Werbung

Nachricht vom 03.03.2020    

Genussvoll glauben mit Whiskey und gutem Essen

Die goldbraune Flüssigkeit gleitet sanft über die Zunge und hinterlässt eine wohlige Wärme im Mund. Die Noten von Honig und rauchigem Torf klingen noch dann nach, als das Glas schon lange leer ist. Whisky ist ein Getränk, das Zeit braucht – um es zu genießen und um es schätzen zu lernen. Die Evangelische Kirchengemeinde Höchstenbach widmet sich diesen edlen Tropfen nun in aller Ruhe und lädt unter dem Motto „Genussvoll glauben“ zu einem biblischen Whiskey-Tasting ein.

Stellvertretender Dekan Benjamin Schiwietz. Foto: Peter Bongard

Höchstenbach. Die spirituelle Spirituosenprobe beginnt am Dienstag, 5. Mai, um 19 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Höchstenbach.

Der Stellvertretende Dekan des Evangelischen Dekanats Westerwald, Benjamin Schiwietz, und die Höchstenbacher Pfarrerin Elisabeth Huhn stellen die Welt der Whiskeys anhand vier erlesener Tropfen aus Schottland vor: einem Auchentoshan Three Wood, einem Lagavulin, einem 15 Jahre alten Glenfarclas und einem Arran. Während des Tastings geht’s aber nicht nur darum, die Feinheiten dieser Flüssigkeiten zu erleben. Der Abend ist Teil des Projekts „Genussvoll glauben“, das vom Institut für Gemeindeentwicklung und Missionarische Dienste der Evangelischen Kirche von Westfalen konzipiert wurde. „Genießen und Glauben sind keine Gegensätze – ganz im Gegenteil“, meint Pfarrer Benjamin Schiwietz. „Glaube ist erlebbar und kann sehr sinnlich sein. In Höchstenbach lernen wir nicht nur die vielen Geschmacksfacetten des Whiskeys kennen, sondern versuchen, dieses Getränk mit biblischen Texten in Einklang zu bringen.“

Alkohol und Bibelgeschichten – verträgt sich das? Durchaus, meint Benjamin Schiwietz. „In einem einzigen Tropfen Whiskey stecken so viele Geschmacksnuancen, die erschmeckt werden wollen. In der Bibel ist das genauso: Die Verse sind so vielschichtig, dass sie auf ganz unterschiedliche Arten entdeckt und erlebt werden können.“ Außerdem wird in der Bibel oft und gerne gegessen und getrunken. Nicht nur bei der Speisung der 5.000, in Psalm 23 oder der Hochzeit zu Kanaan. Anscheinend wusste Jesus selbst einen guten Tropfen zu schätzen, sagt Benjamin Schiwietz: „Im Matthäusevangelium wird er sogar nicht allzu schmeichelhaft als ,Weinsäufer‘ bezeichnet.“

Dass Wein in der Bibel eine Rolle spielt, ist nach Ansicht des Pfarrers kein Zufall. Denn die Schöpfung ist kein fader Einheitsbrei, sondern voll von Dingen, die einfach nur schön sind – ohne einen tieferen Zweck zu erfüllen, glaubt Schiwietz: „Oft ist uns gar nicht bewusst, dass manches für nichts gut ist – außer um uns zu erfreuen und unserem Gaumen zu schmeicheln. Wie zum Beispiel Whiskey.“

Bei „Genussvoll glauben“ geht es genau darum: Dinge zu entdecken, bewusst zu genießen und einen ganz neuen Blick auf Gottes Kreativität bekommen – ob es nun biblische Botschaften oder geschmackliche Aha-Erlebnisse sind. Übrigens ist der Abend auch für diejenigen interessant, die (noch) keinen Whiskey mögen. Denn das Team der Evangelischen Kirchengemeinde bereitet ein leckeres Essen vor, das zwischen den Whiskeys gereicht wird.

Und ganz wichtig: Die Mengen, die an diesem Abend getrunken werden, bleiben überschaubar: „Wenn jeder Whiskey gekostet wird, sind das höchstens 0,1 Liter. Jeder wird also nüchtern durch den Abend kommen“, sagt Schiwietz lächelnd.

20 Euro inklusive des Essens kostet diese geschmackliche Entdeckungsreise. Falls jemand nur mitessen und keinen Whiskey kosten möchte, kann er oder sie auch teilnehmen und muss nur zehn Euro zu zahlen. Der Erlös des Abends kommt den Patenkindern der Kirchengemeinde zugute. (bon)

Anmeldungen zum biblischen Whiskey-Tasting bis zum 5. April an Pfarrerin Elisabeth Huhn, Telefon 02680/241 oder per E-Mail an elisabeth.huhn@ekhn.de.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Genussvoll glauben mit Whiskey und gutem Essen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Wirtschaft, Artikel vom 10.08.2020

Projekt Autohof Heiligenroth wird eingestellt

Projekt Autohof Heiligenroth wird eingestellt

Das Bauvorhaben Autohof Heiligenroth wird nicht weiterverfolgt. Diese Entscheidung hat der Investor, die Firma Bellersheim Immobilien GmbH & Co. KG aus Neitersen, getroffen. Die Entscheidung fiel nachdem das Verwaltungsgericht Koblenz die Rodungsgenehmigung für das Waldstück gekippt hatte, auf dem der Autohof gebaut werden sollte.


