Werbung

Nachricht vom 09.05.2020    

Kreisel am Fürstenweg wird gebaut – Vollsperrung ab 11. Mai

Die Stadt Montabaur lässt die Kreuzung Fürstenweg / Elgendorfer Straße / Albertstraße / Freiherr-vom-Stein Straße in einen Kreisverkehrsplatz umbauen und gleichzeitig die Freiherr-vom-Stein-Straße von Grund auf sanieren. Die Arbeiten beginnen am Montag, dem 11. Mai, und dauern etwa 1,5 Jahre. Für diesen Zeitraum muss der gesamte Bereich für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr gesperrt werden. Anlieger können ihre Häuser jederzeit fußläufig erreichen.

Ab dem 11. Mai wird oben am Fürstenweg in Montabaur ein Kreisel gebaut. Dafür wird die Kreuzung gesperrt, ebenso die angrenzende Freiherr-vom-Stein-Straße, die grundlegend saniert wird. Foto: Pressedienst Montabaur

Montabaur. Der innerstädtische Knotenpunkt oben am Fürstenweg wird in einen Kreisel umgebaut, damit der Autoverkehr sicherer und zügiger laufen kann. Im Zuge der Maßnahme wird die Freiherr-vom-Stein-Straße auf der gesamten Länge umfassend saniert und ausgebaut – eine ebenso kleinteilige wie komplexe Maßnahme, die nur unter Vollsperrung durchgeführt werden kann. Die Sperrung erfolgt im Fürstenweg ein Stück oberhalb der Kreuzung Wölfchesbitzstraße und Herzog-Adolf-Straße, in der Elgendorfer Straße unterhalb der Einmündung Von-Orsbeck-Straße und in der Albertstraße unterhalb der Einmündung Wiedstraße.

Der Autoverkehr wird großräumig um die Baustelle herum geleitet. Wer auf der L327 (Humboldtstraße) aus Horressen kommend Richtung Innenstadt fahren möchte, wird bis zum Kreisel Eschelbacher Straße geführt, weiter über die Eschelbacher Straße bis zum nächsten Kreisel und von dort über die mittlere Bahnhofstraße zur Innenstadt. Wer aus Elgendorf kommt, wird am Horresser Berg ebenfalls auf die L327 geführt. Diese Umleitungen sind in beiden Fahrtrichtungen ausgeschildert. Für die Anlieger der Wohngebiete rund um die Baustelle sind örtliche Umleitungen vorgesehen; für Fußgänger werden eigene Umleitungsstrecken ausgewiesen und beschildert.

Im Zuge der Baumaßnahme werden auch im unteren Abschnitt der Philipp-Gehling-Straße die Wasserleitungen und Hausanschlüsse erneuert. Für die Dauer dieser Arbeiten wird die Straße für Fahrzeuge voll gesperrt. Ansonsten wird in dem Bereich die Einbahnregelung aufgehoben, so dass Anlieger von oben her in die Straße ein- und ausfahren können, eine Durchfahrt zur Freiherr-vom-Stein-Straße ist nicht möglich. Die Herzog-Adolf-Straße und die Herrmannstraße sind bis zur Baustelle befahrbar und enden dort als Sackgassen.



