Werbung

Nachricht vom 13.05.2020    

Auf den Schultern von Riesen - Künstler kapern Kunstgeschichte

Die Emmanuel Walderdorff Galerie in Molsberg öffnet ihre Türen wieder dem Publikum und Galerist Emmanuel Walderdorff freuen sich die Ausstellung „Auf den Schultern von Riesen“ zeigen zu können. Die Pop Up Ausstellung war für Stuttgart konzipiert, dort auch schon in den Räumen der Galerie Strzelski aufgebaut, musste aber bedingt durch Corona leider geschlossen werden. Daher hat Walderdorff sich entschlossen, diese Ausstellung nun in seinem Showroom in Molsberg zu zeigen.

Annette Philp. Fotos: Emmanuel Walderdorff

Molsberg. Ab heute bis zum 28. Juni ist die Galerie zu besuchen, schauen Sie sich die Ausstellung an, spazieren Sie in den angrenzenden Schlosspark und machen Sie vielleicht noch eine kleine Wanderung auf den nahe gelegenen Blasiusberg. Die Eisheiligen sind vorbei, das schöne Wetter und die kommenden Feiertage laden förmlich zu einem Familienausflug ein. Emmanuel & Theresa Walderdorff freuen sich Sie auf ihrem Hofgut begrüßen zu dürfen.

Fünf Künstler/innen lassen sich auf den Schultern anderer Künstler nieder, um mit deren Werken weiterzuarbeiten, sie neu zu interpretieren und in einen zeitgenössischen Kontext zu stellen. Sie sitzen womöglich ab und zu auf den gleichen Riesen, ihre Ideen sind verwandt, aber ihre Vorgehensweisen und Interpretationen sind ganz unterschiedlich und erlauben eine frische Betrachtung der Meisterwerke der Kunstgeschichte.

Matthias Beckmann, Berlin, deutet in seiner fast 200 Blätter starken Zeichnungsserie „Alte Titel - Neue Bilder“ bekannte Bildtitel um. Er verknüpft sie mit Motiven, die er auf der Straße, in Einkaufspassagen, in Museen und auf Baustellen gefunden hat. Unter dem souveränen Bleistiftstrich Beckmanns entsteht eine Situationskomik, die die Kunstgeschichte humorvoll interpretiert. Zu dieser Serie hat der Kunstverein Münsterland 2015 ein Buch mit Abbildungen und einem Interview des Künstlers herausgegeben.

Joe Børg, Köln, nutzt vorwiegend das barocke Chiaroscuro, um sich selbst in historische Rollen zu begeben. Seine Technik ist dabei so zeitgenössisch wie alchimistisch. Mit Hilfe des Computers setzt er sein Konterfei in Gemälde älterer Meister wie Carl Bloch oder Giacomo Trécourt. Im Anschluss werden die digitalen Collagen mittels eines speziellen Verfahrens auf altes Holz gedruckt und so gekonnt überarbeitet, dass sich der Betrachter vor einem alten Gemälde wähnt. Ein subtiles Spiel mit der Manipulation der Fotografie.

Annette Philp, München, reflektiert in ihren dokumentarischen Filmen den Blick des Betrachters auf die Kunst und bringt historische Gemälde in die Gegenwartsbewegung des Films. In den beiden Filmen zu Antonello da Messinas „Verkündigung“ aus Palermo, eines der ersten in Öl gemalten Bilder der italienischen Malerei und zu Rembrandts Selbstporträt aus dem Kunstmuseum Wien, werden die vorüberziehenden Betrachter selbst zu Porträtierten.



Lennart Rieder, Berlin, nutzt in seiner Malerei bekannte Gemälde als Ausgangspunkt für seine Untersuchungen, wie Malerei funktioniert, welche Strategien angewendet werden, um zu neuen überzeugenden Ergebnissen zu kommen. Gerade die Blumenstilleben von Henri Fantin-Latour haben es ihm wegen ihrer akademischen Malweise angetan. Neu entstehende Arbeiten beziehen sich auf den japanischen Meister Utagawa Hiroshige, von dessen Farbholzschnitten Rieder die ablesbare Flächigkeit der einzelnen Siebe in seine Arbeit aufnimmt.

Philipp Schönborn, München, nimmt sich fotografisch die Epoche der Moderne zum Material, um bekannte Gemälde mit unverkennbaren Stilmerkmalen auf ihre Farben hin zuzuspitzen. Mit einem Minimum an Komposition lässt er aufleuchten, was die Moderne zwischen Jawlensky und Warhol an Kühnheit, Buntheit und Farbempfinden hervorgebracht hat. Er geht den Weg der fotografischen Abstraktion weiter. Seine 2017 begonnene Serie „Farben der Moderne“ führt seine älteren Serien zur Reflexion der Kunst radikal fort.

