Werbung

Nachricht vom 14.06.2020    

Nicole nörgelt über ihre Nachbarn

Von Nicole

GLOSSE | Meine Nachbarn haben Angst vor mir. Oder sie halten mich für komplett verrückt, wobei ich mir noch nicht sicher bin, was besser wäre. Okay, ich gebe ja zu, dass es ein bisschen seltsam ist, wenn jemand durch seinen nichtgemähten Rasen schleicht und dabei Sachen vor sich her zischt wie „Immer in Deckung bleiben, der Feind ist nah!“ oder „Schhht, bereit machen für den Angriff!“ Dabei bin ich doch eigentlich ein friedliebender Mensch. Ehrlich!

Nicole in geheimer Mission. Foto: privat

Region. Überhaupt ist meine Cousine an allem schuld. Neulich haben wir angeregt über unsere gemeinsame Lieblings-Fernsehserie diskutiert, die demnächst mit der nächsten Staffel an den Start geht. Hach, da geht es um Rebellen und böse Diktatoren, um Macht, Schlachten und naja, gut, vielleicht auch ein klitzekleines Bisschen um leidenschaftliche Liebschaften, so am Rande, Sie verstehen? In Vorfreude haben wir gemeinsam – wenn auch ganz brav im Sinne von Social Distancing nur übers Telefon verbunden – die diversen Feier- und Brückentage der letzten Zeit genutzt und die bisherigen Staffeln via Streaming-Dienst durchgeballert und ja, vielleicht haben wir uns von den Testosteron-Bomben und kriegerischen Helden der Geschichte ein kleines bisschen mitreißen lassen. Ist ja auch klar, wenn zwei Durchschnittsfrauen mit wilder Fantasie sich ausmalen, zu schwertschwingenden Amazonen zu mutieren und in das Schlachtgeschehen auf dem Bildschirm einzugreifen, den verwundeten Helden zu retten und die gegnerischen Truppen mit geschickter Kriegsführung und unschlagbarer Kampfkunst in die Flucht zu schlagen.

Jedenfalls haben wir uns beide irgendwann dabei wiedergefunden, wie wir geduckt durch unsere Wohnungen schlichen, die Handys wie Funkgeräte vor den Mund gehalten, den imaginären Feind im Blick und das Schwert gezückt. Gut, in meinem Fall war das nur ein Handfeger und meine Cousine hatte einen hochgefährlichen Regenschirm, aber hey, die Fantasie macht’s, oder?

Und weil der Feind doch meistens im hohen Gras lauert, habe ich eben irgendwann mein Kriegsgebiet auf den Garten ausgeweitet. Logisch, oder? Ich würde bestimmt eine fabelhafte Amazone abgeben! Zumindest kam ich mir so vor, als ich katzengleich durch das nur nachlässig gemähte Gras hinterm Haus schlich, die Haare mit einem Stirnband in bester Rambo-Manier aus der Stirn gehalten, den Handfeger – Quatsch, ich meine natürlich mein blutbeflecktes Schwert! – immer im Anschlag. „Angriff!!“, brüllte ich irgendwann inbrünstig, begleitet vom wilden Kriegsgeheul meiner Cousine am anderen Ende Handy-Funkgeräte-Leitung, in das ich natürlich begeistert einstimmte.

Dumm nur, dass ich meinen Angriff in die beste Nachmittagskaffee-Zeit gelegt habe. Und dass die Nachbarn das günstige Wetter für die Kaffeerunde unter freiem Himmel genutzt haben. Die hatten sie in ihrem Garten, der an meinen stößt, aufgebaut. Direkt hinter der trennenden Hecke. Keine drei Meter von mir entfernt.

Ich glaube, ich bin noch nie aus dem Stand so hoch gesprungen, nur weil jemand leise hüstelt und irgendwie eingeschüchtert fragt: „Ähm, gibst du mir mal den Zucker?“ Mein Kriegszug war jedenfalls schlagartig vorbei. „Einsatz abbrechen! Rückzug!“, wisperte ich meiner Kriegskameradin zu, um dann schnellstens den mehr oder weniger geordneten Rückzug ins Haus anzutreten.

Kann man das feiges Desertieren nennen? Ich bin mir nicht sicher. Was würden Sie sagen?

Auf jeden Fall: Bleiben Sie gesund!
Ihre Nicole


Bisherige Glossen von Nicole
Nicole nörgelt …denn Sport ist Mord
Nicole nörgelt….über die süßen Versuchungen
Nicole nörgelt… über den Sperrmüll gegenüber
Nicole nörgelt… Nachbar der Verschwörungstheoretiker
Nicole nörgelt… der Bau eines Schuhregals
Im Supermarkt - Nicole nörgelt…
Nicole nörgelt… Teil 3
Nicole nörgelt… Teil 2
Nicole nörgelt… Teil 1


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Nicole nörgelt über ihre Nachbarn

1 Kommentar

Hoffe der Nachbar hat noch etwas Zucker bekommen und nicht den Handfeger vor die Stirn. Nicht das im Nachbarreich eine Unterzuckerung auftritt und er doch noch ins benachbarte Gebiet einfallen muss.
#1 von Rüdiger Schneider, am 14.06.2020 um 12:47 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Inzidenzwert im Westerwaldkreis aktuell auf 48,5 gestiegen

Am 23. Oktober meldet der Westerwaldkreis 790 bestätigte Corona-Fälle im Kreis, davon inzwischen 595 wieder genesen. 853 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Der Westerwaldkreis steht mittlerweile kurz vor der Warnstufe „rot“. Landrat Schwickert kündigt für die kommende Woche einschneidende Maßnahmen an.


