Werbung

Nachricht vom 09.03.2020    

Dinnershow mit der Tributeband „ABBA ROYAL“ im Schloss Engers

Von Helmi Tischler-Venter

Buntes Disco-Licht zu fürstlichen Kerzenständern, frischen Blumen und fein eingedeckten Tischen im Restaurant des Barockschlosses Engers bildeten das Ambiente für eine mitreißende ABBA-Show, kombiniert mit einem erstklassigen Vier-Gänge-Menü aus der Schlossküche. Genuss auf allen Ebenen, optisch, akustisch und sensorisch.

Fotos: Wolfgang Tischler

Neuwied. Fine Dining mit Live-Musik, das Besondere in Engers war, dass die Stars der Tributeband zum Greifen nah waren und freudig mit dem Publikum kommunizierten. Etwa 60 Genießer waren zu dem Konzert- und Speisen-Erlebnis gekommen, einige im typischen ABBA-Outfit der Siebziger. Ein Besucher im Saal sprach tatsächlich schwedisch.

Die Bühne bot nicht viel Platz für die Band. Mit Roll-ups wurde das „Wohnzimmer“ der schwedischen Musiker mit Lava-Lampe, Elch am Fenster und frühem Portrait-Foto im Hintergrund dargestellt. Denn Kerstin Schneider alias „Anni-Frid“, Inna Hermann als „Agneta“, Pianist Harald Meyersick alias "Benny" und Gitarrist Rolf Schorfheide als "Björn" nahmen ihr Auditorium mit auf eine Zeitreise zurück zu den Anfängen der Gruppe, als sie noch unter ihren ganzen Vornamen auftraten. Genau wie die vier Originale, wurden die Doubles auf der Engerser Bühne immer besser. Die Stimmen der Sängerinnen klangen sehr authentisch, die Bühnenschau war es ebenso.

ABBA Royal starteten in goldenen Schlaghosen mit weißen Rüschenhemden beziehungsweise mit weißen Minikleidern und den bekannten weißen Schaftstiefeln mit dem Song: „Gimme! Gimme! Gimme!“ Das Publikum klatschte sofort mit. Auch bei „Honey, honey“. Weniger bekannt war das Lied „So long“ aus der musikalischen Anfangszeit der Schweden.

Der Anfang des Menüs erinnerte ebenfalls an Schweden: graved Lachs mit Senfsoße an Salat. Nach der Vorspeise traten die Musiker in bunten Siebziger-Jahre-Kostümen auf und überlegten, mit welchem Titel sie bei der Grand-Prix-Auswahl antreten könnten: „Hasta mañana“ oder „Fernando“? Zwischendrin rief die Unicef an und bat um ein Lied für den guten Zweck: „Chiquitita“. Mit den „Neuwieder Stadtsängern“ im Engerser Schloss wurde der Song live aufgenommen.

Nach der leckeren Suppe kam das Quartett in neuem Outfit zur Eurovisionsmelodie zurück in das Restaurant. „People need love“ sang es 1972 bei dem ersten Auftritt im deutschen Fernsehen in Ilja Richters „Disco“ und 1973 sang die Gruppe beim Grand-Prix-Vorentscheid „Ring, ring“. In diesem Jahr wurde auch der Bandname „ABBA“ nach den Initialen der Vornamen ins Leben gerufen. 1974 fuhren die Schweden nach Brighton in England zum Grand Prix, den sie als Außenseiter in schrillen Klamotten mit der eingängigen Melodie von „Waterloo“ gewannen. Damit startete eine einzigartige Karriere.

Nach dem exzellenten Hauptgang erschienen die ABBA-Musiker in Weiß-Blau mit Katzenprints. Agneta holte eine Besuchergruppe im ABBA-Look auf die Bühne und Anna-Frid zog eine Quiz-Gewinnerin, die glücklich eine Flasche Sekt mitnahm. Dann performten die Sängerinnen Party-Time: Es wurde geklatscht, gewinkt und getanzt zu den Hits “Take a chance on me“, „Mamma mia“, „Voulez vous“, dem beliebtesten ABBA-Song „The winner takes it all“, „Money, money, money“ und „Dancing Queen“. Ohne Zugabe ließen die Besucher die Band nicht gehen, der finale Song war „Thank you for the music“.

