Werbung

Nachricht vom 03.03.2020    

Entspannt auf die Reise – so geht Urlaubsvorbereitung ohne Stress

Nicht nur im Westerwaldkreis freuen sich viele Menschen schon auf die Urlaubszeit. Während die Ferien bei manchen auf sich warten lassen, steht bei anderen bereits bald eine Auszeit an. Doch ganz gleich, ob die schönste Zeit des Jahres als Sommerurlaub oder Pause vom Winterstress geplant ist: Jeder Urlaub ist immer mit gewissen Reisevorbereitung verbunden. Gelegentlich wird diese zu einem echten Stressfaktor. Außerdem gilt: Wer über die Landesgrenzen hinaus reist und notwendige Unterlagen vergisst, erlebt bei gewissen Destinationen das Urlaubsende bereits vor Reiseantritt. Wer bei seiner Urlaubsvorbereitung aber planvoll vorgeht, startet entspannt und stressfrei in die Ferien.

Ist der Reisepass ausreichend lange gültig? Das ist rechtzeitig vor dem Urlaub zu klären. pixabay.com © Skitterphoto (CCO Creative Commons)

Rechtzeitig planen und Stress vermeiden
Geht es darum, stressfrei in die Ferien zu starten, ist eine entsprechende Urlaubsvorbereitung quasi die halbe Miete. Das gilt insbesondere dann, wenn eine Fernreise ansteht. Zwar gibt es im Westerwaldkreis – von der Krombachtalsperre bis zur Rundwanderung ab Hachenburg – viele lohnenswerte Ausflugs- und Aktivitätsmöglichkeiten. Dennoch zieht es viele Einheimische regelmäßig in die Ferne – insbesondere bei einer Fernreise sind einige Dinge frühzeitig zu beachten:

Wen es aus dem Westerwald in exotische Gefilde zieht, der muss sich rechtzeitig um erforderliche Visa und einen gültigen Reisepass kümmern. Die Ausstellung solcher Dokumente dauert nämlich üblicherweise einige Wochen. Wer sich erst kurz vor der Reise darum kümmert, muss mit Extrakosten für die ohnehin kostenpflichtige Ausstellung rechnen.

Mit dem Auto zum Flughafen
Neben dem Kofferpacken und der Beschaffung wichtiger Dokumente ist die Fahrt zum Flughafen ein leidiges Thema bei der Urlaubsvorbereitung. Schließlich wählt, wer aus dem Westerwaldkreis in den Urlaub startet, zumeist die Flughafen Köln-Bonn oder Frankfurt am Main zur Abreise. In beiden Fällen ist allerdings eine gewisse Anreisedistanz zurückzulegen.

Für diejenigen, die diese Distanz mit dem Auto absolvieren, war Parken am Flughafen Köln und Frankfurt stets schwierig: Entweder war die Unterbringung des Fahrzeugs teuer oder in der Nähe ohnehin nicht möglich. So blieb meist nur die unbequemere und kompliziertere Anreise mit der Bahn oder dem Taxi.

Mittlerweile ist jedoch Abhilfe geschaffen: Mit Parkos Köln lässt sich nun ein Parkplatz in Köln-Bonn zum günstigen Preis finden. Der Valet Parking-Anbieter Parkos übernimmt den Wagen dabei direkt am Flughafen. Außerdem trägt er Sorge dafür, dass das Auto während des Urlaubs zum günstigen Preis sicher verwahrt bleibt. Erfreulicherweise ist das Parkos-System auch in Frankfurt verfügbar. So wird eine Anreise aus dem Westerwaldkreis zum Flughafen unkompliziert und mit dem eigenen Auto möglich.

Reisepass und Visum rechtzeitig beantragen
Kaum eine Vorstellung ist schlimmer als die, mit gepackten Koffern am Flughafen anzukommen und festzustellen, dass der Reisepass abgelaufen ist. In diesem Fall kann die Reise nämlich erst gar nicht angetreten werden.

Ähnliches gilt dann, wenn ein notwendiges Visum für das gewählte Urlaubsland nicht vorhanden ist. Ob dieses vorliegt, wird bei Reisenden aus dem Westerwaldkreis bereits an den nächstgelegenen Flughäfen in Frankfurt oder Köln-Bonn überprüft. Gelegentlich passiert es aber auch, dass Reisende ohne Visum erst bei der Ankunft im Urlaubsland endgültig abgewiesen werden.

Um sich diese Horrorszenarien zu ersparen, ist es wichtig, rechtzeitig die Einreisebestimmungen des Ziellandes zu prüfen. Außerdem ist die Gültigkeit des eigenen Reisepasses zu kontrollieren. Üblicherweise muss diese bei Einreise ins Urlaubsland noch sechs Monate gültig sein. Ob außerdem auch ein Visum notwendig ist, erfahren Urlauber auf der Webseite des Auswärtigen Amts.

Auf seiner Internetpräsenz erklärt das Auswärtige Amt genau, wer unter welchen Voraussetzungen in das gewählte Urlaubsland einreisen darf. Zu sämtlichen Ländern sind dort in den Abschnitten „Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige“ die Voraussetzungen aufgeführt.

Sinnvoll packen und Gepäck wiegen
Sobald die „heiße Phase“ vor dem Urlaubsbeginn startet, geht es ans Kofferpacken. Diesbezüglich sollte jeder Urlauber berücksichtigen:

• welche Temperaturen im Urlaubsland zu erwarten sind,
• wie lang die Aufenthaltsdauer sein wird und
• welche Aktivitäten geplant sind.

Üblicherweise helfen diese Überlegungen dabei, den Koffer nicht mit zu vielen oder unnötigen Utensilien zu befüllen. Hilfreich ist es, das Packen nicht in letzter Minute zu erledigen. So gelingt es leichter, nur das Nötigste, aber nicht zu wenig mitzunehmen.

