Werbung

Nachricht vom 16.04.2020    

Führungswechsel bei der Polizei in Montabaur

Im März 2020 ging Kriminaldirektor Wendelin Schmidt in den wohlverdienten Ruhestand und übergab die Leitung der Kriminalinspektion Montabaur an seinen Nachfolger, Kriminaloberrat Lars Weiler. Auch die Polizeiinspektion bekam mit dem Ersten Polizeihauptkommissar (EPHK) Martin Velten einen neuen Chef. Der bisherige Leiter, Polizeioberrat Norbert Skalski, übernahm die Leitung der Polizeiinspektion Westerburg.

Kriminaloberrat Lars Weiler und Erster Polizeihauptkommissar Martin Velten. Foto: Polizei

Koblenz/Montabaur. Aufgrund der Corona-Pandemie fanden die Amtswechsel und Verabschiedungen nur in einem kleinen Rahmen statt.

In seiner Ansprache ging Polizeipräsident Karlheinz Maron zunächst auf den Wechsel bei der Polizeiinspektion ein. Der bisherige Leiter, Polizeioberrat Norbert Skalski wurde 1986 in Hessen eingestellt und begann nach seiner Ausbildung im Jahr 1989 ein Jura Studium, welches er 1989 mit dem 2. Staatsexamen abschloss. Im selben Jahr erfolgte die Einstellung als Polizeirat bei der Bundespolizei. Hier übernahm er verschieden Aufgaben und Leitungsfunktionen. 2005 erfolgte dann der Wechsel zur Polizei des Landes Rheinland-Pfalz und die Verwendung im Stab des Polizeipräsidium Koblenz. Anschließend leitete er die Polizeiinspektion Betzdorf und seit 2014 die Polizeiinspektion Montabaur. Polizeipräsident Maron dankte Norbert Skalski für sein Wirken in Montabaur und wünschte ihm für seine Aufgabe in Westerburg viel Glück und Zufriedenheit.

Anschließend skizzierte der Polizeipräsident den dienstlichen Werdegang des neuen Leiters der PI Montabaur. So wurde Martin Velten 1984 bei der Hessischen Polizei eingestellt, absolvierte dort seine Ausbildung und versah seinen Dienst bei der Bereitschaftspolizei, dem Polizeipräsidium Frankfurt und dem Polizeipräsidium Wiesbaden. 1993 schloss er erfolgreich die Ausbildung zum gehobenen Polizeidienst ab und wurde zum Polizeikommissar ernannt. Anschließend verrichtete Martin Velten Dienst bei verschiedenen Polizeiautobahnstationen. 1996 erfüllte sich sein Wunsch nach einer heimatnahen Verwendung und der Wechsel zur Polizeiautobahnstation Ferntal und damit nach Rheinland-Pfalz wurde möglich. Von 2011 bis 2015 war die Verkehrsdirektion Koblenz seine dienstliche Heimat. Im Jahr 2015 übernahm EPHK Velten die stellvertretende Leitung der größten Polizeiinspektion des Polizeipräsidiums Koblenz, die Polizeiinspektion Koblenz 1.

Polizeipräsident Karlheinz Maron: "Ich bin froh, dass Sie nun die Leitung der PI
Montabaur übernommen haben und freue mich auf eine weiterhin sehr gute Zusammenarbeit. Die Polizeiinspektion ist bei Ihnen in besten Händen und ich wünsche Ihnen alles Gute!"

