Werbung

Nachricht vom 26.05.2020    

Vogelschilder in der Holzbachschlucht: Einweihung eines „mega coolen“ Themenwegs

In der Holzbachschlucht stehen die Laubbäume in saftigem Grün, das Wasser rauscht – und die Vögel zwitschern. Schade nur, dass viele Besucher mit den Piepmätzen nichts anfangen können – zu schnell fliegen sie vorbei, verschwinden im Blattwerk, und wer kennt schon ihre Stimmen? Aber das wird sich jetzt ändern. Verteilt auf der Holzbachschluchtrunde (circa drei Kilometer insgesamt, vom Gemündener Parkplatz aus) befinden sich nun zwölf wunderschön gestaltete kleine Infotafeln zu verschiedenen hier vorkommenden Vogelarten.

Fliegender Edelstein: der Eisvogel. Fotos: Tatjana Steindorf

Gemünden. Zu der offiziellen Einweihung sind Vertreter der beiden hier aufeinanderstoßenden Verbandsgemeinden gekommen, die eine gute Zusammenarbeit pflegen. Die Bürgermeister Markus Hof (Westerburg) und Gerrit Müller (Rennerod) freuten sich stellvertretend für die Bediensteten der Kommunen, die an diesem Weg mitgearbeitet hatten.

Dominik Eulberg und die Künstlerin Natalia Luzenko stellen den Lehrpfad vor. Ein Schild zeigt den Eisvogel. Ihn müsse jeder mögen, „dessen Herz nicht völlig verhärtet ist“, meint Eulberg, Biologe und Musiker aus dem Westerwald. Er kann fabelhaft erzählen, neugierig machen, belehren. Und selbst, wer noch nie einen Eisvogel gesehen hat, weiß nun, dass die Weibchen etwas Lippenstift tragen. Das ist seine Eselsbrücke für die rote Schnabelunterseite bei den weiblichen Eisvögeln. Doch die wichtigste Botschaft und Ermutigung ist: „Über das Ohr kann man sich Vögeln am besten nähern. Wer ihren Ruf kennt, der kann sie leichter aufspüren und beobachten.“

Dafür trägt jedes der Vogelschilder einen QR-Code, über den die einzelnen Rufe hörbar werden. Einige kommen einem sehr vertraut vor. „So werden Aha-Erlebnisse geschaffen“, erklärt Dominik Eulberg. Das Wiedererkennen mit Merkcharakter sei dann möglich. Ihn beseelt also durchaus ein pädagogischer Auftrag. Zumal er sich erhofft, dass der Bezug zu den Tieren letztlich bedeutet, diese schützen zu wollen. Im Fernsehen wurde der Vogelpfad schon vorgestellt, auch die aktuelle Ausgabe des Wäller Magazins „Hannes“ berichtet darüber.



Die Anwesenden erfreuen sich an den wertig mit Vollholz umrahmten und befestigten Schaubildern samt Infotext und QR-Code, die von dezenter Größe sind – und etwas niedriger angebracht, damit auch Kinder sie lesen können. Sie sind das Ergebnis der Zusammenarbeit von Dominik Eulberg und Natalia Luzenko sowie Johannes Schmidt (Kulturreferent der VG Westerburg). Die wunderschönen Vogelzeichnungen stammen von Cramers Gallery of Nature. Die Bilder der jeweiligen Eier wurden von Luzenko erstellt. Für den Text ist Eulberg verantwortlich.

Ein knappes und treffendes Feedback stammt von einem der jüngsten Besucher, das inhaltlich wohl die Meinung der meisten zusammenfasst: „Mega cool“, sagt der Junge und schwenkt fröhlich sein Handy, aus dem es pfeift und tirilliert.

Der Rundweg ist auch vorher eine Freude gewesen, aber die Tafeln haben ihren Sinn. Einige Anregungen und spielerisch lernen, das wollen die Menschen auch. Beim Verlassen der Schlucht ist eine Familie zu sehen, die Mutter liest allen den Text vor… Man möchte offensichtlich gern etwas mitnehmen von einem Ausflug hierher. Naturerfahrung geht mit allen Sinnen – auch über den Geist. Und Kenntnisse sind doch auch ein schönes Souvenir. (Tatjana Steindorf)


Mehr dazu:   Westerwaldtipps   Wandern  
Lokales: Westerburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Vogelschilder in der Holzbachschlucht: Einweihung eines „mega coolen“ Themenwegs

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Galerie Walderdorff in Molsberg zeigt internationale Kunst im ehemaligen Gutshof

Molsberg. Galerist Walderdorff, der aus dem Schloss stammt, gründete im Jahr 2000 in Köln eine Galerie für zeitgenössische ...

Westerwälder Rezepte: Frischkäse-Torte mit Aprikosen und Löffelbiskuits

Zutaten:
110 Gramm Zucker
125 Gramm Butter, zerlassen
330 Gramm Frischkäse
250 Milliliter Orangensaft (von 3 frisch gepressten ...

Westerwaldverein Bad Marienberg e. V.: Wanderung zu den Watzenhahner Riesen

Bad Marienberg. Von der Ortsmitte aus ging es ortsauswärts stetig bergan, gut dass Bänke an der Steigung zum Verschnaufen ...

Erziehungsberater: Kinder sind gestresster als früher

Westerburg. Es kümmert sich um Kinder und Jugendliche, wenn sie unter der Trennung der Eltern leiden, ihnen die Schule zu ...

Familienfahrt nach Pirmasens: Mit der Kreisjugendpflege ins Dynamikum-Science Center

Höhr-Grenzhausen. Also rein ins Abenteuer… Unter dem Leitmotto „Bewegung“ kann getüftelt, ausprobiert und entdeckt werden. ...

Nach dem Tod des Westerwälder Wisents: NABU fordert Aufklärung

Region. Der Bulle, der bereits seit über einem Jahr im Westerwald herumwanderte, soll gebrochene Beine sowie einen Madenbefall ...

Weitere Artikel


Das Koblenzer Highlight fliegt wieder

Koblenz. Der Fahrbetrieb unterliegt den derzeit für den ÖPNV gültigen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen (8. CoBeLVO vom 25. ...

B-Mädchen des SV Gehlert steigen in Regionalliga auf

Gehlert. Wegen der Punktgleichheit haben sich somit beide Teams für den Aufstieg in die Regionalliga qualifiziert.

Zum ...

Kreatives Heimatfest in Hattert trotz Pandemie

Hattert. An zahlreichen Häusern hingen die Hatterter Fahnen. Zahlreiche Kinder und Eltern hatten am Denkmal am kleinen Sportplatz ...

Heinrich-Roth-Realschule plus: Mensa hat jetzt ein Dach

Montabaur. Es ist eine Kombination aus Dach und Decke: Oben kommt ein begrüntes Flachdach drauf, unten werden LED-Streifen ...

Elija ist das 500. Vincenz-Baby

Limburg. Elija heißt die kleine Persönlichkeit, die diesmal das Rennen um die Jubiläumsgeburt gewonnen hat. Mit einem Kampfgewicht ...

Musikvereine wollen wieder proben

Trier/Neuwied. Dies teilte der Präsident des rheinland-pfälzischen Landesmusikverbands, Achim Hallerbach, mit. „Wir benötigen ...

Werbung