Werbung

Nachricht vom 30.06.2020    

Feierliche Übergabe der Abschlusszeugnisse in Hachenburg

Trotz, oder auch gerade wegen den Einschränkungen während der Coronakrise, sollten die Schüler/innen der Realschule plus, sowie der Fachoberschule ( FOS ) in Hachenburg, in einem feierlichen Rahmen ihre Abschlusszeugnisse erhalten, und feierlich verabschiedet werden.

Fotos: privat

Hachenburg. Nachdem ein sehr strenges Sicherheitskonzept erstellt wurde, konnten in mehreren Etappen die Schüler/innen der Klassen 12W(irtschaft), Klassenlehrer Matthias Vöhl, 12G(esundheit), Klassenlehrer Matthias Fischer, 10a, Klassenlehrer Guido Mauer, und 10b, Klassenlehrer Thomas Schlüter, sowie 9a, Klassenlehrer Jens Steuer, und 9d, Klassenlehrer Mario Hüsch, den Lebensabschnitt Schule beenden. Um den Abstands-und Hygienevorschriften zu folgen, hatte die Schulleitung, unter der Führung von Schulleiter Jörg Müller, die Verabschiedung der Schüler/innen über zwei Tage gestreckt, indem jede Klasse getrennt voneinander, in der Rundsporthalle von Hachenburg die Zeugnisse entgegennehmen konnte.

Unter normalen Umständen wäre die Rundsporthalle zum Bersten gefüllt, vor allen Dingen durch die Angehörigen der Schüler/innen, die Eltern, Geschwister, Opas und Omas mitgebracht hätten. Aus besagtem Anlass durften bei der diesjährigen Feier lediglich drei Personen aus jedem Haushalt anwesend sein, die durch eine perfekte Sitzordnung korrekt getrennt, an der Feier teilnehmen durften.

Im Rahmen der veränderten Situation gelang es den Organisatoren trotzdem, eine feierliche Atmosphäre in die Rundsporthalle zu zaubern. Bevor es zu der Übergabe der Zeugnisse kam, ehrten die Realschule plus und die FOS einige Schüler/innen, die sich in kulturellen, sportlichen, sozialen und gesellschaftspolitischen Bereichen besonders engagiert hatten. (der WW-Kurier hatte davon unter „Sternstunden“ berichtet“).

Jörg Müller begrüßte jede Klasse einzeln, gab ihnen einige Ratschläge mit auf ihren weiteren Lebensweg, und wünschte viel Glück und Erfolg. Die anschließende Überreichung der Abschlusszeugnisse wurde von den beiden charmanten Schülerinnen Anni Henrich und Angelina Weishar gekonnt moderiert. Das Schulorchester konnte die Feier leider nicht musikalisch begleiten, schuld daran war wieder einmal die Pandemie. Daher übernahm Mario Hüsch, der Konrektor der Schule, den musikalischen Part, als er am ePiano einige Melodien spielte.

Natalie Benner, die Vorsitzende des Schulelternbeirates (SEWB), beglückwünschte alle Absolventen, bescheinigte ihnen Ausdauer und Ehrgeiz. Für den weiteren Lebensweg wünschte Natalie Benner Glück, Weitblick und Erfolg. In den Zeiten der Krise sind Videobotschaften sehr angesagt, auch in Hachenburg wurde davon reichlich Gebrauch gemacht. Stadtbürgermeister Stefan Leukel, VG-Bürgermeister Peter Klöckner, und die 1. Beigeordnete Gabriele Greis sowie Landrat Achim Schwickert überbrachten jeweils die besten Grüße und Glückwünsche zum erfolgreichen Ende der Schulzeit.

Aufgelockert wurde die Abschlussfeier durch einen lustigen Videobeitrag der Klassen 12G und 12W, sowie einem Lied der 9d, die in Anlehnung des TV Formates „The Masked Singers“, einen Song summte. Da die Interpreten sämtlich Schutzmasken trugen, nannten sie sich „The Masked Summers“. Ein Schüler- und Lehrerquiz rundete die Feier ab, hierbei mussten Lehrer oder Schüler anhand von Kurzbeschreibungen erraten, um welchen Schüler oder Lehrer es sich handelte. Zum Beispiel: Er/sie ist sehr eitel, oder immer gestylt, oder oft müde, oder laut und so weiter.

Die gelungenen Abschlussfeiern werden bei allen Beteiligten, auch wegen der besonderen Umstände, noch lange im Kopf hängen bleiben, es war halt alles anders als sonst üblich. Der Schulleitung und allen Helfer/innen sowie den Sponsoren muss ein großes Lob ausgesprochen werden, dass es ihnen gelungen ist, den Schülern/innen zum Ende ihrer Schulzeit eine unvergessliche Abschlussfeier zu ermöglichen. wear


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
       


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Motorradfahrer stürzt in Seck und verletzt sich schwer

Am Samstagabend kam ein Motorradfahrer aus der Verbandsgemeinde Rennerod in der Ortsdurchfahrt Seck zu Sturz. Er prallte gegen eine Gartenmauer und verletzte sich dabei schwer. Er wurde mit einem Rettungshelikopter in ein Krankenhaus geflogen.


