Werbung

Nachricht vom 23.04.2020    

Genussvoll glauben mit Whiskey und gutem Essen: neuer Termin

Das für den Mai geplante spirituelle Whiskey-Tasting ist verschoben und hat einen neuen Termin: Unter dem Motto „Genussvoll glauben“ lädt die Evangelische Kirchengemeinde Höchstenbach nun am Dienstag, 27. Oktober, um 19 Uhr ins Evangelische Gemeindehaus Höchstenbach ein.

Whiskey-Tasting mit Benjamin Schiwietz. Foto: Peter Bongard

Höchstenbach. Der Stellvertretende Dekan des Evangelischen Dekanats Westerwald, Benjamin Schiwietz, und die Höchstenbacher Pfarrerin Elisabeth Huhn stellen die Welt der Whiskeys anhand vier erlesener Tropfen aus Schottland vor: einem Auchentoshan Three Wood, einem Lagavulin, einem 15 Jahre alten Glenfarclas und einem Arran.

Während des Tastings geht’s aber nicht nur darum, die Feinheiten dieser Flüssigkeiten zu erleben. Der Abend ist Teil des Projekts „Genussvoll glauben“, das vom Institut für Gemeindeentwicklung und Missionarische Dienste der Evangelischen Kirche von Westfalen konzipiert wurde. „Genießen und Glauben sind keine Gegensätze – ganz im Gegenteil“, meint Pfarrer Benjamin Schiwietz. „Glaube ist erlebbar und kann sehr sinnlich sein. In Höchstenbach lernen wir nicht nur die vielen Geschmacksfacetten des Whiskeys kennen, sondern versuchen, dieses Getränk mit biblischen Texten in Einklang zu bringen.“

Alkohol und Bibelgeschichten – verträgt sich das? Durchaus, meint Benjamin Schiwietz. „In einem einzigen Tropfen Whiskey stecken so viele Geschmacksnuancen, die erschmeckt werden wollen. In der Bibel ist das genauso: Die Verse sind so vielschichtig, dass sie auf ganz unterschiedliche Arten entdeckt und erlebt werden können.“ Außerdem wird in der Bibel oft und gerne gegessen und getrunken. Nicht nur bei der Speisung der 5000, in Psalm 23 oder der Hochzeit zu Kanaan. Anscheinend wusste Jesus selbst einen guten Tropfen zu schätzen, sagt Benjamin Schiwietz: „Im Matthäusevangelium wird er sogar nicht allzu schmeichelhaft als ,Weinsäufer‘ bezeichnet.“

Dass Wein in der Bibel eine Rolle spielt, ist nach Ansicht des Pfarrers kein Zufall. Denn die Schöpfung ist kein fader Einheitsbrei, sondern voll von Dingen, die einfach nur schön sind – ohne einen tieferen Zweck zu erfüllen, glaubt Schiwietz: „Oft ist uns gar nicht bewusst, dass manches für nichts gut ist – außer um uns zu erfreuen und unserem Gaumen zu schmeicheln. Wie zum Beispiel Whiskey.“

Bei „Genussvoll glauben“ geht es genau darum: Dinge zu entdecken, bewusst zu genießen und einen ganz neuen Blick auf Gottes Kreativität bekommen – ob es nun biblische Botschaften oder geschmackliche Aha-Erlebnisse sind. Übrigens ist der Abend auch für diejenigen interessant, die (noch) keinen Whiskey mögen. Denn das Team der Evangelischen Kirchengemeinde bereitet ein leckeres Essen vor, das zwischen den Whiskeys gereicht wird.

Und ganz wichtig: Die Mengen, die an diesem Abend getrunken werden, bleiben überschaubar: „Wenn jeder Whiskey gekostet wird, sind das höchstens 0,1 Liter. Jeder wird also nüchtern durch den Abend kommen“, sagt Schiwietz lächelnd.

20 Euro inklusive des Essens kostet diese geschmackliche Entdeckungsreise. Falls jemand nur mitessen und keinen Whiskey kosten möchte, kann er oder sie auch teilnehmen und muss nur zehn Euro zu zahlen. Der Erlös des Abends kommt den Patenkindern der Kirchengemeinde zugute. (bon)

Anmeldungen zum biblischen Whiskey-Tasting bis Anfang Oktober an Pfarrerin Elisabeth Huhn, Telefon 02680/241 oder per E-Mail an elisabeth.huhn@ekhn.de.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Genussvoll glauben mit Whiskey und gutem Essen: neuer Termin

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Westerwaldkreis: Seit Samstag 12 neue Coronafälle

Am 11. August gibt es 435 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon sind inzwischen 368 wieder genesen. 153 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Damit gibt es seit Samstag 12 neue Fälle.


