Werbung

Nachricht vom 29.06.2020    

Chorprobe des MGV Cäcilia Horbach auf Abstand

Das lange Warten auf Lockerungen der Landesregierung, für das Proben von Chören hat mit der Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (9. CoBeLVO) nun am 10. Juni theoretisch ein Ende. Wegen fehlenden Freigaben für geeignete Proberäume und -plätze mussten viele Chören dennoch zwei weitere Wochen warten.

Chorprobe auf dem Grundschulhof. Foto: Sebastian Meuer

Horbach. Der Chorverband Westerwald und der Kreismusikverband Westerwald hatten sich deshalb in einem gemeinsamen Schreiben an Landrat Schwickert gewandt, weil trotz der am 3. Juni von der Landesregierung angekündigten und am 10. Juni in Kraft getretenen Lockerung, unter Einhaltung der Hygieneregeln, realistisch keine Proben möglich waren. Nach einer Empfehlung des WW-Kreises an die Kommunen kam dann doch Bewegung in die zuständigen Verwaltungsabteilungen, und so konnten sich die Horbacher Sänger am Montag, dem 22. Juni, nach 14 ausgefallenen Proben auf dem Schulhof der Grundschule Buchfinkenland wieder zur Chorprobe treffen.

Zunächst hatte der Vorstand alle Sänger schriftlich aufgeklärt und von jedem Sänger eine Einwilligung, mit Verpflichtung zur Einhaltung der geltenden Hygieneregeln, eingeholt. Vor der Probe wurden alle notwendigen Maßnahmen realisiert und vom Vereinsbeauftragten die Probeaufnahme freigegeben. Insgesamt sechs Sänger hatten für sich entschieden noch nicht an Chorproben teilzunehmen, was auf uneingeschränktes Verständnis im Chor traf.

Chorleiter Jürgen Faßbender freute sich über die gute Organisation und der trotzdem guten Besetzung in den auf 3 Meter Abstand positionierten Reihen. Der Schulhof bietet, durch zwei geschlossene Fronten, auch noch passable Voraussetzungen zum gegenseitigen Hören, und der Wettergott spielte dem Geschehen in die Karten.

Geprobt wurde an zwei für den Chor neuen Stücken, die das Repertoire des Chores erweitern sollen. „Steal away“, ein Spiritual im Männerchorsatz von Marshall Bartholomew, mit einstimmigem Einsatz des ersten Basses im Piano, brachte zunächst eine Ernüchterung, denn mit den Abständen und fehlender Raumakustik muss sich jeder Sänger selbst „behaupten“, was sehr ungewohnt ist. Jedoch legte sich das sehr rasch, als die Töne dann sicherer wurden und bei der Passage „ .. the Trumpetsounds …“ im Forte, wurde der Spaß am gemeinsamen Chorsingen auch schon wieder entdeckt. Als zweites Stück hatte Jürgen Faßbender „Eternal Flame“, eine Popballade der Damenpopgruppe „The Bangles“ aus 1989, ausgeteilt. Die Melodie hat auch heute noch eine Popularität, die beim Einstudieren der Töne sehr hilfreich ist. Oliver Gies, einer der aktuell erfolgreichsten Chorkomponisten, hat das Stück für Männerchor aufbereitet und erzeugt sowohl bei den Sängern als auch beim Zuhörer, sofort den Spaß an dem Stück.

Die angesetzte Probezeit verging wie im Flug. Anschließend wurde sehr offen und konstruktiv über das weitere Vorgehen zum Probebetrieb diskutiert, bei der sich die Mehrheit für die Fortführung coronakonformer Chorproben ausgesprochen hat. Der Chor hofft dabei auf die Möglichkeit der Hallennutzung bei schlechtem Wetter, weil sonst keine Konstanz möglich ist. Die Halle am Buchfinkenzentrum bietet, auch unter den geltenden Abstandsregeln, ausreichenden Platz und ist sehr gut belüftbar, denn „.. wir werden kein Risiko einer Aerosolansammlung eingehen.“ berichtete der Vorsitzende Markus Vetter.

„Auf jeden Fall ist der Anfang gemacht und wir werden uns auch an die ungewohnte Probenformation gewöhnen“ so ein Sänger aus dem Tenor. Chorleiter Jürgen Faßbender fasste zusammen „wichtig ist, dass wir wieder gemeinsam singen, uns treffen können“ und konnte der Situation sogar was Positives abgewinnen, „in der Formation können wir sehr gut neue Literatur einstudieren und jeder Sänger wird durch die geringere „Ankoppelung“ an den Nebenmann sicherer werden.“

Der Vorsitzende des Chorverbands Westerwald, Alfred Labonte erklärte: „Ich hoffe auf die Aufnahme der Proben bei vielen unserer Chöre, denn nur so werden wir lernen mit der Situation umzugehen, Ängste abbauen und können, bei hoffentlich infektionsfreiem Chorbetrieb, auf weitere Lockerungen hoffen“ (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Inzidenzwert für den Westerwaldkreis steigt weiter an

Am 30. Oktober meldet der Westerwaldkreis 993 (+55) bestätigte Corona-Fälle. Inzidenzwert für den Westerwaldkreis liegt bei 109 und ist weiterhin angestiegen. Der Kreis verzeichnet aktuell 329 aktive Fälle.


