Werbung

Nachricht vom 23.04.2020    

Zoo Neuwied ist wieder geöffnet

Auf behördliche Anweisung musste der Zoo Neuwied am 18. März seine Tore für die Besucher schließen. Die Schließung war für den vom Förderverein Zoo Neuwied getragenen Zoo eine große Herausforderung. Die Mitarbeiter/innen versorgten die 1.800 Tiere, wie Löwe, Schimpanse oder Känguru, in der gleichen hohen Qualität wie immer. Einen guten Monat später, am 20. April, durfte der Zoo wieder für Besucher öffnen, wenn auch mit Einschränkungen und verschiedenen Auflagen.

Foto: Zoo Neuwied

Neuwied. „Ich freue mich, dass wir den größten Teil des Zoos wieder den Besuchern zeigen dürfen, und hoffe, dass sich alle Zoofreunde auch an die geltenden Regeln und Einschränkungen halten“, sagt Zoodirektor Mirko Thiel.

Zu den Einschränkungen gehört unter anderem ein geregelter Einlass. Der Eingang erfolgt über die Hauptkasse und der Ausgang wurde für die jetzige Zeit verlegt und ist nun zwischen den Wellensittichen und dem Spielplatz zu finden. Auch die vorgeschriebenen Abstände von zwei Metern zu anderen Besuchern, vor dem Eingang wie auch im Zoogelände, müssen eingehalten werden. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird zudem empfohlen. Die Tierhäuser, der Streichelzoo und auch der Spielplatz müssen vorerst geschlossen bleiben. Um Menschenansammlungen zu vermeiden, finden zurzeit keine kommentierten Fütterungen statt. Auch die Zooschule bleibt leider geschlossen, solange kein geregelter Schulbetrieb in Rheinland-Pfalz stattfindet.

„In den ersten Tagen nach der Wiedereröffnung haben sich die Besucherinnen und Besucher an die Bestimmungen gehalten“, freut sich der Zoodirektor. „Ich hoffe, dass das auch so bleibt, damit wir weiter geöffnet bleiben und damit auch Eintrittsgelder einnehmen können.“

Um den Verlust der Einnahmen von rund 500.000 Euro während der Schließung zumindest teilweise aufzufangen, ist der Zoo weiterhin auf Unterstützung angewiesen. „Ich möchte mich bei den vielen Spendern bedanken, die uns in dieser Zeit die Treue halten und uns mit ihrem Beitrag unterstützen“, bedankt sich der Zoodirektor. Aber es ist noch ein großes Loch zu füllen.

Wer den Zoo unterstützen möchte, kann eine Tierpatenschaft übernehmen oder Mitglied im Förderverein Zoo Neuwied e.V. werden. Informationen dazu findet man auf www.zooneuwied.de. Wer einen „Zoolidaritätsbeitrag“ leisten möchte, kann diesen auf die folgenden Spendenkonten überweisen:

Sparkasse Neuwied, IBAN: DE86 574 501 20 0006 0009 13
Volks- und Raiffeisenbank Neuwied Linz eG, IBAN: DE44 574 60117 000152 8317
(PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Zoo Neuwied ist wieder geöffnet

1 Kommentar

corna ist eine schlimme Zeit.Leider werden dann oft unsere Tiere vergessen.Wünsche euch viele Besucher und bleibt gesund
#1 von margot lamberti, am 24.04.2020 um 15:57 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Westerwaldkreis ist Warnstufe rot – Inzidenzwert 61,9

Das Land Rheinland-Pfalz meldet am Sonntag, den 25. Oktober 817 bestätigte Corona-Fälle im Kreis. Der Inzidenzwert steigt auf 61,9 und befindet sich damit im Bereich der Warnstufe „rot“. Landrat Achim Schwickert kündigt für die kommende Woche einschneidende Maßnahmen an.


Autobahnpolizei Montabaur: Samstag-Arbeit auf der A3

Am Samstag hatte die Autobahnpolizei Montabaur auf der A3 in ihrer Gemarkung viel zu tun: Ein Kosovare mit gefälschten Papieren fiel durch überhöhte Geschwindigkeit auf, ein älterer Kölner verursachte durch Sekundenschlaf einen Auffahrunfall und ein junger Kölner wurde wegen Drogenkonsums an der Weiterfahrt gehindert.


