Werbung

Nachricht vom 18.05.2020    

Freudentag in Enspel: Der Stöffel-Park ist endlich wieder geöffnet

Hurra, nach einer ewig langen Zeit des Hoffens und des Bangens, hat am Sonntag (17. Mai) der Stöffel-Park in Enspel wieder die Pforten für seine Besucher geöffnet. Passend zum freudigen Anlass lag Kaiser-Wetter über Enspel, strahlend blauer, wolkenloser Himmel, dazu angenehmer Sonnenschein, Herz, was willst du mehr? Voller froher Erwartung fanden sich bereits am frühen Vormittag viele Entwöhnte an der Info des Stöffel-Parks ei, freundlich begrüßt von Tatjana Steindorf, sowie Martin Rudolph, dem Leiter des Stöffel-Parks.

Das Maskottchen des Stöffelparks, die Stöffelmaus. Fotos: wear

Enspel. Die Wiedereröffnung hat sich anscheinend auch im weiteren Umfeld des Westerwaldes herumgesprochen, denn einige Autokennzeichen stammten aus SU (Siegburg), EMS, KO, MYK und SI. Ins Auge fielen etliche Familien, die mit Kind und Kegel angereist waren, Eltern mit ihren Kindern, sogar teilweise mit ihrem Familienhund. Die vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsvorschriften wurden permanent eingehalten. Sogar die berühmte „Stöffel-Maus“, ließ es sich als Maskottchen nicht nehmen, zur Wiedereröffnung ihr Nest zu verlassen.

Auf dem weitläufigen Gelände des Stöffelparks hatte man ausreichend Platz, anderen Besuchern aus dem Weg zu gehen. Vom Angebot, an verschiedenen Führungen durch den Stöffel-Park teilzunehmen, wurde reichlich Gebrauch gemacht. Der Stöffel-Park bietet seinen Besuchern die Möglichkeit, in die Historie einer Industriebrache einzutauchen. Zeugen aus längst vergangenen Zeiten sind allgegenwärtig, so zum Beispiel etliche Monstermaschinen und Förderbänder, die zum Brechen des Basalts und der Produktion des gefragten Naturstoffs unerlässlich waren. Die Symbiose von Industrie und Natur machen den Besuch des Stöffel-Parks zu einem unvergesslichen Erlebnis. Die Anlage kann getrost auch als Abenteuerspielplatz für Große und Kleine bezeichnet werden, hier kommt jeder, entsprechend seinen Vorstellungen, auf seine Kosten.

Auf einem unwegsamen Abschnitt des Geländes frönen die „Stöffel-Crawler“ ihrem Hobby. Über einen abenteuerlichen Parcours fahren sie mit ihren batteriebetriebenen, funkgesteuerten Modellfahrzeugen über Stock und Stein. Die „Stöffel-Crawler“ sind eine Clique, die sich voll und ganz ihrem Hobby verschrieben hat. Wer die Mitglieder bei ihrem Freizeitspaß beobachtet hat, der findet schnell Interesse an diesem außergewöhnlichen Hobby. Informationen für Interessenten sind an der Info des Stöffel-Parks erhältlich.

Wer in die Geschichte des Basalts eintauchen möchte, der ist im „Tertiärum“ richtig aufgehoben. Dort können die Besucher in die Geschichte des Tertiärs eintauchen, um die Tier- und Pflanzenwelt aus der Kreidezeit zu bewundern, die durch gewaltige Vulkanausbrüche alles Leben unter sich begraben haben. Die meisten Fossilien befinden sich in gutem Zustand, konnten so der Wissenschaft profunde Erkenntnisse in das Endzeitalter Tertiär verschaffen. Im „Tertiärum“ sind die gefundenen Überbleibsel der Erdgeschichte ausgestellt, das besondere Augenmerk der Besucher fällt unausweichlich auf den „Star“ der Ausstellung, der „Stöffel-Maus“. Das mausähnliche Nagetier hat sogar in einem goldenen Schrein einen Ehrenplatz erhalten.



In der zurzeit sehr schwierigen Situation, ist viel die Rede von Runterfahren und Entschleunigen, um wieder zur neuen Normalität zu finden. Dazu bietet der Stöffel-Park die besten Voraussetzungen, in jeder Ecke des Geländes kann man entspannen, sogar ein Picknick durchführen, oder ganz einfach die Seele baumeln lassen. Wer alle Attraktionen des Parks erkunden will, der muss ausreichend Zeit mitbringen. Neben den angebotenen Themenführungen, wie zum Beispiel den Brecher-Spaziergang oder den Besuch der historischen Werkstatt und des Kessel- und Schalthauses, lockt auch der Aussichtspunkt „Panorama Südost“, von dem man einen herrlichen Blick über das weitläufige Gelände genießen kann. Im „Café Kohlenschuppen“ besteht die Möglichkeit, den müden Füßen etwas Entspannung zu gönnen, und sich freundlich bewirten zu lassen.

Der Stöffel-Park hat sich inzwischen längst zu einer Event-Location entwickelt, die Veranstaltungen jeder Art präsentiert: Sei es der berühmte Stöffeltag, Rockkonzerte, Lesungen, Fotoausstellungen, kulinarische Genießer-Abende, Kindergeburtstage, Wein- und Bierproben, Kinderfest, Trucker-und Oldtimer-Festival, Motorradtage und so weiter. Aktuell sind Konzerte mit „Purple Schulz“, der Black Sabbath Coverband „Sabbra Cadabra“, sowie dem Duo Autschbach und Saygili geplant. Der gesamte Veranstaltungskalender im Stöffel-Park ist auf der Homepage des Stöffel-Parks einzusehen. Es lohnt sich, diese Seite einzusehen, denn es ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei.