Sind die Koffer gepackt, ist außerdem wichtig: Sämtliche Koffer und Taschen (inklusive Handgepäck) sollten gewogen werden. Sind einzelne Teile nämlich zu schwer, verlangen Airlines oft horrende Übergepäck-Preise oder verweigern die Mitnahme des zu schweren Handgepäcks. Wichtig ist es daher, alle Teile zu wiegen und das Gewicht mit den Airline-Vorgaben abzugleichen.

Für den Krankheitsfall vorsorgen
Niemand geht davon aus, dass er im Urlaub krank wird oder ihm etwas passiert. Allerdings bleiben viele Urlauber auch in den Ferien nicht von Erkältung oder Unfällen verschont.

Wer aus dem Schwarzwald in ein EU-Reiseland startet, muss für diesen Fall üblicherweise nicht gesondert vorsorgen. Jedoch sollte die europäische Krankenversicherungskarte, die auch im EU-Ausland gilt, mit ins Reisegepäck. Bei Nicht-EU-Reisen ist es hingegen sinnvoll, eine zusätzliche, weltweit gültige Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Schließlich übernimmt die deutsche Krankenversicherung außerhalb der EU meist keinerlei Behandlungskosten. Das wiederum kommt Urlauber beispielsweise bei Reisen in die USA teuer zu stehen. Schließlich sind sämtliche Behandlungen hier aus eigener Tasche zu zahlen. Wird eine Krankenversicherung für Ausland rechtzeitig vor der Reise angeschlossen, übernimmt sie weltweit anfallende Arztkosten und lässt Urlauber sorgenfrei reisen.

Ebenfalls sinnvoll: Je nach Reiseland sind zusätzliche Impfungen etwa gegen Hepatitis oder Gelbfieber ratsam. Diese sollten spätestens drei Wochen vor Urlaubsbeginn stattfinden, um sicher zu reisen. Wer sich hier rechtzeitig um einen passenden Arzttermin kümmert, erspart sich Stress und Hektik wenige Wochen vor dem Urlaubsstart.

Zu guter Letzt: Ordnung schaffen
Wer sich nicht nur einen stressfreien Start in den Urlaub, sondern auch eine angenehme Rückkehr sichern möchte, schafft Ordnung. Das gilt dabei neben der eigenen Wohnung auch für den Schreibtisch. Ist alles geordnet und übersichtlich, fällt der Start in den Alltag nach dem Urlaub nämlich gleich viel leichter. (PRM)



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Entdecken Sie Regionales und Nachhaltiges: Neue Speisekarte im Restaurant Maracana

Altenkirchen. Im Herzen von Altenkirchen erneuert das renommierte Restaurant Maracana sein kulinarisches Angebot mit einer ...

"Forum Wirtschaftsethik - Zukunft braucht Werte": Was ist Gerechtigkeit?

Montabaur. Das gemeinsame Angebot von dem Evangelischen Dekanat Westerwald, der Katholischen Erwachsenen Bildung Westerwald-Rhein-Lahn, ...

Gründungswettbewerb "Pioniergeist 2024" gestartet - Preisgelder im Gesamtwert von 30.000 Euro

Mainz. Der Preis für das beste Gründungskonzept ist mit 15.000 Euro dotiert, der Zweit- und der Drittplatzierte erhalten ...

Deutscher Betriebsräte-Preis 2024: Clevere Ideen von Betriebsräten aus dem Kreisgebiet gesucht

Kreisgebiet. "Ob auf dem Bau, in der Gebäudereinigung oder im Dachdecker-Handwerk - im Kreisgebiet gibt es engagierte Betriebsräte, ...

Außenhandel im nördlichen Rheinland-Pfalz weiter unter Druck

Koblenz. Die Geschäftslage wird überwiegend als schlecht bewertet, wobei Ausnahmen in den Regionen Asien/Pazifik und USA/Nordamerika ...

"MT-Kulturtreff" organisiert Dialog zwischen Wirtschaft und Kultur in Montabaur

Montabaur. Am 23. Februar hat Uli Schmidt, einer der Initiatoren des Netzwerks "MT-Kulturtreff", die Fortsetzung der Veranstaltungsreihe ...

Weitere Artikel


HwK: Überbetriebliche Lehrunterweisung eingestellt

Koblenz. Die Überbetriebliche Lehrunterweisung (ÜLu) für Lehrlinge sowie Maßnahmen für Jugendliche (Gesellenvorbereitung, ...

Ruandahilfe Hachenburg sagt Mitgliederversammlung und Besuch aus Ruanda ab

Hachenburg. Der Vorstand des Hachenburger Vereins hat die aktuelle Lage noch einmal besprochen und neu bewertet. „Für uns ...

Nach Unfallflucht Volkswagen T4 gesucht

Alpenrod. Vermutlich im Verlauf der Nacht vom 13. auf den 14. März wurde in Alpenrod, Verlängerung der Mittelstraße zur Alpenroder ...

Unsere ehemalige Chefredakteurin Helga Wienand-Schmidt ist tot

Wissen. Helga Wienand-Schmidt hatte im November 2011 nach dem Tod ihres Mannes Reinhard Schmidt gemäß ihres Versprechens, ...

Andreas Nick: Stellungnahme zum Coronavirus

Montabaur. Deshalb müssen wir zunächst alles tun, die Ausbreitung des Virus mit allen denkbaren Maßnahmen zu verzögern und ...

Autobahnpolizei Montabaur gibt Unfallstatistik für A3 und A48 bekannt

Montabaur. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle von 1522 im Jahr 2019 im Zuständigkeitsbereich der Polizeiautobahnstation Montabaur ...

Werbung