Besuch nur auf Anmeldung unter info@walderdorff.net oder 06435/5483110. Emmanuel Walderdorff Galerie / Hauptstraße 41 / 56414 Molsberg. www.walderdorff.net.

Der Molsberger Schlosspark entstand um 1785, verwilderte zwischen den Weltkriegen und wurde von 1999 bis 2010 wieder in Stand gesetzt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Mit seinen Blickachsen, Teichen, außergewöhnlichen Baumbestand (darunter sieben Mammutbäume) und dem weiten Blick in das Westerwälder Vorland zählt er zu einer der herausragenden Landschaftsgärten in Rheinland-Pfalz. Gerade jetzt in der Blüte des Rhododendrons ist er ein absoluter Hochgenuss.

Zur Blasiuskapelle laufen Sie vom Fuß des Berges keine 20 Minuten. Oben angekommen haben Sie einen herrlichen Ausblick auf den Westerwald von Molsberg bis nach Limburg. Die Kapelle selber ist ein Kleinod und lädt zu einem kurzen Insichgehen ein. Wer gerne länger geht kann die Wanderroute über die Dornburg und das ewige Eis ausweiten.

Links: pilgern.bistumlimburg.de/beitrag/blasiuskapelle/
www.outdooractive.com/de/route/ wanderung/westerwald/blasiussteig-amwatzenhahn/101964404/ (PM)


Mehr dazu:   Veranstaltungen   Coronavirus  
Lokales: Wallmerod & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Auf den Schultern von Riesen - Künstler kapern Kunstgeschichte

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Der Kulturrenner(od) im Juni – Mittsommer

Rennerod. Mittsommer heißt singen, tanzen und pure Lebensfreude. „Simone Wehmeyer & Das Ensemble KlangArt“ feiern in diesem ...

"Food For Future"-Festival im Kino Cinexx Hachenburg

Hachenburg. Ute Maria Lerner möchte mit der Auswahl ihrer Programmpunkte und Filme Impulse geben, wie eine lebens- und liebenswerte ...

Traditionelles Jazzfrühschoppen am Vatertag mit Dirk Raufeisen

Westerburg. Dirk Raufeisen zählt schon lange zu den besten Jazzpianisten in Europa. Der heute in Luzern lebende deutsche ...

Ihre Stimme zählt: Das Voting zum Westerwaldcontest 2022 ist gestartet

Hachenburg. Dem Sieger winkt, neben einem Preisgeld von 1.000 Euro, ein Auftritt auf dem Alten Markt in Hachenburg am 14. ...

"So war das damals mit dem Sex" - Autor Peter Probst erzählt von einer Jugend in den 70ern

Enspel. Schon der Titel „Die wilde Wut des Wellensittichs“ verrät den Stil des Romans: heiter bis urkomisch. Er ist eine ...

"KulturSalon" in Neitersen schlägt neues Kapitel auf

Altenkirchen. Die Vorbereitungen, aus der Wiedhalle in Neitersen einen attraktiven "KulturSalon" zu kreieren" laufen, wie ...

Weitere Artikel


„Impulse Digital“ – aktuelle Veranstaltungsreihe der CDU-Kreistagsfraktion

Montabaur. Die Herausforderungen der Corona-Pandemie erfordern es, dieses Veranstaltungsformat anzupassen. Andererseits ist ...

Wenn’s Vaterunser durch Neunkirchens Straßen schallt

Neunkirchen. Mitte März verbietet die Bundesregierung gottesdienstliche Zusammenkünfte. Aus der Not heraus bieten viele Gemeinden ...

Theater, Konzerthäuser und Kinos können ab 27. Mai wieder öffnen

Region. Der Stufenplan sieht vor, die Öffnung von Kultureinrichtungen wie Theater, Konzerthäuser, Kleinkunstbühnen und Kinos ...

Forstliches Bildungszentrum Hachenburg hält Ausbildung aufrecht

Hachenburg. Der Unterricht findet in kleinen Gruppen statt. Die Schulungsräume sind eigens für die Ausbildung der Azubis ...

Althandys und Naturkorken für den guten Zweck sammeln

Holler. Der Konsum von Handys oder Smartphones steigt weltweit. Der Rohstoffabbau, die Handyfertigung und die Entsorgung ...

Siegener Kinderorthopädie hilft syrischem Flüchtlingskind wieder auf die Beine

Siegen. Die bei ihr zugrunde liegende Hüftdysplasie ist eine Fehlbildung (= Dysplasie) am Hüftgelenk, die ohne Therapie dazu ...

Werbung