Nach fast 20 Jahren wechselte, durch den Ruhestand von Kriminaldirektor Wendelin Schmidt, auch die Leitung der Kriminalpolizei in Montabaur. Wendelin Schmidt, der 1975 in Wittlich Wengerohr eingestellt wurde und bereits 1979 zur Kriminalpolizei wechselte, wurde 1982 nach erfolgreicher Ausbildung zum gehobenen Polizeidienst zum Kriminalkommissar ernannt. Bis zu seiner Ausbildung für den höheren Polizeidienst verrichtete er Dienst beim: - Kriminalkommissariat Westerburg - Polizeiamt Neuwied / Kommissariate K2 und K5 – Kriminalkommissariat Straßenhaus - Kriminalinspektion Neuwied. Nach seiner Ernennung zum Kriminalrat im Jahr 1998 versah Schmidt seinen Dienst im Lagezentrum des Innenministeriums in Mainz bevor er 2000 die Leitung der Kriminalinspektion Betzdorf übernahm. Bereits ein Jahr später folgte dann der Wechsel zur Kriminalinspektion Montabaur. Neben der Leitung der Kriminalpolizei übertrug man Wendelin Schmidt auch die stellvertretende Direktionsleitung der Polizeidirektion Montabaur.

Karlheinz Maron bedankte sich ausdrücklich für seine Arbeit und Unterstützung. "Ich habe Dich als einen sehr freundlichen und sympathischen Menschen erlebt. Deine Einschätzungen und Ratschläge waren stets von großem Sachverstand und Wissen geprägt. Besonders die Empfindsamkeit für das Anliegen der Kolleginnen und Kollegen zeigten die wichtige Fähigkeit als Führungskraft."

Sein Nachfolger, Kriminaloberrat Lars Weiler wurde 1996 in Enkenbach-Alsenborn eingestellt. Nach seiner Ernennung zum Polizeikommissar und einer zweijährigen Verwendung bei der Bereitschaftspolizei in Koblenz und Mainz lernte 2002 Lars Weiler Montabaur kennen, als er zur dortigen Polizeiinspektion versetzt wurde. Er strebte jedoch den Wechsel zur Kriminalpolizei an und es folgten Verwendungen bei der Kriminalinspektion Mayen, der Kriminaldirektion Koblenz und der Kriminalinspektion Neuwied. 2007 wechselte Lars Weiler zur Führungsgruppe der Kriminaldirektion im Polizeipräsidium Koblenz. Zur Vorbereitung auf die Ausbildung zum höheren Polizeidienst durchlief er verschiedene Stellen in Neuwied, Altenkirchen und in der Führungszentrale des Polizeipräsidiums Koblenz. 2014 erfolgte dann die Ernennung zum Kriminalrat und die Tätigkeit als Dozent an der Hochschule der Polizei auf dem Flugplatz Hahn. Von 2017 bis zum März 2020 leitete Kriminaloberrat Weiler die Kriminalinspektion Mainz.

Der Polizeipräsident begrüßte Lars Weiler zurück im Bereich des Polizeipräsidiums Koblenz, wünschte ihm eine glückliche Hand bei seinen Entscheidungen als neuer Leiter der Kriminalinspektion Montabaur und übertrug ihm gleichzeitig auch die stellvertretende Leitung der Polizeidirektion Montabaur.
(Polizeipräsidium Koblenz)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Führungswechsel bei der Polizei in Montabaur

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Appell des Landrats an die Westerwälderinnen und Westerwälder

Vor dem Hintergrund der immer weiter steigenden Fallzahlen auch im Westerwaldkreis wendet sich der Landrat an die Mitbürger und Mitbürgerinnen. Die Zahl der Appelle vieler Stellen und Personen häufen sich exponentiell zu den steigenden Fallzahlen. „Und auch ich habe mich dazu entschlossen, mich als Landrat unseres Westerwaldkreises an Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, zu wenden.“


Corona: Westerwaldkreis nun Warnstufe „gelb“

Am 20. Oktober meldet der Westerwaldkreis 720 bestätigte Corona-Fälle im Kreis, davon inzwischen 580 wieder genesen. 669 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Der Westerwaldkreis rutscht nunmehr in die Warnstufe „gelb“, allein von der Hochzeit in Altenkirchen kamen 21 positive Fälle dazu.


Drei Abfalltransporte wegen technischer Mängel stillgelegt

Die Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrsdirektion Koblenz führte mit Unterstützung des Umweltfachdezernats des Landeskriminalamtes und Mitarbeitern der Sonderabfall-Management-Gesellschaft aus Mainz am Dienstag, 20. Oktober 2020 in der Zeit von 11 bis 15:30 Uhr auf der A 3, Rastplatz Montabaur, eine Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs durch.


