Werbung

Nachricht vom 05.06.2020    

Freibad Hundsangen öffnet am 15. Juni

Wer am Freibad von Hundsangen vorbei fährt, sieht seit Freitag weißen Rauch aufsteigen. In Hundsangen ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Heizung läuft. Dass die Heizung läuft, ist dem einstimmigen Votum einer Öffnung des Freibades aller im Haupt- und Finanzausschuss vertretenen Partei-Mitglieder verdanken. Selten sah man im Haupt- und Finanzausschuss so viel Einstimmigkeit, wie als es darum ging, die Regularien für eine Öffnung des Freibades zu akzeptieren.

Die Freibadsaison wird vorbereitet. Fotos: Klaus-Dieter Häring

Hundsangen. Selbst die möglichen Mehrkosten in zu erwartenden 50.000 Euro waren kein Grund die Hand nicht für eine Öffnung zu heben. Die Öffnung selbst ist für den 15. Juni vorgesehen. Die Regularien wurden in der HFA-Sitzung durch Verbandsbürgermeister Klaus Lütkefedder und den Leiter des Ordnungsamtes Thomas Wolf vorgestellt. „Wir wollen damit der Bevölkerung ein attraktives Angebot in Zeiten bieten, in denen viele Urlaubs- und Freizeitangebote nicht möglich sind. Dazu wurde seitens der Verwaltung mit Hochdruck ein Konzept erarbeitet, das alle Anforderungen aufgrund der Corona-Verordnung des Landes und der Hygienevorschriften erfüllt“, so der Verbandsbürgermeister weiter. Diese können sich, nach der Erfüllung der Coronaverordnung 8 schon bald mit der nächsten Verordnung wieder erledigen. „Doch im Moment müssen wir eben alle derzeit gültigen Vorgaben erfüllen“.

Herausgekommen sind Regelungen für den Badebetrieb, an die sich die Freibadnutzer sicher erst einmal gewöhnen müssen. Es wird zukünftig täglich zwei Badezeiten geben, von 10 Uhr bis 14 Uhr und von 15 Uhr bis 19 Uhr, der Einlass ist jeweils 15 Minuten vorher möglich. Zwischen den Badezeiten erfolgen die geforderten Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen. Zudem wird jeden Mittwoch das Frühschwimmen zwischen 7 Uhr bis 8 Uhr angeboten. Die beiden Badezeiten sind gewählt, um möglichst vielen Menschen die Nutzung des Bades zu ermöglichen, da die Besucherzahl auf maximal 300 Badegäste begrenzt ist.

In den ersten Tagen wird mit 100 Besuchern gestartet und dann schrittweise bis auf 300 erhöht. Einlass finden nur Besucher, die sich vorher über die Internetseite der Verbandsgemeinde (www.wallmerod.de) angemeldet und ihre Badezeit online gebucht haben. Die Buchung von Badezeiten wird ab dem 12. Juni freigeschaltet. Eine Zugangsberechtigung zum Freibad wird dann automatisch per Mail (pdf mit QR-Code) zugesandt. Ohne diesen Nachweis kann das Bad nicht benutzt werden. Im Bad gelten Regeln zu Abstand, Hygiene und Aufenthaltsbereichen. Zudem wird der Schwimmbetrieb reguliert. Aus hygienischen Gründen sind derzeit Planschbecken, Rutsche und Sprunganlagen vorerst gesperrt und auch der Kiosk wird nicht geöffnet.

Schon jetzt ist man sich sicher, dass bei so vielen grundlegenden Veränderungen der Abläufe dies nicht ohne Probleme abläuft. Auch die Besucher sind gefordert, die Auflagen einzuhalten, um diese sehr weitgehende Öffnung dauerhaft zu ermöglichen. Denn als Alternative stand auch im Raum, das Freibad geschlossen zu halten.

Da am 13. Mai Ministerpräsidentin Manu Dreyer die Öffnung der Freibäder mitteilte, die entsprechenden Verordnungen aber erst am 25. Mai veröffentlicht wurden, kam eine frühere Öffnung des Bades nicht in Frage. In gerade einmal einer Woche wurden nun seitens der Verwaltung die vorgegebenen Rahmenbedingungen für den Freibadbetrieb in ein Konzept gegossen und im Ausschuss entschieden. Derzeit erfolgen noch die Umsetzung des Konzepts im Bad und die Einrichtung des Buchungssystems. Und natürlich konnte auch erst nach der grundsätzlichen Entscheidung über die Öffnung mit dem Aufheizen des Wassers begonnen werden. Dadurch ergibt sich der 15. Juni als frühestmöglicher Termin für die Freibadöffnung.