A 48 – Verkehrseinschränkungen in mehreren Anschlussstellen

Der Landesbetrieb Mobilität, Autobahnamt Montabaur, führt im Zeitraum vom 15. Juli bis zum 22. Juli Bankettschälarbeiten durch. Die Arbeiten erfolgen in den Anschlussstellen Höhr-Grenzhausen, Bendorf und Koblenz/Nord und werden in den Abend- und Nachtstunden erledigt. Hierzu sind kurzzeitige Teilsperrungen in den vorgenannten Anschlussstellen erforderlich. Die nachfolgenden Sperrzeiten können sich aufwandsbedingt zeitlich verschieben.


Region, Artikel vom 11.07.2020

Expedition in die Heimat mit dem SWR

Expedition in die Heimat mit dem SWR

Der Südwestrundfunk begibt sich bei einer „Expedition in die Heimat – Wanderurlaub in RLP“ auch zu uns in den oberen Westerwald. Die Sendung wird am Freitag, 24. Juli, um 20.15 Uhr im gesamten Sendegebiete des SWR ausgestrahlt. Moderatorin ist Anna Lena Dörr. Für die Dreharbeiten hatte der Autor der Sendung, Rolf Stephan, auch Kontakt mit Martin Rudolph (WällerLand-Touristik) aufgenommen. Die Dreharbeiten fanden vom 22. bis 27. Juni statt.


Wirtschaft, Artikel vom 11.07.2020

Arbeiten am Bad Marienberger Stromnetz

Arbeiten am Bad Marienberger Stromnetz

Am Sonntag, 19. Juli, wartet die Energienetze Mittelrhein (enm) das Stromnetz in den Bad Marienberger Ortsteilen Langebach und Zinhain, Hahn bei Marienberg, Hardt und Unnau (ausgenommen sind die Ortsteile Korb und Stangenrod).


Region, Artikel vom 11.07.2020

Langholzstapel angezündet - Zeugen gesucht

Langholzstapel angezündet - Zeugen gesucht

Die Polizei in Westerburg ermittelt in einem Fall vorsätzlicher Brandstiftung und bittet dazu um sachdienliche Zeugenaussagen: Neben der B54 bei Stein-Neukirch brannte heute Nacht ein Langholzstapel.




Aktuelle Artikel aus der Region


Motorradfahrer stürzt in Seck und verletzt sich schwer

Seck. Gegen 20.50 Uhr kam es am Samstagabend, dem 11. Juni 2020 zu einem Unfall. Ein 20-jähriger Motorradfahrer aus der Verbandsgemeinde ...

Blutspendemarathon in Westerburg am 5. September

Westerburg. Dazu organisiert das Deutsche Rote Kreuz täglich Blutspendetermine in der gesamten Region, meistert logistische ...

Nicole nörgelt… über ihren Jugendschwarm

Wenigstens sind wir mittlerweile in einem Alter, in dem nicht mehr in einer zugigen Grillhütte gefeiert wird, sondern sich ...

Acht öffentliche Defibrillatoren in Selters aufgehängt

Selters. Unter dem Motto „Herzliches Selters“ stehen in Selters Automatisierte Defibrillatoren (AED) bereit, die von Laien ...

A 48 – Verkehrseinschränkungen in mehreren Anschlussstellen

Montabaur. a) Im Zeitraum vom 15. bis 16. Juli sind folgende Verkehrseinschränkungen geplant:

Anschlussstelle Höhr-Grenzhausen
von ...

Langholzstapel angezündet - Zeugen gesucht

Stein-Neukirch. Am 11. Juli gegen 1:40 Uhr wurde der Polizeiinspektion Westerburg der Brand eines Langholzstapels neben der ...

Weitere Artikel


Corona: Zehn neue Fälle in VG Selters – Kita geschlossen

Montabaur. Die Kreisverwaltung Montabaur gibt aktuell folgende Zahlen bekannt:
Getestete Personen gesamt 5.150
Positiv ...

Jenny Groß für Landtagswahl nominiert - Direktmandat ist das klare Ziel

Wallmerod. Zuvor begrüße der CDU Kreisvorsitzende Dr. Andreas Nick MdB die knapp 60 Anwesenden der Mitgliederversammlung ...

Siegener Kinderklinik weitet Angebot der Palliativversorgung für Kinder und Jugendliche aus

Siegen. An dieser Stelle kommt das Team der Palliativmedizin der Kinderklinik zum Einsatz. In der Palliativversorgung geht ...

Wissenschaft entdeckt Oasen im Westerwald

Region. Angewandter Naturschutz ist meist Aufgabe ehrenamtlicher Kräfte. Manfred Fetthauer aus Stein-Wingert ist mit seiner ...

Stadtbibliothek Montabaur hat wieder normale Öffnungszeiten

Montabaur. Die Pandemie ist noch nicht besiegt, daher müssen Regeln eingehalten werden. Dazu gehört das Tragen einer Alltagsmaske. ...

Fleißige Schüler/innen und Auszubildende sorgen für fleißige Bienen

Hachenburg. Hierzu regional eine Kehrtwende einzuleiten und zu unterstützen, ist ein gut ins Leitbild der Hachenburger Westerwaldbank ...

Werbung