Werbung

Nachricht vom 07.04.2020    

Frohe und bunte Ostern in Hachenburg

Stadtbürgermeister Stefan Leukel wendet sich an die Mitbürgerinnen und Mitbürger: „Das kommende Osterfest wird anders ausfallen, als wir es gewohnt sind. Statt die Verwandten zu besuchen, mit Freunden das schöne Wetter zu genießen oder an den Ostertagen in die Gottesdienste zu gehen, wird das diesjährige Osterfest wegen der aktuellen Situation ruhiger als sonst. Das ist allerdings kein Grund zu verzagen.“

Bauerngarten am Vogtshof Hachenburg. Foto: Stadtverwaltung Hachenburg

Hachenburg. Verbunden mit guten Wünschen macht der Bürgermeister den Hachenburgern Mut: „Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zeigen Wirkung und wir können auf eine sehr gute medizinische Versorgung zurückgreifen. Ich bin mir sicher, dass wir bald wieder gemeinsame Momente mit Familie und Freunden genießen können. Und das viel bewusster als vorher.

Auch der Frühling tut sein Übriges. Die Tage werden länger, die Blumen fangen an zu blühen und alle erwachen so langsam aus dem Winterschlaf. Die schönste Jahreszeit beginnt. Auf uns hat diese Jahreszeit eine besondere Wirkung: die steigende Lichtintensität sorgt für ein besseres Befinden und bewirkt eine leichte Euphorie. Frühlingsgefühle eben.

Schon seit einigen Wochen sind die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs in den Grünanlagen der Stadt unterwegs. Sie kümmern sich um Beete, Pflanzen und Hecken, damit alles schön für die anstehende Jahreszeit hergerichtet ist. Vielen Dank für diesen Einsatz.

Ein ganz besonderes Ostergeschenk haben die Hachenburger Kultur-Zeit und Thomas Sonnenschein für Sie: Ab Ostersonntag können Sie den Doku-Spielfilm „Hagenberg“ bis auf weiteres kostenfrei auf Youtube abrufen. Mit über 500 Freiwilligen hat Thomas Sonnenschein ein ganz besonderes Werk über die wechselvolle Geschichte unserer Stadt gedreht. Und die Zahlen sind beeindruckend: Für den Film wurden innerhalb von zwei Jahren an 80 verschiedenen Drehorten mehr als 70 Pferde, zahlreiche historische Kutschen, Oldtimer, amerikanische Militär-LKWs und rund 1.000 Requisiten aus acht Jahrhunderten eingesetzt. Mehr als zehntausend Menschen sahen den Film im Kino.

Mit diesem Angebot kann der Film nun von allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern kostenfrei angeschaut werden. Ein herzliches Dankschön an Thomas Sonnenschein und das Team der Hachenburger Kultur-Zeit für diese tolle Initiative.“

Zu guter Letzt weist der Bürgermeister auf den frühlingsfitten Bauerngarten hin, für den er sich ganz herzlich bedankt bei Edith Pfeiffer, die sich seit Jahren liebevoll darum und den angrenzenden Lesegarten kümmert. Beide Gärten seien zu tollen Hinguckern in der Stadt geworden und würden von vielen Besucherinnen und Besuchern aufgesucht und bewundert. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Frohe und bunte Ostern in Hachenburg

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Westerwaldkreis: Seit Samstag 12 neue Coronafälle

Am 11. August gibt es 435 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon sind inzwischen 368 wieder genesen. 153 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Damit gibt es seit Samstag 12 neue Fälle.


Wirtschaft, Artikel vom 11.08.2020

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Das Traditionsunternehmen setzt auf modernste Kommunikationstechnik, Digitalisierung, viel Eigenverantwortung und persönliche Betreuung. Zum Ausbildungsstart im August verstärken nun drei weitere junge Menschen das Azubi-Team der Westerwald-Brauerei.


NI fordert: Flächennutzungsplan Heiligenroth aufheben!

„Der geplante Autohof Heiligenroth wird nicht gebaut. Dies ist nach über sieben Jahren ein großer Erfolg des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. (NI) für unsere Landschaften, Wälder, Wildtiere, Lebensräume und die Menschen, denen nun ein wichtiger Erholungsraum erhalten bleibt. Den Anwohnern bleibt nun weiterer Lärm, Gestank und Dreck erspart und der Wald bleibt als wichtiges Biotop erhalten“, erklärte Harry Neumann, Landesvorsitzender der Naturschutzinitiative e.V. (NI).


