Werbung

Nachricht vom 28.04.2020    

Stadt Montabaur: Der Bahnhofstraße auf den Grund gehen

Ausflug in die Unterwelt: In der mittleren Bahnhofstraße in Montabaur wird derzeit der Baugrund umfassend untersucht. Die Arbeiten dauern bis Ende April. Es gibt geotechnische Bohrungen, Grundwasseruntersuchungen, Vermessungen und Schaugräben, die zeigen, was sich so alles unter Asphalt und Pflaster verbirgt. All diese Untersuchungen dienen der Bauplanung, denn die Bahnhofstraße wird ab Ende 2021 umfassend saniert und neugestaltet. Dazu hatte die Stadt Montabaur im letzten Jahr einen Planungswettbewerb ausgelobt, den das Büro TDB Landschaftsarchitektur aus Berlin gewonnen hat.

Kleines Loch, großer Einblick: Die geotechnischen Probebohrungen reichen bis zu sechs Meter tief in die Erde. Fotos: Pressedienst Montabaur

Montabaur. Schaugraben
Die drei Schaugräben – in der Bausprache Schürfgruben genannt – gehen einmal quer über die gesamte Straßenbreite. Sie sind einen Meter breit und ebenso tief. Fachleute können anhand dieser Gräben sehen, welche Schichten sich unterhalb von Asphalt und Pflaster befinden und ob diese gleichmäßig verlaufen. Bei einer Straße, die schon seit Jahrhunderten als Zuweg zur Innenstadt dient, ist das wie ein Ausflug in die (Stadt)Geschichte. Außerdem sind diese Schaugräben für die Versorgungsträger interessant, denn im Querschnitt der Straße können sie genau erkennen, welche Leitungen wo genau und in welcher Qualität verlaufen. Es geht um Strom, Wasser, Abwasser, Gas, Kabelfernsehen, Telekommunikation und um den Stadtbach. Auch das kann zum Ausflug in die jüngere Technik-Geschichte werden, denn früher hat man beispielsweise alte Telefonleitungen stillgelegt, aber nicht unbedingt aus der Erde entfernt. Anhand der Schaugräben konnten nun alle Leitungen definiert und zentimetergenau vermessen werden – eine wichtige Datengrundlage für die Neuplanung der Straße.

Geotechnische Bohrungen
Wie ein Guckloch in die Erde funktionieren die geotechnischen Bohrlöcher. Ein Spezialgerät bohrt sich senkrecht bis zu sechs Meter tief in den Boden und fördert (in mehreren Teilen) eine Stange Erdreich zutage, die alle Schichten des Straßenaufbaus zeigt. Mehr als 20 dieser Bohrproben wurden genommen - verteilt über die gesamte Straßenlänge und über die gesamte Straßenbreite. Anhand der Bohrkerne können die Fachleute ablesen, wie sich der Untergrund direkt am Schlossberg, unter der Fahrbahn und im Gehweg zusammensetzt. Auch das sind wichtige Daten für die Bauplanung.


Grundwassermessungen
Dort, wo sich heute die mittlere Bahnhofstraße um den Fuß des Schlossbergs legt, floss einst der Stadtbach offen durch das Gelände und nahm dabei das Wasser vom Schlossberg und von der Alberthöhe auf. Seit rund 70 Jahren verläuft der Stadtbach unter der Bahnhofstraße in einem unterirdischen Rohr, das direkt neben dem Hauptkanal liegt. Außerdem steht das Grundwasser in dem Bereich hoch an. „Wir wissen, dass die Stadtbachverrohrung marode ist. Aber wir wissen nicht, ob der Stadtbach Wasser aus seiner Umgebung aufnimmt oder Wasser dorthin abgibt. Die neue Stadtbachverrohrung wird dicht sein und das wird sich auf das Wassergefüge rundherum auswirken. Wie - das müssen wir vor Baubeginn herausfinden“, erklärt Christine Kirchhöfer, Projektleiterin Tiefbau bei der Verbandsgemeinde Montabaur.



Im Bereich der drei Schaugräben wurden jetzt jeweils vier Messsonden für Grundwasser in die Erde eingebracht, die über 18 Monate hinweg die Pegelstände messen und an das beauftragte Ingenieurbüro Kaiser Geotechnik senden. Pro Graben zwei Messpunkte wurden rechts und links des Stadtbachs gesetzt und zwar in Höhe der Kontrollschächte. „Nun werden wir im Jahresverlauf immer wieder den Pegelstand im Stadtbach an den Kontrollschächten messen und mit den Pegelständen rechts und links daneben vergleichen. Dann wissen wir, wie sich das Wasser bewegt“, erklärt Kirchhöfer das Verfahren. Diese Erkenntnisse über das Wassergefüge und den Grundwasserspiegel sind wichtig, um die neue Straße stabil zu bauen und um Schäden an den benachbarten Häusern vorzubeugen. Entlang der Bahnhofstraße stehen viele historische Gebäude, die häufig einen alten Bruchsteinkeller haben. „Der Bruchstein braucht eine gewisse Feuchtigkeit im Boden, damit er nicht austrocknet und brüchig wird“, weiß die Fachfrau. „Es darf aber auch nicht zu nass sein.“

Vermessungen
Für die vorgenannten Untersuchungen muss die mittlere Bahnhofstraße für den Fahrzeugverkehr gesperrt sein. Das ist auch eine günstige Gelegenheit für die Vermesser, die in der Zwischenzeit ungestört den gesamten Straßenabschnitt und den Schlossberg vermessen können und damit die Basisdaten für alle weiteren Planungsschritte liefern.

