Werbung

Nachricht vom 01.07.2020    

Vier Bauvorhaben für Feuerwehrhäuser auf den Weg gebracht

Gleich vier Bauvorhaben für oder an Feuerwehrgerätehäusern hat der Ausschuss für Brandschutz und technische Hilfen (ABH) der Verbandsgemeinde Montabaur auf den Weg gebracht. In Nomborn und Görgeshausen werden die Gerätehäuser umgebaut und erweitert. Hier geht die Verbandsgemeinde bei Bauvorhaben der Ortsgemeinden mit, in deren Gemeindehäusern die Feuerwehr untergebracht ist. Für Niederelbert verabschiedete der ABH die konkreten Pläne für den Neubau des Gerätehauses und in Montabaur-Horressen wurden das Planungsverfahren für das neue Gerätehaus der vereinten Löschgruppe Horressen-Elgendorf an der Buchenstraße angeschoben.

So soll das neue Feuerwehrgerätehaus in Niederelbert von unten her (Feldseite) aussehen. Auf dem Bild kann man beide Geschosse gut erkennen. (Grafik: Architekturbüro Meffert)

Montabaur. Außerdem stand die Anschaffung von weiteren Fahrzeugen auf der Tagesordnung.

Nomborn
Die Feuerwehr von Nomborn ist im Untergeschoss des Gemeindehauses direkt unter dem Bürgermeisteramt untergebracht. Dieses soll saniert und umgebaut werden. Das ist jedoch nur dann sinnvoll, wenn der Feuerwehrbereich im Erdgeschoss mit einbezogen wird und die Sanierung als Gesamtprojekt geplant wird. Die Feuerwehr Nomborn hat ihrerseits bereits ein Planungskonzept in Abstimmung mit der Wehrleitung und der Verwaltung ausgearbeitet. Danach werden ein Materiallager und ein Umkleideraum angebaut, die übrigen Räume modernisiert und außen ein Carport aufgestellt. Einen Teil der Arbeiten will der Förderverein in Eigenleistung erbringen, so dass der VG-Anteil an der Gesamtmaßnahme bei geschätzten 365.000 Euro liegen wird.

Görgeshausen
Auch in Görgeshausen nutzt die Verbandsgemeinde als Trägerin der Feuerwehren ein Bauvorhaben der Ortsgemeinde, um in einem Gemeinschaftsprojekt die Feuerwehrräume mit zu sanieren. In der Löwensteinhalle befinden sich neben der Feuerwehr das Bürgermeisteramt, die Dorfgemeinschaftshalle und der Kindergarten. Nun hat die Ortsgemeinde beschlossen, den Kindergarten um eine Krippengruppe zu erweitern. Dafür wird angebaut und das Bürgermeisteramt verlegt. Damit das umgesetzt werden kann, muss auch in den Feuerwehrbereich des Gebäudes eingegriffen werden. Vor diesem Hintergrund hat der ABH beschlossen, im Zuge der Gesamtmaßnahme den Feuerwehrbereich zu modernisieren und einige kleine Umbauten vorzunehmen. Das Planungskonzept ist mit der Wehrführung, der Wehrleitung und der Verwaltung abgestimmt. Der Kostenanteil der VG wird auf 100.000 Euro geschätzt.

Niederelbert
Die Niederelberter Feuerwehr ist bislang im Erdgeschoss des Rathauses untergebracht. Dort reicht der Platz aber schon lange nicht aus, vor allem die für den Standort notwendigen Fahrzeuge können nicht mehr untergestellt werden. So fiel bereits im vergangenen Jahr die Entscheidung, ein neues Gerätehaus nahe der L327 gegenüber dem Wohngebiet „Im Boden“ zu bauen. Mit den Planungen wurde das Architekturbüro Meffert beauftragt, das dem ABH konkrete Entwurfspläne vorlegte. Für das ebenerdige Geschoss sind die Fahrzeughalle, die Umkleiden und Sanitärräume sowie eine kleine Werkstatt vorgesehen, im Untergeschoss wird es einen Jugendraum, einen Schulungsraum sowie Lagerflächen geben. Die Ortsgemeinde hat den Bebauungsplan bereits auf den Weg gebracht, das Verfahren wird voraussichtlich im Laufe des Jahres abgeschlossen. Dann können die Bauvorbereitungen beginnen. Das Projekt wird rund 1,6 Mio. Euro kosten.

