Werbung

Nachricht vom 05.06.2020    

Waldritter starten wieder die Jugendarbeit

Am Mittwoch, dem 3. Juni, fand die erste Gruppenstunde der "Wolfsritter", für Kinder von 7 bis 12 Jahren des Waldritter-Westerwald e.V., an der Alten Burg in Rotenhain nach dem Lock-down statt. Motto der Veranstaltung: Rettet Silvanien - mit Abstand am sichersten!

Maskierte Waldritter im Westerwald. Foto: privat

Rotenhain. Zur Umsetzung des für die Veranstaltungen ausgearbeiteten Hygienekonzeptes wurden die notwendigen Maßnahmen auch in den Plot (Rahmengeschichte eines Live-Rollenspiels) eingearbeitet. Doch wie kann man die Abstandsregel, Mund-Nase-Bedeckungsvorschrift und Hand- oder sonstige Hygieneregeln in ein spannendes Spiel einbinden?

Die zugrundeliegende Methode heißt Edu-LARP (deutsch: Bildungs-Live-Rollenspiel). Hierbei werden Bildungselemente in ein Spielsetting eingebaut und damit ganzheitlich mit allen Sinnen erlebbar.

Silvanien, so heißt die Spielewelt der Waldritter, wird von einem Pilz-Sporen-Sturm heimgesucht. Um eine Infektion zu vermeiden, müssen sich alle Bewohner und Bewohnerinnen des Westwaldes durch ein Tuch oder eine andere Bedeckung der Nase und des Mundes schützen. Aber auch mögliche Sporen auf der Haut oder der Bekleidung können zu Krankheiten führen, sodass eine regelmäßige Reinigung der Hände und Unterarme mit Seife sowie die Einhaltung eines gewissen Abstands notwendig werden.

Nach einem Hinweis des Druidenrates suchten die mutigen Helden der Wolfsritter nach den Ursachen der Gefahr. Dabei trafen sie auf infizierte und befallene Waldbewohner und Pilzwesen, die diese Sporen abgeben. Doch wie kann man mit Pilzen reden? Warum sind die Sporen für alle Waldwesen gefährlich? Wie kann man diese Gefahr beseitigen?

Die Waldritter-Kids stehen wohl vor einer größeren Queste, die auch wieder gemeinsames Handeln erfordern wird. In diesem Rätselsetting lernen die Kinder spielerisch, wie man sich gegen die Gefahren (auch von Corona) schützt, welche Maßnahmen sinnvoll sind und wie sie am besten angewandt werden. Die Plotidee und das Basteln von Requisiten wie Pilzgewandungen, Einweg-Anzüge mit gepunkteter Filzkappe, sowie vielen kleinen Schaumpilzen wurden von dem Spielleitungs-Team entwickelt und hergestellt.

Am Ende jeder Gruppenstunde gibt es eine Auswertungsrunde. Dabei werden die Meinungen, Gefühle und Erkenntnisse der Kinder evaluiert und der Transfer in die Realwelt ermöglicht. Hierbei wurde unter anderem festgestellt, dass an einigen Schulen mehrfach am Tag Handdesinfektion, ohne anschließende Hautschutzpflege durch spezielle Cremes, verpflichtend ist. Hautpflege zur Vermeidung der Zerstörung der Hautflora war eine wichtige Erkenntnis. Ebenso erhielten die Kinder eine Einweisung in die korrekte Durchführung des Händewaschens mit Seife nach den amtlichen Vorgaben, die zur Corona-Prävention vollkommen ausreicht.

Durch das Erleben in der Spielewelt, in einem abstrakten Setting, wird das Verständnis der Wichtigkeit von Eigenschutz geweckt und verstärkt. Neben diesem aktuellen Thema vermitteln die Waldritter weitere Bildungsinhalte in spielerischer Form, wie Natur- und Pflanzenkunde, Kochen, Umgang mit Werkzeugen oder auch die Entwicklung von Sozialkompetenz und Kreativität.

Das ganzheitliche Erleben führt zu einer Verhaltensänderung und ist damit eine nachhaltige Form der Wissensvermittlung, die in den skandinavischen Ländern schon viele Jahre praktiziert wird.

Die Waldritter im Westerwald veranstalten in den ersten beiden Ferienwochen Ferienspiele für Kids von 7 bis 11 Jahren. Weitere Informationen sind auf der Homepage waldritter-westerwald.de hinterlegt. Die Maßnahme wird von der Stiftung der Postcode-Lotterie gefördert, um auch Kindern aus einkommensschwachen Familien die Teilnahme zu ermöglichen.

Kontakt: Jörg Podlinski, joerg.podlinski@waldritter.de, 02663 2958319.



