Werbung

Nachricht vom 07.03.2020    

Zweifach Erfolg für das Gymnasium Marienstatt im Tischtennis

Am Montag, den 2. März, fand in Trier anlässlich des 50-jährigen Jubiläums das Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ statt, an dem wieder einmal eine Tischtennisdelegation des Marienstatter Gymnasiums teilnahm. Wie in Berlin wurden weder Kosten noch Mühen gescheut, um eine umfangreiche Abschlussveranstaltung mit Acts, Musik und den Siegerehrungen mit Laudatio zu präsentieren. Schaute man bei der Veranstaltung in die Gesichter der Marienstatter Sportlerinnen und Sportler, so sah man nur strahlende, zufriedene Gesichter. Doch wie kam es dazu?

Teilnehmer Tischtennis Mädchen. Fotos: privat

Marienstatt. Ein echtes Endspiel hatten die Mädchen der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2005-2008) zu bestreiten. Der Gegner war das Pamima Schulzentrum aus Herxheim. Und die Mädchen zeigten von Anfang an eine konzentrierte Vorstellung. Beim letztendlich absolut ungefährdeten 8:1 Sieg hatten lediglich Emely Schäfer und Antonia Hombach gemeinsam im Doppel das Nachsehen. Ansonsten wurden alle Spiele souverän gewonnen und man stand nach knapp 90 Minuten als verdienter Sieger fest. Die Freude war ob der erneuten Qualifikation riesig. Nach 2019 stand nun also fest, dass die Mädchen ihren Platz in Berlin erneut gesichert hatten.

Bei den Jungs der Wettkampfklasse III wurde bei drei teilnehmenden Mannschaften im System Jeder gegen Jeden gespielt. Beim 5:0 im ersten Spiel gegen die Gesamtschule Bitburg nutzten die Jungs das Spiel, um sich an die Halle zu gewöhnen und die Winkel einzustellen. Sehr souverän wurde das Spiel bestritten, sodass dieser klare Sieg nicht überraschte. Ganz anders waren die Voraussetzungen im letzten Spiel gegen das Otto-Schott Gymnasium Mainz. Da Mainz auch klar mit 5:1 gegen Bitburg gewann, kam es zu einem echten Endspiel. Hatte man im Vorfeld die Aufstellung der Mainzer mit großem Respekt recherchiert, wurde das Spiel von Beginn an zu einer spannenden Nervenprobe. Nachdem das Doppel Groß/Weber knapp gewann, mussten Schütz und Schweitzer ihren Gegnern nach einer engen Niederlage gratulieren. In den ersten Einzeln gewannen im hinteren Paarkreuz Benedikt Christophel und Joel Malidain ihre Spiele klar und stellten somit auf 3:1.

Nun kam es im Duell der Spitzenspieler zwischen Finn Schütz und Ole Kaspers zum vorentscheidenden Duell. Nach verlorenem erstem Satz spielte Finn richtig stark und seine ganze Klasse aus. Nach spektakulären Ballwechseln konnte Finn unter dem Jubel seiner Mitspieler auf 4:1 stellen und somit für die Vorentscheidung sorgen. Damit hatte Rico Groß in seinem Match der beiden Zweier den ersten Matchball für Marienstatt. Ein Spiel auf Augenhöhe. Im vierten Satz bei einer 2:1 Satzführung hatte sowohl Rico Match-, als auch sein Gegner immer wieder Satzbälle. Bei 14:13 konnte Rico schließlich seinen vierten Matchball nutzen. Auch die Jungs feierten diesen Sieg ausgiebig und lautstark.

Und so ging es nach einem langen Tag, einem erfolgreichen Turnier und schließlich einer schönen Abschlussveranstaltung mit zwei Titeln im Gepäck auf die Heimreise. Nach 2019 heißt es wieder für zwei Mannschaften: Berlin, Berlin wir fahren nach Berlin!

Die Wettkämpfe in der Bundeshauptstadt werden Anfang Mai ausgetragen und nach zwei Halbfinalteilnahmen im Vorjahr, darf man gespannt sein, wie sich das Gymnasium Marienstatt dieses Jahr dort präsentiert. (Dominik Brenner)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Zweifach Erfolg für das Gymnasium Marienstatt im Tischtennis

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona schwappt über Westerwaldkreis – 19 neue Fälle

Am 4. August gibt es 423 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 366 wieder genesen. 122 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Damit gab es seit Dienstag 19 neue Fälle. Erfreuliche Nachrichten aus dem Unternehmen aus der VG Montabaur.


