Werbung

Nachricht vom 29.04.2020    

Jugendkirche und Bistum starten Challenge #gottmachtsinn

Kann man Gottes Stimme hören? Und wenn ja: Welchen Einfluss hat dieser Ruf aufs eigene Leben? #gottmachtsinn nennt sich ein Projekt der Evangelischen Jugendkirche Way to J und des Teams „Berufe der Kirche“ des Bistums Limburg – und die Raute verrät, dass es im Internet stattfindet. „Das Ziel von #gottmachtsinn ist, Menschen mit kurzen Videos zu ermutigen, über ihre ganz persönliche Berufung nachzudenken, auf Gottes Ruf zu hören und diesem zu folgen“, erklärt Mit-Initiator Stefan Ley.

Letitia Olivier und Stefan Ley. Foto: Peter Bongard

Westerburg/Region. Die Geburtsstunde von #gottmachtsinn schlug beim Hackathon #glaubengemeinsam. Bei dieser digitalen Ideenbörse entwickelten zahlreiche kreative Köpfe Anfang April neue Impulse für die Kirche im Netz. Die Fragen, die bei #gottmachtsinn im Mittelpunkt stehen, sind hingegen zeitlos. Macht Gott in meinem Leben Sinn? Wenn ja: in welchen Bereichen? Und wie können wir seinen Ruf im Alltag umsetzen?

Letitia Olivier von der Jugendkirche Way to J erklärt, wie daraus eine „Challenge“, also eine Herausforderung wird: „Menschen sollen in kurzen Filmen und mit eigenen Worten schildern, warum sie das, was sie tun, als ihre Aufgabe empfinden und warum sie glauben, dass Gott sie an diesen Platz gestellt hat.“

Dieser Clip wird dann mit dem Hashtag #gottmachtsinn auf Instagram und anderen Kanälen veröffentlicht. „Dann werden drei, vier weitere Leute nominiert, die darüber sprechen – und so kann sich #gottmachtsinn organisch ausbreiten.“ Stefan Ley und Letitia Olivier hoffen auf vielfältige „Berufungsgeschichten“: „Geschichten, die zeigen, dass Gott heute noch das eigene Leben prägen kann“, sagt Stefan Ley.

Für den Start der überkonfessionellen Challenge suchen die #gottmachtsinn-Initiatoren nun Christinnen und Christen, die in einem kurzen, maximal einminütigem Clip von ihrer persönlichen „Berufungsgeschichte“ erzählen. „Wir würden gerne mit Menschen loslegen, die in den sozialen Netzwerken schon einen gewissen Bekanntheitsgrad haben“, sagt Stefan Ley. Aber mitmachen kann jeder, der mitteilen möchte, wo und in welchen Bereichen Gott Dinge im Leben verändert und in neue Bahnen gelenkt hat – eben neuen Sinn gegeben hat.

Ob und wie das Projekt angenommen wird, wissen die Initiatoren natürlich noch nicht. Aber das ist ja das Schöne an solchen Challenges. „Wir initiieren nur – der Rest verselbstständigt sich“, sagt Stefan Ley. „Unabhängig davon, welche Kreise #gottmachtsinn in den sozialen Netzwerken zieht: Auch wenn Menschen nur für sich der Frage nachgehen, ob und wo Gott dem eigenen Leben Sinn gibt, hat das Projekt schon etwas Gutes erreicht.“ (bon)

Ab sofort können die kurzen Clips unter dem Hashtag #gottmachtsinn in die sozialen Medien hochgeladen werden.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Jugendkirche und Bistum starten Challenge #gottmachtsinn

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Appell des Landrats an die Westerwälderinnen und Westerwälder

Vor dem Hintergrund der immer weiter steigenden Fallzahlen auch im Westerwaldkreis wendet sich der Landrat an die Mitbürger und Mitbürgerinnen. Die Zahl der Appelle vieler Stellen und Personen häufen sich exponentiell zu den steigenden Fallzahlen. „Und auch ich habe mich dazu entschlossen, mich als Landrat unseres Westerwaldkreises an Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, zu wenden.“


Corona: Westerwaldkreis nun Warnstufe „gelb“

Am 20. Oktober meldet der Westerwaldkreis 720 bestätigte Corona-Fälle im Kreis, davon inzwischen 580 wieder genesen. 669 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Der Westerwaldkreis rutscht nunmehr in die Warnstufe „gelb“, allein von der Hochzeit in Altenkirchen kamen 21 positive Fälle dazu.


