Werbung

Nachricht vom 03.05.2020    

Im Supermarkt - Nicole nörgelt…

Von Nicole

GLOSSE | Ich pirsche durch den Nebel. Das einzige Geräusch ist mein angespanntes Atmen, orkanartig laut in meinen gereizten Ohren. Ich spüre jedes Steinchen unter den Füßen, jede Unebenheit, mustere die Fremden, die mir begegnen, misstrauisch und verschlagen. Ich bin auf einer Mission.

Ist da noch Klopapier?

Region. Ich bin der Bösewicht aus den James-Bond-Filmen, ich bin Darth Vader auf der Jagd nach den letzten Jedi, ich bin ein Indianer auf Büffeljagd. Durch einen engen Zwischenraum hindurch mustere ich meine Gegner, wie sie die Beute umkreisen, der Haufen wird immer kleiner, nur noch wenige Schätze sind da und langsam muss ich mir eine Strategie überlegen, wie ich die kreisenden Geier vertreiben kann. Wenn nur dieser Nebel nicht wäre…

„Kann ich Ihnen irgendwie helfen?“, säuselt die Stimme hinter mir und ich fahre quiekend zusammen. Als ich mich umdrehe, steht sie da, einen Scanner unter dem Arm, in der Brusttasche ihres dunkelblauen Kittels stecken frische Gummihandschuhe, während sie mich misstrauisch mustert. Vorbei meine Superhelden-Fantasie. Ich lande wieder krachend in der Realität und muss mir schmerzhaft eingestehen, dass ich wohl irgendwie merkwürdig wirke, wie ich hier mitten im Discounter zwischen den Süßigkeiten-Kartons hindurch auf die andere Regalseite äuge und abschätze, ob ich noch eine Packung Klopapier abkriege oder leer ausgehe. Erstmal muss ich den Nebel auf meinen Brillengläsern loswerden, sonst sehe ich eh nichts, wieso beschlagen die Dinger immer so schnell? Ja, schon gut, ich hab es halt noch nicht gelernt, mit Maske beim Einkaufen richtig zu atmen. Nennen wir es Sauerstoffmangel, okay?

„Ich… ich suche nur was…“, murmele ich, krame angestrengt in dem Regal vor mir und spüre, wie mein eh schon rotes Gesicht unter der Stoffmaske noch eine Spur dunkler wird. Ist aber egal, dank des Stoffes kann die nette Marktmitarbeiterin hier eh mein Gesicht nicht sehen. „Aha“, macht sie kurz angebunden und ich kann sogar durch ihre eigene Maske hindurch ahnen, wie sie die Mundwinkel verzieht. „Naja. Wenn was ist, melden Sie sich einfach.“

Sie bedenkt mich noch mit einem abschätzigen Blick und zieht dann ab. Ich grummele. Ja, ich gebe es ja zu, ich habe mich ein bisschen davon mitreißen lassen, mir das Maskentragen schönzureden. Und dann geht eben die Fantasie mit mir durch. Aber hey, es ist doch viel spannender, als Indiana Jones durch einen versunkenen Tempel zu schleichen als schnöde Lebensmittel einzukaufen. Und wenn wir schon alle diese Dinger tragen müssen, können wir wenigstens unseren Spaß damit haben.

Aber gut. Ich reiße mich zusammen, beende meinen Einkauf, halte brav Abstand und ignoriere die schrägen Blicke der Verkäuferin, die mich nun mit den Augen durch den ganzen Laden verfolgt. Vielleicht ist sie gar keine Verkäuferin? Vielleicht ist sie Undercover-Agentin und hat in mir ihren lange vermissten Nemesis erkannt? Vielleicht ahnt sie, dass ich nicht so harmlos bin, wie ich aussehe und grade ein finsteres Komplott schmiede, um die Weltherrschaft an mich zu reißen?

Ich grinse auf dem Weg zurück zum Auto. Ich muss unbedingt noch zur Bank. Mit Maske. Hach, das wird ein Spaß!

In diesem Sinne - Bleiben Sie gesund!
Ihre Nicole


Bisherige Glossen von Nicole
Nicole nörgelt… Teil 3
Nicole nörgelt… Teil 2
Nicole nörgelt… Teil 1



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Im Supermarkt - Nicole nörgelt…

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona-Pandemie - Am MTG werden 51 Personen in Quarantäne geschickt

Am Donnerstag, den 3. Dezember meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.897 (+19) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 218 aktive Fälle. Der Inzidenzwert sinkt weiter auf 58,9. Ein Todesfall in der VG Bad Marienberg.


