Werbung

Nachricht vom 23.04.2020    

Prinz Albrecht von Preußen ist jetzt auch Mogendorfer

Das „Flexi for Future”-Projekt hat zum Ziel, dass Schmidt Transporte je 250.000 gefahrene Kilometer einen Baum pflanzt. Für 2019 kamen somit 21 Streuobstbäume zusammen,
die jetzt beim Mogendorfer Freizeitgelände ein neues Biotop bilden.

Für einen besseren CO2-Fußabdruck und aus Verantwortung für unsere Umwelt ließen sie 21 Streuobstbäume pflanzen: Boris Schmidt, Nicole Hampel Peter-Josef Koch und Axel Dietz Mitte rechts. Fotos: privat

Mogendorf. Kern der Idee ist, dass Boris Schmidt zwar gerne mit alternativen, umweltfreundlicheren Kraftstoffen als Diesel fahren würde. Leider biete die Industrie derzeit noch keine Lösung an, die im Interesse seiner Kunden auch wirklich gut funktioniere. Bis es so weit ist, will er dennoch einen positiven Beitrag für die borkenkäfergeschädigte westerwälder Natur leisten, indem ortsnah das „Flexi for Future”-Projekt umgesetzt wird.

Projektplaner Peter Josef Koch hat dafür das Mogendorfer Freizeitgelände vorgeschlagen, das im Besitz der Ortsgemeinde ist. „Ein Baum je 250.000 Kilometer hört sich erst mal nicht viel an”, meint er. „Aber es wirkt lange nach, zumal je Baum fast 200 Quadratmeter als Wiesenbiotop gesichert werden, in dem es künftig summen und brummen wird”.

Auch Bürgermeisterin Nicole Hampel freut sich über die von Schmidt Transporte finanzierte Maßnahme, von der auch Mogendorfer Bürger profitieren sollen. So sei denkbar, künftig mit den Grundschulkindern Äpfel zu ernten um eigenen Saft zu pressen. Eine Infotafel soll zeitnah das Projekt erklären und die unterschiedlichen Obstsorten benennen.

Axel Dietz begleitet das Projekt als Streuobstfachmann. Ihm gehören benachbarte alte und junge Obstbäume, die er seit vielen Jahren pflegt. Weil Bienen zur Bestäubung so wichtig sind, ist es umso erfreulicher, dass seine Frau Sybille Hobby-Imkerin ist. Ihre Bienenstöcke stehen in unmittelbarer Nähe der neuen und alten Streuobstwiesen und freuen sich über die „Mehr-Arbeit” in den kommenden Jahren.

Schmidt Transporte hofft, dass das Projekt Schule macht und sich immer mehr Unternehmen für nachhaltige und regionale Naturschutz-Projekte engagieren. Flexizuverpünktlich ist das Motto von Schmidt Transporte – und flexibel musste man schon sein, um in Coronazeiten mit genügend Abstand zwischen den Personen und pünktlich vor Ende der Pflanzzeit die Bäume noch in die Erde zu bringen. Aber auch das wurde zuverlässig gemeistert – bis hin zum nun regelmäßigen Gießen der jungen Bäumchen. Man darf gespannt sein, wie sich das Projekt in den nächsten Jahren entwickelt.

Hier die klangvollen Namen der alten Sorten:
Äpfel: Prinz Albrecht von Preußen, James Grieve, Schöner aus Herrenhut, Dülmener Rosenapfel, Graue Herbstrenette, Luxemburger Renette, Roter Eiserapfel, Roter Bellefleur, Ontario. Birnen: Conference Birne, Gute Luise, Gellerts Butterbirne. Süßkirschen: Große Schwarze Knorpel, Schneiders Späte Knorpel. Pflaumen: The Czar, Haroma, Ersinger Frühzwetsche. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Prinz Albrecht von Preußen ist jetzt auch Mogendorfer

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Seit Freitag neun neue Coronafälle im Westerwaldkreis

Am 4. August gibt es 404 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 359 wieder genesen. 90 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne.


Flammendes Inferno beendete die „Cormes“-Kirmes in Montabaur

Wenn Olaf Scholz im Hinblick auf die Pandemie von „Wumms“ gesprochen hat, dann kann man von der Kirmes in Montabaur behaupten, dass dort noch der Ausdruck „Bumms“ hinzukommt. Denn mit "Wumms" und „Bumms“ wurde die sehr spezielle Kirmes in Montabaur beendet. Die Rede ist von dem gigantischen Feuerwerk, welches am letzten Tag der Kirmes im grandiosen Finale Montabaur taghell erleuchtete.


