Werbung

Nachricht vom 02.07.2020    

Sparkasse Westerwald-Sieg schließt Geschäftsstellen und stärkt Vertriebsstrukturen

In Anpassung an Bedürfnisse der Kunden und Marktbedingungen, schließt die Sparkasse Westerwald-Sieg Ende August im Landkreis Altenkirchen die Geschäftsstellen Birken-Honigsessen, Scheuerfeld und Weitefeld und im Westerwaldkreis die Geschäftsstellen Hof, Höhn und Nistertal.

Logo

Bad Marienberg. Die Sparkasse Westerwald-Sieg beziehungsweise die beiden Vorgängerinstitute sind seit ihrer Gründung eng mit der Region Westerwald-Sieg verbunden. In dieser Zeit hat die Sparkasse zahlreiche wichtige wirtschaftliche und gesellschaftliche, aber auch technische Entwicklungen begleitet und ist dabei auf die sich wandelnden Bedürfnisse der Menschen und Unternehmen vor Ort eingegangen. Ihre Geschäftsstrategie sowie ihr Produkt- und Serviceangebot hat die Sparkasse in dieser Zeit immer wieder modernisiert, erweitert und neu ausgerichtet.

Dabei hat sich die Sparkasse stets am Leitgedanken der Geschäftsphilosophie der Sparkassen orientiert: Moderne Finanzdienstleistungen für alle Bevölkerungsgruppen und für die mittelständische Wirtschaft in der Region anzubieten. Dieser Leitgedanke liegt auch dem gesetzlich festgeschriebenen, öffentlichen Auftrag der Sparkassen zugrunde. Die Versorgung der Menschen und Unternehmen in unserer Region mit zeitgemäßen Finanzdienstleistungen bei sich rapide wandelnden technischen und wettbewerblichen Voraussetzungen sicherzustellen, ist Ziel auch der neuen Geschäftsstellenstruktur der Sparkasse Westerwald-Sieg.

Wie die gesamte Finanzbranche, sieht sich auch die Sparkasse Westerwald-Sieg einem deutlichen Wandel im Kundenverhalten gegenüber. Neue digitale Gewohnheiten verändern die Ansprüche an ein Finanzinstitut. So hat insbesondere die wachsende Verfügbarkeit und Nutzung des Internets und digitaler Kommunikationstechnik für den Zahlungsverkehr und andere Finanzdienstleistungen zu einem Rückgang des Kundenaufkommens in der klassischen Geschäftsstelle geführt.

Einmal im Jahr zur Filiale, 350-mal Kontakt übers Internet – so entscheiden sich die Kunden heute. Die überwiegende Mehrheit erledigt Kontoabfragen, Überweisungen sowie andere Standard- und Routinedienstleistungen an Endgeräten zu Hause, am Arbeitsplatz oder von unterwegs. Sie nutzen das Angebot der Internetfiliale und auf ihren mobilen Endgeräten wie Tablets und Smartphones kommen die erfolgreichen Sparkassen-Apps und Angebote wie Kwitt (Handy-Überweisungstool für Kleinstbeträge) zum Einsatz. Auch einfache Informations- und Beratungsleistungen werden zunehmend online und mobil nachgefragt und abgerufen. Zweidrittel der Kunden der Sparkasse Westerwald-Sieg nutzen mittlerweile die entsprechenden Onlineangebote. Gerade auch viele ältere Menschen schätzen die Bequemlichkeit, Bankgeschäfte online von zu Hause tätigen zu können.

Wenn Sparkassenkunden heute ihre Filiale besuchen, geht es immer seltener um einfache Transaktionen, sondern um persönliche Beratung zu komplexeren Fragen. Für qualitativ hochwertige Beratung bleibt die Filiale daher unverzichtbar. Typische Anlässe für einen Filialbesuch sind etwa eine Immobilienfinanzierung, eine Beratung zu Wertpapieren oder die Planung der Altersvorsorge. Umso wichtiger ist den Kunden bei ihrem Filialbesuch, gut und umfassend beraten zu werden. Dieses Ergebnis ist weitgehend unabhängig davon, wie alt die Kunden sind oder wo sie leben. Und es gilt auch für mittelständische Betriebe und Gewerbekunden.

Die Sparkasse Westerwald-Sieg baut ihre Filialen nun so um, dass sie diesen gestiegenen Erwartungen auch zukünftig gerecht wird. In diesem Zuge werden auch Filialen zusammengefasst und neue Beratungscenter geschaffen. Denn für hochwertige Beratungen benötigen die Sparkassen Mitarbeiter mit sehr unterschiedlichen Fachkenntnissen an einem Ort. Das ist in Kleinstfilialen nicht leistbar und in unzureichend ausgelasteten Geschäftsstellen auf Dauer auch nicht wirtschaftlich.