Wirtschaft, Artikel vom 11.08.2020

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Das Traditionsunternehmen setzt auf modernste Kommunikationstechnik, Digitalisierung, viel Eigenverantwortung und persönliche Betreuung. Zum Ausbildungsstart im August verstärken nun drei weitere junge Menschen das Azubi-Team der Westerwald-Brauerei.


NI fordert: Flächennutzungsplan Heiligenroth aufheben!

„Der geplante Autohof Heiligenroth wird nicht gebaut. Dies ist nach über sieben Jahren ein großer Erfolg des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. (NI) für unsere Landschaften, Wälder, Wildtiere, Lebensräume und die Menschen, denen nun ein wichtiger Erholungsraum erhalten bleibt. Den Anwohnern bleibt nun weiterer Lärm, Gestank und Dreck erspart und der Wald bleibt als wichtiges Biotop erhalten“, erklärte Harry Neumann, Landesvorsitzender der Naturschutzinitiative e.V. (NI).


Die Kurfürsten in ihren Kutschen kannten keine Kreisel

Dieser Knotenpunkt in der Stadt hat sich schon oft gewandelt: Einst stand im Kreuzungsbereich Fürstenweg / Freiherr-vom-Stein-Straße / Albertstraße / Elgendorfer Straße eine Brücke aus Bruchstein; sie wurde in den 70er Jahren durch eine Unterführung ersetzt. Jetzt gibt es hier wieder eine Großbaustelle: Damit der Verkehr fließen kann, wird ein Kreisel gebaut. Zudem muss an die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer gedacht werden. Eine solche Welt hätten sich die Kurfürsten von einst nie träumen lassen, als sie in Kutschen auf diesen Wegen nach Montabaur fuhren.


Region, Artikel vom 11.08.2020

Standortschießanlage Seck saniert

Standortschießanlage Seck saniert

Der Betrieb der Standortschießanlage Westerburg/Seck ist nach einer Grundsanierung nun wirtschaftlicher und noch sicherer. Statt wie bisher in eine meterdicke Sandschicht, schießt die Bundeswehr jetzt in 50 Zentimeter Polyurethan-Granulat in den Geschossfangkammern. Das Kunststoff-Granulat soll etwa dreimal so vielen Schüssen standhalten und ist deutlich weniger wartungsintensiv als Sand.




Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwaldkreis: Seit Samstag 12 neue Coronafälle

Montabaur. Die Kreisverwaltung Montabaur gibt aktuell folgende Zahlen bekannt:
Getestete Personen gesamt 7.157
Positiv ...

Standortschießanlage Seck saniert

Westerburg/Seck. Rund 1,5 Millionen Euro investierte der Bund in die Sanierung der drei Schießstände, an denen mit Handfeuerwaffen ...

Hohe Anforderungen an Zuverlässigkeit in der Luftfahrt

Region. Der Kläger begehrt die Feststellung seiner luftverkehrsrechtlichen Zuverlässigkeit, weil er im Frachtbereich eines ...

Das „Spiele-Mobil“ des Jugendzentrums kommt auch in Corona Zeiten

Hachenburg. Einige Ortsgemeinden hat das Team bereits in den letzten Wochen besucht. Auf seinen Besuch freuen dürfen sich ...

Fortbildung für Feuerwehren der VG Wallmerod

Wallmerod. Allein im Juli dieses Jahres wurden die Feuerwehren der VG Wallmerod zu vier Flächenbränden alarmiert. Anfang ...

Vor heimischem Fußball-Neustart: Konzepte und Maßnahmen beachten

Altenkirchen. Die Zwangspause war fast sechs Monate lang. Die Fußballer der heimischen Ligen maßen zum letzten Mal Anfang ...

Weitere Artikel


Schwerer Verkehrsunfall mit vier Verletzten

Höhr-Grenzhausen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wollte der 86-jährige Fahrer eines Renault von der Emser Straße kommend ...

SBR sagt Mitgliederversammlung und Sommerfest ab

Koblenz. Die Mitgliederversammlung soll noch in diesem Jahr durchgeführt werden. Da Einladungsfristen laut Satzung eingehalten ...

Sommerzeit ist Badezeit – private Schwimmbecken

Hachenburg. Die Schwimmbecken können über die Hausinstallation mit Frischwasser befüllt werden. Die Befüllung sollte jedoch ...

Den Welttag des Buches lesend feiern

Dierdorf. Lesen ist eine uralte Kulturtechnik, ohne die unser Alltag kaum zu bewältigen ist. Wer nicht lesen kann, kann sich ...

Klara trotzt Corona, XX. Folge

Kölbingen. Klara trotzt Corona, 20. Folge vom 23. April
Pfarrer van Kerkhof wälzte sich unruhig in seinem Bett, von einer ...

Kolumne „Themenwechsel“: Das Heu und der Schnupfen

Haben wir es nicht gut? Haben wir nicht tolles Wetter? Zweifellos. Der Himmel ist blauer denn je, die Sonne wärmt uns in ...

Werbung