Region, Artikel vom 23.10.2020

„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

Von einer guten Idee ist eine Hilfsaktion gestartet, die im Westerwald gut angenommen wird. „Umsonst-Lädchen“ steht auf einem Schild an der Brückenstraße 30 in Nistertal. Für zahlreiche Dauerkunden eine eingeführte und willkommene Hilfseinrichtung, aber noch nicht bekannt genug.


Region, Artikel vom 25.10.2020

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

GLOSSE | Sie sind klein und flauschig, haben süße Knopfäuglein und hach, diese süßen Näschen! Als Kind wollte ich immer einen Hamster haben, aber meine Eltern waren der Meinung, ich könnte ja nicht einmal eine Topfpflanze am Leben halten. Hätten die gewusst, dass die niedlichen Tierchen nur so früh sterben, weil sie das falsche Futter kriegen! Oder wie kann man sich das erklären, dass grade schon wieder zweibeinige Hamster die Supermärkte stürmen und Klopapier horten, als ob es ab morgen nichts anderes mehr zu essen gäbe?


Hochmoderner Spezialarbeitsplatz für die Urologie

Hochsensible Spezialgeräte führen in allen Bereichen der Medizin zu immer schonenderen Verfahren in Diagnostik und Therapie – jetzt kann sich die Urologie am St. Vincenz-Krankenhaus Limburg über eine wertvolle Bereicherung ihres medizintechnischen Equipments freuen: ein hochmoderner Röntgenarbeitsplatz mit exzellenter Bildgebung beschert nun sowohl den Medizinern, als auch den Patienten ideale Behandlungsoptionen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwaldkreis ist Warnstufe rot – Inzidenzwert 61,9

Montabaur. Der deutschlandweite Trend hat ebenso wie Rheinland-Pfalz nun auch den Westerwaldkreis erfasst. Die Infektionszahlen ...

Wegefreigabe: Testfeldsondierung am Stegskopf beginnt

Emmerzhausen. Der „Stegskopf“ ist aufgrund der 100-jährigen militärischen Nutzung der Fläche weitgehend unberührt von intensiver ...

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

Region. Also, ich persönlich kenne kein einziges leckeres Rezept für aufgerollten Zellstoff. Paniert? In Olivenöl geröstet? ...

Autobahnpolizei Montabaur: Samstag-Arbeit auf der A3

Heiligenroth. Am frühen Samstagmorgen fiel den Polizeibeamten auf der A3 in Höhe Montabaur ein BMW mit überhöhter Geschwindigkeit ...

Gut sichtbar durch Herbst und Winter

Region. Darauf weist die Unfallkasse Rheinland-Pfalz anlässlich des Schulbeginns nach den Herbstferien hin. Sehr effektiv ...

Gesellige Marienkäfer, buntes Laub und Zeitumstellung

Dierdorf. Die Glücksbringer überwintern in großen Gruppen, um Schutz vor der Kälte und einen Geschlechtspartner für den Frühling ...

Weitere Artikel


Prinz Albrecht von Preußen ist jetzt auch Mogendorfer

Mogendorf. Kern der Idee ist, dass Boris Schmidt zwar gerne mit alternativen, umweltfreundlicheren Kraftstoffen als Diesel ...

Verkehrsunfallflucht - Zeugenaufruf

Marzhausen. Am Mittwoch, den 22. April gegen 21:50 Uhr, kam es auf der B 414 zwischen Müschenbach und dem Bahnübergang Marzhausen ...

Kolumne „Themenwechsel“: Das Heu und der Schnupfen

Haben wir es nicht gut? Haben wir nicht tolles Wetter? Zweifellos. Der Himmel ist blauer denn je, die Sonne wärmt uns in ...

Corona: Im Westerwaldkreis heute keine Neuinfektionen und keine Todesfälle

Montabaur. Die Zahlen des Tages:
Getestete Personen gesamt 2.582 (2.543)
• Positiv getestete Personen im Westerwaldkreis ...

Verkehrssicherungsmaßnahme K17 zwischen Stein-Wingert und Alhausen

Stein-Wingert. Das trockene und spröde Holz der Baumkronen oder einzelner Totäste könnte bereits bei leichten Stürmen herunterbrechen ...

Klara trotzt Corona, XIX. Folge

Kölbingen. Klara trotzt Corona, 19. Folge vom 22. April
„Das war vielleicht eine komische Beerdigung heute, Herr Pfarrer“, ...

Werbung