Montabaur-Horressen
Im Zuge der Standortdiskussion um das neue Feuerwehrhaus in Montabaur hatte der Verbandsgemeinderat im vorigen Herbst entschieden, dass für die Löschgruppen der Stadtteile Horressen und Elgendorf ein neues Gerätehaus gebaut werden soll. Beide Löschgruppen arbeiten eng zusammen und streben die Fusion an. Das für den Neubau vorgesehene Grundstück liegt an der Buchenstraße neben dem Kita-Neubau und damit etwa gleich weit von beiden Ortslagen entfernt. Die Stadt Montabaur hat der VG das Grundstück für den Neubau überlassen und will nun Baurecht schaffen. Für einen ersten Überblick legte die Verwaltung eine Grobplanung vor, wie und wo das Gebäude auf dem länglichen Grundstück stehen könnte und wo Parkplätze untergebracht werden. Als Richtgröße wurden die Planungen für Niederelbert herangezogen. Nun soll im nächsten Schritt das Raumprogramm zusammen mit den Feuerwehrleuten erarbeitet und dann ein Planungswettbewerb durchgeführt werden.

Neue Fahrzeuge
Im Jahr 2017 hatte der VG-Rat den Feuerwehrbedarfsplan verabschiedet, in dem unter anderem geregelt ist, welche Fahrzeuge an welchem Standort benötigt werden. Nun werden diese Anschaffungen bedarfsorientiert Schritt für Schritt getätigt. Das ABH beschloss; für die Feuerwehr in Görgeshausen anstelle des im Bedarfsplan vorgesehenen TSW ein neues TSF-W (Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser) mit höherwertiger Ausstattung aufgebaut anzuschaffen. Schließlich muss die Feuerwehr Görgeshausen für Einsätze auf der A3 und beim Gebäudekomplex des Möbelhauses (ehemals Müllerland) gerüstet sein. Weitere Anschaffungen für die Löschgruppen in Niederelbert, Horressen-Elgendorf, Niedererbach, Hübingen und Eitelborn sind für die Folgejahre vorgesehen. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


54-Jähriger aus VG Hachenburg stirbt an Folgen von Corona

Heute Morgen (1. Dezember) erhielt das Gesundheitsamt erneut eine traurige Nachricht. In der Nacht verstarb ein 54-jähriger Mann aus der VG Hachenburg an den Folgen einer Covid19-Erkrankung. Damit erhöht sich die Zahl der Todesopfer im Westerwaldkreis auf 30.


Region, Artikel vom 30.11.2020

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Der Anstieg der Neuinfektionen sind mit den Beschränkungen gebremst worden. Eine Trendwende wurde aber nicht erzielt. Die Zahl der tödlichen Krankheitsverläufe steigt. Deshalb wurde der Teil-Lockdown verlängert und zusätzliche Maßnahmen ergriffen. Um eine Überlastung des Gesundheitssysteme abzuwenden, muss der Inzidenz im Regelfall von maximal 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner erreichen.


Wirtschaft, Artikel vom 01.12.2020

Hachenburger Brauerei macht Furore mit Adventsaktion

Hachenburger Brauerei macht Furore mit Adventsaktion

Die Westerwald-Brauerei in Hachenburg hat sich dieses Jahr zur Adventszeit eine ganz besonders flotte Marketingidee ausgedacht und sorgt damit seither für Aufsehen. Jeden Abend zur Dämmerzeit fährt Vertriebsmitarbeiter (Niko-) Klaus Strüder in seinem aufwändig und eigens dafür umgebauten „Aromahopfen-Taxi“ los, um in Westerwälder Kellern bei Überraschungsbesuchen nach Hachenburger Bier zu suchen. Was er an Kästen vorfindet, verdoppelt er dabei.


