Werbung

Nachricht vom 25.05.2020    

Eisbären setzen auf Mischung aus Kontinuität und neuen Impulsen

Wann es auf dem Fußballfeld wieder um Tore und Punkte geht, kann derzeit aufgrund der Corona-Pandemie noch niemand sagen. Wenn es allerdings soweit ist, dann sind die Junioren-Teams der Eisbachtaler Sportfreunde gerüstet. Die Verantwortlichen der Eisbären um den Sportlichen Leiter des Nachwuchsbereiches, Oliver Kleinmann, haben in den vergangenen Wochen nämlich bereits die Weichen im Leistungsbereich der Juniorenteams was die Trainer angeht gestellt.

Christian Weimer. Fotos: SF Eisbachtal

Nentershausen. Bei der U19 wollen die Westerwälder ihren erfolgreichen Weg fortsetzen: Dominik Pistor, der den ältesten Nachwuchs der Eisbachtaler im Sommer 2019 übernommen hat, wird weiterhin an der Seitenlinie stehen. Dabei will der Dorndorfer seine erfolgreiche Arbeit aus der Debütsaison fortsetzen, die zum Zeitpunkt des Corona bedingten Abbruches auf Platz eins der Rheinlandliga endete und nun wohl auch mit der Regionalligarückkehr gekrönt wird.

Bei der in der Regionalliga beheimateten U17 wird der bisherige Trainer Christian Weimer ab der Saison 2020/2021 gemeinsam mit Viktor Iterman ein Trainergespann bilden. Iterman hat zuletzt die U17 beim JFV Dietkirchen-Offheim in der Gruppenliga Wiesbaden trainiert und bringt daher nach Aussage von Oliver Kleinmann „langjährige Erfahrung im Jugendbereich“ mit nach Nentershausen.

In der U16 der Eisbären wird es zur neuen Saison unterdessen einen Trainerwechsel geben: Patrick Keul verlässt nach nur einem Jahr die Sportfreunde wieder. Seinen Job beim Rheinlandligateam wird Markus Meier übernehmen. Der Inhaber der Elite-Jugend-Lizenz kommt von der JSG Altenkirchen, wo er zuletzt die U19 in der Rheinlandliga trainierte. Zuvor war Markus Meier unter anderem als Trainer der U17 der Sportfreunde Siegen in der Westfalenliga und der Landesliga sowie bei der SG Betzdorf in der U17 Regionalliga Südwest aktiv. „Das war ein Wunschkandidat von uns, der mit dem sehr guten 2005er-Jahrgang nächstes Jahr sehr viel erreichen kann. Gleichzeitig gilt mein Dank Patrick Keul, der im vergangenen Jahr eine gute Arbeit geleistet hat“, sagt Oliver Kleinmann über den personellen Wechsel bei der U16.

Eine Altersklasse tiefer, in der U15, bleibt ein Vereinsurgestein weiter an Bord: Christof Dillmann, der bereits seit weit mehr als einem Jahrzehnt bei den Eisbären als Trainer im Nachwuchsbereich aktiv ist, wird weiterhin das Sagen in der höchsten deutschen Spielklasse im C-Junioren-Bereich, der Regionalliga Südwest, bei den Sportfreunden haben.

„Hier hatten wir so viele Anfragen von Spielern, dass wir eine komplette Mannschaft hätten austauschen können. Das zeigt auch, dass die Arbeit von Christof und der Eisbären auch außerhalb unseres Vereins hohe Wertschätzung genießt“, freut sich Oliver Kleinmann.

Bei der U14, die in der Rheinlandliga beheimatet ist, wird es unterdessen einen vereinsinternen Trainerwechsel geben: Mika Teller, der zuletzt drei Jahre als Co-Trainer in der U17 an der Seite von Christian Weimer tätig war und B-Lizenzinhaber ist, übernimmt die Mannschaft von Manuel Haberzettl, der aus beruflichen Gründen zunächst eine Pause einlegen will.

Insgesamt sieht Oliver Kleinmann den Verein in seiner Arbeit als sehr guten Ausbildungsklub bestätigt. Schließlich wechseln mit U14-Spieler Altrin Hoti (Eintracht Frankfurt), den bisherigen U15-Kickern Louis Röder (SV Wehen-Wiesbaden) und Louis Rohmann (FC Ingolstadt) sowie U17-Torwart Felix Koch (SV Darmstadt 98) und Yannis Scheid (Greuther Fürth, ebenfalls U17) zur Saison 2020/2021 gleich fünf Eisbären-Nachwuchsspieler in Nachwuchsleistungszentren von Fußball-Profimannschaften.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Eisbären setzen auf Mischung aus Kontinuität und neuen Impulsen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


54-Jähriger aus VG Hachenburg stirbt an Folgen von Corona

Heute Morgen (1. Dezember) erhielt das Gesundheitsamt erneut eine traurige Nachricht. In der Nacht verstarb ein 54-jähriger Mann aus der VG Hachenburg an den Folgen einer Covid19-Erkrankung. Damit erhöht sich die Zahl der Todesopfer im Westerwaldkreis auf 30.


