Werbung

Nachricht vom 24.06.2020    

Westerwälder Rezepte: Klaras „Törtchen“

Heimat tut gut und schmeckt gut! Aus diesem Grund wollen wir regelmäßig Rezepte aus dem Westerwald veröffentlichen – denn unsere Region hat allerlei Leckeres zu bieten. Heute gibt es: Klaras „Törtchen“. Gerne können auch Sie uns Ihre Lieblingsrezepte zuschicken.

Klaras „Törtchen“ (Foto: Wolfgang Tischler)

Anlässlich des 75. Geburtstages der Limburger Pfarrhaushälterin Klara Schrupp in Folge 31 unserer Serie „Klara trotzt Corona“, erfuhren die Leser, dass die von ihr „Törtchen“ genannten üppig beschmierten Brote seit ihrer Kindheit im Westerwald zu Klaras Lieblingsspeisen gehören.

Die Zubereitung ist ganz einfach: Brotscheibe – am besten frisch aus dem Backes – dick mit Sahnequark bestreichen und selbst gemachtes Himbeergelee darauf streichen. Wenn das Himbeergelee sehr fest ist, streicht man besser dieses zuerst auf das Brot und setzt den Sahnequark wie Schlagsahne obenauf.



Himbeermarmelade: 1.000 Gramm frisch gepflückte Himbeeren waschen, zusammen mit 500 Gramm Gelierzucker (2:1) in einen Topf geben und unter Rühren kochen. Wenn die Masse sprudeln kocht, eine Probe auf ein Tellerchen geben. Sobald diese fest wird, ist die Marmelade fertiggekocht. Noch heiß in ein Glas füllen.

Mit jeder anderen Lieblingsmarmelade lassen sich ebenso leckere „Törtchen“ kreieren.

Guten Appetit!

Falls Sie auch ein leckeres Rezept für uns haben, schicken Sie es uns gerne an rezepte@die-kuriere.info. Bitte mit selbst geschriebenem Text und mindestens einem eigenen Foto. Vielen Dank!


Mehr dazu:   Westerwälder Rezepte  

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Bachpaten: Umweltpreis geht in den Westerwald

Westerwaldkreis. Aus den Händen von Klimaschutzministerin Katrin Eder erhielt der Vorsitzende Wilfried Bötzhöfer und eine ...

"Ehrenamt ist etwas Schönes!": Bettina Kaiser will evangelische Frauen zusammenbringen

Westerburg. Kürzlich wurde sie in den Vorstand des Landesverbandes der Evangelischen Frauen gewählt. Ein Verband, der die ...

Zwischen Staudt und Bannberscheid: K 82 vom 15. bis 27. August gesperrt

Region. Die Umleitungsstrecke führt über die Kreisstraße 145 [K 145] – Wirges - Kreisstraße 142 [K 142] – Landesstraße 300 ...

Das Leben nach dem Schlaganfall - Andreas Hess im Gespräch

Selters. Nach dem Notruf brachten die Rettungskräfte Andreas Hess in die Schlaganfalleinheit (Stroke Unit) des Evangelischen ...

Hoffest und Maschinenringtag begeisterte Jung und Alt in Hattert

Hattert. Kürzlich luden der Hof Scheffen und der Maschinenring Montabaur bei strahlend blauem Himmel und hochsommerlichen ...

"Beim Emil" - Geschichtswerkstatt Hachenburg mit neuem Projekt in der Friedrichstraße

Hachenburg. Emil Heuzeroth wurde am 29. März 1886 in Hachenburg geboren. Von Beruf war er Schreiner. Nach der Rückkehr aus ...

Weitere Artikel


Technologiewechsel beim Funksystem der Feuerwehr

Rennerod. An der Einsatzstelle und im Innenangriff (beispielsweise bei Atemschutzeinsätzen) nutzte die Feuerwehr bisher den ...

Stadt.Land.Welt. – Web: Digitale Vortragsreihe zur Agenda 2030

Montabaur. Diese und viele weitere aktuelle Fragen stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit den 17 Zielen / Sustainable Development ...

Fliegender Reifen verursachte Unfall mit zwei Verletzten

Bad Marienberg. Am Dienstag, dem 23. Juni befuhren um 15:15 Uhr zwei PKWs die B 414 aus Richtung Bad Marienberg kommend in ...

Die EVM gehört zu den innovativsten Unternehmen

Koblenz. Jedes Jahr prämiert Compamedia in Zusammenarbeit mit dem Institut für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität ...

Hüsch's Landkost dank Genussstation rund um die Uhr verfügbar

Rosenheim. Ob spontanes Grillen am Sonntag oder ein kurzer Snack um Mitternacht – an der Genussstation der Westerwald Metzgerei ...

NI fordert Schutz der deutschen Rotbuchenwälder

Region. „In der vorliegenden Schrift möchte ich einmal mehr auf die Bedeutung und den Status unserer in ‚Vergessenheit‘ geratenen ...

Werbung