Werbung

Nachricht vom 18.03.2020    

Roberto Capitoni zu Folgen der Veranstaltungs-Absagen

Von Wolfgang Tischler

Das Coronavirus hat die Kulturszene bei uns zum völligen Erliegen gebracht. Die Künstler sind von heute auf morgen arbeitslos geworden. Einer davon ist Roberto Capitoni aus Koblenz, der nun um seine Zukunft bangt. Bis Ende April sind alle Veranstaltungen abgesagt. Wie geht es dann weiter? Das steht in den Sternen. Wir haben mit ihm gesprochen.

Die Bühnen sind derzeit für Künstler, wie Roberto Capitoni, gesperrt. Foto: Wolfgang Tischler

Koblenz. In den Kreis Neuwied wäre Capitoni am 27. März gekommen, die beliebte Comedy-Veranstaltung in Melsbach ist gecancelt. An einem Ersatz-Termin im Herbst wird gerade gearbeitet. Nicht nur Roberto weiß im Moment nicht, wie es weitergehen soll. Viele seiner Kollegen stehen vor dem Nichts. Die Künstler sind untereinander stark über diverse Medien vernetzt. Insbesondere die „Alten Hasen“ halten sehr stark zusammen. Zu denen gehört Capitoni auch, er kann in Kürze sein 40-jähriges Bühnenjubiläum feiern.

Im Telefongespräch mit Roberto Capitoni gibt er der Hoffnung Ausdruck, dass die Regierung hilft. Minister Wolf in Rheinland-Pfalz hat ja bereits einen solchen Schritt angekündigt. „Die Hilfen müssen aber schnell und unbürokratisch kommen. Alle Künstler haben keinen Job mehr, denn die meisten sind Einzelkämpfer. An den Künstlern hängt eine ganze Reihe von weiteren Arbeitsplätzen, ich nenne nur mal die Agenturen mit vielen Mitarbeitern, die Ausrüster der Licht- und Tontechnik, die nun mal erforderlich ist, die Veranstalter, die Gastronomie und, und, und… Wenn hier nichts passiert, liegt in Kürze die Kultur in Deutschland am Boden. Sie wird dann auch nicht mehr so schnell auf die Füße kommen“, ist die Meinung von Capitoni.

In der Vergangenheit reichten bei vielen Kunstschaffenden die Umsätze leider nicht aus, um davon belastbare Rücklagen zu bilden. Viele der Künstler haben Familien. Wenn jetzt ab sofort alle Einnahmen für mindestens zwei, höchstwahrscheinlich mehr Monate wegbrechen, stellt das viele Künstler plötzlich vor ein existentielles Problem. Viele Agenturen und Künstler appellieren geschlossen, erworbene Tickets nicht zurückzugeben, den Betrag zu spenden oder ihre erworbene Eintrittskarte für die verschobene Veranstaltung aufzuheben.
woti



Kommentare zu: Roberto Capitoni zu Folgen der Veranstaltungs-Absagen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Dritter bestätigter Todesfall durch Corona im Westerwaldkreis

Wie das Kreisgesundheitsamt am gestrigen späten Abend (31. März) erfuhr, gibt es im Westerwaldkreis einen dritten Todesfall zu beklagen. Ansonsten gehen die Zahlen weiter nach oben. In der VG Selters ist der Anstieg besonders stark. Dort gibt es mittlerweile 26 Infizierte. Im gesamten Westerwaldkreis sind es 178.


Vorarbeiten für das Verbandsgemeindehaus starten planmäßig

Es ist kein Aprilscherz und dennoch in Zeiten der Corona-Krise eine Nachricht, die aus dem Rahmen fällt: Planmäßig ab 1. April wird die Baustelle für das neue Verbandsgemeindehaus am Gerberhof in Montabaur eingerichtet, am 7. April beginnen die ersten Tiefbauarbeiten. Dabei handelt es sich zunächst noch um Vorbereitungen, denn vor dem eigentlichen Baubeginn muss das Grundstück mit einer unterirdischen Stützwand abgesichert werden. Was tatsächlich noch Vorarbeiten sind, wird schon eine geschäftige Baustelle sein, denn mächtige Erdbohrer, Bagger, Betonmischer, Kipplader und Menschen, die all diese Maschinen bewegen, kommen zum Einsatz.


