Werbung

Nachricht vom 01.07.2020    

Die Pandemie prägt den regionalen Arbeitsmarkt

Der regionale Arbeitsmarkt ist weiterhin geprägt von der Pandemie. Zugleich aber sendet er erste positive Signale. Ende Juni waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Montabaur – er umfasst den Westerwald- und den Rhein-Lahn-Kreis - 7.272 Männer und Frauen ohne Job gemeldet. Das sind 97 Personen mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote bleibt auf dem Mai-Wert von glatten 4 Prozent.

Symbolfoto

Montabaur. „Nach dem schlagartigen Einbruch im April ist die Abwärts-Dynamik inzwischen merklich gebremst“, sagt Elmar Wagner, Chef der Arbeitsagentur Montabaur. „Der entlastende Saison-Effekt des Frühjahrs und Sommers geht im Krisenjahr 2020 natürlich völlig unter. Aber: Wir erkennen Anzeichen, die hoffen lassen. Das ist nicht nur die Arbeitslosenquote, die sich stabilisiert hat. Vor allem melden sich inzwischen deutlich weniger Menschen arbeitslos, nachdem sie ihren Job verloren haben. Gleichzeitig können wieder mehr Personen eine neue Stelle antreten; hier verzeichnet die Statistik sogar eine Zunahme gegenüber dem Juni 2019. Die Schere hat sich also ein Stück geschlossen.“

Insgesamt gab es im zurückliegenden Monat 1.449 Zugänge in und 1.336 Abgänge aus Arbeitslosigkeit. Darunter waren 679 Personen, die direkt aus einer Erwerbstätigkeit kamen. Das sind 221 Personen oder knapp 25 Prozent weniger als im Mai. Unter denen, die sich abmeldeten aus der Arbeitslosigkeit, nahmen 635 Männer und Frauen eine Erwerbstätigkeit auf. Gegenüber dem Mai bedeutet das ein Plus von 135 Personen beziehungsweise 27 Prozent.

Etwas belebter zeigt sich auch der Stellenmarkt. Im Juni meldeten die Betriebe dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur und der Jobcenter Westerwald und Rhein-Lahn 473 Jobangebote und somit 109 mehr als im Vormonat. Elmar Wagner: „Insgesamt hat das Bild sich aber deutlich eingetrübt. In der ersten Jahreshälfte 2020 wurden uns ein Drittel weniger Stellen gemeldet als im gleichen Zeitraum 2019. Im selben Ausmaß ist der Bestand geschrumpft, und es werden mehr Stellen storniert als in den vergangenen Jahren. Diese Entwicklung ist ganz offenkundig der Krise geschuldet.“

Wie stark Corona sich auf dem Arbeitsmarkt niederschlägt, zeigt drastisch der direkte Vergleich mit dem Vorjahresmonat. Im Juni 2019 waren im Agenturbezirk 4.881 Menschen ohne Beschäftigung – bei einer Arbeitslosenquote von 2,7 Prozent. Der Anstieg um 2.391 Personen beziehungsweise 1,3 Prozentpunkte hat seinen Schwerpunkt bei den Kunden der Agentur für Arbeit. Sie betreut diejenigen, die Arbeitslosengeld als Leistung der Versicherung beziehen, in die sie als sozialversicherungspflichtig Beschäftigte eingezahlt haben. In diesem Bereich hat die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahresmonat um fast 70 Prozent zugenommen. Die Jobcenter dagegen sind zuständig für alle, die (mit ihren Familien) von der steuerfinanzierten Grundsicherung leben; darunter sind viele Langzeitarbeitslose. Hier war der Anstieg mit knapp 28 Prozent deutlich geringer.

„In dieser getrennten Betrachtung wird deutlich, wie sehr diejenigen betroffen sind, die im Berufsleben stehen“, stellt der Agenturchef fest. „Corona kostet Jobs. Sicher ist aber auch: Die Krise würde noch mehr zu Buche schlagen, wenn es das Instrument Kurzarbeit nicht gäbe. Darauf greifen sehr viele Firmen zurück, um ihre Fachkräfte zu halten und neu zu starten, wenn die Konjunktur wieder anspringt.“ Von April bis Juni haben im Agenturbezirk Montabaur 3.184 Betriebe Kurzarbeit angezeigt. Davon betroffen könnten bis zu 38.646 Beschäftigte sein. Elmar Wagner: „Es zeichnet sich ab, dass die Kurzarbeit nicht in diesem Ausmaß realisiert wird. Genaue Aussagen lassen sich aber erst treffen, nachdem die Betriebe ihre monatlichen Abrechnungen eingereicht haben. Dafür haben sie jeweils drei Monate Zeit.“

Zum Schluss ein Blick auf den Arbeitsmarkt in den beiden Landkreisen. Im Westerwald ist die Quote im zurückliegenden Monat um 0,1 Prozentpunkte angestiegen, liegt aber mit 3,9 Prozent immer noch unter der 4-Prozent-Marke. In der absoluten Zahl gibt es eine Zunahme um 77 auf 4.503 Menschen ohne Beschäftigung. Vor einem Jahr betrug die Quote 2,7 Prozent und es gab 1.384 Arbeitslose weniger als heute.