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Waldritter starten wieder die Jugendarbeit

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Sonderkontrolle Polizei zum Schwerpunkt Ferienreiseverkehr

Unter der Leitung der Polizeiautobahnstation Montabaur wurde am heutigen Freitag, zwischen 9 und 15 Uhr, eine Sonderkontrolle auf der Tank- und Rastanlage Heiligenroth, Bundesautobahn A3 in Fahrtrichtung Süden durchgeführt. Durch speziell geschulte sowie technisch versierte Kollegen der Verkehrsdirektion Koblenz sowie der Polizeiautobahnstation Montabaur, wurde im Schwerpunkt der Ferienreiseverkehr überprüft.


Region, Artikel vom 10.07.2020

Keine neuen Corona-Fälle im Westerwaldkreis

Keine neuen Corona-Fälle im Westerwaldkreis

Am 10. Juli gibt es 383 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 347 wieder genesen. 90 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Die vier neuen Genesenen wohnen in der VG Wirges.


Verwaltungsgericht hebt Rodungsgenehmigung für Autohof Heiligenroth auf

Eine Waldfläche in der Gemarkung Heiligenroth darf nicht gerodet werden, weil bei Verwirklichung des zugrunde liegenden Bebauungsplans „Autohof“ mehrere Tierdurchlässe funktionslos würden, die in einem bestandskräftigen Planfeststellungsbeschluss des Landesbetriebs Mobilität (LBM) festgesetzt sind. Dies entschied das Verwaltungsgericht Koblenz auf die Klage eines anerkannten Umweltverbands.


Region, Artikel vom 11.07.2020

Langholzstapel angezündet - Zeugen gesucht

Langholzstapel angezündet - Zeugen gesucht

Die Polizei in Westerburg ermittelt in einem Fall vorsätzlicher Brandstiftung und bittet dazu um sachdienliche Zeugenaussagen: Neben der B54 bei Stein-Neukirch brannte heute Nacht ein Langholzstapel.


Wirtschaft, Artikel vom 11.07.2020

Arbeiten am Bad Marienberger Stromnetz

Arbeiten am Bad Marienberger Stromnetz

Am Sonntag, 19. Juli, wartet die Energienetze Mittelrhein (enm) das Stromnetz in den Bad Marienberger Ortsteilen Langebach und Zinhain, Hahn bei Marienberg, Hardt und Unnau (ausgenommen sind die Ortsteile Korb und Stangenrod).




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Kreisvorstand Fußballkreis Westerwald/Sieg unternahm Sommerwanderung

Zum Wandern bot sich ein Themenwanderweg in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld an. Der „Sonnenweg“ des 3-Dörfer-Heimatvereins ...

Abendwanderung des WWV auf der Marienberger Höhe

Bad Marienberg. Unterwegs erfuhren die Wanderfreunde viel über den Eisenerz-Abbau, der bis zum Jahr 1931 auf der Marienberger ...

Diebische Elster (Pica pica) ist besser als ihr Ruf

Region. Wie Ornithologen europaweit, versucht auch die Naturschutzinitiative e.V. die Ehre der Elster zu retten: „Wie schon ...

Fünfhundertste "Schwalben Willkommen"-Plakette überreicht

Mainz/Holler. Die 500. NABU-Plakette für ein schwalbenfreundliches Zuhause erhalten Denise und Olga Remmele. In gleich vier ...

Männergesangverein spendet nach Auflösung an Dernbacher Hospiz

Dernbach/Siershahn. Das Dernbacher Hospiz wurde 2017 wurde eröffnet. Seitdem sind hier viele Menschen auf ihrem letzten Weg ...

Neue Spielgemeinschaft im Oberwesterwald gegründet

Fehl-Ritzhausen. „Wir freuen uns, schon jetzt die Weichen für die Zukunft gestellt zu haben, bevor wir durch akuten Spielermangel ...

Weitere Artikel


Hoher Schaden durch Verkehrsunfall unter Alkohol

Herschbach. Am 5. Juni ereignete sich gegen 23.37 Uhr in Herschbach, Hauptstraße ein Verkehrsunfall. Ein 19 Jahre alter Fahrzeugführer ...

DRK-Neubau mit oder gegen die Bürger?

Müschenbach. Allein die Standortfrage für den geplanten Neubau in unmittelbarer Ortsnähe der Gemeinde Müschenbach kam für ...

Vielseitiges Kulturangebot im Westerwald retten

Montabaur. Noch fragen sich aber im gesamten Westerwald Kulturschaffende in unterschiedlichen Bereichen, Künstlerinnen und ...

Corona: Zwei neue Fälle im Westerwaldkreis

Montabaur. Angesichts der weiteren schrittweisen Lockerungen des öffentlichen Lebens gilt es nun umso mehr, die Hygiene- ...

Hygienepläne der Landesregierung für viele Bereiche jetzt online

Region. Neunte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (9. CoBeLVO) vom 4. Juni 2020. Sie gilt ab 10. Juni 2020. Dazu ...

Namhafte Spende für Menschen an der „Corona-Front“

Limburg/Diez. Mit ihrer generösen Initiative gelang es den anonymen Spendern, nicht nur zwei, sondern gleich über 230 "Fliegen" ...

Werbung