Alle Arbeiten sollen noch im April abgeschlossen werden. Dann wird auch die Vollsperrung wieder aufgehoben. (PM)


Mehr zum Thema:    Auto & Verkehr   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Stadt Montabaur: Der Bahnhofstraße auf den Grund gehen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 60 neue Fälle am Samstag

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Samstag, den 17. April 5.024 (+60) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 525 aktiv Infizierte, davon 358 Mutationen.


Das falsche Signal an die „Ich-First“-Fraktion

LESERMEINUNG | In der aktuellen Corona-Lage hilft in erster Linie impfen, impfen, impfen, denn die aktuellen Infektionen kommen vorwiegend aus dem privaten Bereich, den Kitas und Schulen, dem Arbeitsplatz et cetera; aus Einzelhandel und Gastronomie können sie ja nicht kommen, denn beides ist seit längerer Zeit weitestgehend geschlossen.


5.000 Untersuchungen zum Schutz vor Herzinfarkt und Co

Das Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach freut sich über die 5.000. Untersuchung in seinem insgesamt dritten Herzkatheterlabor. Das kommt über 1.000 Mal pro Jahr zum Einsatz.


DIE LINKE. Unterwesterwald: Mountainbike-Strecke im Montabaurer Stadtwald

Mountainbike-Fahren ist heute ein Trendsport geworden und immer mehr Menschen nutzen den Wald anders, als Wanderer und Förster sich dies gewöhnlich vorstellen. DIE LINKE. Unterwesterwald konnte zwei Mitglieder des Vereins Mons Tabor Trail Doctors e.V. am 13. April für eine Online-Diskussion gewinnen.


Region, Artikel vom 17.04.2021

Seit zehn Jahren Schmerztherapie in Diez

Seit zehn Jahren Schmerztherapie in Diez

Bundesweites Netzwerk: Zehn Jahre Praxis und Schmerzzentrum im Diezer Ärztehaus am St. Vincenz.




Aktuelle Artikel aus der Politik


DIE LINKE. Unterwesterwald: Mountainbike-Strecke im Montabaurer Stadtwald

Montabaur. Die Trail Doctors beabsichtigen einen 3 bis 5 Kilometer langen Mountainbike-Trail, also einen Pfad mit kleinen ...

Wirges wird grüner und sauberer

Wirges. Im vergangenen Jahr bildeten Mitglieder des Ausschusses für Umwelt und Nachhaltigkeit eine Arbeitsgruppe. In regelmäßigen ...

Senioren- und Behindertenrat kann keine Einzelfallhilfe leisten

Montabaur. Dies soll in der Praxis besser genutzt werden, weshalb jetzt – wenn auch zunächst nur digital – der „Senioren- ...

Bürgerenergie im Dialog mit der LINKEN. Unterwesterwald

Montabaur. Die Maxwäller-Energie Genossenschaft eG ist ein Unternehmen in Bürgerhand in der Region Westerwald – ganz in der ...

Impulse digital: Mit der Wäller Kirmesjugend im Dialog

Montabaur. Muss auch im Jahr 2021 auf „Hui Wäller – Allemol“ beziehungsweise „Wem is die Kirmes??? Us!!“ verzichtet werden?

CDU-Fraktionsvorsitzender ...

Klimaschutzmanager Johannes Baumann nimmt Arbeit auf

Montabaur. Teil dieses Projekts ist auch die Einrichtung eines Klimaschutzmanagements in der Kreisverwaltung und damit die ...

Weitere Artikel


FSV Merkelbach erfreut Mitbürger mit Wildblumen

Merkelbach. Anstehende Arbeiten am Sportgelände kann man nur schwierig durchführen, oder sind schlichtweg dieses Jahr einfach ...

Steuerliche Erstberatung für Existenzgründer

Montabaur. Existenzgründer aus dem Rhein-Lahn-Kreis und dem Westerwaldkreis können ein Gespräch von maximal 60 Minuten mit ...

MVZ Gynäkologie schließt zum 30. Juni

Limburg. Den Medizinischen Fachangestellten der Praxis hat die Krankenhausgesellschaft in anderen Bereichen neue berufliche ...

Klara trotzt Corona, XXIV. Folge

Kölbingen. Klara trotzt Corona, Folge 24 vom 28. April
Klara machte sich gerade am Herd zu schaffen, als van Kerkhof die ...

Kreuz-Verhör mit Pfarrer Peter Boucsein-Kuhl aus Rückeroth

Rückeroth. Nachhaltige Wirtschaftspolitik, Arbeits- und Sozialthemen, Infrastrukturprobleme im ländlichen Raum, Umweltthemen ...

Hassrede in sozialen Medien - Konto gesperrt

Zum Sachverhalt
Koblenz. Der Kläger ist Nutzer eines sozialen Netzwerks der Beklagten. Diese änderte im Jahr 2018 ihre ...

Werbung