Werbung

Nachricht vom 25.04.2020    

Fußgängerin fast umgefahren und schnell abgehauen

Am Freitag wurde eine Fußgängerin in Unnau fast Unfallopfer, weil ein Renault-Fahrer auf der Hauptstraße ohne Rücksicht auf die Frau beim Abbiegen stark beschleunigte und auf die Fußgängerin zu fuhr. Diese konnte sich nur durch einen Sprung auf die Gegenfahrbahn retten. Die Polizei bittet Zeugen dieser Straßenverkehrsgefährdung um Aussagen.

Symbolfoto

Unnau. Am Freitag, den 24. April gegen 18:40 Uhr überquerte eine 36-jährige Fußgängerin die "Hauptstraße" in Unnau am Kreuzungsbereich "Neuer Weg/Hauptstraße/Gartenstraße" aus Richtung "Neuer Weg" kommend, nachdem ihr Ehemann und ihre beiden Kinder die Fahrbahn zuvor bereits mit ihren Fahrrädern und einem Laufrad überquert hatten. Ein weißer Renault Talismann (Kombi) mit WW-Kennzeichen stand zu diesem Zeitpunkt am nur wenige Meter entfernten Einmündungsbereich "Erbacher Straße/Hauptstraße" und bog auf die "Hauptstraße" in Fahrtrichtung Stangenrod ab. Hierbei beschleunigte der Wagen sehr stark und fuhr auf die Fußgängerin zu. Diese konnte sich gerade noch auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs "retten", als der Renault mit knapp einem Meter Abstand an ihr vorbeifuhr, weiterhin beschleunigte und mit stark quietschenden Reifen nach links in Fahrtrichtung Korb abbog.



Der Fahrer kann wie folgt beschrieben werden: männlich, circa 30 bis 40 Jahre alt, dunkle kurze Haare, keine Brille.

Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Angaben zu dem Fahrer des Renaults machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Hachenburg (02662/95580 oder per E-Mail: pihachenburg.wache@polizei.rlp.de)zu melden.
(PM Polizeiinspektion Hachenburg)


Mehr zum Thema:    Blaulicht   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Sachbeschädigung an parkendem Fahrzeug in Hachenburg

Hachenburg. Zwischen Samstag, dem 23. Oktober gegen 20 Uhr und Sonntag, dem 24. Oktober gegen 9 Uhr hat sich im Dehlinger ...

Letzte geführte Wanderung in diesem Jahr auf den neuen "Gemaahnsweschelschern"

Stockum-Püschen. Anfang Oktober wurde in Stockum-Püschen das neue Wanderkonzept der „Gemaahnsweschelscher“ eröffnet. Das ...

Radweg Rehe: Diskussion auf eine faire und sachliche Ebene zurückführen

Rennerod / Rehe. Die aktuelle Diskussion zu den Arbeiten am Radweg Rehe muss aus Sicht der Verbandsgemeindeverwaltung Rennerod ...

Steinebacherin sammelt mit Filzarbeiten 2.000 Euro für stationäres Hospiz St. Thomas

Dernbach / Steinebach. „Meine Filzarbeiten bereiten so vielen Menschen Freude, da war die Entscheidung schnell getroffen, ...

Rehe fragte nach dem "Warum?" des Kahlschlags am Rad- und Wanderweg

Rehe. Das Thema des radikalen Kahlschlags des Rad- und Wanderwegs bei Rehe beherrscht und beschäftigt Bürger aus Rehe, aber ...

Impfbus im Westerwald unterwegs

Region. „Die Impfbusse waren diese Woche wieder erfolgreich im Einsatz. Allein am Standort der TSG Kaiserslautern haben rund ...

Weitere Artikel


Klara trotzt Corona, XXII. Folge

Kölbingen. Klara trotzt Corona, Folge 22 vom 25. April
Heute klopfte van Kerkhof ohne Angst an Klaras Tür. Durch das Bild, ...

Maskenpflicht im ÖPNV und beim Einkaufen ab dem 27. April

Region. Die Verordnung regelt, dass beim Einkaufen und bei der Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs eine Mund-Nasen-Bedeckung ...

Nicole nörgelt…

Wissen. Liegt es nicht! Es liegt daran, dass meine Cousine mich mit ihrem Video-Anruf kalt erwischt hat und mich zum ersten ...

Desinfektionsmittel aus dem Westerwald

Unnau. Der Absatz besonders von hochwertigen Spirituosen bricht nach dem Ausgansverbot wegen des Coronavirus stark ein, Gastronomien ...

Chefarzt und Diabetologe der DRK-Kinderklinik erneut als Spezialist bestätigt

Siegen. Das unabhängige Rechercheinstitut Munich Inquire Media (MINQ) ermittelt jährlich deutschlandweit führende Mediziner ...

SGD Nord will Bewusstsein für Lärm stärken

Koblenz. „Es ist wichtig, dass junge Menschen ein Bewusstsein für Lärm bekommen, um dauerhafte Schädigungen des Gehörs zu ...

Werbung