Werbung

Nachricht vom 31.03.2020    

Zahl der Arbeitslosen wird durch die Corona-Krise erheblich steigen

Die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Montabaur ist während der vergangenen Wochen leicht gesunken. Bezogen auf den März weist die Statistik für den Westerwald- und den Rhein-Lahn-Kreis 5.391 Menschen ohne Job aus – das sind 267 Personen weniger als im Februar, jedoch 121 mehr als im März 2019. Die Quote verbesserte sich im Monatsverlauf um 0,1 Prozentpunkte auf glatte 3 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 2,9 Prozent.

Montabaur. „Diese Zahlen spiegeln wegen des Zähltages am 12. März nicht die Situation, die im Zuge der Corona-Krise eingetreten ist, und wir können auch keine verlässlichen Aussagen zur Entwicklung treffen“, sagt Elmar Wagner, Chef der Agentur für Arbeit Montabaur. „Sicher ist aber, dass der wegen der Pandemie verhängte Shutdown sich massiv am Arbeitsmarkt auswirken wird. Wie alle Arbeitsagenturen bundesweit bündeln wir in Montabaur alle Kräfte, um das Hilfspaket umzusetzen, das die Regierung beschlossen hat. Erklärtes Ziel ist, die Folgen der Krise abzufedern.“

Trotz des Rettungsschirms wird erwartet, dass die Arbeitslosigkeit in den kommenden Monaten deutlich ansteigt. Gleichzeitig wird die Zahl neuer Beschäftigungsverhältnisse infolge der Corona-Krise zurückgehen.
Aktuell wird das erleichterte Kurzarbeitergeld von den Betrieben sehr stark nachgefragt. Wagner: „Wir haben schon eine Vielzahl von Anzeigen und hoffen, dass dank dieses Instruments wie in der Wirtschaftskrise vor elf Jahren viele Arbeitsplätze erhalten und somit Beschäftigung und Fachkräfte gesichert werden, um danach wieder durchstarten zu können. Allerdings erleben wir jetzt eine völlig neue Dimension. Anders als damals ist das öffentliche Leben lahmgelegt, und der Crash betrifft sämtliche Branchen und Betriebe – vom Großbetrieb im produzierenden Gewerbe bis hin zum Friseur und zum Restaurant an der nächsten Straßenecke.“

Wie stark das Kurzarbeitergeld in Anspruch genommen wird, lässt sich derzeit noch nicht abschätzen. Das liegt an den Abläufen: Betriebe, die Kurzarbeit planen, müssen diese zunächst bei der zuständigen Agentur für Arbeit anzeigen. Wenn sie die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllen und dann tatsächlich kurzgearbeitet wird, kann innerhalb von drei Monaten rückwirkend abgerechnet werden. Erst danach gibt es aussagekräftige Daten, in welchen Branchen und in welchem Maß die Arbeit „zurückgefahren“ werden musste. Alles spricht jedoch für einen enormen Umfang.

Im Lauf des zurückliegenden Monats herrschte wie immer eine hohe Fluktuation am Arbeitsmarkt: Es gab 1.917 Zugänge in und 2.192 Abgänge aus Arbeitslosigkeit. Wie schon im Februar nahmen vermehrt Personen eine Erwerbstätigkeit auf. Das ist der typische Saisoneffekt nach der Winterpause. Diese Frühjahrsbelebung wird sehr bald in der aktuellen Corona-Entwicklung „untergehen“. Bereits rückläufig ist das Stellenangebot. Seit Jahresbeginn meldeten die Unternehmen dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur und der Jobcenter Westerwald und Rhein-Lahn 1.644 Stellen. Das sind 448 beziehungsweise ein Fünftel weniger als im ersten Quartal 2019.

Zuletzt der „geteilte Blick“ auf die beiden Landkreise, die die Agentur für Arbeit Montabaur betreut: Im Westerwaldkreis sind 3.381 Menschen ohne Job gemeldet. Das sind 120 weniger als im Februar und 123 mehr als im März 2019. Die Quote ist im Monatsverlauf um 0,2 Prozentpunkte auf 2,9 Prozent gesunken und liegt exakt auf dem Vorjahreswert.

Im Rhein-Lahn-Kreis werden 2.010 Arbeitslose gezählt – 147 weniger als im Vormonat. Hier gibt es einen Rückgang um 2 Personen gegenüber dem Vorjahresmonat. Aktuell beträgt die Quote wie vor einem Jahr 3 Prozent. Gegenüber Februar ist sie um 0,3 Prozentpunkte zurückgegangen.

Alle relevanten Informationen zu den Unterstützungsmöglichkeiten in der Corona-Krise gibt es unter www.arbeitsagentur.de. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Zahl der Arbeitslosen wird durch die Corona-Krise erheblich steigen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 05.06.2020

Corona: Zwei neue Fälle im Westerwaldkreis

Corona: Zwei neue Fälle im Westerwaldkreis

Am 5. Juni gibt es 361 (plus 2 gegenüber am Dienstag dieser Woche) bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 334 wieder genesen. 43 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne.