Vereinsheim Altstadt oder Sanierung der Stadthalle?

Nach der Sommerpause muss der Hachenburger Stadtrat in einer der nächsten Ratssitzungen „dicke Bretter“ bohren und dabei politische Balance wahren. Es geht um die Frage: Gasthaus D-Haus umbauen oder Stadthalle sanieren?


Region, Artikel vom 10.08.2020

Fortbildung für Feuerwehren der VG Wallmerod

Fortbildung für Feuerwehren der VG Wallmerod

Am Samstag den 25. Juli trafen sich die Führungskräfte der Feuerwehren der VG Wallmerod zu einer Fortbildung zum Thema Wald- und Flächenbrände, sogenannte Vegetationsbrände. In den letzten Jahren ist die Zahl an Wald- und Vegetationsbränden gestiegen. Grund dafür sind Großteils der Klimawandel sowie andere Faktoren, welche sich auf die Natur einwirken.


Verkehr auf L 268 zwischen Roßbach und Oberdreis freigegeben

Die Landesstraße 268 zwischen Roßbach (im Westerwaldkreis) und Oberdreis (im Kreis Neuwied) ist wieder für den Verkehr freigegeben worden. Anlass genug für den SPD-Landtagsabgeordneten Hendrik Hering gemeinsam mit Bürgermeister Peter Klöckner in Roßbach bei Ortsbürgermeister Willfried Oettgen vorbeizuschauen, um gemeinsam die zehnmonatige Bauzeit zu besprechen und das Ergebnis zu begutachten.


Vor heimischem Fußball-Neustart: Konzepte und Maßnahmen beachten

Der Sport versucht trotz Covid-19-Pandemie auf breiter Front, ins "Normalleben" zurückzukehren. Fußball auf höchstem Niveau, Formel 1 oder Leichtathletik sind mit deutlichen Abstrichen als Folge der Abstands- und Hygienevorgaben in ihre Wettkampfarenen zurückgekehrt. Die Fußballer im Kreis Westerwald/Sieg (WW/S) stehen in den Startblöcken. Sie werden in wenigen Wochen wieder um Punkte und Tore kämpfen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Fortbildung für Feuerwehren der VG Wallmerod

Wallmerod. Allein im Juli dieses Jahres wurden die Feuerwehren der VG Wallmerod zu vier Flächenbränden alarmiert. Anfang ...

Vor heimischem Fußball-Neustart: Konzepte und Maßnahmen beachten

Altenkirchen. Die Zwangspause war fast sechs Monate lang. Die Fußballer der heimischen Ligen maßen zum letzten Mal Anfang ...

Vielbacher Insektenhotel mit eigenem Funkmast

Vielbach. Ortsbürgermeister Uli Schneider, der die Zwei zusammen mit ihrem Arbeitsanleiter, Schreinermeister Patrick Neuroth, ...

Nicole nörgelt… über egoistische Urlaubsrückkehrer

Dierdorf. Und dann sollen die sich zuhause auch noch auf Corona testen lassen? Ja, pfui! Wo bleibt denn da die Freiheit, ...

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Dierdorf. Die schwarzgefleckte Ringelnatter (Natrix natrix) mit hellem Bauch und gelben Kopfflecken ist tagaktiv und auch ...

Geschnitzte Weinfässer von bleibendem Wert

Hattert-Hütte. Befährt man mit dem Auto von der Autobahn oder aus Ingelheim kommend die Rheinstraße, so fallen die Wahrzeichen ...

Weitere Artikel


Gewinn beim Musikwettbewerb des "LIONS CLUB"

Montabaur. Die monatelange Arbeit an den für sein Alter sehr anspruchsvollen Musikstücken hat sich gelohnt: Die Jury verlieh ...

Sachbeschädigung durch Graffiti und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Neuhäusel/Eitelborn. Bislang unbekannte Täter bemalten im Zeitraum vom 29. Februar bis 1. März mittels lilafarbener Sprühfarbe ...

SGD Nord nimmt den Masselbach unter die Lupe

Ransbach-Baumbach. Startpunkt der Gewässerschau ist am Donnerstag, 5. März, 8.50 Uhr, der Alte Bahnhof in Grenzau. Eigentümer, ...

Kein Plastik in die Biotonne!

Moschheim. Da die bisherigen Appelle des WAB zur sortenreinen Erfassung des Bioabfalls bislang nicht die gewünschte Wirkung ...

Schwerpunktkontrolle Kriminalitätsbekämpfung auf der A 3

Montabaur/Heiligenroth. Während der Überprüfung der Personen wurden Erkenntnisse im Bereich der Eigentumskriminalität, Betäubungsmittelkriminalität, ...

Dualer Student Björn Böckling aus Schenkelberg erhält Spitzennote

Neuwied. In seiner Abschlussarbeit beschäftigte sich Böckling mit dem Thema „Bandbreiten-Überwachung“. Damit lassen sich ...

Werbung