Werbung

Nachricht vom 06.04.2020    

Klangvolle Farbe zu Corona-Zeiten

GASTBEITRAG | Das kulturelle Zentrum der Region verfügt zwar noch immer nicht über einen langersehnten Stadthallen-Neubau, dafür aber über den größten Konzertsaal im Westerwald. 300 Meter der Lessingstraße im Neubaugebiet Rothenberg wurden kurzerhand in einen Konzertsaal umfunktioniert.

Reichlich Platz zwischen den Zuschauerplätzen. Fotos: Reinhard Panthel

Hachenburg. Einzelpersonen, Anwohner oder in Zweiergruppen vor ihren Haustüren sitzend hatten es sich gemütlich gemacht um dem zu lauschen, was sich Heinz Weinstock und Horst Schulte ausgedacht hatten. Ein Duett für Posaune und Trompete aus dem Liederbuch.

„Der nötige Abstand zum Nachbarn muss in diesen krisengeschüttelten Zeiten beachtet werden!“ Das fällt nicht allen Menschen leicht, obwohl die Notwendigkeit erkannt ist. Jeder bleibt für sich daheim und der Griff zum Telefon gehört zur normalen Kommunikation einfach dazu. Da kommt ein spontan organisiertes Konzert gerade recht.

Heinz Weinstock, ehemals Immobilienberater bei der WesterwaldBank, spielte seit 28 Jahren Posaune im Blasorchester der ev. Kirchengemeinde Altstadt. Aus Altersgründen beendete der gebürtige Schwabe Ende des vergangenen Jahres sein Engagement im Posaunenchor. Geblieben ist die Lust beim Spiel mit seiner Posaune, der er im Laufe der Jahre so manche Töne entlockte.

Jeden Abend, immer zur gleichen Zeit, spielte ein paar Häuser weiter Horst Schulte mit seiner Trompete ein paar Stücke und brachte mit seiner Musik etwas Freude in den derzeit trostlosen Alltag. Sein Sohn ist schon seit etwa 20 Jahren Lehrer an der Realschule in Hachenburg. In seiner Freizeit engagierte er sich im Posaunenchor der ev. Kirche in Alpenrod. Sein musikalischer Vater Horst zog vor vier Jahren aus Haltern kommend, ebenfalls in den Westerwald und fühlt sich in der Wahlheimat Hachenburg sehr wohl. So dauerte es nicht lange, bis auch er mit seiner Trompete den Posaunenchor in Alpenrod tatkräftig unterstützt.



Die beiden Musiker nahmen Kontakt auf und entschieden sich spontan die trostlose Corona-Zeit mit einem spontanen Konzert etwas aufzulockern. Auf diese Weis wurde ein Teil der Lessingstraße am Sonntagabend zu einem weiträumigen Konzertsaal.“Näher mein Gott bei Dir“, „Harre meine Seele“, „Gott bleib bei mir“ klang es weit hörbar im Duett. Andächtig lauschten die Zuhörer, ein jeder auf Distanz vor seiner Tür, den Klängen und war dankbar für die willkommene Abwechslung. „Miteinander geht auch ohne Nähe“, schwärmte ein älterer Zuhörer. Der Mond am Abendhimmel sorgte für die richtige Atmosphäre und das Publikum bedankte sich mit einem herzlichen Applaus nach jedem Vortrag.

Als der Zeitpunkt für diese musikalische Überraschung bekannt wurde, wollten einige Eifrige schon ein Straßenfest mit allen drum und dran organisieren, bis ihnen bewusst wurde, dass man damit bis zum traditionellen Ausrufen der Hachenburger Kirmes im August noch warten muss… repa


Mehr dazu:   Coronavirus  
Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Klangvolle Farbe zu Corona-Zeiten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Ausstellung Montabaur: Werke als Reaktion auf Krisen

Montabaur. Die Krisen der vergangenen Jahre berührten auch Künstler, die oft besonders feinfühlige Antennen für die Veränderungen ...

Orange Moon & Friend im Gewölbe

Montabaur. Das Zusammenspiel von Geige, Gitarre und Gesang geht „unter die Haut“, „trifft mitten ins Herz“ und ist Ausdruck ...

Exponate 2022 - Absolventenausstellung der Fachschule für Keramik

Höhr-Grenzhausen. Die vielfältig gestalteten Werkstücke werden erstmals der Öffentlichkeit zugängig gemacht. Dabei sind Arbeiten ...

Kooperation der Volkshochschulen - Die documenta und Kassel kennenlernen

Montabaur. Mit ihrem digitalen Vortrag am 7. Juni begeben sich die Kunsthistorikerinnen und documenta-Kennerinnen Karina ...

Der Kulturrenner(od) im Juni – Mittsommer

Rennerod. Mittsommer heißt singen, tanzen und pure Lebensfreude. „Simone Wehmeyer & Das Ensemble KlangArt“ feiern in diesem ...

"Food For Future"-Festival im Kino Cinexx Hachenburg

Hachenburg. Ute Maria Lerner möchte mit der Auswahl ihrer Programmpunkte und Filme Impulse geben, wie eine lebens- und liebenswerte ...

Weitere Artikel


Kolumne „Themenwechsel“: Was hat der Hase mit Ostern zu tun?

Bekanntlich ist es kommenden Sonntag wieder soweit: Ostersonntag. Den Tag, den viele von uns als Fest der Auferstehung Christi ...

Ein bunter Frühlingsgruß vom Bürgerverein Montabaur

Montabaur. „Naturtag“ und Osterbrunnen müssen in diesem Jahr leider ausfallen. Das tut auch den vielen Aktiven von NABU, ...

„KULTUR ZU HAUS“ kommt live aus der Stadthalle Montabaur

Montabaur. Der Erfolg des ersten Konzerts mit der Band Flo&Chris - kleine Band, große Show! zeigt eindrucksvoll, dass das ...

Corona: Zwei weitere Todesfälle im Westerwaldkreis

Montabaur. Das Kreisgesundheitsamt erreichte die traurige Mitteilung, dass zwei 93-jährige Frauen aus dem Westerwaldkreis ...

Flüssigkeitszufuhr: Wichtig für Konzentration, Leistung und Wohlbefinden

Region. Die Körpertemperatur wird mithilfe von Wasser reguliert, das Blut bleibt schön flussfähig, wichtige Nähr- und Vitalstoffe ...

Förderaufruf für Radwege im ländlichen Raum

Mainz/Region. Mit dem 1. Förderaufruf für Investitionen in kleine Infrastrukturmaßnahmen werden 4 Millionen Euro (ELER- und ...

Werbung