Region, Artikel vom 31.03.2020

Corona: 160 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis

Corona: 160 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis

Die Kreisverwaltung Montabaur meldet 160 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis am Dienstagabend (31. März). Bei der Anzahl der bestätigten Fälle gilt es zu beachten, dass diese Zahlen alle Infizierten seit Beginn der Testungen am 9. März umfassen und auch bereits genesene Personen beinhalten.


Wirtschaft, Artikel vom 01.04.2020

Engel leben mitten unter uns

Engel leben mitten unter uns

GASTBEITRAG | Die Corona-Pandemie schüttelt unser Leben kräftig durcheinander. Das hektische Treiben der Geschäftswelt hält inne und das bisher praktizierte Miteinander ist über Nacht ein Spielfeld der Individuen geworden. Da erscheinen plötzlich Menschen im Blickwinkel der Öffentlichkeit, die sonst in der Masse der Gesellschaft unbeachtet blieben.


Obermeister der Fleischerinnung Rhein-Westerwald appelliert

In den Medien wird im Zusammenhang mit der Corona-Krise immer wieder darauf hingewiesen, dass der Lebensmittelhandel weiterhin geöffnet bleibt. Nicht extra erwähnt wird das Nahrungsmittelhandwerk: Fleischerfachgeschäfte und auch Bäckereien in unserer Region. Viele Bürgerinnen und Bürger sind verunsichert, ob der Fleischer ihres Vertrauens noch geöffnet hat.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Klara trotzt Corona, VI. Teil

Folge VI vom 1. April
Kölbingen. Pfarrer van Kerkhof studierte die Zeitung und schüttelte den Kopf. Die Nachrichten aus ...

Die Limburger Pfarrhausermittler: Klara trotzt Corona, V. Teil

Folge V vom 31. März
Region. Aufgeregt kam Klara in van Kerkhofs Büro. „Herr Pfarrer, ich habe gerade mit Anni telefoniert. ...

„KULTUR ZU HAUS“: Live-Konzerte daheim erleben

Montabaur. „Wir richten den Blick nach vorn und lassen unsere Bürgerinnen und Bürger nicht allein“, sagt Stadtbürgermeisterin ...

Die Limburger Pfarrhausermittler - Klara trotzt Corona, IV. Teil

Kölbingen. Die Geräusche aus dem Innern waren leicht einzuordnen – durch Klaras leichte Schwerhörigkeit war der Fernsehapparat ...

Buchtipp: „Ich mach dir Betonschuhe“ von Roberto Capitoni

Koblenz/Dierdorf. Hauptfigur in der Geschichte ist Robertos Onkel Luigi aus Palermo, als Bühnenfigur bekannt und beliebt ...

2020: „Abitur der Tränen“

Bad Marienberg. 13 gemeinsame Jahre schweißen zusammen. Glückliche Momente mit Freudentränen und Tränen der Trauer, wenn ...

Weitere Artikel


Bernd Orthey vom SV Hahn erhält Ehrenplakette des FVR

Hahn. Parallel zum aktiven Spielen war Bernd Orthey bereits mit 27 Jahren Schiedsrichter, da dem SV Hahn ein Unparteiischer ...

Aktion "Wäller Helfen" baut Struktur auf

Region. Die Kooperation besteht aus
- einer Facebook-Gruppe, in der sich Menschen melden können, die Hilfe anbieten.
...

Coronavirus: Verschlimmert Ibuprofen den Verlauf von Covid-19?

Kreisgebiet. Ohne Frage befinden wir uns derzeit in einer Krise. Deswegen sind gesicherte Informationen umso wichtiger, damit ...

Bester Rum und Salbeigeist mit Honig kommen aus dem Westerwald

Nistertal. Ein kraftvoller, selbstbewusster Rum: Mit „JON“ haben die Destillateure der Birkenhof-Brennerei ein flüssiges ...

Wie Corona die Solidarität in der Gesellschaft wachsen lässt

Kreisgebiet. Corona hinterlässt seine Spuren: Um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen und Ansteckungen so weit wie möglich ...

NI errichtet neue Infotafeln am Biberweiher Freilingen

Freilingen. Kinder und Erwachsene erfahren viel Wissenswertes über die Lebensweise des Bibers und erhalten viele Informationen ...

Werbung