Der genussreiche Abend endete mit einer gaumenschmeichelnden Dessert-Trilogie. Das Schlossrestaurant Engers bietet eine Reihe weiterer interessanter Veranstaltungen. Einen Überblick gibt es hier. htv




Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
     


Kommentare zu: Dinnershow mit der Tributeband „ABBA ROYAL“ im Schloss Engers

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 03.03.2021

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert stabil

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert stabil

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 3. März insgesamt 4.549 (+24) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 181 aktiv Infizierte.


Rossmann-Filiale in Hachenburg brennt - Feuer unter Kontrolle

VIDEO | AKTUALISIERT Für die Feuerwehren der VG Hachenburg gab es am heutigen Dienstagabend (2. März 2021) gegen 20.25 Uhr Alarm. Gemeldet war ein Brand in der Drogerie Rossmann in der Saynstraße.


Wirtschaft, Artikel vom 03.03.2021

Frische Brötchen gibt’s weiterhin im Zentrum

Frische Brötchen gibt’s weiterhin im Zentrum

Das Geschäftszentrum der Einkaufsstadt Hachenburg hat sich in die Saynstraße verlagert. Trotzdem hält sich die Traditionsbäckerei Latsch in der schönen Innenstadt.


Brand im Schlafzimmer: Person verletzt, Wasserbett leer

In der Nacht zu Mittwoch, den 3. März 2021 wurden die Feuerwehren aus Bellingen, Langenhahn und Hintermühlen gegen 1:33 Uhr zu einer Brandnachschau in ein Wohnhaus nach Bellingen alarmiert.


Politik, Artikel vom 03.03.2021

Politische Gift-Spritzen sind gefährlich

Politische Gift-Spritzen sind gefährlich

Der Wahlkampf um die Nachfolge des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Hachenburg, Peter Klöckner, läuft auf Hochtouren. Für nicht weniger Aufmerksamkeit sorgt der Kampf um frühzeitige Impftermine.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


The Gift of Music: Patrick Lück vereint Künstler in der Krise

Region. Patrick Lück kämpft gerade für den Erhalt der Kultur- und Kreativ-Szene. Denn wer wäre prädestinierter als er, der ...

Buchtipp: „Highlander-Kochbuch“ von Fiona Bondzio

Dierdorf/Braunschweig. Einfach und preiswert waren die Speisen der Highlander im Gebiet der gälischen Chieftains in einer ...

Autoren für Heimatjahrbuch gesucht: „Wäller Gastlichkeit“

Montabaur. So legte das Redaktionsteam der Wäller Heimat (Mitglieder: Christian Buchner, Dr. Moritz Jungbluth, Barbara Krekel, ...

Buchtipp: „Der Rede wert“ von Peter Krawietz

Dierdorf/Oppenheim. „Eine gute Rede ist wie ein schöner Spazierweg: Sie holt ihre Zuhörer ab, da wo sie sind, um möglichst ...

Kulturschaffende im Westerwald zu jeder „Schandtat“ bereit

Montabaur. Bei hoffentlich weiter rückläufigen Infektionszahlen und zunehmenden Impfungen, hoffen Kunst- und Kulturschaffende ...

Ludothek „Zweite Heimat“ öffnet die Türen

Höhr-Grenzhausen. Solch ein großartiges und weithin einzigartiges Angebot wird schon seit einigen Jahren in der „Zweiten ...

Weitere Artikel


Coronavirus: Mobile Versorgungseinheiten in Koblenz eingerichtet

Koblenz. Die Standorte wurden auf Veranlassung des Gesundheitsamtes der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, das für den Landkreis ...

Viel los beim ersten Kreiszockerfest

Hachenburg. In der Zeit von 16 bis 24 Uhr hatten die Jugendlichen ab zwölf Jahren die Möglichkeit, ein breit gefächertes ...

Buchprojekt der Stadtbücherei entstand aus Adventslesung

Hachenburg. Die Geschichte handelt von einem kleinen Waldwichtel namens Luki, der sich auf macht, um den Weihnachtsmann zu ...

Fußball-Ferien-Camp Fußballkreises Westerwald/Sieg auch 2020

Bad Marienberg. Im Mittelpunkt des Camp steht die Intension, fußballbegeisterten Kindern ein exzellentes Training mit lizensierten ...

Ausbau der L 307 in der Ortsdurchfahrt Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Neben den eigentlichen Straßenbauarbeiten im Bereich der Ortsdurchfahrt werden durch die Verbandsgemeindewerke ...

Chefarzt referiert zum Thema Gelenkschmerzen

Wirges. „Eine der Folgen davon ist unsere gestiegene Lebenserwartung, eine andere, dass wir unter anderem auch deswegen Erkrankungen ...

Werbung