Witterungsbedingte Verkehrsunfälle nach einsetzendem Schneefall

Im Bereich der Polizeiautobahnstation Montabaur ereigneten sich in der Nacht vom 30. November auf den 1. Dezember auf den Autobahnen 3 und 48 durch einsetzenden Schneefall fünf Verkehrsunfälle mit einem geschätzten Sachschaden von 15.000 Euro.


Aktuelle Informationen aus dem Krankenhaus Dierdorf-Selters

Während der bisherigen Dauer der Pandemie konnten im KHDS bereits zahlreiche COVID-Patienten behandelt werden. Der Schutz der Patienten und Mitarbeiter vor dem Coronavirus zählt aktuell zu den vorrangigen Aufgaben der Klinik. Hierzu wurden Hygienekonzepte und sichere Behandlungspfade entwickelt. Aktuell werden im Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS) in der Betriebsstätte Selters acht COVID-Patienten behandelt, davon sind sieben auf der COVID-Station und ein Patient wird auf der Intensivstation beatmet.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Fördergelder für eine starke Zivilgesellschaft über Grenzen hinweg

Montabaur. Die deutschen und französischen Parlamentarier hatten für diese Form unbürokratischer Unterstützung für deutsch-französische ...

Digitale Bürger/innen-Sprechstunden von Caroline Albert-Woll

Montabaur. In Form von Bürger/innen-Sprechstunden möchte sie allen Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit bieten, Themen ...

Neuer Kreisel bei Krümmel fertig

Krümmel. „Durch den Umbau der Kreuzung konnte eine deutliche Verbesserung des Verkehrsflusses erreicht werden. Außerdem erhöht ...

Fachräume der Realschule Plus in Rennerod modernisiert

Rennerod. Bereits vor den Sommerferien begannen die Bauarbeiten, die Mitte September fertig gestellt wurden. In dieser Zeit ...

Videokonferenz "Arbeiten in der Pflege unter Corona-Bedingungen"

Wirges. Tanja Machalet arbeitet selbst seit Monaten regelmäßig ehrenamtlich in einer Pflegeeinrichtung und möchte im Austausch ...

Der gute Ton – Musterziegel für Fassade begutachtet

Montabaur. Wegen des langen Produktionsvorlaufes muss die Fassadenverkleidung schon jetzt ausgeschrieben werden, also noch ...

Weitere Artikel


Wilfried Geissler-Sahm geht in den Ruhestand

Höhr-Grenzhausen. Vor allem aber erkannte der Innovator schon sehr früh nach dem Mauerfall, welche Chancen sich im Osten ...

Zugspitzevent – 2.966 Höhenmeter für einen guten Zweck

Hachenburg. Von Niederbreitbach bis hoch nach Kurtscheid sind es ungefähr 280 Höhenmeter. Also musste diese Strecke 10,5-mal ...

Erneuerung der K 90 zwischen Guckheim und Sainscheid kurz vor Abschluss

Guckheim. In den sechs Wochen Bauzeit wurden die Asphaltschichten verstärkt und die Entwässerungseinrichtungen neu hergestellt. ...

Neuer Werkleiter Andreas Klute im Rathaus Montabaur begrüßt

Montabaur. Am 1. Juli hießen Bürgermeister Ulrich Richter-Hopprich und der Erste Beigeordnete Andree Stein den Neuen im Rathaus ...

Unfall mit jungem Fahrradfahrer - Zeugen/Beteiligter gesucht

Westernohe. Die beiden Fahrzeuge stießen bei dem Unfall frontal derart zusammen, dass der Fahrradfahrer über die Motorhaube ...

Mons-Tabor-Bad öffnet am 6. Juli wieder

Montabaur. Tickets gibt es nur online und nur im Vorverkauf unter www.mons-tabor-bad.de. Duschen, Umkleiden, Rutschen, Planschbecken ...

Werbung