mit halber Stundenzahl in Kirburg.

Des Weiteren arbeitete Schmidt seit 1990 in der Gehörlosenseelsorge. Er war als Gehörlosenseelsorger der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) für rund 200 Menschen in einem großflächigen Gebiet zwischen Marburg, Biedenkopf, Herborn, Gießen und dem Westerwald zuständig. Hier stand er für Kasualien, wie Trauungen, Taufen und Beerdigungen, zur Verfügung, gestaltete regelmäßige Gehörlosengottesdienste in Biedenkopf-Wallau und in Herborn und unternahm zahlreiche Tagesausflüge mit gehörlosen Menschen. Einige Mitglieder aus seinen Gehörlosengemeinden kamen auch zum Gottesdienst, um sich von Detlef Schmidt zu verabschieden. Dolmetscherin Theresia Möbus aus Bad Endbach übersetzte das gesprochene Wort.

Weitere Mitwirkende des Gottesdienstes waren die stellvertretenden Dekane der Dekanate Westerwald und an der Dill, Pfarrer Benjamin Schiwietz und Pfarrer Michael Brück, um Pfarrer Schmidt aus dem Dienst zu entpflichten, sowie sein Kirburger Amtskollege Pfarrer Rüdiger Stein, die Posaunen-Bläsergruppe Norken und Organist Felix Fleming.

In seiner Predigt über den Bibeltext aus Micha 7, Vers 18-20, nahm Schmidt unter anderem Bezug auf die Situation der Gehörlosen, die sich durch neue technische Errungenschaften manchmal zum Positiven verändern könne. Diese seien an der Teilhabe an der Gesellschaft der Hörenden dennoch oftmals gehindert.

Im Anschluss wurde Detlef Schmidt nach 31 Jahren im Pfarrdienst entpflichtet. Pfarrer Brück dankte für Pfarrer Schmidts Wesen, das ihm erlaubt habe, in seinem Dienst immer genau hinzuschauen. Pfarrer Schiwietz ermutigte dazu, das „MUSS“ des Dienstes mit Gottes Hilfe loszulassen.

In Anschluss folgten zahlreiche Grußworte von Kollegen und Weggefährten. Dr. Raimar Kremer vom Zentrum Seelsorge und Beratung der EKHN dankte Pfarrer Schmidt für seinen Dienst in der Gehörlosenseelsorge. „Ich erinnere mich, dass es nicht immer ein einfacher Weg war, aber ein sehr fruchtbarer. Sie haben mit Ihrer Sichtweise und Theologie die Gehörlosengemeinden nachhaltig beeinflusst“, sagte Kremer. Weiterhin grüßten Vertreter der Kirchengemeinde Kirburg, der Gehörlosengemeinden sowie Familienangehörige.

In einem Schlusswort dankte Pfarrer Detlef Schmidt den verschiedenen Rednern und der Kirchengemeinde Kirburg für die gute Zusammenarbeit. Die halbe Gemeindepfarrstelle in Kirburg wird neu ausgeschrieben, die Stelle in der Gehörlosenseelsorge in Biedenkopf und Herborn wird von Pfarrer Burkhard Jacobs aus Diez übernommen. (shg)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis – 53 neue bestätigte Fälle

Am Freitag, den 4. Dezember meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.949 (+53) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 249 aktive Fälle. Der Inzidenzwert steigt wieder auf 61,9 an.


Bedrohte Fischart in der Westerwälder Seenplatte entdeckt

Zum Winter 2020 ließ die NABU-Stiftung Nationales Naturerbe den Brinkenweiher, einen der sieben Teiche der Westerwälder Seenplatte, erstmalig nach drei Jahren vollständig ab, um die Stauanlage auf Schäden zu kontrollieren. Dabei wurde auch der Bitterling nachgewiesen, eine seltene und in Rheinland-Pfalz vom Aussterben bedrohte Fischart.


Region, Artikel vom 04.12.2020

Einbruch in ehemalige Gaststätte

Einbruch in ehemalige Gaststätte

Die Hachenburger Polizei bittet um Zeugenhinweise zu einem Einbruch in eine ehemalige Gaststätte in der Friedrichstraße in Hachenburg. Das Haus wird derzeit renoviert und ist unbewohnt. Gestohlen wurden Einrichtungsgegenstände.