Diese Entwicklungen resultieren für die Sparkasse in einem stetigen Rückgang ihrer Kundenfrequenzen, der in einigen Geschäftsstellen so ausgeprägt ist, dass diese nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden können. Um auch weiterhin auskömmliche Betriebsergebnisse zu erwirtschaften, muss die Sparkasse jedoch auf einer wirtschaftlich soliden Basis arbeiten. Eine kostenseitig angemessene Filialstruktur ist hierfür eine wichtige Größe.

Das Angebot der Sparkasse Westerwald-Sieg wird vielfältiger und mobiler, bleibt aber persönlich. Derzeit betreibt die Sparkasse 33 Geschäftsstellen, in denen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Beratungs- und Servicedienstleistungen für ihre Kunden anbieten. Die Sparkasse hat alle Geschäftsstellen einer detaillierten Analyse unterzogen. Sie hat daher beschlossen, ihre Geschäftsstellenstruktur dem geänderten Nutzungsverhalten – insbesondere der immer stärkeren Nutzung ihrer internetbasierten Angebote – anzupassen. Die Neuordnung der Geschäftsstellenstruktur ist zwingend erforderlich, um die Leistungsfähigkeit der Sparkasse für die Region auch zukünftig zu sichern.

Ein notwendiges Element der Strukturerneuerung bildet die Schließung von sechs Geschäftsstellen zum 31. August. Dies betrifft im Landkreis Altenkirchen die Geschäftsstellen Birken-Honigsessen, Scheuerfeld und Weitefeld und im Westerwaldkreis die Geschäftsstellen Hof, Höhn und Nistertal. Beratungsangebote für diese Kunden werden, wie auch heute schon vielfach genutzt, von den jeweils räumlich sehr nah gelegenen, größeren Geschäftsstellen übernommen. Die von Standortschließungen betroffenen Mitarbeiter werden anderen Geschäftsstellen zugeordnet. An den Standorten werden die vorhandenen SB-Möglichkeiten, also insbesondere die Bargeldversorgung, weiter verbleiben.

Ab dem 1. Januar 2021 wird auch das bisherige Kundenservicecenter zum Beratungscenter Digital umgebaut. Neben qualifizierter telefonischer Beratung kann diese auch per Video mit dem Kunden erfolgen. Ziel der Sparkasse ist es, ganz gleich auf welchem Weg ihre Kunden die Sparkasse erreichen wollen, dass sie überall das gleiche qualifizierte Beratungs- und Serviceangebot erhalten, digital oder eben traditionell stationär.

Auch die Private Banking-Angebote der Sparkasse Westerwald-Sieg werden deutlich ausgebaut. Das heutige Team wird personell deutlich aufgestockt und bietet seiner heutigen und künftigen Kundschaft eine Kombination aus lokaler Verbundenheit und weltweiter nachhaltiger Wertschöpfung. Das Private Banking der Sparkasse wird an den Standorten Altenkirchen, Bad Marienberg, Betzdorf, Hachenburg und Montabaur angeboten und natürlich auch sehr gerne beim Kunden zuhause.

Mit 27 mitarbeiterbesetzten Beratungscentern und Filialen, dem Beratungscenter Digital, 16 SB-Filialen und insgesamt 77 Geldautomatenangeboten in den beiden Landkreisen Altenkirchen und Westerwald ist die Sparkasse Westerwald-Sieg nach wie vor flächendeckend der größte Anbieter von Finanzdienstleistungen der Region.

Nähe ist bei der Sparkasse kein Zufall, sondern weiter ausdrücklich erwünscht. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Sängerin Kathy Kelly zieht in „Big Brother“-Container

Wenn diese Woche Freitag um 20.15 Uhr auf SAT1 die neue Staffel von „Promi Big Brother“ startet, wird mit Kathy Kelly (57) von der Kelly Family auch eine Sängerin aus der Verbandsgemeinde Rennerod in den kameraüberwachten Fernsehcontainer ziehen. Für die Kandidaten galt aufgrund vertraglicher Vereinbarungen bis zuletzt Stillschweigen. Seit letzten Donnerstag sind sie bereits in einem geheimen Hotel ohne Kontakt zur Außenwelt bis zum Einzug abgeschottet.


Region, Artikel vom 03.08.2020

Erneut brennende Autos in Rennerod

Erneut brennende Autos in Rennerod

Gegen Mitternacht brannten gestern (2. August) in der Westerwaldstraße in Rennerod zwei Fahrzeuge. Die Polizei ermittelt noch die Brandursache und ob ein Zusammenhang mit dem Brand aus den frühen Morgenstunden besteht. Sachdienliche Zeugenaussagen werden erbeten.