Für diese Freibadsaison kann nur eine Form der Eintrittskarte online gebucht werden. Zehner- und Saisonkarten entfallen ganz. Die zu erwartenden 50.000 Euro an Mehrkosten sind den Hygienemaßnahmen und auch einem Sicherheitsdienst geschuldet. Die Mehrkosten können bei entsprechendem Besuch des Freibades gesenkt werden, da derzeit mit einem Schnitt von 150 Besuchern täglich gerechnet wird. kdh


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Freibad Hundsangen öffnet am 15. Juni

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Inzidenzwert für den Westerwaldkreis steigt weiter an

Am 30. Oktober meldet der Westerwaldkreis 993 (+55) bestätigte Corona-Fälle. Inzidenzwert für den Westerwaldkreis liegt bei 109 und ist weiterhin angestiegen. Der Kreis verzeichnet aktuell 329 aktive Fälle.


Region, Artikel vom 30.10.2020

Der Überblick über die neuen Coronaregeln

Der Überblick über die neuen Coronaregeln

INFORMATION | Die 26-seitige „Zwölfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz“ tritt am 2. November 2020 in Kraft und mit Ablauf des 30. November 2020 wieder außer Kraft. Sinn und Zweck der durch die Corona-Bekämpfungsverordnungen angeordneten Maßnahmen ist die Verhinderung der unkontrollierten Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2.


Verkehrsunfallflucht auf der L 292, Zeugen gesucht!

Die Polizeiinspektion Hachenburg sucht einen Unfallfahrer, vermutlich mit einem dunklen VW Polo, der am Freitag mit einem Leitpfosten an der Landesstraße 292 zwischen Hachenburg und Steinebach an der Wied kollidierte und sich anschließend unerkannt entfernte.


Verwaltungsgericht: Quarantäneanordnungen müssen zeitlich befristet werden

Eine unbefristete Quarantäneanordnung verstößt in der Regel gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit und ist damit rechtswidrig. Dies entschied das Verwaltungsgericht Koblenz und gab einer entsprechenden Klage statt.


D-Haus Altstadt Hachenburg für halbe Million zu teuer

Eine Liebesheirat war die Fusion der Stadt Hachenburg mit der benachbarten Gemeinde Altstadt noch nie, aber eine sinnvolle Vernunftehe. Das haben die klugen Stadtväter vor 50 Jahren erkannt und einen entsprechenden „Ehevertrag“ ausgehandelt. Altstädter Sonderrechte wurden damit auf Lebenszeit für alle Zukunft festgeschrieben.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Neue Ortsdurchfahrt Westernohe (L 298) fertiggestellt

Westernohe/Mainz. „Der Ausbau der Ortsdurchfahrt im Zuge der Landesstraße 298 einschließlich der Herstellung neuer Gehwege ...

D-Haus Altstadt Hachenburg für halbe Million zu teuer

Hachenburg. Im vorigen Jahr konnte das 50-jährige Bestehen gefeiert werden. Kein Anlass für ein Volksfest, aber in der Erkenntnis, ...

Marienstatter Zukunftsgespräche 2020 - Leben im Wandel

Marienstatt. Auch virtuell werden Sie die Möglichkeit haben, sich an der Diskussion aktiv zu beteiligen.

Die Zeichen des ...

Corona war Thema im Jugend-, Schul-, Sport- und Sozialausschuss

Hachenburg. Eine so lange Sitzungspause, der Ausschuss kam zuletzt am 11. Februar.2020 zusammen, hatte es in der Vergangenheit ...

Förderung zur digitalen Ausstattung der Bad Marienberger Schulen

Bad Marienberg. Über das Sofortausstattungsprogramm stellt der Bund 500 Millionen Euro zur Beschaffung zusätzlicher Laptops, ...

CDU-Vorschlag: Stefan Leukel soll VG-Bürgermeister werden

Hachenburg. CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Karl-Heinz Boll und Fraktionsvorsitzender Johannes Kempf charakterisieren Stefan ...

Weitere Artikel


NI lädt zum 1. Bibersonntag für 2020 ein

Quirnbach. Der Treffpunkt für die Exkursion wird den Teilnehmern nach der Anmeldung bekanntgegeben. Die Exkursion vermittelt ...

Namhafte Spende für Menschen an der „Corona-Front“

Limburg/Diez. Mit ihrer generösen Initiative gelang es den anonymen Spendern, nicht nur zwei, sondern gleich über 230 "Fliegen" ...

Hygienepläne der Landesregierung für viele Bereiche jetzt online

Region. Neunte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (9. CoBeLVO) vom 4. Juni 2020. Sie gilt ab 10. Juni 2020. Dazu ...

Neue Orchideenart nach Westerwälder benannt

Montabaur. Die neue Art wird in der Internet-Ausgabe (ISSN 2366-0643) der Orchideen-Fachzeitschrift bis ins letzte Detail ...

Fledermäuse beim Ausflug beobachten - Natur am eigenen Haus erleben

Mainz/Holler. Wer Fledermäuse am Haus hat, erkennt dies meist nur anhand des Fledermauskotes, der unterhalb des Quartierausfluges ...

Feuerwehr Haiderbach ist trotz Corona-Einschränkungen voll funktionsfähig

Haiderbach. Im sich dann anschließenden Gespräch ging es anfänglich um die Lage der freiwilligen Feuerwehr während der Coronazeit, ...

Werbung