Neue Brustschmerzeinheit Chest Pain Unit am Herz-Jesu-Krankenhaus

Das Herz-Jesu-Krankenhaus in Dernbach freut sich, seit dem 1. Dezember eine neue Einheit für Brustschmerzpatienten in Betrieb zu haben. Die „Chest Pain Unit“ des Krankenhauses ist speziell für Patienten ausgelegt, die mit akuten oder unklaren Brustschmerzen ins Krankenhaus kommen, die auf Herzinfarkt, Lungenarterienembolie oder andere schwerwiegende Erkrankungen hindeuten können.


Regionalität und Kundenbeziehungen die seit 1861 andauern

Schon immer legt die Westerwald-Brauerei aus Hachenburg enormen Wert auf ihre Heimat Westerwald und die damit verbundenen Kundenbeziehungen in der Region. Noch immer bestehen Geschäftsbeziehungen zu vier Kunden, die bereits im Gründungsjahr 1861 mit der Westerwald-Brauerei zusammengearbeitet haben.




Aktuelle Artikel aus der Region


MBG-Schüler entwickelten App „SmartPlastic“

Dierdorf. Landrat Achim Hallerbach und Gabi Schäfer vom Referat Umwelt und Energie der Kreisverwaltung Neuwied folgten der ...

Neue Brustschmerzeinheit Chest Pain Unit am Herz-Jesu-Krankenhaus

Dernbach. In der neuen Einheit stehen vier speziell ausgestattete Plätze für die Überwachung von Patienten zu Verfügung. ...

Pröpstin Bertram-Schäfer: In Krisenzeiten Hoffnung in die Welt tragen

Westerburg. „Als Kirche Jesu Christi ist es unsere Aufgabe, Hoffnung in die Welt zu tragen. Wer, wenn nicht wir Christen, ...

3135 Jahre Arbeit und Solidarität im Gesundheitswesen

Limburg. Wie so vieles konnte auch die Ehrung langjähriger, verdienter Mitarbeiter/innen in diesem Jahr aufgrund der Pandemie ...

Umweltkompass 2021 in Planung - bitte Veranstaltungen anmelden

Region. „Wir freuen uns, den Bürgern der Region Westerwald, aber auch unseren Gästen wieder viele abwechslungsreiche Veranstaltungen ...

Am 5. Dezember ist Tag des Ehrenamtes - ohne Ehrenamt geht es nicht

Region. Wer an ehrenamtliche Arbeit denkt, dem fallen meistens direkt die Blaulichtorganisationen DRK, THW und Feuerwehr ...

Weitere Artikel


Faszination Westerwald: Der Eisvogel an der Nister

Region. Genau weiß man nicht, warum der Eisvogel (Alcedo atthis) eigentlich Eisvogel heißt. Eine französische Sage glaubt, ...

Kita-Projekt macht Lust aufs Radfahren

Höhr-Grenzhausen. Die Sicherheit auf dem Fahrrad liegt dem Team der Kita eben am Herzen – gerade in einer Stadt wie Höhr-Grenzhausen. ...

Arbeiten am Stromnetz der VG Wallmerod

Hahn am See. Dadurch kann es im Umkreis des Gebiets auch zu Beeinträchtigungen im Telekommunikationsnetz kommen, die sowohl ...

Diebische Elster (Pica pica) ist besser als ihr Ruf

Region. Wie Ornithologen europaweit, versucht auch die Naturschutzinitiative e.V. die Ehre der Elster zu retten: „Wie schon ...

Mit Erinnerungen an den Rock‘n Roll einen zauberhaften Abend bereitet

Rennerod. Die Coronapandemie hatte und hat uns alle im Griff und lähmte das Leben. Der Lockdown durchkreuzte auch die Pläne ...

Fünfhundertste "Schwalben Willkommen"-Plakette überreicht

Mainz/Holler. Die 500. NABU-Plakette für ein schwalbenfreundliches Zuhause erhalten Denise und Olga Remmele. In gleich vier ...

Werbung