Werbung

Nachricht vom 02.06.2020    

Wandertipp: Rundwanderung von Büdingen zum Aussichtsturm Stöffelpark bei Stockum-Püschen

Von Axel Griebling

Diese etwa sieben Kilometer lange Rundwanderstrecke beginnt in Nistertal-Büdingen und führt zum Aussichtsturm Stöffelpark bei Stockum-Püschen. Vom Turm aus hat man einen atemberaubenden Blick auf den Basaltabbau im Westerwald und den Stöffelpark mit den durch den Basaltabbau entstandenen Feuchtbiotopen.

Blick vom Aussichtsturm Stöffelpark. Fotos: Axel Griebling

Nistertal-Büdingen. Die Wanderung beginnt in der Stöffelstraße in Nistertal, Ortsteil Büdingen, unterhalb der Bahngleise, wo man sein Auto parken kann. Von dort wandern wir etwa 500 Meter den geteerten Weg hoch bis zur nächsten Gabelung. Dort biegen wir links in den geschotterten Waldweg ein. Wir folgen dem Weg, bis wir nach etwa einem Kilometer an eine Wegkreuzung kommen, an der wir rechts einschwenken. Den Teerweg folgend, geht es den Berg hinauf.

Oben angekommen befindet sich ein großer Parkplatz, den wir rechts umgehen. Ein Schild mit der Aufschrift „Aussichtsturm Stöffelpark“ weist uns den Weg. Nur wenige hundert Meter weiter steht rechts der imposante Turm, den wir mit Begeisterung besteigen. Oben bietet sich uns ein atemberaubender Blick über den Westerwald und in den Steinbruch sowie die Anlagen des Stöffelparks.

Der Aussichtsturm, der 2005 durch den Zweckverband Stöffelpark am Kraterrand einer Basaltabbauwand erbaut wurde, hat eine Höhe von 20 Metern. An dem Stahlgerüst des Turms wurden etwa 17 Tonnen Stahl verbaut. In der Nähe des Aussichtsturmes befindet sich ein Spielplatz, der für Familien mit Kindern oder Nichtwanderer auch direkt mit dem Auto aus erreichbar ist.

Wanderkarte zur Rundwanderung

Das Feuchtbiotop des Stöffelparks, bestehend aus mehreren Weihern, befindet sich im Vordergrund und wirkt als Blickfang. Rechts schaut man auf den Basaltabbau, schwere Maschinen zeugen von der Bewältigung der gewaltigen Steinmassen. Jetzt heißt es, den Fotoapparat und das Handy zücken und unzählige Fotos schießen. Tief beeindruckt verlassen wir den Aussichtsturm und gehen rechts den Wanderweg weiter.



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Am Ortseingang von Stockum-Püschen überqueren wir die Straße und folgen einem Wanderpfad durch den Wald, den wir kurz vor Wegesende links verlassen und in den Ort kommen. Die Straße in Richtung Bahngleise wandernd, erreichen wir einen geteerten Wander- und Fahrradweg, der an den Bahngleisen entlang bis nach Enspel führt. In Enspel gehen wir rechts hoch in den Ort, halten uns linkerhand und folgen dem Feldweg (siehe Karte) durch den Wald.

Unterwegs machen wir an einer kleinen Waldkapelle halt. Etwa 100 Meter weiter befindet sich eine Sitzgruppe, an der wir Rast machen. Von dort bietet sich uns ein schöner Panoramablick über die Gemeinde Nistertal. Wir wandern weiter den geteerten Weg bergab, bis ein Schotterweg rechts an den Weg mündet. Hier biegen wir rechts ein und haben nach etwa 200 Metern wieder unseren Ausgangspunkt erreicht. Eine eindrucksvolle Wanderung auf den Spuren des Basaltabbaus im Westerwald ist zu Ende. (GRI)


Mehr bei "Verliebt in den Westerwald": Wandertipp: Rundwanderung von Büdingen zum Aussichtsturm Stöffelpark bei Stockum-Püschen


Mehr dazu:   Wandern & Spazieren im Westerwald   Freizeit  
Lokales: Bad Marienberg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Diebstahl-Alarm in Hachenburg: Mehrere BMW-Fahrzeuge professionell aufgebrochen

Hachenburg. Wie die Polizeidirektion Montabaur berichtet, kam es in der besagten Nacht zu insgesamt vier Autoaufbrüchen. ...

Wahlrod im Feiermodus : 775 Jahre alt und immer noch gut drauf

Wahlrod. Normalerweise sind Festkommerse relativ steife Veranstaltungen, bei denen großer Wert auf Stil und Etikette gelegt ...

Von Bimmelbahn bis Burgbergfieber: Hartenfels plant groß für 775-Jahr-Feier

Hartenfels. Das Programm des Festwochenendes beginnt am Freitag, 5. Juli, um 20 Uhr, mit dem "Burgbergfieber", bei dem es ...

ISB investiert über 55 Millionen Euro in den Westerwaldkreis im Jahr 2023

Westerwaldkreis. Der Westerwaldkreis wurde im vorangegangenen Jahr mit beachtlichen Summen gefördert wurde. Rund 18,8 Millionen ...

Vorsicht vor betrügerischen Anrufen: Verbraucherzentrale und LKA Rheinland-Pfalz warnen

Region. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz berichtet von verschiedenen Fällen, in denen Verbraucher über betrügerische ...

Schwerer Verkehrsunfall auf der L293 bei Unnau - Zwei Personen schwer verletzt

Unnau. Nach Angaben der Polizeidirektion Montabaur befuhr eine 26-jährige Frau aus dem Westerwaldkreis gegen 15.50 Uhr die ...

Weitere Artikel


Endlich: Chöre dürfen wieder proben

Region. Mitten in die Videokonferenz zwischen Vertretern des Chorverbandes Rheinland-Pfalz und der Landtagsabgeordneten Jenny ...

Corona: Weitere Lockerungen vereinbart

Region. „Für uns alle sind klare und nachvollziehbare Regeln wichtig, das haben wir in den letzten Wochen immer wieder betont. ...

Kolumne „Themenwechsel“: Kinder sind unsere Zukunft

Am 1. Juni diesen Jahres, vorgestern, stand ein wichtiger Tag im Kalender, den in meinem Umfeld kaum jemand wahrgenommen ...

Corona – Neustart für den Rhein-Lahn-Kreis und den Westerwaldkreis

Montabaur. Zwei Drittel der Reise-Unternehmen gehen von einem Umsatzrückgang von über 50 Prozent aus, in der Gastronomie ...

Corona: Über Pfingsten kamen zwei neue Fälle dazu

Montabaur. Angesichts der weiteren schrittweisen Lockerungen des öffentlichen Lebens gilt es nun umso mehr, die Hygiene- ...

Gemeinden können 15.000 Euro für WLAN erhalten

Region. Mit den Gutscheinen können die Kommunen kostenlose Wi-Fi-Netze in öffentlichen Räumen wie beispielsweise Rathäusern, ...

Werbung