Wirtschaft, Artikel vom 21.10.2020

Vorsicht am Telefon: falsche evm-Mitarbeiter

Vorsicht am Telefon: falsche evm-Mitarbeiter

In den vergangenen Tagen häufen sich bei der Energieversorgung Mittelrhein (evm) Beschwerden von Kunden, die mit unlauteren Methoden am Telefon konfrontiert werden. Die Anrufer geben sich als Mitarbeiter des kommunalen Energie- und Dienstleistungsunternehmen aus und wollen Daten der Kunden einholen, um bei einer angeblich anstehenden Preiserhöhung einen günstigeren Tarif anbieten zu können.


Verbandsgemeinderat Hachenburg nahm seine Arbeit wieder auf

Aufgrund der Corona-Pandemie und des damit verbundenen „Lockdowns“ wurde die erste Sitzung des Verbandsgemeinderats in diesem Jahr unter Einhaltung der notwendigen Sicherheitsabstände in der Rundsporthalle Hachenburg durchgeführt. Bürgermeister Peter Klöckner informierte über die von der Verwaltung getroffenen Maßnahmen während der Corona-Pandemie.




Aktuelle Artikel aus der Region


Hohe Qualität auf sicherem Fundament

Dierdorf/Selters. Das Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS) ist seit Jahren ein wirtschaftlich stabiler Bestandteil ...

Nentershausen freut sich über die 30.000 Blutspenderin

Nentershausen. Seit 1963 führt der DRK-Ortsverein Nentershausen regelmäßig Blutspendetermine in Nentershausen durch. Bei ...

Drei Abfalltransporte wegen technischer Mängel stillgelegt

Heiligenroth. Neben der allgemeinen Überprüfung der Lenk- und Ruhezeiten des Fahrpersonals und der Fahrzeugtechnik lag ein ...

Corona: Westerwaldkreis nun Warnstufe „gelb“

Montabaur. Die Kreisverwaltung Montabaur gibt aktuell folgende Zahlen bekannt:
Getestete Personen gesamt 15.522
Positiv ...

Betrunken auf der A 3 unterwegs

Heiligenroth. Der 46-jährige slowenische PKW-Führer konnte an der Rastanlage Montabaur einer Verkehrskontrolle unterzogen ...

Westerwälder Rezepte: Geräucherte Forelle mit Curry-Gemüse

In unserem Gebiet gibt es mehrere Fischzuchtbetriebe, die Forellen frisch räuchern. Kaufen Sie beim Fischmetzger Ihres Vertrauens ...

Weitere Artikel


Klara trotzt Corona, XV. Folge

Kölbingen. Klara trotzt Corona, Folge 15 vom 16. April
Schon den ganzen Tag wunderte sich Pfarrer van Kerkhof über das Verhalten ...

Pfarrerin Claudia Elsenbast wechselt nach Emmerichenhain

Emmerichenhain Das Pfarrerehepaar lebt mit seinen beiden Kindern im dortigen Pfarrhaus. Pfarrerin Claudia Elsenbast ist 35 ...

Sportvereinen und kulturellen Vereinen in Rennerod schnell den Rücken stärken

Rennerod/Betzdorf. „Wegbrechende Mitgliedsbeiträge und Kursgebühren oder abgesagte Jugendfreizeiten bei laufenden Betriebskosten ...

Armbruch bei Unfall mit zwei Radfahrern

Hachenburg. Am Mittwoch, dem 15. April fuhr ein fünfjähriger Radfahrer von einem Grundstück auf die Walter-Bernstein-Straße ...

Wirtschaftsjunioren helfen lokalen Geschäften in der Corona-Krise

Limburg. Damit das geschieht, wird über Facebook und andere Social Media-Kanäle ein Foto des Inhabers vor seinem Laden mit ...

Digitalhandwerk entwickelt in der Krise neue Vertriebskanäle

Koblenz. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie haben die Digital-Experten der HwK damit eine technische Lösung entwickelt, ...

Werbung