Region, Artikel vom 30.11.2020

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Der Anstieg der Neuinfektionen sind mit den Beschränkungen gebremst worden. Eine Trendwende wurde aber nicht erzielt. Die Zahl der tödlichen Krankheitsverläufe steigt. Deshalb wurde der Teil-Lockdown verlängert und zusätzliche Maßnahmen ergriffen. Um eine Überlastung des Gesundheitssysteme abzuwenden, muss der Inzidenz im Regelfall von maximal 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner erreichen.


Wirtschaft, Artikel vom 01.12.2020

Hachenburger Brauerei macht Furore mit Adventsaktion

Hachenburger Brauerei macht Furore mit Adventsaktion

Die Westerwald-Brauerei in Hachenburg hat sich dieses Jahr zur Adventszeit eine ganz besonders flotte Marketingidee ausgedacht und sorgt damit seither für Aufsehen. Jeden Abend zur Dämmerzeit fährt Vertriebsmitarbeiter (Niko-) Klaus Strüder in seinem aufwändig und eigens dafür umgebauten „Aromahopfen-Taxi“ los, um in Westerwälder Kellern bei Überraschungsbesuchen nach Hachenburger Bier zu suchen. Was er an Kästen vorfindet, verdoppelt er dabei.


Witterungsbedingte Verkehrsunfälle nach einsetzendem Schneefall

Im Bereich der Polizeiautobahnstation Montabaur ereigneten sich in der Nacht vom 30. November auf den 1. Dezember auf den Autobahnen 3 und 48 durch einsetzenden Schneefall fünf Verkehrsunfälle mit einem geschätzten Sachschaden von 15.000 Euro.


Aktuelle Informationen aus dem Krankenhaus Dierdorf-Selters

Während der bisherigen Dauer der Pandemie konnten im KHDS bereits zahlreiche COVID-Patienten behandelt werden. Der Schutz der Patienten und Mitarbeiter vor dem Coronavirus zählt aktuell zu den vorrangigen Aufgaben der Klinik. Hierzu wurden Hygienekonzepte und sichere Behandlungspfade entwickelt. Aktuell werden im Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS) in der Betriebsstätte Selters acht COVID-Patienten behandelt, davon sind sieben auf der COVID-Station und ein Patient wird auf der Intensivstation beatmet.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Trotz Niederlage: Couragierter Auftritt der Rockets beim HEV

Diez-Limburg. EGDL-Keeper Jan Guryca hatte den HEV beim ersten Aufeinandertreffen am Gysenberg schier zur Verzweiflung gebracht ...

Deichstadtvolleys unterstreichen Ambitionen auf die erste Bundesliga

Neuwied. Trainer Dirk Groß vertraute in seiner Startaufstellung bei kompletter Spielerinnenbank auf der Außen- / Annahmeposition ...

Rockets reisen nach turbulenten Tagen nach Herne

Diez-Limburg. Doch die Vorbereitung auf das einzige Spiel am Wochenende lief dennoch alles andere als nach Plan – die EGDL ...

Deichstadtvolleys bitten am Sonntag zum Tanztee

Neuwied. Die Gegnerinnen aus der Münchner Vorstadt bereichern jetzt im dritten Jahr das Geschehen im Profi-Unterhaus, firmieren ...

Weltmeisterin in Montabaur

Montabaur. Diese traditionelle, alte Karate-Form, die sich durch ruhige und sehr kraftvolle dynamische Techniken auszeichnet, ...

Rockets müssen sich in Leipzig geschlagen geben

Diez-Limburg. EGDL-Trainer Arno Lörsch musste für die Partie in Leipzig alle vier Reihen durchmischen, nachdem er mit RJ ...

Weitere Artikel


Videokonferenz für Sportvereine

Hachenburg. Die für Sportvereine wichtigen Einnahmen durch den Betrieb der Vereinsgaststätten sind weggebrochen. Gleichzeitig ...

Dreister Handydiebstahl aus Telekom-Shop

Bad Marienberg. Am Samstag, 23. Mai gegen Mittag, betraten zwei junge Männer den Telekom-Shop in Bad Marienberg. Zielstrebig ...

WWV plant Kindertheaterreihe „Kultur für Kurze“ im Buchfinkenland

Horbach. Die einzelnen Veranstaltungen sollen jeweils arbeitsteilig in Kooperation mit örtlichen Einrichtungen, Organisationen ...

Vertrauen ist notwendig für den Re-Start

Montabaur. Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel betonte die wichtige Funktion der beiden Banken bei der Umsetzung der ...

Motorradfahrerin in Freilingen gestürzt

Freilingen. Eine 52 Jahre alte Motorradfahrerin befuhr gegen 14:32 Uhr die B8 aus Richtung Steinen kommend in Richtung Arnshöfen. ...

Corona-Schließung hinterlässt deutliche Spuren bei Kindern

Siegen. Die letzten Kita-Monate sind für Kinder, die vor der Einschulung stehen, von besonderer Bedeutung. In den Einrichtungen ...

Werbung