Die Kurfürsten in ihren Kutschen kannten keine Kreisel

Dieser Knotenpunkt in der Stadt hat sich schon oft gewandelt: Einst stand im Kreuzungsbereich Fürstenweg / Freiherr-vom-Stein-Straße / Albertstraße / Elgendorfer Straße eine Brücke aus Bruchstein; sie wurde in den 70er Jahren durch eine Unterführung ersetzt. Jetzt gibt es hier wieder eine Großbaustelle: Damit der Verkehr fließen kann, wird ein Kreisel gebaut. Zudem muss an die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer gedacht werden. Eine solche Welt hätten sich die Kurfürsten von einst nie träumen lassen, als sie in Kutschen auf diesen Wegen nach Montabaur fuhren.


Region, Artikel vom 11.08.2020

Standortschießanlage Seck saniert

Standortschießanlage Seck saniert

Der Betrieb der Standortschießanlage Westerburg/Seck ist nach einer Grundsanierung nun wirtschaftlicher und noch sicherer. Statt wie bisher in eine meterdicke Sandschicht, schießt die Bundeswehr jetzt in 50 Zentimeter Polyurethan-Granulat in den Geschossfangkammern. Das Kunststoff-Granulat soll etwa dreimal so vielen Schüssen standhalten und ist deutlich weniger wartungsintensiv als Sand.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Die Kurfürsten in ihren Kutschen kannten keine Kreisel

Montabaur. Drei der vier Straßen, die aufeinander zu laufen, erzählen ein Stück (Adels)Geschichte. Die Albertstraße erinnert ...

Freigabe der Wege auf dem Stegskopf zügig angehen

Stein-Neukirch. Um die Freigabe erreichen zu können, haben die SPD-Politiker mit Marius Keite von der Deutschen Stiftung ...

Vereinsheim Altstadt oder Sanierung der Stadthalle?

Hachenburg. Aus dem Ortsbeirat Altstadt kamen Überlegungen, ob es nicht sinnvoll sei, das leerstehende Gasthaus D-Haus käuflich ...

Verkehr auf L 268 zwischen Roßbach und Oberdreis freigegeben

Roßbach. „Die knapp zwei Kilometer lange Strecke ist zwischen dem Ortsausgang Roßbach bis zum Ortseingang von Oberdreis von ...

Wasserwerke Hachenburg: Wasser nur noch für Mensch und Tier!

Hachenburg. Der Bedarf an Trinkwasser in den letzten 24 Stunden in der Stadt Hachenburg und einer ganzen Reihe von Ortsgemeinden ...

SGD Nord: Monitoringbericht zu Erneuerbaren Energien

Koblenz/Region. Windenergie, Photovoltaik, Bioenergie und Wasserkraft sind in den Regionen Trier, Mittelrhein-Westerwald ...

Weitere Artikel


Hilfe für Wald: Jagdpächter können Antrag auf früheren Jagdbeginn stellen

Region. Der Landesbetrieb Landesforsten Rheinland-Pfalz will den Wald vor den Folgen des Klimawandels schützen. Daher hat ...

Fab Lab der Uni Siegen druckt Gesichtsvisiere

Siegen. Die Uni Siegen befindet sich im Minimalbetrieb – doch im zugehörigen Fab Lab am Siegener Herrengarten laufen die ...

In der Nacht zu Mittwoch in den Supermond schauen

Region. Supermond klingt magisch. Doch der Begriff beschreibt umgangssprachlich den Zeitpunkt, wenn ein Vollmond der Erde ...

Online-Workshop zur Erstellung eines Ausbildungsplans

Koblenz. Der betriebliche Ausbildungsplan ist zwingend zur Eintragung des Berufsausbildungsverhältnisses bei der zuständigen ...

Zwei Verkehrsunfälle mit Sachschäden – Zeugen gesucht

Rothenbach. Am Montag, dem 6. April, gegen 8:30 Uhr, kam es auf der B255, in Höhe von Rothenbach-Obersayn, zu einer Verkehrsunfallflucht. ...

Bad Marienberg: Rauchentwicklung in Metallfirma

Bad Marienberg. Am Montag, den 6. April gegen 23:16 Uhr, kam es zu einer Rauchentwicklung in einer Halle einer Metallverarbeitenden ...

Werbung