Das Resümee des Eröffnungstages lautet ohne Zweifel: Ein Besuch des Stöffel-Parks ist für Jeden lohnend, der Mix aus Information, Geschichte und Unterhaltung ist nicht oft vorzufinden, zumal die Anlage praktisch vor unserer Haustür liegt. Wear


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
   


Kommentare zu: Freudentag in Enspel: Der Stöffel-Park ist endlich wieder geöffnet

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Nur noch 45 aktiv Infizierte

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 22. Juni 7.422 (+2) bestätigte Corona-Fälle für Montag und Dienstag. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 45 aktiv Infizierte.


Region, Artikel vom 23.06.2021

Verkehrsunfallflucht mit verletzter Radfahrerin

Verkehrsunfallflucht mit verletzter Radfahrerin

Die Polizei Westerburg bittet um Zeugenaussagen bezüglich eines roten Cabriolets, dessen Fahrer oder Fahrerin in der Bahnhofstraße Westerburg einen Unfall mit einer Radfahrerin verursachte und danach wegfuhr, ohne sich um die erheblich verletzte Radlerin zu kümmern.


PKW gestohlen, PKW beschädigt, Verkehrsunfall und Einbruch

Die Polizei verzeichnet einen Fahrzeugdiebstahl in Stockhausen-Illfurth und Sachschäden an einem PKW in Müschenbach sowie den Aufbruch einer Fischerhütte in Atzelgift. Hinweise bitte an die Polizei Hachenburg, unter der Telefonnummer 02662/95580 oder per E-Mail: pihachenburg@polizei.rlp.de.


Region, Artikel vom 23.06.2021

Hund angefahren - Hinweise auf Besitzerin gesucht

Hund angefahren - Hinweise auf Besitzerin gesucht

Gesucht wird die Halterin eines braunen Labrador-Mischlings, der am Donnerstag, den 17. Juni 2021 nachts bei einem Verkehrsunfall zwischen Kroppach und Heimborn verletzt wurde. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Hachenburg.


Mäharbeiten von Wegrändern im Westerwaldkreis sollen pausieren

Wegraine sind typische Rückzugsorte für allerlei Arten: Wildbienen oder Schmetterlinge, denen anderswo die Blüten fehlen, Wiesenpflanzen, die Zeit zur Entwicklung benötigen, Insekten, die in abgestorbenen Pflanzenstengeln überwintern, aber auch Feldhasen, die diese als Deckung nutzen.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Partyband California: „Dat janze Johr is Karneval!“

Hanroth. Im Februar dieses Jahrs kam die Idee auf eine Karnevals-CD zu produzieren. Das Projekt führte dann zu einer Doppel-CD ...

Lions Club Bad Marienberg präsentiert „LOST IN THE JAM“

Alpenrod. Alle Bandmitglieder sind studierte Musiker, die sich auch schon in anderen Formationen, bei weltweiten Auftritten ...

In Wirges wird wieder gesungen – „MAYBEBOP“ kommt

Wirges. Die Proben fanden zunächst noch nach Registern getrennt in Kleingruppen statt. Aufgrund weiterhin sinkender Inzidenzzahlen ...

Lesesommer in Stadtbücherei Selters lockt mit vielen Büchern

Selters. Damit der Lesesommer möglichst kontaktarm ablaufen kann, hat sich die Bücherei einige Dinge einfallen lassen. So ...

Mittwoch Digital: Neustart Kultur mit Jürgen Hardeck

Hachenburg. Ein Großteil der Künstlerinnen und Künstler verlor seine existenzsichernden Einnahmen. Hier setzt der Sonderfonds ...

Sabine Dörner stellt im Stöffel-Park aus: „Alles Landschaft“

Enspel. Realität und Fiktion verschwimmen
Die gebürtige Westerwälderin Sabine Dörner versteht sich als Landschaftmalerin. ...

Weitere Artikel


„Wir Westerwälder“ im Dialog mit Vertretern der Landwirtschaft in der Region

Dierdorf. Ob Düngeverordnung, Ausweisung von Ausgleichsflächen, Hofnachfolge, Klimaschutz, Vermarktung heimischer Produkte, ...

Kolumne „Themenwechsel“: Deutschland, die Krimi-Nation

Wie so viele andere sitze ich an diesem schönen Sonntagabend auf dem Sofa. 20.15 Uhr, eine bekannte Melodie erklingt, auf ...

Chöre in der Region brauchen jetzt Perspektiven

Neuwied. Ansteckung alleine über das Singen „höchst unwahrscheinlich“. Studien zweier voneinander unabhängiger Institute ...

Tödlicher Motorradunfall zwischen Hachenburg und Kirburg

Norken. Die Polizei Hachenburg musste zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B 414, zwischen Hachenburg und Kirburg ausrücken. ...

Buchtipp: „Eifeljugend im Speckmantel“ von Wolfgang Süß

Norderstedt/Dierdorf. Es ist erstaunlich, wie viele Synonyme Heranwachsende in der Eifel für Penis und Masturbation kennen. ...

Konstante Größe übernimmt Ruder: Arno Lörsch zurück an EGDL-Bande

Diez-Limburg. Als feststand, dass Frank Petrozza Diez-Limburg in Richtung Essen verlassen würde, da brauchte es nur ein kurzes ...

Werbung