Werbung

Nachricht vom 26.03.2020    

Nentershäuser Kirchenfenster erstrahlen in neuem Glanz

Die Gerüste in und an der Pfarrkirche St. Laurentius in Nentershausen gehören nun endgültig der Vergangenheit an: Die Ende Mai 2019 begonnenen Restaurierungsarbeiten an den Fenstern des 1867 erbauten Gotteshauses konnten vor Kurzem nach rund neun Monaten abgeschlossen werden – rund drei Monate später als ursprünglich geplant. „Wir sind immer wieder in Frostphasen gekommen, in denen es an der Außenfassade unmöglich war, den Mörtel aufzubringen“, erklärt Norbert Noll von der Pfarrgemeinde St. Laurentius Nentershausen den Grund für den zeitlichen Verzug. Ursprünglich war anvisiert worden, die Restaurierung der Fenster Ende November 2019 abzuschließen.

Viel Detailarbeit war von den Mitarbeitern der Bleiglaserei Kutzner aus Leipzig gefragt, die die Fenster-Restaurierung der Laurentiuskirche in Nentershausen vornahmen. Fotos: Alfred Lenz/Kirchengemeinde Nentershausen

Nentershausen. Bereits in den Jahren 2016 und 2017 war das Gotteshaus im Innern komplett eingerüstet worden, da seinerzeit für rund 740.000 Euro das frühere Erscheinungsbild der Laurentiuskirche beziehungsweise deren ehemalige Bemalungen überwiegend wieder freigelegt und rekonstruiert wurde. Nach der Innenrenovierung der Kirche fiel dann allerdings auf, dass bei Unwettern mit starken Winden trotz geschlossener Fenster plötzlich Wasser in das Kircheninnere gedrückt wurde. Das Sachverständigenbüro Dr. Ivo Rauch aus Koblenz stellte schließlich in einem Gutachten fest, dass neben einer Verfärbung der Gläser, vor allen Dingen die Bleinetze der Verglasung der Langhausfenster über die Jahre ihre Dichtungseigenschaft verloren hatten, sodass Regenwasser in das Innere der Laurentiuskirche eindringen konnte. An den Turmfenstern gab es darüber hinaus starke Korrosionsschäden, während in der Westrose die Verglasung teilweise zerstört war. Eine Restaurierung der 14 Langhausfenster, der zwei unteren Turmfenster am Aufgang zur Empore sowie der Westrose hinter der alten Orgel wurde somit unumgänglich.

Nachdem zunächst die Fenster der Nordseite des Gotteshauses von der beauftragten Bleiglaserei Kutzner aus Leipzig restauriert wurden, war im Anschluss die Südseite in Richtung Görgeshausen an der Reihe. Neben den Fenstern im Langhaus, wurden auch die Bleiverglasungen in den Turmfenstern restauriert und teilweise erneuert. Um sich hierfür die aufwendigen Gerüste zu ersparen, wurden für diese Arbeiten Industriekletterer der Koblenzer Firma Seilarbeit Bär beauftragt. Diese Spezialisten führten letztlich diese anspruchsvollen und nicht ganz ungefährlichen Arbeiten durch.

Die Endabrechnung für die Restaurierung und Instandsetzung der Pfarrkirche St. Laurentius in Nentershausen ist zwar noch nicht abschließend erfolgt, doch Norbert Noll geht davon aus, dass die Maßnahme, trotz der zeitlichen Verzögerung, letztlich weniger als die zunächst veranschlagten rund 383.500 Euro kosten wird, von denen das 90 Prozent der Summe übernimmt das Bistum Limburg.. „Das ist nur der großen Eigenleistung, die die Kirchengemeinde durch die vielen Helfer vollbracht hat, zu verdanken. Das ist toll, wie die Leute alle mitgezogen haben“, erklärt Noll.

So wurden von den Gemeindemitgliedern beispielsweise Lkws und Gabelstapler zur Verfügung gestellt, um die Kirchenbänke auszuräumen, die Sträucher in den Außenanlagen für die Gerüstbauer zurückgeschnitten oder aber beim Umbau der Gerüste im Innern die Kirche entsprechend gereinigt. So konnten durch die Gemeindemitglieder insgesamt nahezu 19.000 Euro an Eigenleistung erbracht werden, wo ursprünglich nur mit rund 11.000 Euro hierfür kalkuliert worden war. Darüber hinaus stellte Freundes- und Förderkreis St. Laurentiuskirche Nentershausen 20.000 Euro zur Verfügung, sowie rund 7.300 Euro aus noch vorhandenen Rücklagen aus der Innenrenovierung der Pfarrkirche trugen zur Finanzierung der Fensterrestaurierung bei. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Nentershäuser Kirchenfenster erstrahlen in neuem Glanz

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


54-Jähriger aus VG Hachenburg stirbt an Folgen von Corona

Heute Morgen (1. Dezember) erhielt das Gesundheitsamt erneut eine traurige Nachricht. In der Nacht verstarb ein 54-jähriger Mann aus der VG Hachenburg an den Folgen einer Covid19-Erkrankung. Damit erhöht sich die Zahl der Todesopfer im Westerwaldkreis auf 30.