Region, Artikel vom 23.10.2020

„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

Von einer guten Idee ist eine Hilfsaktion gestartet, die im Westerwald gut angenommen wird. „Umsonst-Lädchen“ steht auf einem Schild an der Brückenstraße 30 in Nistertal. Für zahlreiche Dauerkunden eine eingeführte und willkommene Hilfseinrichtung, aber noch nicht bekannt genug.


Gesellige Marienkäfer, buntes Laub und Zeitumstellung

Der Herbst als Vorbote des nahenden Winters sendet eindeutige Umwelt-Signale. Morgens wabert Nebel durch die Täler, abends steht die Sonne schon früh tief über dem Horizont, buntes Herbstlaub fällt zur Erde und das Gras ist dauernass. In den letzten Tagen saßen Horden vielfarbiger Marienkäfer an den Häusersüdwänden und Fenstern auf der Suche nach einem Winterquartier.


Bebauungsplan für „Kölner Straße“ in Kroppach

Der Gemeinderat hat beschlossen, im Bereich „Kölner Straße“ einen Bebauungsplan aufzustellen und den Entwurf öffentlich auszulegen. Der Geltungsbereich ist aus dem nachstehend abgedruckten Übersichtsplan ersichtlich. Nach Paragraph 3 Abs. 1 Baugesetzbuch ist die Öffentlichkeit möglichst frühzeitig über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung öffentlich zu unterrichten; ihr ist Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung zu geben.


Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins Oberes Wiedtal

Der Abend der Mitgliederversammlung im Gemeindehaus Wahlrod wird vielen Mitgliedern des Ortsvereins in sehr guter Erinnerung bleiben. So trafen sich etwa 20 engagierte Mitglieder um 19 Uhr im Gemeindehaus Wahlrod, nicht nur um die neue Vorsitzende Simone Conrad in ihrer ersten Veranstaltung zu unterstützen, sondern vor allem, um sieben Jubilare für viele Jahre Parteiarbeit zu ehren.




Aktuelle Artikel aus der Region


Gut sichtbar durch Herbst und Winter

Region. Darauf weist die Unfallkasse Rheinland-Pfalz anlässlich des Schulbeginns nach den Herbstferien hin. Sehr effektiv ...

Gesellige Marienkäfer, buntes Laub und Zeitumstellung

Dierdorf. Die Glücksbringer überwintern in großen Gruppen, um Schutz vor der Kälte und einen Geschlechtspartner für den Frühling ...

Hochmoderner Spezialarbeitsplatz für die Urologie

Limburg. „Unser neues Uroskop ermöglicht uns besonders schonende Untersuchungen und Therapien bei sehr geringer Strahlenbelastung“, ...

Wärmegewinne möglich machen

Montabaur. Die optimale Zahl, Größe und Ausrichtung von Fenstern wird meist rechnerisch ermittelt, um das beste Verhältnis ...

„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

Nistertal. „Was ist das für ein Laden, wie kann es sein, dass man dort kostenlos einkaufen kann ohne Nachweis auf Bedürftigkeit“? ...

Inzidenzwert im Westerwaldkreis aktuell auf 48,5 gestiegen

Montabaur. Wie inzwischen Deutschland-weit, in Rheinland-Pfalz und auch in den Nachbarkreisen erkennbar, werden die Infektionszahlen ...

Weitere Artikel


Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr durch Randalierer

Dreisbach. Am Samstag, den 13. Juni, gegen 20 Uhr wurden auf der L294 zwischen Dreisbach und Ailertchen durch einen unbekannten ...

Buchtipp: Nassauische Annalen 2020 mit Themen aus Montabaur

Montabaur. Die Geschichte der „Amtsapotheke von Montabaur“, die 1789 in Montabaur eingerichtet und 2001 wieder aufgegeben ...

Westerwaldverein Bad Marienberg wandert wieder

Bad Marienberg. Folgende Regeln sind zu beachten:
- Es können keine Fahrgemeinschaften gebildet werden! (nicht-mobile Teilnehmer ...

Kulturschaffende wollen gemeinsam aus der Krise

Montabaur. Es wird über bestehende Probleme in der Krise gesprochen und auch darüber, wie alle gemeinsam nach Corona das ...

Strauß oder Phönix? Wie reagiert die Wäller Wirtschaft auf Corona?

Region. Zu der Frage geben Elisabeth Schubert, Hauptgeschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald, Richard ...

Deutsche Spitzenwege führen bundesweit neue, digitale Wandernadel ein

Montabaur. Auf dem Westerwald-Steig beispielweise kann man auf rund 235 Kilometern und 16 Etappen unterwegs sein und die ...

Werbung