Eine komplexe Baustelle
Viele Schichten, viele Beteiligte, viele kleine Baustellen in einem großen Projekt, insgesamt fast 900 laufende Meter Straße - so lässt sich die Baumaßnahme beschreiben. Es wird eine bestehende innerstädtische Kreuzung in einen Kreisel umgebaut und in einem Zuge die benachbarte Straße auf ganzer Länge und von Grund auf saniert. Das ist Bauen im Bestand mit vielen Unwägbarkeiten, denn man kann trotz gründlicher Voruntersuchung nie genau sagen, wie es unter dem Asphalt oder Pflaster aussieht. Im Kreuzungsbereich und in der Freiherr-vom-Stein-Straße lassen die Verbandsgemeindewerke den Kanal erneuern, der bis zu sechs Meter tief unter der Erde liegt, dazu alle Anschlüsse in die benachbarten Straßen und in die Häuser. In weiten Teilen des Baufeldes werden die Versorgungsleitungen für Wasser, Strom, Straßenbeleuchtung, Gas und Telekommunikation erneuert; hinzu kommen sämtliche Hausanschlüsse. Schließlich wird der Straßenkörper Schicht für Schicht neu aufgebaut und die Oberfläche neu gestaltet. An dem Projekt sind alle Hauseigentümer (vor allem wegen der Hausanschlüsse) und Versorgungsträger beteiligt, darüber hinaus die Planer der verschiedenen Fachgebiete, die Baufirma mit zwei Kolonnen und die Projektleitung der Verbandsgemeindeverwaltung. Außerdem ist noch der Faktor Jahreszeiten zu berücksichtigen Selbst bei milder Witterung ruhen Straßenbauprojekte in der Regel zwei bis drei Wochen über Weihnachten und Neujahr. Sollte es dann zum Jahresbeginn Frost geben, verzögert sich die Maßnahme um weitere Wochen. Insgesamt ein langwieriges Projekt, das wegen der Komplexität etwa 1,5 Jahre in Anspruch nehmen wird. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   Auto & Verkehr  
Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Startschuss für die Sanierung der Dreifach-Sporthalle in Selters

Selters. Die Sanierungsarbeiten an der Dreifach-Sporthalle in Selters haben offiziell begonnen. Dies wurde vom rheinland-pfälzischen ...

Politischer Dialog: Ministerpräsidentin Malu Dreyer zu Gast in Wirges

Wirges. Die Veranstaltung "Triff Malu Dreyer" der SPD Rheinland-Pfalz findet am 3. Juni 2024 um 18 Uhr im Bürgerhaus Wirges ...

Hachenburg tritt Initiative für mehr Gestaltungsspielraum zu Tempo-30-Beschränkungen bei

Hachenburg. Derzeit legt §45 der Straßenverkehrsordnung fest, dass Tempo 30 nur bei konkreten Gefährdungen und vor bestimmten ...

Bündnis 90/Die Grünen präsentiert Kandidaten für den Stadtrat Montabaur

Montabaur. "Machen wie immer? Oder machen, was zählt!" Unter diesem Motto präsentiert der Ortsverband von Bündnis 90/Die ...

Impulse digital: Kommunale Außenpolitik dient der Völkerverständigung

Westerwaldkreis. CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel hatte Vertreter von Vereins- und Städtepartnerschaften mit ...

Schüler Union Westerwald in Zukunft mit drei Mitgliedern im Landesvorstand vertreten

Westerwaldkreis. Als neuer Landesgeschäftsführer wurde Paul Hannus (Höhr-Grenzhausen) gewählt, der zugleich Kreisvorsitzender ...

Weitere Artikel


50.000 Euro von Tetra Pak für die Intensivmedizin am St. Vincenz

Limburg. „Wir sind davon überzeugt, dass auch die Industrie hier Verantwortung übernehmen muss und wollen der Gesellschaft ...

Wasserverlust in der Hausinstallation – Vermeidung ist möglich

Hachenburg. Der Durchschnitt der jährlichen Wassermenge liegt zwischen 40 und 45 Kubikmetern pro Person. Ein Haushalt mit ...

Elchgeweih gesucht

Montabaur. Vieles ist schon vorbereitet. Für den Teil, an dem sich der Kunstverein Montabaur organisatorisch beteiligt, ...

Den Keller im Sommer trocknen? - Vorsicht beim Lüften im Sommer

Montabaur. An den kalten Wänden im Keller oder der Souterrainwohnung kann es dann sogar zu Bildung von Kondenswasser kommen, ...

VG Rennerod investiert weiter in Sicherheit der Feuerwehrkräfte

Rennerod. Die Art der Schutzkleidung ist abhängig vom jeweiligen Einsatz. Bei Brandeinsätzen tragen die Feuerwehrleute spezielle ...

Zehnjährige Lilith Held aus Hellenhahn-Schellenberg hilft Masken nähen

Hof/Hellenhahn-Schellenberg. Es begann mit einem Hilferuf einer Pflegekraft im Pflegeheim „Haus des Lebens“ in Driedorf. ...

Werbung