Werbung

Nachricht vom 22.06.2020    

Das Kulturangebot kommt in kleinen Schritten

Kunst und Kultur wird in der VG Rennerod schon immer groß geschrieben. Die Ausgabe des Kulturkalenders, der in ansprechender, moderner Form unter dem Namen „Kultur-Renner(od)“ erschien, ist vollgepackt mit Informationen und Terminen über Events, die innerhalb der Verbandsgemeinde Rennerod in 2020 stattfinden sollten. Ja, sollten. Denn dann kam „Corona“ und die Pandemiemaßnahmen machten einen fetten Strich durch die Rechnung.

Simone Wehmeyer & Das Ensemble KlangArt. Foto: Veranstalter

Rennerod. Nun gibt es einen Grund zur Freude. Die Maßnahmen wurden gelockert und etwas Kunst kann wieder genossen werden. Nein, so richtig wie vorher wird es noch nicht sein. Es gibt eine Menge Einschränkungen. Aber es wird weiter gehen, wenn auch in kleinen Schritten.

In Rennerod macht die Musikschule „KlangArt“ im Juni, unter Einhaltung strenger Auflagen, mit dem „Sommer-Open-Air-2020“ wieder auf. Das gesamte Programm wurde neu ausgearbeitet, weil auch die Akteure 1,50 Meter Abstand halten müssen. Allgemein wird bei Künstlern der Rubel noch lange nicht rollen. Schließlich wird das Publikum nur äußerst stark reduziert zugelassen.

Simone Wehmeyer und das Team lassen sich nicht unterkriegen. Zunächst können Fans die Open-Air Veranstaltungen genießen. Wann und wie es in geschlossenen Räumen weiter gehen kann, ist noch nicht bekannt.

Freuen sie sich am Freitag, 26. Juni und Samstag, 27. Juni um 19:30 Uhr über „Rock'n'Roll meets Rockabilly - Songs der 50er – damals & heute“. Die spezielle Sommer 2020-Version mit ganz viel Abstand. Der Rock'n'Roll drückte das Lebensgefühl einer ganzen Generation aus. Es waren fremde und zuvor noch nie gehörte Töne, die zu einer Lebensphilosophie wurden. Hüftschwung und Pomade gehörten genauso dazu wie Petticoat und Tellerrock.

Der Rock'n'Roll der 50er Jahre hat bis heute überlebt und wird seit den 80ern in einem grandiosen Rockabilly–Revival mehr denn je gefeiert.

Erleben Sie mit „Simone Wehmeyer & Das Ensemble KlangArt“ die größten Hits des Rock'n'Rolls und Rockabillys von damals und heute. Rockabillys und Rockabellas sind natürlich in Petticoat und Lederjacke gerne gesehen. Für die Veranstaltung am 27. Juni sind nur noch wenige Restkarten verfügbar. Aufgrund der vorgeschriebenen starken Sitzplatzbeschränkungen, bieten die Künstler eine Zusatzvorstellung am Freitag, den 26. Juni um 19:30 Uhr an.

Am Samstag, 25. Juli um 19:30 Uhr gibt es eine Garten-Soiree mit dem „SofaDuett“. Das "SofaDuett" alias Nicole Landefeld und Martina Grund schütteln mit Gitarre, Bass und zwei Stimmen ihre eigenen und unverstaubten Versionen bekannter Songs unter anderen von den Andrews Sisters, Emmylou Harris, David Bowie und den Noisettes aus den Paradekissen.

Am Samstag, 8. August um 19:30 Uhr geht es mit Stilbruch - Zuhause live 2020 - Open Air weiter. Im Mittelpunkt stehen die Songs des 2019 bei einem Konzert in Leipzig aufgenommenen, gleichnamigen Album "Zuhause live", aber auch brandneue Songs, sowie Klassiker der Bandgeschichte. Alles getreu dem Motto: Stilbruch - der Name ist Programm: Klassik trifft Deutschrock.

Stilbruch, das heißt akustische Pop/Rockmusik mit klassischen Instrumenten. Die drei ersten Veröffentlichungen von Stilbruch „Neuland“ (2009), „Stilbruch – Live“ (2011) und „Alles kann passieren“ (2013) verkauften sich mehr als 40.000 mal. Das aktuelle Album „Nimm mich mit“ (2016) stieg auf Platz 79 der deutschen TOP 100 Album- Charts ein.

Alle Veranstaltungen finden als Open-Air- Veranstaltungen auf dem Freigelände der Musikschule „KlangArt“ (Zugang Hauptstraße 3, 56477 Rennerod) statt. Aufgrund der stark begrenzten Plätze sind Eintrittskarten für alle Veranstaltungen ausschließlich im Vorverkauf erhältlich!

Bitte Mund-Nasen-Bedeckung nicht vergessen! (Elke Hufnagl)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Kommentare zu: Das Kulturangebot kommt in kleinen Schritten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis – 53 neue bestätigte Fälle

Am Freitag, den 4. Dezember meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.949 (+53) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 249 aktive Fälle. Der Inzidenzwert steigt wieder auf 61,9 an.