Bedrohte Fischart in der Westerwälder Seenplatte entdeckt

Zum Winter 2020 ließ die NABU-Stiftung Nationales Naturerbe den Brinkenweiher, einen der sieben Teiche der Westerwälder Seenplatte, erstmalig nach drei Jahren vollständig ab, um die Stauanlage auf Schäden zu kontrollieren. Dabei wurde auch der Bitterling nachgewiesen, eine seltene und in Rheinland-Pfalz vom Aussterben bedrohte Fischart.


LKW mit ungesicherten Betonplatten und abgeschnittenem Gurtschloss

Am Mittwoch, 2. Dezember 2020 kontrollierte die Schwerverkehrsgruppe der Verkehrsdirektion Koblenz auf der A 3, Rastplatz Montabaur gegen 18:15 Uhr einen LKW eines deutschen Transportunternehmens. Dessen Fahrt war wegen ungesicherter Ladung, einem abgeschnittenen Gurtschloss und Lenkzeitüberschreitung auf dem Rastplatz zu Ende.


Corona im Westerwaldkreis – 53 neue bestätigte Fälle

Am Freitag, den 4. Dezember meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.949 (+53) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 249 aktive Fälle. Der Inzidenzwert steigt wieder auf 61,9 an.


Gesperrte B 414: Freigabe für Verkehr kurz vor Weihnachten

Der Blick aus dem Fenster und aufs Außenthermometer verheißt nichts Gutes: Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt. Nebelschwaden liegen über dem Land. Der richtige Winter hat sich mit dem ersten leichten Schneefall angesagt. Und dennoch: Die Sanierung der B 414 zwischen Altenkirchen und Bahnhof Ingelbach ist zeitlich gesehen noch nicht ins Hintertreffen geraten.




Aktuelle Artikel aus der Region


Einbruch in ehemalige Gaststätte

Hachenburg. In der Zeit vom 2. Dezember 2020 18 Uhr, bis 4. Dezember 2020 um 10 Uhr, wurde in der Friedrichstraße in Hachenburg ...

Corona im Westerwaldkreis – 53 neue bestätigte Fälle

Pfarrer-Giesendorf-Grundschule Dernbach
Ein positiver Fall. 23 Kontaktpersonen gehen bis 10. Dezember in Qurantäne. Die ...

Landkost-Metzgerei Hüsch spendet für Kirchturm-Sanierung

Rosenheim. Das Geld kann der Förderverein derzeit gut gebrauchen für die Sanierung des Kirchturms. Die wurde dringend notwendig ...

Birgit Wolf: 40 Jahre am Anna-Haus

Limburg. Und unabhängig davon, ob dort stationäre oder ambulante Gesundheitsversorgung betrieben wurde: Für sie war es durch ...

Am Vorlesetag lesen die jüngeren den älteren Menschen vor

Selters. Also haben sich Sandra Pietschmann vom Sozialdienst des Seniorenzentrums, Lisa Reifenscheidt vom Kinderhort Abenteuerland ...

Zwei Unfälle in Unnau: eine Leichtverletzte und eine Unfallflucht

Unnau. Am Donnerstag, dem 3. Dezember 2020 befuhr ein Transporter um circa 15:30 Uhr die Straße "Großer Ring" in Unnau, in ...

Weitere Artikel


Rückbau von Bahninfrastruktur im Bahnhof Siershahn trotz Klimawandels

Bendorf. Denn unsere Bahnen brauchen dringend

1. mehr Gleise, mehr Strecken, nachhaltige Verbesserung der Bahninfrastruktur ...

Wandertipp: Der Bachlehrpfad in Limbach

Limbach. Auf dem knapp 4 km langen und überwiegend flachen Bachlehrpfad von Limbach erhält man schnell einen Einblick in ...

„Zweite Heimat“: Höhr-Grenzhausen – „Dein Zuhause - Deine Stadt“

Höhr-Grenzhausen. Zahlreiche Informationen erreichen die Bürger auf Landes- und Bundesebene, nicht aber unbedingt innerhalb ...

Die Eisheiligen kommen in diesem Jahr früher

Region. Die Wetterfrösche sagen für die Dienstag- und Mittwochnacht (5. und 6. Mai) in unserer Region Temperaturen um den ...

Fahrt unter Drogen- und Alkoholeinfluss

Girod. Am Sonntag, den 3. Mai um 6.13 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer der Polizei Montabaur, dass er hinter einem PKW ...

Alkoholisierter Fahrer trat auf seinen PKW ein

Faulbach. Am Sonntag, den 3. Mai um 7 Uhr melden Anwohner der Ortschaft Faulbach der Polizei in Montabaur eine männliche ...

Werbung