Im Rhein-Lahn-Kreis bleibt die Arbeitslosenquote auf dem Mai-Wert von 4,2 Prozent. Aktuell sind 2.769 Männer und Frauen ohne Job gemeldet – 20 Personen mehr als im Mai und 1.007 Personen mehr als im Juni 2019, als die Quote wie im Nachbarkreis bei 2,7 Prozent lag.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Sängerin Kathy Kelly zieht in „Big Brother“-Container

Wenn diese Woche Freitag um 20.15 Uhr auf SAT1 die neue Staffel von „Promi Big Brother“ startet, wird mit Kathy Kelly (57) von der Kelly Family auch eine Sängerin aus der Verbandsgemeinde Rennerod in den kameraüberwachten Fernsehcontainer ziehen. Für die Kandidaten galt aufgrund vertraglicher Vereinbarungen bis zuletzt Stillschweigen. Seit letzten Donnerstag sind sie bereits in einem geheimen Hotel ohne Kontakt zur Außenwelt bis zum Einzug abgeschottet.


Region, Artikel vom 03.08.2020

Erneut brennende Autos in Rennerod

Erneut brennende Autos in Rennerod

Gegen Mitternacht brannten gestern (2. August) in der Westerwaldstraße in Rennerod zwei Fahrzeuge. Die Polizei ermittelt noch die Brandursache und ob ein Zusammenhang mit dem Brand aus den frühen Morgenstunden besteht. Sachdienliche Zeugenaussagen werden erbeten.


Region, Artikel vom 03.08.2020

Verkehrsunfallfluchten und Unfall mit Quad

Verkehrsunfallfluchten und  Unfall mit Quad

Die Polizeiinspektion Hachenburg fahndet nach einem weißen LKW, durch dessen Führerhaus die Grundstücksbegrenzungsmauer eines Privatanwesens in Höchstenbach beschädigt wurde. Bei Wahlrod verunglückte ein Quad-Fahrer mit Sozia, diese wurde beim Umkippen des Fahrzeugs leicht verletzt. Eine unfallflüchtige Fahrerin, die auf dem REWE-Parkplatz einen PKW beschädigte, wurde gefunden und alkoholisiert angetroffen.


Biermarathon in Hachenburg - ein tolles Erlebnis mit Disziplin, Sport und guter Laune

„Im Vorfeld mussten wir die Anmeldung schließen, weil sich so viele gemeldet hatten und wir die Zahl von 220 nicht überschreiten wollten“, vermeldet der Veranstalter. Mit einem Hygienekonzept wurde der Lauf genehmigt. Alle Läufer erhielten beim Betreten des Start-/Ziel-Bereiches einen Mund-Nasen-Schutz. Es ist noch keine Schlussrechnung gemacht, aber es geht ein "hübsches Sümmchen" an das Kinder- und Jugendhospiz in Olpe. Die Marathonsiegerin lief mit Sandalen.


Schwerer Diebstahl aus verschlossener Metallkiste

Die Polizei Hachenburg bittet um Zeugenhinweise zu einem Einbruch in eine verschlossene Metallkiste auf einem Firmenfahrzeug, verbunden mit dem Diebstahl wertvollen Werkzeugs. Die Tat ereignete sich nachts auf einem Parkplatz in der Jahnstraße in Bad Marienberg.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Vier Auszubildende starten bei EDEKA Osterkamp ins Berufsleben

Höhn. „Uns ist es wichtig, Schulabgängern aus der Region eine berufliche Perspektive zu bieten – besonders in diesem Jahr, ...

Online Vorträge der Verbraucherzentrale

Koblenz. Die Teilnahme ist kostenlos nach Anmeldung unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/online-vortraege möglich.

27. ...

Benefizkonzert „Hachenburger Bier-Park live“ bringt über 3.500 Euro

Hachenburg. „Bei diesem Konzert sind so rund 3.574 Euro zusammen gekommen“, freut sich Vertriebsleiter Benny Walkenbach, ...

Arbeitslosigkeit steigt leicht durch Saisoneffekt

Montabaur. Aktuell sind im Agenturbezirk, der den Westerwald- und den Rhein-Lahn-Kreis umfasst, 7.438 Menschen ohne Beschäftigung ...

MWF Hygieneartikel: Hochwertiges Desinfektionsmittel für Reisen

Freusburg. Die Firmeninhaber Achim Meier und Sven Weber betonen: „Selbst bei den Kunststoffflaschen wird auf höchste Produktqualität ...

Intelligente Technik für Kadenbach: innovative Trafostation

Kadenbach. Doch sie hat es in sich: Denn sie wertet automatisiert zahlreiche Daten aus und regelt die Energieflüsse im Stromnetz ...

Weitere Artikel


Neue Spielgemeinschaft im Oberwesterwald gegründet

Fehl-Ritzhausen. „Wir freuen uns, schon jetzt die Weichen für die Zukunft gestellt zu haben, bevor wir durch akuten Spielermangel ...

Frauen geben Gas – Teilzeitausbildung zur Busfahrerin

Region. Jetzt fiel der Startschuss für die rund sieben Monate dauernde Ausbildung, die einen Theorie – und einen Praxisteil ...

Nach Verfehlungen: Lehrer klagt gegen Eintrag in Liste "Beschäftigungshindernisse"

Region. Der Kläger stand als Lehrer im Dienst des Landes. Wegen mehrfacher Kontakte zu Schülerinnen, mit denen er über WhatsApp ...

EGC Wirges wählt neue Vereinsführung - Monika Hüter wird Präsidentin

Wirges. Nachdem der bisherige Vorstand um Achim Wussow, Ingo Kiesel und Frank Schenkelberg angekündigt hatte, sich nach einem ...

Sabine Raimund ist ab 1. Juli neue Geschäftsführerin der ViaSalus

Dernbach. Die Dernbacher Gruppe Katharina Kasper gliedert sich in zwei große Töchter, die Katharina Kasper ViaNobis GmbH ...

Westerwälder Rezepte: Roulade mit Erdbeer-Sahne-Füllung

Vollreifes Obst ist immer ein Garant für einen schmackhaften Kuchen, besonders in Kombination mit Schlagsahne und einem fluffig-leichten ...

Werbung