Bedrohte Fischart in der Westerwälder Seenplatte entdeckt

Zum Winter 2020 ließ die NABU-Stiftung Nationales Naturerbe den Brinkenweiher, einen der sieben Teiche der Westerwälder Seenplatte, erstmalig nach drei Jahren vollständig ab, um die Stauanlage auf Schäden zu kontrollieren. Dabei wurde auch der Bitterling nachgewiesen, eine seltene und in Rheinland-Pfalz vom Aussterben bedrohte Fischart.


Region, Artikel vom 04.12.2020

Einbruch in ehemalige Gaststätte

Einbruch in ehemalige Gaststätte

Die Hachenburger Polizei bittet um Zeugenhinweise zu einem Einbruch in eine ehemalige Gaststätte in der Friedrichstraße in Hachenburg. Das Haus wird derzeit renoviert und ist unbewohnt. Gestohlen wurden Einrichtungsgegenstände.


Neue Brustschmerzeinheit Chest Pain Unit am Herz-Jesu-Krankenhaus

Das Herz-Jesu-Krankenhaus in Dernbach freut sich, seit dem 1. Dezember eine neue Einheit für Brustschmerzpatienten in Betrieb zu haben. Die „Chest Pain Unit“ des Krankenhauses ist speziell für Patienten ausgelegt, die mit akuten oder unklaren Brustschmerzen ins Krankenhaus kommen, die auf Herzinfarkt, Lungenarterienembolie oder andere schwerwiegende Erkrankungen hindeuten können.


Politik, Artikel vom 05.12.2020

Stadt Hachenburg fördert Vereinsarbeit

Stadt Hachenburg fördert Vereinsarbeit

Ehrenamtliches Engagement der Bürger gehört zu den Grundlagen einer demokratischen Gesellschaft. Vom Sport über die Kultur bis hin zum sozialen und politischen Bereich könnte unser Gemeinwesen ohne den engagierten Einsatz vieler ehrenamtlich tätiger Mitbürgerinnen und Mitbürger in den Vereinen nicht bestehen. Deshalb steht auch die Kommunalpolitik in der Verantwortung, die Bereitschaft zur Selbsthilfe und zum bürgerschaftlichen Engagement zu wecken, aber auch durch geeignete Rahmenbedingungen - besonders auf der lokalen Ebene - zu unterstützen und dazu beizutragen, dass ehrenamtliches Engagement öffentliche Anerkennung findet.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Baumeister des Klassizismus in Nassau: Eduard Philipp Wolff

Wiesbaden/Region. Mit seinem Wirken in Nassau hat Wolff das bauliche Erscheinungsbild vieler Städte und Dörfer geprägt. Seine ...

Jahreskunstausstellung mittelrheinischer Künstler ist eröffnet

Neuwied. Neben einem Video mit Ansprachen von Landrat Achim Hallerbach und Museums-Leiter Bernd Willscheid, sind alle ausgewählten ...

Weihnachts-Songs für Kinder: Milli Zauberwald… und ihre kleine Rasselbande

Region. Was macht man als Berufsmusiker in Coronazeiten? Ein musikalisches Kinder-Hörbuch schreiben, dachte sich Milena Lenz. ...

Klara trotzt Corona im Advent

Kölbingen. Die Folge zum 1. Advent:
„Herr Pfarrer, jetzt rücken Sie doch mal ein Stück mit Ihrem Stuhl nach hinten, der ...

Musikalischer Adventskalender

Montabaur. Der musikalische Adventskalender ist auf der Homepage der Kreismusikschule unter www.kreismusikschule-ww.de/seite_9.php ...

Erste Adventsgabe von der VG Westerburg an ihre Bürger

Westerburg. Etwas Kulturelles braucht der Mensch
Plan B war gestern, mit dem zweiten kleinen Lockdown hat Martin Rudolph ...

Weitere Artikel


Drei Wanderungen des Westerwaldvereins Bad Marienberg im Juli

Bad Marienberg. Hier die Details zu den Wanderungen im Juli:
Donnerstag, 2. Juli, 18 Uhr: Abendwanderung auf der Marienberger ...

Videokonferenz „Arbeitnehmerfragen in Zeiten von Corona“

Wirges. „Die Folgen der Corona-Pandemie für die Arbeitswelt sind vielfältig und tiefgreifend: Völlig unverschuldet finden ...

Grüne diskutieren online über Wirtschaft und Gemeinwohl

Oberhaid. Diesen und anderen aktuellen ökonomischen Fragen wollen die Grünen, Kreisverband Westerwald gemeinsam mit Dr. Hanno ...

Müllsäcke in Natur illegal entsorgt

Ransbach-Baumbach, Breitenau. Im Tatzeitraum vom Samstag, 20. Juni, 16 Uhr bis 21. Juni, 9 Uhr haben Unbekannte neben der ...

Buchtipp: „Spur der Rache. Ein Fall für Alexander Bierbrauer“ von Doris Litz

Dierdorf. Kriminalhauptkommissarin Katie Hansen und die Soko um Kriopchef Thorwald Johannson ermitteln und finden schnell ...

Nicole nörgelt … über schrumpfende Mode

Region. Dabei wollte ich doch eigentlich nur meine Sommergarderobe ein bisschen auffrischen. Ein paar neue Shirts, vielleicht ...

Werbung