Werbung

Nachricht vom 17.06.2020    

Westerwälder Rezepte: Heut gibt's Döppekooche

Heimat tut gut und schmeckt gut! Aus diesem Grund wollen wir regelmäßig Rezepte aus dem Westerwald veröffentlichen – denn unsere Region hat allerlei Leckeres zu bieten. Heute gibt es: Döppekooche. Gerne können auch Sie uns Ihre Lieblingsrezepte zuschicken.

Döppekuchen frisch aus dem Ofen (Fotos: Wolfgang Tischler)

Der Döppekooche ist ein Traditionsgericht aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz und südlichen Nordrhein-Westfalen, dessen Hauptbestandteil Kartoffeln sind. Es handelte sich ursprünglich um ein traditionelles Gericht am St. Martinstag. Wie bei allen Traditionsgerichten gibt es viele Rezept-Varianten, etwa mit eingeweichten Brötchen, einem Schuss Bier, Mettwürstchen oder ganz fleischlos. Wir empfehlen das Familienrezept einer Leserin.

Zutaten für vier Personen
1,5 Kilogramm Kartoffeln
3 Zwiebeln
3 gestrichene Teelöffel Salz
½ Teelöffel Pfeffer
3 Eier
6 Esslöffel Öl
200 Gramm durchwachsener Speck

Zubereitung
Kartoffeln schälen, waschen und wie für Reibekuchen im Mixer reiben. Geriebene Kartoffeln einige Minuten stehen lassen, dann in ein feines Sieb geben, um das Wasser ablaufen zu lassen. Nach fünf Minuten das ausgetretene Kartoffelwasser abschütten und die unten abgesetzte Kartoffelstärke zu der Kartoffelmasse geben. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Mit Salz, Pfeffer und Eiern zur Kartoffelmasse geben und alles gut vermengen.



Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Den Boden eines Bräters oder einer Pfanne, die in den Backofen gestellt werden kann, mit Öl bedecken. Auf dem Herd erhitzen und den Bräter so schwenken, dass auch die Seiten eingefettet sind. Herd abschalten, aber Bräter auf der warmen Herdplatte stehen lassen. Den Boden mit dem in dünne Scheiben geschnittenen oder fein gewürfelten Speck auslegen.

Den Kartoffelteig in den Bräter geben, kurz anbraten lassen (ohne umrühren) und dann ohne Deckel im vorgeheizten Backofen etwa zwei Stunden braten.

Erwünscht ist rundum eine knackige Kruste. Sollte die Kruste zu schnell braun werden, dann Deckel auflegen und/oder die Hitze auf 190 Grad Umluft reduzieren.

Am besten schmeckt der Döppekooche, wenn man ihn direkt nach dem Backen heiß serviert. Dazu serviert man Apfelkompott. Als Getränk passt frisches Bier aus dem Westerwald. (htv)

Guten Appetit

Falls Sie auch ein leckeres Rezept für uns haben, schicken Sie es uns gerne an rezepte@die-kuriere.info. Bitte mit selbst geschriebenem Text und mindestens einem eigenen Foto. Vielen Dank!



Mehr zum Thema:    Rezepte   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Westerwälder Rezepte: Heut gibt's Döppekooche

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert fällt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 14. Mai 7.049 (+18) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 432 aktiv Infizierte, davon 312 Mutationen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert nur noch knapp über 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Donnerstag, den 13. Mai 7.031 (+39) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 452 aktiv Infizierte, davon 304 Mutationen.


Region, Artikel vom 14.05.2021

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Die Polizei sucht Zeugen einer Auseinandersetzung auf dem Weg vom Köppel zum PKW-Waldparkplatz zwischen Jugendlichen, die Schlägerei artete in gefährliche Körperverletzung aus, als Erwachsene streitschlichtend eingriffen.


Hundertjähriger Dornröschenschlaf der „Grube Edelstein“ in Luckenbach

Vor hundert Jahren, am 30. April 1921 wurde die „Grube Edelstein“ in Luckenbach geschlossen. Zwar wurden dort nie Edelsteine abgebaut, die Namensgebung ist sicherlich ein Ausdruck der Wertschätzung, weil der Eisenerzabbau in der Region vielen Menschen den Lebensunterhalt sicherte.


Region, Artikel vom 13.05.2021

Dieseldiebstahl am Sportplatz neben der B54

Dieseldiebstahl am Sportplatz neben der B54

Zeugenaufruf der Polizeiinspektion Westerburg: Wer hat einen Dieseldiebstahl auf dem Parkplatz am Sportplatz in Hellenhahn-Schellenberg oder ein auffälliges Fahrzeug bemerkt, mit dem der Diebstahl begangen worden sein könnte?




Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwaldwetter: Wochenende wird feucht und kühl

Region. In der Nacht zum Samstag klingen die Schauer ab. Es ist teils stärker bewölkt. Die Nachttemperaturen kühlen auf bis ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert fällt unter 100

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI heute bei 99,6, Vortag 101, Vorgestern ...

Der Hexenweg in Friesenhagen: Erlebnisweg über dunkle Zeiten im Wildenburger Land

Friesenhagen. Die Zeiten der Hexenverfolgung sind lange vorbei, dennoch war das Wildenburger Land mit dem Kirchspiel Friesenhagen ...

Nichts ist für die Ewigkeit

Koblenz. Wie lange sollte man sich eigentlich an seinen neuen Strom- oder Erdgasversorger vertraglich binden? Diese Frage ...

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Ransbach-Baumbach. Am Donnerstag, dem 13. Mai 2021 gegen 18:30 Uhr, kam es zwischen Jugendlichen auf dem Weg vom Köppel zum ...

Dieseldiebstahl am Sportplatz neben der B54

Hellenhahn-Schellenberg. Am Donnerstag, dem 13. Mai 2021, gegen 13:40 Uhr, bemerkte ein Wanderer an einem Lastkraftwagen, ...

Weitere Artikel


Kolumne „Themenwechsel“: O, du schöner Westerwald

Jeder von uns kennt es: Das Lied vom schönen Westerwald. In einer Hausarbeit im Rahmen meines Studiums sollte ich einmal ...

Der Waschbär ist auf dem Vormarsch im Westerwald

Wissen. Mancherorts sind die beschaulichen Tiere schon zur Plage geworden. Waschbären sind Kulturfolger und arrangieren sich ...

Besonders schwerer Fall des Diebstahls an Tankstelle

Ransbach-Baumbach. In der Nacht von Mittwoch, dem 17. Juni auf Donnerstag, 18. Juni, wurde um 23:27 Uhr durch bislang unbekannten ...

Kultur im Westerwald erhält Unterstützung aus Berlin

Region. „Deshalb müssen wir die kulturellen Orte und Spielstätten erhalten. Genau das steht im Fokus des heute vom Bundeskabinett ...

Borkenkäfer verändern das Landschaftsbild

Hachenburg. Reine Fichtenkulturen wird es in Zukunft gar nicht oder nur noch vereinzelt geben. Mischwäldern und Laubholzkulturen ...

Verkehrskontrolle zeigte viele Verstöße auf

Ransbach-Baumbach. Fahren ohne angeschnallt zu sein wird mit einem Verwarnungsgeld von 30 Euro sanktioniert. Für Nutzung ...

Werbung