Hygienepläne der Landesregierung für viele Bereiche jetzt online

Mit der Veröffentlichung der 9. Corona-Bekämpfungsverordnung wurden Hygienekonzepte von B wie Badegewässer bis Z wie Zoos online gestellt. Die neue Rechtsverordnung tritt am 10. Juni in Kraft.


Flammeninferno in Diez – 650 Feuerwehrleute im Großeinsatz

VIDEO | Am Mittwochabend, 3. Juni kurz nach 20 Uhr ist eine Papierrecyclingfirma im Diezer Industriegebiet in Brand geraten. Die Flammen breiteten sich sehr rasch über fast das gesamte Areal aus. Auch Feuerwehren aus den Kreisen Neuwied und Westerwald kamen zum Einsatz.


Politik, Artikel vom 05.06.2020

Freibad Hundsangen öffnet am 15. Juni

Freibad Hundsangen öffnet am 15. Juni

Wer am Freibad von Hundsangen vorbei fährt, sieht seit Freitag weißen Rauch aufsteigen. In Hundsangen ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Heizung läuft. Dass die Heizung läuft, ist dem einstimmigen Votum einer Öffnung des Freibades aller im Haupt- und Finanzausschuss vertretenen Partei-Mitglieder verdanken. Selten sah man im Haupt- und Finanzausschuss so viel Einstimmigkeit, wie als es darum ging, die Regularien für eine Öffnung des Freibades zu akzeptieren.


Feuerwehr Haiderbach ist trotz Corona-Einschränkungen voll funktionsfähig

„Auch wenn wir nicht die Feierlichkeiten zum Jubiläum gemeinsam begehen können, so ist es mir wichtig Ihnen allen Dank zu sagen für Ihren unermüdlichen Einsatz für unsere Sicherheit“, so begrüßte die Landtagsabgeordnete Jenny Groß die Vertreter der Feuerwehr auf der Haiderbach. Als kleines Geschenk überreichte sie Stephan Bach, dem Vorsitzenden des Festausschusses und aktivem Feuerwehrmann, zwei Kästen „kleine Löschfahrzeuge“ der heimischen Brauerei.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Ausbilden und Zukunft schaffen

Montabaur. Das Ausbildungsjahr hat seine eigene Taktung: Es beginnt am jeweils am 1. Oktober und endet am 30. September des ...

Steuerliche Erstberatung für Existenzgründer am Telefon

Montabaur. Existenzgründer aus dem Rhein-Lahn-Kreis und dem Westerwaldkreis können ein Gespräch von maximal 60 Minuten mit ...

Arbeitsmarkt: Corona-Tief statt Frühjahrs-Hoch

Montabaur. „Im April haben sich die Folgen des Shutdown und des massiven wirtschaftlichen Einbruchs erstmals statistisch ...

Corona – Neustart für den Rhein-Lahn-Kreis und den Westerwaldkreis

Montabaur. Zwei Drittel der Reise-Unternehmen gehen von einem Umsatzrückgang von über 50 Prozent aus, in der Gastronomie ...

Arbeiten am Stromnetz von Wallmerod und Westerburg

Hahn am See. Für diese Arbeiten schaltet die enm, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein ...

Bäckerei Schumacher macht zwei Filialen dicht

Eichelhardt. „Tschüss Bruchertseifen“, so ist es am Sonntag, 31. Mai, auf der Facebookseite der Bäckerei Schumacher zu lesen. ...

Weitere Artikel


Auch in Zeiten von Corona: Service der Deutschen Rentenversicherung

Hachenburg. Beratung für Versicherte und Rentner
Die Beraterinnen und Berater sind voll im Einsatz. Von 7:30 Uhr bis 18 ...

VG-Werke Hachenburg: Wasser und Wärme werden zuverlässig geliefert

Hachenburg. Bereits vor Wochen wurden individuelle Handlungs- und Notfallpläne erarbeitet und zügig in die Tat umgesetzt. ...

Initiative Hachenburg Plastikfrei coacht Workshops

Hachenburg. Altersgerecht waren das farbiges Badesalz, Lotionstücke und selbst gefaltete Mülltüten aus Zeitungspapier. Auch ...

Hachenburg: Weitere Geschwindigkeitsmesstafeln angeschafft

Hachenburg. Die Messtafeln verfügen über verschiedene Funktionen und können unter anderem verdeckte Messungen durchführen. ...

Coronapandemie – Stadtverwaltung Hachenburg hilft und dankt

Hachenburg. Im Zusammenhang mit den Einschränkungen durch das Coronavirus sind auch die städtischen Einrichtungen bis auf ...

Hubig: Notbetreuung an Kitas und Schulen auch in den Osterferien

Region. Die Ministerin betonte: .„Ich möchte mich ausdrücklich bei all jenen bedanken, die unsere Gesellschaft aktuell am ...

Werbung