Werbung

Nachricht vom 13.05.2020    

Siegener Kinderorthopädie hilft syrischem Flüchtlingskind wieder auf die Beine

Im wahrsten Sinne des Wortes einen langen Leidensweg hat die kleine Lilian aus Syrien hinter sich. 2015 geboren in der Türkei auf der Flucht heraus aus Syrien hat man bei ihr in der nächsten Station im Libanon eine Hüftluxation diagnostiziert. Denn bereits mit den ersten Schritten der kleinen Lilian fiel ein deutliches Hinken auf. Das Kind war zwar gehfähig, jedoch äußerte es nach einer gewissen Zeit der Bewegung immer wieder Beschwerden im Bereich der Hüfte.

Dr. Christian Sippel bei der Visite bei Lilian nach der OP. Foto: privat

Siegen. Die bei ihr zugrunde liegende Hüftdysplasie ist eine Fehlbildung (= Dysplasie) am Hüftgelenk, die ohne Therapie dazu führen kann, dass der Gelenkkopf des Oberschenkelknochens aus der Hüftgelenkpfanne herausrutscht (=Luxation). Rund drei von hundert Neugeborenen haben eine solche Hüftgelenksdysplasie, die damit eine der häufigsten angeborenen Fehlbildungen im orthopädischen Bereich ist und spezieller Behandlungsformen bedarf.

Nach weiteren Stationen gelangte die Familie von Lilian schlussendlich nach Freudenberg und wurde aufgrund der Empfehlung des ansässigen Kinderarztes mit Dolmetscher und Betreuung vorstellig beim Leiter der Kinderorthopädie, Dr. Christian Sippel, im MVZ Wellersberg an der DRK-Kinderklinik Siegen. Nach erneuter Bildgebung empfahl der erfahrene Experte und Operateur der Mutter zeitnah eine aufwändige aber notwendige Operation, die nur wenige Spezialisten in Deutschland durchführen. Im Verlauf der umfassenden Versorgung in Siegen zeigte sich leider bei der Vorbereitung, dass die Kleine zudem eine Anämie (Blutarmut) hat. Deshalb musste die bereits geplante Operation zunächst abgesagt und das Kind umfassend in der Siegener DRK-Kinderklinik durchgecheckt werden. Der zunächst vorläufige Befund bestätigte sich leider, es stellte sich heraus, dass sie unter einer speziellen Form von Anämie mit Gendefekt der Erythrozyten leidet. Dadurch werden diese verformt und zerstört. Auch die hierfür notwendige Therapie wurde in der Kinderklinik eingeleitet.

Bedingt durch die Einschränkungen der Operationen in Zeiten von Corona verzögerte sich die Operation erneut, inzwischen hat Dr. Sippel in einer aufwändigen, sechs-stündigen OP zusammen mit seinem Team dafür gesorgt, dass die Hüfte mittels Spezialimplantaten wiederhergestellt werden konnte und Lilian bald wieder ohne Probleme und Schmerzen laufen kann. Aktuell erfährt Lilian, inzwischen in einem besonderen Gips immobilisiert, eine Nachbehandlung im speziellen "Hochbaubett" auf Station 3 in der DRK-Kinderklinik Siegen. „Ich bin zuversichtlich, dass die kleine Lilian bald deutlich besser durch ihr neues Leben in Freudenberg laufen kann“, freut sich Dr. Sippel über den langen Leidensweg der kleinen Lilian mit einem absehbaren Happy-End. (PM)


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Unbekannte zünden "Mon-Stiletto" Schuhskulptur in Montabaur an - Zeugen gesucht

Montabaur. Gegen 15.15 Uhr konnten Passanten beobachten, wie die "Mon-Stiletto" Skulptur, ein markantes Wahrzeichen der Stadt, ...

Verstärkte Polizeikontrollen decken Alkohol- und Drogenmissbrauch im Straßenverkehr auf

Westerwaldkreis. Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung trafen die Beamten der Polizei am 22. April um 17.25 Uhr zwei junge ...

Rätselhafter Einbruch in Wirges: Diebe entkommen mit britischem Auto

Wirges. In den Morgenstunden des heutigen Mittwochs (24. April) zwischen 11.04 Uhr und 11.13 Uhr wurde ein Einfamilienhaus ...

Neuer Pflegegradrechner der Verbraucherzentralen hilft bei Selbsteinschätzung

Region. Leistungen der Pflegeversicherung sind nur für Personen erhältlich, die im Rahmen einer Pflegebegutachtung einen ...

Jugendliche aus sechs Ländern wandern auf Entdeckungsreise im Westerwald

Enspel. Im Herzen des malerischen Westerwalds trafen die jungen Menschen und ihre Trainer aus Norwegen, Tschechien, Polen, ...

Erfolgsgeschichte einer Paradressurreiterin: Martina Halter und "Cara mia" halten zusammen

Region. Dieses Angebot nahm Martina Halter gerne an, da sie als selbst im Parasport aktive Fachwartin des Behinderten- und ...

Weitere Artikel


Althandys und Naturkorken für den guten Zweck sammeln

Holler. Der Konsum von Handys oder Smartphones steigt weltweit. Der Rohstoffabbau, die Handyfertigung und die Entsorgung ...

Forstliches Bildungszentrum Hachenburg hält Ausbildung aufrecht

Hachenburg. Der Unterricht findet in kleinen Gruppen statt. Die Schulungsräume sind eigens für die Ausbildung der Azubis ...

Auf den Schultern von Riesen - Künstler kapern Kunstgeschichte

Molsberg. Ab heute bis zum 28. Juni ist die Galerie zu besuchen, schauen Sie sich die Ausstellung an, spazieren Sie in den ...

Unbekannter rammt PKW einer Frau aus Montabaur und flieht

Montabaur. Noch bevor sich die Frau dort von der Parallelfahrbahn der Autobahn nach rechts in Richtung der Ampelanlage zur ...

Anerkennung und Sonnenblumen für die Pflege

Dierdorf/Selters. Das KHDS nutzt den Tag der Pflege - der traditionell jährlich am 12. Mai stattfindet - um den Mitarbeitern ...

Corona: Drei neue Fälle, sieben weitere Personen genesen

Montabaur. Die Abschlussmeldung vom 12. Mai ergibt folgende Zahlen:
Getestete Personen gesamt 3.981
Positiv getestete Personen ...

Werbung