Werbung

Nachricht vom 16.06.2020    

Westerwaldkreis will kreiseigene Schulen mit Lernplattform unterstützen

Der Kreisausschuss hat über die Erstellung einer Lernplattform für IT-Anwendungen an den kreiseigenen Schulen beraten. Er hat Landrat Achim Schwickert ermächtigt, das Vorhaben mit den Schulleitungen abzustimmen, eine Ausschreibung durchzuführen und einen Auftrag bis maximal 80.000 Euro Jahreskosten an den wirtschaftlichsten Bieter zu erteilen.

Realschule plus und Fachoberschule in Hachenburg. Foto: Schul-Homepage

Montabaur. Landrat Achim Schwickert und die hauptamtliche Kreisbeigeordnete Gabi Wieland erläuterten, dass während der wochenlangen Schließung anlässlich der Corona-Pandemie die kreiseigenen Schulen auf unterschiedlichste Weisen die Weiterführung des Unterrichtes auf Distanz gestaltet haben. Diese reichten vom Verteilen und Einsammeln von Arbeitsblättern in Papierform, über Dokumentenaustausch per E-Mail oder in einer Online-Datenplattform bis hin zu Video-Chats und der Übertragung von Unterrichtsstunden per Internet-Streaming. Dabei kamen und kommen zahlreiche Programme und Apps zum Einsatz. Diese Vielfalt stellt die Lernenden und ihre Eltern sowie die Lehrkräfte vor erhebliche Anforderungen. Zurzeit sind diese noch kostenfrei, später werden diese wohl eher kostenpflichtig.

Die Kreisverwaltung möchte daher für die Schulen eine einheitliche, umfassende Lernplattform mit Messenger, Videokonferenz-System sowie Anbindung an vorhandene Verwaltungssysteme zur Verfügung stellen. Der Kreis würde ein entsprechendes Programm nach vorheriger Erörterung mit den Schulleitungen einkaufen und die entsprechenden Lizenzen zur Verfügung stellen. Das Vorhaben soll möglichst kurzfristig umgesetzt werden.

Die stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Jenny Groß MdL begrüßte für die Christdemokraten das Vorhaben der Verwaltung. Es sei eine nachhaltige und dauerhafte Unterstützung der Schulen erforderlich. Auch über den 31. Dezember 2020 hinaus sollte der Westerwaldkreis hier Unterstützung leisten. „So funktioniert eine durchdachte, partnerschaftliche und zielorientierte Bildungspolitik. Im Land erleben wir einen Flickenteppich, der auch dadurch nicht besser wird, indem mit der Plattform „WebEx“ ein zeitlich befristetes Werkzeug installiert oder seit sehr vielen Jahren die landeseigene Plattform „Moodle“ stiefmütterlich behandelt und für die meisten Schulen unbrauchbar gestaltet,“ so Jenny Groß MdL in ihren Ausführungen.

Dies könne mit der vorgesehen Plattform erreicht werden. Soweit von den Verbandsgemeinden gewünscht, könnten auch die Grundschulen mit eingebunden werden. Kreisausschussmitglied Karl-Heinz Boll sprach die spezielle Situation der Realschule plus und Fachoberschule in Hachenburg als Profilschule Informatik an. Der Kreisausschuss hat Landrat Achim Schwickert ermächtigt, das Vorhaben mit den Schulleitungen abzustimmen, eine Ausschreibung durchzuführen und einen Auftrag bis maximal 80.000 Euro Jahreskosten an den wirtschaftlichsten Bieter zu erteilen. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Westerwaldkreis will kreiseigene Schulen mit Lernplattform unterstützen

1 Kommentar

Wo ist das Problem bitte ?
Nach fast fünf Wochen Pandemie welche Vorhaben.

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Internet wimmelt von solchen Lernplattformen warum nicht einfach auf irgendeine davon zugreifen ?
sagt ein Ehrenamtlicher (ohne Ehre/Amt) Digital Botschafter des Landes RLP und u.a. It Affiner Senior.

Ps. Eher liegt es an der oft versprochenen und wenig eingehaltenen WLAN Versorgung (Breitband) im ganzen Land, wofür ich mich vor Monaten u.a. schon in der Mainzer Staatskanzlei schriftlich eingesetzt (FREIFUNK FÜR ALLE) hatte, ohne Feedback bis zum Heutigen Tage.


Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Wobido
www.labdoo.org


#1 von w.wobido, am 28.06.2020 um 22:13 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Inzidenzwert für den Westerwaldkreis steigt weiter an

Am 30. Oktober meldet der Westerwaldkreis 993 (+55) bestätigte Corona-Fälle. Inzidenzwert für den Westerwaldkreis liegt bei 109 und ist weiterhin angestiegen. Der Kreis verzeichnet aktuell 329 aktive Fälle.