Region, Artikel vom 03.08.2020

Verkehrsunfallfluchten und Unfall mit Quad

Verkehrsunfallfluchten und  Unfall mit Quad

Die Polizeiinspektion Hachenburg fahndet nach einem weißen LKW, durch dessen Führerhaus die Grundstücksbegrenzungsmauer eines Privatanwesens in Höchstenbach beschädigt wurde. Bei Wahlrod verunglückte ein Quad-Fahrer mit Sozia, diese wurde beim Umkippen des Fahrzeugs leicht verletzt. Eine unfallflüchtige Fahrerin, die auf dem REWE-Parkplatz einen PKW beschädigte, wurde gefunden und alkoholisiert angetroffen.


Biermarathon in Hachenburg - ein tolles Erlebnis mit Disziplin, Sport und guter Laune

„Im Vorfeld mussten wir die Anmeldung schließen, weil sich so viele gemeldet hatten und wir die Zahl von 220 nicht überschreiten wollten“, vermeldet der Veranstalter. Mit einem Hygienekonzept wurde der Lauf genehmigt. Alle Läufer erhielten beim Betreten des Start-/Ziel-Bereiches einen Mund-Nasen-Schutz. Es ist noch keine Schlussrechnung gemacht, aber es geht ein "hübsches Sümmchen" an das Kinder- und Jugendhospiz in Olpe. Die Marathonsiegerin lief mit Sandalen.


Schwerer Diebstahl aus verschlossener Metallkiste

Die Polizei Hachenburg bittet um Zeugenhinweise zu einem Einbruch in eine verschlossene Metallkiste auf einem Firmenfahrzeug, verbunden mit dem Diebstahl wertvollen Werkzeugs. Die Tat ereignete sich nachts auf einem Parkplatz in der Jahnstraße in Bad Marienberg.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Vier Auszubildende starten bei EDEKA Osterkamp ins Berufsleben

Höhn. „Uns ist es wichtig, Schulabgängern aus der Region eine berufliche Perspektive zu bieten – besonders in diesem Jahr, ...

Online Vorträge der Verbraucherzentrale

Koblenz. Die Teilnahme ist kostenlos nach Anmeldung unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/online-vortraege möglich.

27. ...

Benefizkonzert „Hachenburger Bier-Park live“ bringt über 3.500 Euro

Hachenburg. „Bei diesem Konzert sind so rund 3.574 Euro zusammen gekommen“, freut sich Vertriebsleiter Benny Walkenbach, ...

Arbeitslosigkeit steigt leicht durch Saisoneffekt

Montabaur. Aktuell sind im Agenturbezirk, der den Westerwald- und den Rhein-Lahn-Kreis umfasst, 7.438 Menschen ohne Beschäftigung ...

MWF Hygieneartikel: Hochwertiges Desinfektionsmittel für Reisen

Freusburg. Die Firmeninhaber Achim Meier und Sven Weber betonen: „Selbst bei den Kunststoffflaschen wird auf höchste Produktqualität ...

Intelligente Technik für Kadenbach: innovative Trafostation

Kadenbach. Doch sie hat es in sich: Denn sie wertet automatisiert zahlreiche Daten aus und regelt die Energieflüsse im Stromnetz ...

Weitere Artikel


Viel erleben auf dem Radrundweg Seenplatte (I)

Montabaur. Ein weiteres Highlight der Tour ist der große Abenteuerspielplatz bei Steinen-Dreifelden. Dieser Waldspielplatz ...

Klara trotzt Corona, XXXV. Folge

Kölbingen. 35. Folge vom 2. Juli
Klara lief von einem Zimmer zum anderen. „Ja, wo fang ich denn da am besten an?“, führte ...

KfW Award Gründen 2020: Bewerbungsphase gestartet

Mainz/Region. Der Wettbewerb 2020 soll insbesondere als „Mutmacher“ fungieren und die enormen Leistungen junger Unternehmen ...

Kolumne „Themenwechsel“: Die Wettermeckerei

Jeder von uns kennt es: Kaum schaut man morgens aus dem Fenster, stellt sich auch schon Unzufriedenheit ein. Sollte es nicht ...

Verbandsgemeindehaus Montabaur: Bauen und Planen

Montabaur. Aktuell ist das Projekt im Zeit- und Kostenplan. Allerdings wurden erstmals Ausgabenpositionen von rund 550.000 ...

Männergesangverein spendet nach Auflösung an Dernbacher Hospiz

Dernbach/Siershahn. Das Dernbacher Hospiz wurde 2017 wurde eröffnet. Seitdem sind hier viele Menschen auf ihrem letzten Weg ...

Werbung