Region, Artikel vom 30.11.2020

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Der Anstieg der Neuinfektionen sind mit den Beschränkungen gebremst worden. Eine Trendwende wurde aber nicht erzielt. Die Zahl der tödlichen Krankheitsverläufe steigt. Deshalb wurde der Teil-Lockdown verlängert und zusätzliche Maßnahmen ergriffen. Um eine Überlastung des Gesundheitssysteme abzuwenden, muss der Inzidenz im Regelfall von maximal 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner erreichen.


Wirtschaft, Artikel vom 01.12.2020

Hachenburger Brauerei macht Furore mit Adventsaktion

Hachenburger Brauerei macht Furore mit Adventsaktion

Die Westerwald-Brauerei in Hachenburg hat sich dieses Jahr zur Adventszeit eine ganz besonders flotte Marketingidee ausgedacht und sorgt damit seither für Aufsehen. Jeden Abend zur Dämmerzeit fährt Vertriebsmitarbeiter (Niko-) Klaus Strüder in seinem aufwändig und eigens dafür umgebauten „Aromahopfen-Taxi“ los, um in Westerwälder Kellern bei Überraschungsbesuchen nach Hachenburger Bier zu suchen. Was er an Kästen vorfindet, verdoppelt er dabei.


Corona Westerwaldkreis: Inzidenzwert 74,3 - Mann verstorben

Am Sonntag, den 29. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.842 (+14) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 270 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 74,3.


Witterungsbedingte Verkehrsunfälle nach einsetzendem Schneefall

Im Bereich der Polizeiautobahnstation Montabaur ereigneten sich in der Nacht vom 30. November auf den 1. Dezember auf den Autobahnen 3 und 48 durch einsetzenden Schneefall fünf Verkehrsunfälle mit einem geschätzten Sachschaden von 15.000 Euro.




Aktuelle Artikel aus der Region


Staudt eröffnet Weihnachtsrallye für die Adventszeit

Staudt. Die Rallye ist ein Rundweg aus acht Stationen, die in und um ganz Staudt verteilt sind. Es gibt Rätsel, Weihnachtsgeschichten, ...

54-Jähriger aus VG Hachenburg stirbt an Folgen von Corona

Montabaur. Am Dienstag, den 1. Dezember meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.850 bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet ...

A 48 – Verkehrseinschränkungen in der AS Bendorf ab 3. Dezember

Bendorf. Folgende Verkehrseinschränkungen sind in der Anschlussstelle Bendorf geplant:
Donnerstag, 3. Dezember 2020, 19 ...

Tag der offenen Tür und Anmeldeverfahren an der IGS Selters

Selters. Interessenten sind herzlich eingeladen, in den einzelnen Kategorien zu stöbern und sich die Schulpräsentation sowie ...

Schwangerenkonfliktberatung bei "donum vitae" weiter gut angenommen

Montabaur. Die von der „donum-vitae“-Beratungsstelle genutzte Möglichkeit der elektronischen Videosprechstunde (ELVI) zur ...

Witterungsbedingte Verkehrsunfälle nach einsetzendem Schneefall

A 3 Dierdorf und A 48 Höhr-Grenzhausen. Auf der A 3, im Bereich Dierdorf in Fahrtrichtung Köln, kam ein Gliederzug auf Grund ...

Weitere Artikel


Neuer evangelischer Pfarrer in Hof

Hof/Bad Marienberg. Noch muss Karl Jacobi natürlich viele dieser Pläne vertagen, bis die Einschränkungen der Corona-Pandemie ...

Rothaubenturakos – Auffallend gefärbte Vögel im Zoo Neuwied

Neuwied. Insgesamt acht verschiedene Arten teilweise in Vergesellschaftung sind für die Besucher zu sehen. Hinter den Kulissen ...

Ideen zur Bewältigung der Corona-Krise im Jugend- und Kulturzentrum „Zweite Heimat“

Höhr-Grenzhausen. So werden in dieser Woche die Hip Hop-Kurse für Kids, Teens und Erwachsene mit Gabriel Hermes per Video-Live-Stream ...

Donum Vitae-Beratungsstelle weiterhin ansprechbar

Montabaur. Hartkorn und Kazmarek-Lang: "Der Betrieb unserer Beratungsstelle läuft mit den notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ...

Diakonie ist gerade jetzt für Hilfesuchende da

Westerburg. Seit dem Beginn der Krise arbeitet das Team des Diakonischen Werks Westerwald mit Hochdruck daran, die Hilfsangebote ...

Bis Ende des Schuljahres keine Klassenfahrten mehr

Region. Das Auswärtige Amt hat inzwischen eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen. Darüber hinaus ist die weitere Entwicklung ...

Werbung