Region, Artikel vom 30.10.2020

Der Überblick über die neuen Coronaregeln

Der Überblick über die neuen Coronaregeln

INFORMATION | Die 26-seitige „Zwölfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz“ tritt am 2. November 2020 in Kraft und mit Ablauf des 30. November 2020 wieder außer Kraft. Sinn und Zweck der durch die Corona-Bekämpfungsverordnungen angeordneten Maßnahmen ist die Verhinderung der unkontrollierten Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2.


Verkehrsunfallflucht auf der L 292, Zeugen gesucht!

Die Polizeiinspektion Hachenburg sucht einen Unfallfahrer, vermutlich mit einem dunklen VW Polo, der am Freitag mit einem Leitpfosten an der Landesstraße 292 zwischen Hachenburg und Steinebach an der Wied kollidierte und sich anschließend unerkannt entfernte.


Verwaltungsgericht: Quarantäneanordnungen müssen zeitlich befristet werden

Eine unbefristete Quarantäneanordnung verstößt in der Regel gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit und ist damit rechtswidrig. Dies entschied das Verwaltungsgericht Koblenz und gab einer entsprechenden Klage statt.


D-Haus Altstadt Hachenburg für halbe Million zu teuer

Eine Liebesheirat war die Fusion der Stadt Hachenburg mit der benachbarten Gemeinde Altstadt noch nie, aber eine sinnvolle Vernunftehe. Das haben die klugen Stadtväter vor 50 Jahren erkannt und einen entsprechenden „Ehevertrag“ ausgehandelt. Altstädter Sonderrechte wurden damit auf Lebenszeit für alle Zukunft festgeschrieben.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Neue Ortsdurchfahrt Westernohe (L 298) fertiggestellt

Westernohe/Mainz. „Der Ausbau der Ortsdurchfahrt im Zuge der Landesstraße 298 einschließlich der Herstellung neuer Gehwege ...

D-Haus Altstadt Hachenburg für halbe Million zu teuer

Hachenburg. Im vorigen Jahr konnte das 50-jährige Bestehen gefeiert werden. Kein Anlass für ein Volksfest, aber in der Erkenntnis, ...

Marienstatter Zukunftsgespräche 2020 - Leben im Wandel

Marienstatt. Auch virtuell werden Sie die Möglichkeit haben, sich an der Diskussion aktiv zu beteiligen.

Die Zeichen des ...

Corona war Thema im Jugend-, Schul-, Sport- und Sozialausschuss

Hachenburg. Eine so lange Sitzungspause, der Ausschuss kam zuletzt am 11. Februar.2020 zusammen, hatte es in der Vergangenheit ...

Förderung zur digitalen Ausstattung der Bad Marienberger Schulen

Bad Marienberg. Über das Sofortausstattungsprogramm stellt der Bund 500 Millionen Euro zur Beschaffung zusätzlicher Laptops, ...

CDU-Vorschlag: Stefan Leukel soll VG-Bürgermeister werden

Hachenburg. CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Karl-Heinz Boll und Fraktionsvorsitzender Johannes Kempf charakterisieren Stefan ...

Weitere Artikel


Die Corona-Warn-App ist da und kann heruntergeladen werden

Region. Die App ist ein wichtiger Beitrag, um die Covid19 Pandemie zu begrenzen. Die App ist kein Allheilmittel. Weiterhin ...

Die Kobolde sind los - Aufruhr in Silvanien

Rotenhain. Der Waldritter-Westerwald e.V. führt in den ersten beiden Ferienwochen, 6. bis 10. Juli und 13. bis 17. Juli, ...

Sportanlagen der VG Hachenburg bald wieder nutzbar

Hachenburg. Das Burbach-Stadion Hachenburg und der Hartplatz an der Rundsporthalle sowie die Schulsporthallen Alpenrod, Borngasse ...

Jugendfreizeit des Jugendzentrums Hachenburg findet statt

Hachenburg. Die Sommerfreizeit des Jugendzentrums Hachenburg kann nun glücklicherweise doch stattfinden, da ab dem 24. Juni ...

Betreuende Grundschule der VG Hachenburg: Aufbruchstimmung

Hachenburg. Die teilnehmenden Schulkinder werden bei Freizeitaktivitäten wie Malen, Basteln, Lesen oder Vorlesen betreut, ...

Grundschul-Projekt der VG Hachenburg: „Du wirst gehört...!“

Hachenburg. Der Podcast von Kindern für Kinder geht diesen und weiteren Fragen auf den Grund. Er leistet einen Beitrag zur ...

Werbung