Vier Auszubildende starten bei EDEKA Osterkamp ins Berufsleben

Vier Schulabgänger haben am 1. August ihre Ausbildung bei EDEKA Osterkamp in drei Berufen begonnen: Verkäufer/in in der Bedienungsabteilung, Fleischer/in und Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel. Bereits seit der Gründung des Marktes im Jahr 1989 engagiert sich EDEKA Osterkamp als Ausbildungsbetrieb und bildet Nachwuchstalente in kaufmännischen Berufen aus.


Region, Artikel vom 04.08.2020

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Die Polizei Westerburg bittet um sachdienliche Zeugenaussagen zu einem Verkehrsunfall in der Herbert-Dohnalek-Straße in Westerburg am Dienstag. Es kam zu einer Berührung im Begegnungsverkehr mit einem Sachschaden in Höhe von circa 8.000 Euro.


Detlef Nink ist neuer Ortsvorsteher in Hachenburg-Altstadt

Nachdem die langjährige Ortsvorsteherin Anne Nink aus gesundheitlichen Gründen alle ihre Ämter niedergelegt hatte, war die Neuwahl eines Ortsvorstehers erforderlich geworden. Der Ortsbeirat von Hachenburg-Altstadt ist seit dem 30. Juli wieder komplett.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Vier Auszubildende starten bei EDEKA Osterkamp ins Berufsleben

Höhn. „Uns ist es wichtig, Schulabgängern aus der Region eine berufliche Perspektive zu bieten – besonders in diesem Jahr, ...

Online Vorträge der Verbraucherzentrale

Koblenz. Die Teilnahme ist kostenlos nach Anmeldung unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/online-vortraege möglich.

27. ...

Benefizkonzert „Hachenburger Bier-Park live“ bringt über 3.500 Euro

Hachenburg. „Bei diesem Konzert sind so rund 3.574 Euro zusammen gekommen“, freut sich Vertriebsleiter Benny Walkenbach, ...

Arbeitslosigkeit steigt leicht durch Saisoneffekt

Montabaur. Aktuell sind im Agenturbezirk, der den Westerwald- und den Rhein-Lahn-Kreis umfasst, 7.438 Menschen ohne Beschäftigung ...

MWF Hygieneartikel: Hochwertiges Desinfektionsmittel für Reisen

Freusburg. Die Firmeninhaber Achim Meier und Sven Weber betonen: „Selbst bei den Kunststoffflaschen wird auf höchste Produktqualität ...

Intelligente Technik für Kadenbach: innovative Trafostation

Kadenbach. Doch sie hat es in sich: Denn sie wertet automatisiert zahlreiche Daten aus und regelt die Energieflüsse im Stromnetz ...

Weitere Artikel


Verkehrsunfallflucht - Zeugenaufruf

Marzhausen. Am Mittwoch, den 22. April gegen 21:50 Uhr, kam es auf der B 414 zwischen Müschenbach und dem Bahnübergang Marzhausen ...

Kolumne „Themenwechsel“: Das Heu und der Schnupfen

Haben wir es nicht gut? Haben wir nicht tolles Wetter? Zweifellos. Der Himmel ist blauer denn je, die Sonne wärmt uns in ...

Klara trotzt Corona, XX. Folge

Kölbingen. Klara trotzt Corona, 20. Folge vom 23. April
Pfarrer van Kerkhof wälzte sich unruhig in seinem Bett, von einer ...

Zoo Neuwied ist wieder geöffnet

Neuwied. „Ich freue mich, dass wir den größten Teil des Zoos wieder den Besuchern zeigen dürfen, und hoffe, dass sich alle ...

Corona: Im Westerwaldkreis heute keine Neuinfektionen und keine Todesfälle

Montabaur. Die Zahlen des Tages:
Getestete Personen gesamt 2.582 (2.543)
• Positiv getestete Personen im Westerwaldkreis ...

Verkehrssicherungsmaßnahme K17 zwischen Stein-Wingert und Alhausen

Stein-Wingert. Das trockene und spröde Holz der Baumkronen oder einzelner Totäste könnte bereits bei leichten Stürmen herunterbrechen ...

Werbung