Region, Artikel vom 30.10.2020

Der Überblick über die neuen Coronaregeln

Der Überblick über die neuen Coronaregeln

INFORMATION | Die 26-seitige „Zwölfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz“ tritt am 2. November 2020 in Kraft und mit Ablauf des 30. November 2020 wieder außer Kraft. Sinn und Zweck der durch die Corona-Bekämpfungsverordnungen angeordneten Maßnahmen ist die Verhinderung der unkontrollierten Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2.


Verkehrsunfallflucht auf der L 292, Zeugen gesucht!

Die Polizeiinspektion Hachenburg sucht einen Unfallfahrer, vermutlich mit einem dunklen VW Polo, der am Freitag mit einem Leitpfosten an der Landesstraße 292 zwischen Hachenburg und Steinebach an der Wied kollidierte und sich anschließend unerkannt entfernte.


D-Haus Altstadt Hachenburg für halbe Million zu teuer

Eine Liebesheirat war die Fusion der Stadt Hachenburg mit der benachbarten Gemeinde Altstadt noch nie, aber eine sinnvolle Vernunftehe. Das haben die klugen Stadtväter vor 50 Jahren erkannt und einen entsprechenden „Ehevertrag“ ausgehandelt. Altstädter Sonderrechte wurden damit auf Lebenszeit für alle Zukunft festgeschrieben.


Schausteller beleben Selters mit einem „Pop-Up-Park“

In üblen Zeiten ist es nicht leicht den Menschen, und dabei insbesondere den Kindern, ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, und zudem in der eher tristen Jahreszeit etwas Freude aufkommen zulassen. Da in diesem Jahr aus den bekannten Gründen die beliebte Kirmes in Selters abgesagt werden musste, kam die Schaustellerfamilie Klinge aus Koblenz auf die lobenswerte Idee, einige Fahrgeschäfte in den Westerwald zu schicken, die in Westerburg, Meudt, und zuletzt in Selters, etwas Rummelplatz-Atmosphäre vermitteln konnten.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Helferinnen sammeln Spenden für Notleidende im Camp Moria

Selters. Etliche Europäer verzweifeln angesichts des Schicksals, das diesen Menschen im Winter droht; manche zucken mit den ...

NABU: Fledermauswanderung und -balz in vollem Gange

Mainz/Holler. In der Zeit der Partnerwahl besetzen die Männchen der waldbewohnenden und fernwandernden Arten wie Abendsegler, ...

Westerwaldverein Bad Marienberg wanderte rund um Ailertchen

Bad Marienberg. Bernd Ruß erzählte von den unterirdischen Gängen, die zu Übungszwecken gebaut und benutzt wurden. Auch zwei ...

Wegemarkiererinnen und Wegemarkierer gesucht

Bad Marienberg. Für diese ehrenamtliche Tätigkeit sucht der WWV auf seinen Hauptwanderwegen Hauptwanderweg I und Fernwanderweg ...

Förderverein für das Altenheim lädt zum Arbeitseinsatz

Horbach. Ziel ist es, die Einrichtung gerade auch in der schweren Coronazeit zu unterstützen. Damit tragen alle Helfer gemeinsam ...

Dorfökologische Beratung - NABU Montabaur beriet Gemeinde Kadenbach

Kadenbach. Durch weniger Gärten verzeichnet der NABU auch einen Rückgang an Luftinsekten als wichtige Bestäuber und Nahrungsquelle ...

Weitere Artikel


90-jähriger Fußgänger in Härtlingen überfahren

Härtlingen. Am heutigen Tage, 11:45 Uhr, ereignete sich ein tragischer Verkehrsunfall in Härtlingen, Am Buchenhain. Beim ...

Neuer Verein „Help to learn“ ermöglicht Bildung in Entwicklungsländern

Welschneudorf. Das Entstehen der Idee kam im Nachgang zu einer Afrikareise, die allen vor Augen führte, wie nötig Hilfe benötigt ...

Lesesommer entführt in Abenteuer

Selters. Zum ohnehin schon gut aufgestellten Bestand wurden 250 Bücher hinzugekauft. Wer im Lesesommer bis zum 22. August ...

Grüne stellen Antrag auf finanziell „abgespeckten“ Pumptrack

Hachenburg. Dieser sieht vor, das Projekt erneut in die Ausschüsse zu überweisen und eine kostengünstigere Version des Vorhabens ...

So sieht der Oberligakader 2020/2021 der Eisbären aus

Nentershausen. Die Eisbären können dabei in der Oberligasaison 2020/2021 auf einen Großteil des bereits bestehenden Kaders ...

Baumfällarbeiten entlang Westerwaldsteig wegen Borkenkäferbefall

Hachenburg. Es handelt sich hierbei um einen nach Borkenkäferbefall flächig abgestorbenen Fichtenwald, der auch gerne von ...

Werbung