Corona: Westerwaldkreis wechselt in Warnstufe „orange“

Am 22. Oktober wird der Westerwaldkreis mit 741 bestätigten Corona-Fällen und inzwischen 582 wieder genesenen von der Statistik der Landesregierung geführt. Der Westerwaldkreis rutscht nunmehr in die Warnstufe „orange“. Von der Hochzeit in Altenkirchen gibt es elf Infizierte im Kreis Westerwald. 7-Tage-Inzidenzwert ist bei 38,6.


Ausbau der L 307 in der Ortsdurchfahrt Ransbach- Baumbach

Der Landesbetrieb Mobilität Diez (LBM Diez) teilt mit, dass voraussichtlich ab dem 26. Oktober 2020 die Bauarbeiten der Gesamtmaßnahme des Ausbaues der Rheinstraße vom Kreisverkehrsplatz Pleurtuit bis zum Kreisverkehrsplatz „Süße Ecke“ in dem Unterabschnitt von der Masselbachverrohrung bis zur Bahnanlage beginnen werden.


Drei Abfalltransporte wegen technischer Mängel stillgelegt

Die Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrsdirektion Koblenz führte mit Unterstützung des Umweltfachdezernats des Landeskriminalamtes und Mitarbeitern der Sonderabfall-Management-Gesellschaft aus Mainz am Dienstag, 20. Oktober 2020 in der Zeit von 11 bis 15:30 Uhr auf der A 3, Rastplatz Montabaur, eine Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs durch.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona: Westerwaldkreis wechselt in Warnstufe „orange“

Montabaur. Was passiert, wenn der Kreis die Warnstufe „orange“ erreicht hat? Wichtig ist das Zusammentreten der regionalen ...

Regina Kehr blickt in biblische Abgründe - Geschichten von Mord und Habgier

Roßbach. Denn Regina Kehr ist nicht nur Bildungsreferentin im Evangelischen Dekanat Westerwald, sondern auch eine begnadete ...

Seniorenresidenzen zwischen den Stühlen

Bad Marienberg. Nachdem sich ein Corona-Verdacht bei einem Mitarbeiter bestätigt hat und die Angehörigen über die Aussetzung ...

Neue Ausrüstung für die Feuerwehren der VG Bad Marienberg

Bad Marienberg. Im Rahmen der jährlichen Ersatzbeschaffung werden zusätzlich neue Stiefel, Handschuhe, sowie Schutzanzughosen ...

Ausbau der L 307 in der Ortsdurchfahrt Ransbach- Baumbach

Ransbach-Baumbach. Es werden durch die Verbandsgemeindewerke Ransbach-Baumbach auf einer Länge von circa 500 Metern die Kanalleitung ...

Kraniche im Zoo Neuwied gehören nicht zu den Zugvögeln

Neuwied. Die Kraniche im Zoo Neuwied hören diese Rufe ebenfalls, und obwohl keine der beiden Arten zu den Zugvögeln gehört ...

Weitere Artikel


Jusos Westerwald fordern CDU-Landtagsabgeordnete zu Sacharbeit auf

Montabaur. „Ministerpräsidentin Malu Dreyer regiert unser Bundesland besonnen mit Augenmaß und Weitsicht. Auf Profilierungswettbewerbe ...

Ortsgemeinderat Hundsdorf verabschiedete Haushaltsplan

Hundsdorf. Ortsbürgermeister Eckhard Niebisch stellte dem Ortsgemeinderat in dieser Sitzung den Haushalt 2020 vor, der in ...

Westerwälder Rezepte: Beschwipste Bratwürste

Zutaten
4 Bratwürste
1/4 Liter herber Weißwein
1 Esslöffel Butter
4 Tomaten

Zubereitung
Bratwürste mit dem Wein in ...

Glasfaser Montabaur startet nächsten Schritt in der VG

Montabaur. Auf diese Weise soll jedem einzelnen von Ihnen innerhalb weniger Jahre eine hochleistungsfähige und gesicherte ...

Klara trotzt Corona, XXV. Folge

Kölbingen. Klara trotzt Corona, Folge 25 vom 29. April
Pfarrer van Kerkhof saß nachdenklich auf der Terrasse, das Telefon ...

Nomborn und Hahn am See erhalten Förderung aus dem Investitionsstock

Nomborn/Hahn am See. Nomborn erhält 83.000 Euro für die energetische Sanierung und Erweiterung des Dorfgemeinschaftshauses. ...

Werbung