Standortwechsel in Höhn: EDEKA Osterkamp mit neuem Markt

Wenn nun im August endlich die Bauarbeiten beginnen und zum Jahresende 2021 der neue EDEKA Markt in Höhn eröffnet wird, liegt ein langer Weg hinter der Kaufmannsfamilie Osterkamp. Neun Jahre sind dann von der ersten Idee für den neuen Standort bis zur Fertigstellung im Gewerbepark Höhn vergangenen.


Region, Artikel vom 08.08.2020

Bahn saniert Brückenbauwerk Nistertal

Bahn saniert Brückenbauwerk Nistertal

Eines der zahlreichen Brückenbauwerke der Deutschen Bundesbahn im Bereich der Gemeinde Nistertal wird derzeit instandgesetzt. Dagegen wird die „Erbacher Brücke“ dem Verfall preisgegeben.


Der Helle Wiesenknopf-Ameisenbläuling im Westerwald

Nach dem Dunklen Wiesenknopf Ameisenbläuling (Maculinea nausithous) weist die Naturschutz-Initiative (NI) auf die Gefährdung des verwandten Hellen Wiesenknopf-Ameisenbläulings hin. Der Helle Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Maculinea teleius) ist eine Art der FFH-Richtlinie (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie) und ist auch unter dem Namen Großer Moorbläuling bekannt. Laut der Roten Liste Deutschland und Rheinland-Pfalz fällt er unter die Gefährdungsstufe 2 (stark gefährdet).


Region, Artikel vom 08.08.2020

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Zurzeit lassen sich öfter Schlangen im heimischen Garten beobachten. Das ist kein Grund zur Panik sondern zur Freude, denn Schlangen sind ganz besonders scheu. Sie brauchen naturnahe Gärten mit ruhigen Versteckmöglichkeiten und Wasser. Fast immer ist es die ungiftige Ringelnatter, die einem begegnet.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Kartenvorverkauf für Rheinlandpokal-Halbfinale terminiert

Engers/Nentershausen. Aus diesem Grund wird es personifizierte Eintrittskarten für das Pokalderby zum Preis von zehn Euro ...

Enrico Förderer leistungsstark auf Kerpener Kart-Strecke

Leuterod/Kerpen. Die Rennstrecke in Kerpen hat eine große Geschichte und war schon Ausgangspunkt der Karriere des Formel-1-Rekordweltmeisters ...

Biermarathon in Hachenburg - ein tolles Erlebnis mit Disziplin, Sport und guter Laune

Hachenburg. Nachdem Wetter am Freitag mit bis zu 34 Grad, war ein drückend heißer Tag beim Biermarathon am Samstag zu erwarten. ...

Enrico Förderer ist wieder im Rennen

Leuterod. Diese Regeln wurden von den Teilnehmern eingehalten, da an den nächsten zwei Wochenenden weitere Rennveranstaltungen ...

Ex-Eisbären-Keeper Matheo Raab erhält Profivertrag beim FCK

Nentershausen. Der gebürtige Wolfenhausener war insgesamt sechs Jahre in Diensten der Eisbachtaler und absolvierte als damals ...

Eisbachtaler testen sieben Mal für neue Oberligasaison

Nentershausen. Den Auftakt bildet am Samstag, 25. Juli, die Partie bei Bezirksligist SG Weitefeld. Anpfiff der Partie auf ...

Weitere Artikel


6. Westerwälder Pedelec-Tag

Enspel. Dabei kann aus zwei verschieden langen Strecken gewählt werden, die jeweils zu zwei verschiedenen Uhrzeiten gefahren ...

Durch Fahrfehler Unfall mit vier Verletzten verursacht

Norken. Nach bisherigem Ermittlungsstand bog ein mit drei Personen besetzter Kleinwagen von der Kreisstraße 26 nach links ...

Lulo Reinhardt Accoustic Lounge feat. Yuliya Lonskaya & Daniel Stelter

Höhr-Grenzhausen. Der charismatische Gitarrist Lulo Reinhardt, eine der wichtigsten und authentischsten Stimmen der Musik ...

Auftakt der Dorfmoderation in Heilberscheid

Heilberscheid. Die Ortsgemeinde liegt in reizvoller Landschaft im Bereich des Naturparks Nassau auf den Höhen des Gelbachtals ...

Rockets zeigen Herz und Leidenschaft: EGDL führt in Halbfinal-Serie mit 2:1

Diez-Limburg. Die Kulisse war da, von der ersten Minute an: Rund 250 Hammer waren in vier für die Fans kostenlosen Bussen ...

Tag der offenen Töpferei im Westerwald

Region. Unter dem bekannten Motto „SCHAUEN, ANFASSEN, STAUNEN“ laden rund 550 Töpfer und Keramiker zum 15. Mal in Folge zum ...

Werbung