Werbung

Nachricht vom 13.05.2020    

Rotschnabelkittas im Zoo Neuwied haben Nachwuchs

Der obere Teil des Zoo Neuwied mit den Eulen, Fasanen, Wildkatzen und Feuerwieseln wird aufgrund seiner topographischen Lage nicht von jedem Zoobesucher aufgesucht. Dabei gibt es gerade dort viel zu entdecken. Gerade jetzt, wo die Tierhäuser aufgrund der behördlichen Anweisungen noch geschlossen sind, kann die Zeit genutzt werden, um sich die Tiere im Wald näher anzuschauen.

Fotos: Zoo Neuwied

Neuwied. Ganz besonders schön anzusehen sind dort die Rotschnabelkittas. Diese zu den Raben gehörenden Vögel bewohnen tropische und subtropische immer grüne Laubwälder in Südostasien vom Tiefland bis zu einer Höhe von 2.200 Metern. Sie sind sehr neugierige und geräuschvolle Vögel mit einem großen Repertoire an Rufen. Ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus Kleintieren und Früchten. Kittas gelten als „Jagdverderber“: Sie folgen zum Beispiel Raubtieren und verursachen Lärm, um den Beutezug zu vereiteln.

Erst seit letztem Oktober lebt ein Pärchen dieser Singvögel aus dem Tierpark Bernburg im größten Zoo in Rheinland-Pfalz. Die beiden Tiere sind gerade ein Jahr alt geworden und haben im Frühjahr mit der ersten Brut begonnen. Beide Partner bauen das Nest in der Regel gemeinsam im Geäst, bei der Brut gilt dann aber klare Aufgabenteilung: Die Henne brütet die drei bis sechs Eier alleine aus und wird während dieser Zeit vom Hahn versorgt. Nach etwa 18 Tagen schlüpfen die Küken und bleiben für weitere 23 bis 27 Tage im Nest. Die Jungtiere werden von beiden Eltern versorgt. Auch wenn das Neuwieder Pärchen noch sehr jung ist, hat es mit der Brut direkt beim ersten Mal gut funktioniert: Vier Küken sind im April geschlüpft und sind mittlerweile schon außerhalb des Nestes unterwegs. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Rotschnabelkittas im Zoo Neuwied haben Nachwuchs

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Inzidenzwert für den Westerwaldkreis steigt auf 97,1

Am 28. Oktober meldet der Westerwaldkreis 921 (+33) bestätigte Corona-Fälle. Inzidenzwert für den Westerwaldkreis steigt auf 97,1 und ist weiterhin deutlich im Warnbereich „rot“. Drei Kindertagesstätten sind geschlossen, diverse Fußballer in Quarantäne.


Malu Dreyer erklärt die beschlossenen coronabedingten Einschränkungen

Am heutigen Nachmittag (28. Oktober) haben die Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten sich über neue Maßnahmen beraten. Malu Dreyer hat die Maßnahmen in einer Pressekonferenz für Rheinland-Pfalz erläutert. Hier der erste Überblick über Maßnahmen, die ab 2. November bis zum 30. November gelten sollen.


Westerwaldkreis bleibt weiter in der Warnstufe „rot“

Am 27. Oktober meldet das Land für den Westerwaldkreis 888 bestätigte Corona-Fälle, davon inzwischen 610 wieder genesen. Inzidenzwert für den Westerwaldkreis liegt aktuell bei 81,7, also weiterhin im Warnbereich „rot“.


Bad Marienberg - Dachstuhl Mehrfamilienhaus geriet in Brand

Am Dienstag, den 27. Oktober 2020 wurde die Feuerwehr Bad Marienberg um 14:37 Uhr in die Bismarckstraße in Bad Marienberg alarmiert. Die Meldung lautete Dachstuhlbrand in einem Mehrfamilienhaus. Unklar war, ob sich noch Personen im Haus befinden würden.


Westerwaldkreis erlässt Allgemeinverfügung – Inzidenzwert bei 84,2

Wie schon angekündigt wird es – wie bereits in unseren Nachbarkreisen Altenkirchen und Neuwied - auch für den Westerwaldkreis weitere einschränkende Maßnahmen aufgrund der rasant gestiegenen Infektionszahlen geben. Dazu hat sich die Corona-Task-Force aus Land und Kreis einvernehmlich entschlossen. Der aktuelle Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 84,2.




Aktuelle Artikel aus der Region


Traktorgespannt kommt von Straße ab - Eine Person schwerverletzt

Enspel. In einer Rechtskurve auf der schmalen Kreisstraße verlor der Fahrer die Kontrolle über das Gespann. Der Traktor kam ...

Malu Dreyer erklärt die beschlossenen coronabedingten Einschränkungen

Öffentlichkeit und Feiern
Nur noch Angehörige des eigenen und eines weiteren Hausstandes sollen sich gemeinsam in der Öffentlichkeit ...

Erneutes Besuchsverbot in den St. Vincenz-Kliniken

Limburg. Ausnahmeregelungen können unter vorheriger Absprache und Anmeldung bei der entsprechenden Fachabteilung für folgende ...

Filzarbeiten zugunsten des Dernbacher Hospizes

Dernbach / Steinebach. Für ihre handgemachten Produkte wollte Annemarie Lutz keine festen Preise aufrufen. Stattdessen gab ...

„Pumuckls“ kleine Heimat eine heile Welt

Hattert. Abseits des lärmenden Alltags gibt es im Bereich der Siedlung „Hof Sophiental“ eine Zuflucht für pflegebedürftige ...

Alternative Aktion Lucia gegen Brustkrebs

Willmenrod. Willmenrods Pfarrerin Hilke Perlt nahm die Thematik Brustkrebs in ihrer Predigt mit auf und schloss die Gebetsanliegen ...

Weitere Artikel


„Spendenwandern“ - (Rad) Wandern und Gutes tun

Limbach. Und so ruft der KuV auf Georg Ehls Initiative zu einer gemeinsamen virtuellen Spendenaktion auf. Am langen Christi ...

MonTon-Etappenfahrt erst 2021

Montabaur/Nassau. Als leidenschaftliche Radler mit überwiegend langjähriger Zuneigung zu den Franzosen und Kontakten in vielen ...

Klara trotzt Corona, XXVIII. Folge

Kölbingen. Klara trotzt Corona, 28. Folge vom 14. Mai
Ganz bewusst hatte Pfarrer van Kerkhof die Tür seines Büros weit geöffnet. ...

Westerwald-Tipps: Der Druidenstein bei Kirchen (Sieg)

Kirchen (Sieg). Der Druidenstein ist ein Basaltkegel oberhalb der Ortsbezirke Herkersdorf und Offhausen der Stadt Kirchen ...

Westerwälder Rezepte: Kartoffel-Speck-Kuchen

Zutaten
8 bis 10 Kartoffeln
500 g magerer Räucherspeck
250 ml saure Sahne
4 Eigelb
Pfeffer, Salz, Muskat, Petersilie

Zubereitung
Die ...

Ab 18. Mai entfallen Anlieferbeschränkungen an den Deponien

Moschheim. Das heißt anstatt donnerstags erst freitags und anstatt freitags erst samstags (23. Mai). Die jeweilige Abfuhrart ...

Werbung