Werbung

Nachricht vom 05.03.2020    

DRK-Krankenhaus in Hachenburg: Gute Geister sind wie Engel

GASTBEITRAG | Auf Intensivstationen von Krankenhäusern kann man sie sehen und auch kennen lernen. Es war ein Tag wie jeder andere für Patienten Ärzte, Pflegepersonal und Besucher im DRK-Krankenhaus in Hachenburg. Nur für einen 78-Jährigen aus der Nachbargemeinde Unnau war es ein Tag, der sein Leben veränderte.

Rudi Imhäuser mit der guten Seele Nina Lang. Foto: Reinhard Panthel

Hachenburg. Der Mann wurde als akuter Notfall mit einem Herzinfarkt ins Krankenhaus gebracht. Dort erlebte er am eigenen Leib, was es heißt, wenn sich ein Team von Medizinern um das Retten eines Menschen bemüht.

Das kann nur gelingen, wenn ein gut ausgebildetes Team gezielt zur Hand geht. Nach einer Einlieferung in die Notaufnahme durchläuft der Patient eine Reihe von Untersuchungen und Diagnosen, bis bestätigt wird: „Herzinfarkt“. Damit startet automatisch eine Reihe von Routine-Maßnahmen, die das eingespielte Team von Ärzten und Pflegepersonal schon oft erfolgreich durchgespielt hat. Kathederuntersuchung, Setzen von mehreren Stents, nach dem Eingriff Ruhigstellen des Patienten, was für eine beginnende Genesung ganz besonders wichtig ist. Von alledem bekommt der Patient selbst nur noch am Rande etwas mit. Nach dem Eingriff landet er zur Überwachung auf der Intensivstation. Dort ist rund um die Uhr das Pflegepersonal im Einsatz.

Dirk Lang aus Hachenburg kann sich ist als Leiter der Intensivabteilung auf sein 19-köpfiges Team im Drei-Schicht-Betrieb verlassen. Gerade auf der Intensivstation wird Teamarbeit praktiziert. Dort kann sich jeder auf jeden verlassen. „Sie alle sind Engel“.



Nina Lang aus Lautzenbrücken ist ein solcher Engel. Die 40-jährige Mutter von zwei Kindern hat sich dem Pflegeberuf voll und ganz verschrieben. Seit 20 Jahren gehört sie zum Team des Pflegepersonals und „es macht immer noch Spaß“. Verschiedene Abteilungen hat sie nach der Ausbildung zur Krankenschwester durchlaufen und seit 2017 gehört sie zum festen Team in der Intensivabteilung und hat ganz aktuell noch eine Weiterbildung begonnen.

Nina liebt mit Leib und Seele ihren Beruf. Für sie ist der Beruf auch gleichzeitig eine Berufung. Ihre Schwester Olga ist ebenfalls Krankenschwester. „Wie schaffen sie das alles, Beruf, Familie und Mutter von zwei Kindern?“ „Ist nur eine Sache der Organisation!“, lächelt sie und erklärt, dass auch ihr Mann im Schichtbetrieb arbeitet und dass noch genug Zeit bleibt zum Ausgleich für Sport in einem Fitness-Studio.

Aber all das bekommen die Patienten ja nicht mit. Sie wundern sich nur, dass täglich eine freundliche junge Frau an ihrem Bett steht und fragt: „Na, wie geht es heute?“ repa



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: DRK-Krankenhaus in Hachenburg: Gute Geister sind wie Engel

1 Kommentar

Gut das wir das Krankenhaus in Hachenburg mit hervorragendem Personal haben die das Leben von unserem NACHBARN RETTEN KONNTEN
#1 von Wolfgang Cappi, am 06.03.2020 um 19:38 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 14.05.2021

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Die Polizei sucht Zeugen einer Auseinandersetzung auf dem Weg vom Köppel zum PKW-Waldparkplatz zwischen Jugendlichen, die Schlägerei artete in gefährliche Körperverletzung aus, als Erwachsene streitschlichtend eingriffen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert fällt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 14. Mai 7.049 (+18) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 432 aktiv Infizierte, davon 312 Mutationen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert bleibt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Samstag, den 15. Mai 7.059 (+10) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 405 aktiv Infizierte, davon 309 Mutationen. Lockerungen rücken näher.


Jäger bitten um Mithilfe aller Bürger beim Waldumbau

Nach dem Winter erwacht in diesen Wochen die Natur wieder zum Leben. In den vom Borkenkäfer befallenen Fichtenbeständen bietet sich jedoch ein trostloses Bild. Im Interesse Aller soll auf den entstandenen Kahlflächen auch möglichst schnell wieder Wald entstehen.


Region, Artikel vom 15.05.2021

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Bewährte Kompetenz und neue Expertise - zwei neue Chefärzte und spezielle Kinderorthopädie: Zentrum für Orthopädie und Traumatologie setzt auf breit gefächertes chirurgisches Profil.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert bleibt unter 100

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI am Samstag bei 91,1, Vortag 99,6, ...

Verankerung an Gedenktafel für Senfmühle beschädigt

Höhr-Grenzhausen. Eine Gedenktafel die auf die ehemalige Senfmühle in Höhr-Grenzhausen hinweist, wurde durch bisher unbekannte ...

Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eitelborn. Nur einen Kilometer südlich des kleinen Ortes Eitelborn im Westerwald liegt die Ruine der Sporkenburg. Oberhalb ...

Jäger bitten um Mithilfe aller Bürger beim Waldumbau

Bad Marienberg. Die Kreisgruppe Westerwald im Landesjagdverband Rheinland-Pfalz erläutert den Stand des Waldumbaus: „Waldbesitzer ...

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Limburg. Drei Buchstaben stehen für eine Zeitenwende: ZOT, Zentrum für Orthopädie und Traumatologie, heißt der neue medizinische ...

Digitale Familienbildung in online-Kursen

Limburg. Familienbildungsstätte Limburg

Bewusst handeln, Schätze finden: Eveningtalk für Mamas und Papas

In der online ...

Weitere Artikel


Premiere von „Zu weit weg“ in Anwesenheit von Cast & Crew in Hachenburg

Hachenburg. Kurzinhalt:
Da sein Heimatdorf einem Braunkohletagebau weichen soll, müssen Ben (12) und seine Familie in die ...

PKW-Fahrer mit 2,74 Promille auf A 3

Mogendorf. Die gefahrene Geschwindigkeit des Polo wechselte ständig zwischen 50 und 90 Stundenkilometern. Zudem hatte der ...

Kulturzentrum „Zweite Heimat“: “The Wild Bobbin Baboons”

Höhr-Grenzhausen. Die Band lässt zum Beispiel Elvis Presley, Jerry Lee Lewis, Bill Haley oder Little Richard wieder aufleben. ...

Ärztemangel im ländlichen Raum trifft auch immer mehr Diabetiker

Montabaur. Da Jenny Groß bereits als erfahrene Lehrerin mit betroffenen Schülerinnen und Schülern und deren Eltern sowie ...

A48: Instandsetzungsarbeiten an der Rheinbrücke Bendorf starten im März

Bendorf. Auftakt der Brückensanierung bilden umfangreiche Arbeiten zur Absicherung der Baustelle und die Installation elektronisch ...

PKW überschlägt sich auf Autobahn – Beifahrer flüchtet

Mogendorf. In der Folge kam der PKW von der Fahrbahn nach rechts ab, überschlug sich im Grünstreifen und blieb auf dem Fahrzeugdach ...

Werbung