Werbung

Nachricht vom 03.03.2020    

Kein Plastik in die Biotonne!

Der Westerwaldkreis-Abfallwirtschaftsbetrieb (WAB) sieht sich zunehmend mit Verunreinigungen durch Kunststoffe in der Biotonne konfrontiert. Das erschwert die Verwertung des Bioabfalls und führt über kurz oder lang zu einer Verteuerung des Verwertungsprozesses. Außerdem kommen Kunststoffreste auf diesem Weg über die Verwendung der Bio-Aufbereitungsprodukte in die Landwirtschaft, wo sie auf Äckern zu Mikroplastik zerfallen und in unsere Nahrungskette gelangen können.

Kein Plastik in den Biomüll! Fotos: Kreisverwaltung Montabaur

Moschheim. Da die bisherigen Appelle des WAB zur sortenreinen Erfassung des Bioabfalls bislang nicht die gewünschte Wirkung hatten, wird es zukünftig strengere Kontrollen bei der Biotonnenabfuhr geben, mit der Konsequenz, dass Tonnen mit Fremdstoffen nicht geleert werden. Eine Abfuhr der beanstandeten Biotonnen bei nachfolgenden Abfuhrterminen erfolgt nur dann, wenn die Fremdstoffe aus der Tonne entfernt werden.

Einen erheblichen Anteil an den Verunreinigungen im Bioabfall haben die sogenannten Biobeutel aus biologisch abbaubaren Kunststoffen. Deren Eignung für die Sammlung von Bioabfällen wird inzwischen bundesweit in Frage gestellt - sowohl für die Kompostierungsanlagen als auch für die Bioabfallvergärungsanlagen. Denn diese Biobeutel aus biologisch abbaubarem Kunststoff zerfallen weder schnell genug noch vollständig. Auch bei dem Verwertungspartner des WAB - der Vergärungsanlage der Firma Bellersheim in Boden - können derartige (biologisch abbaubare) Kunststoffbeutel nicht verarbeitet werden. Sie werden zu Störstoffen, wie alle anderen Fremdstoffe.



Eine gute Alternative zum Einpacken von feuchten Bioabfällen sind Papiertüten oder Zeitungspapier. Sollte kein Weg an der Sammlung des Bioabfalls in Plastiktüten vorbeigehen, ist nur der Inhalt der Tüten in die Biotonne zu entleeren und die Plastiktüten ggf. separat über die graue Restabfalltonne zu entsorgen.

Erstmalig haben jetzt Abfallwirtschaftsbetriebe aus ganz Deutschland gemeinsam eine große Informations- und Aufklärungskampagne gestartet, um Plastiktüten und „kompostierbare Plastiktüten“ aus der Biotonne zu verbannen. Unter dem Motto #wirfuerbio – Biomüll kann mehr bündelt der WAB mit anderen Betrieben seine Kräfte, um gemeinsam die Verunreinigung des Bioabfalls zu minimieren und die Qualität der aus Bioabfall gewonnenen Produkte deutlich verbessern. Das große Ziel ist die nachhaltige Verwertung von Bioabfällen, denn davon haben wir alle etwas: ökonomisch wie ökologisch.

Mehr Informationen unter: wab.rlp.de - wirfuerbio.de.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Kein Plastik in die Biotonne!

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.


Corona: Ausnahmen für vollständig Geimpfte in Rheinland-Pfalz

Am Freitag, den 9. März hat der rheinland-pfälzische Ministerrat Änderungen der Corona-Bekämpfungsverordnung sowie der Absonderungsverordnung beraten und beschlossen.


Waldbrandtragekörbe bei den Feuerwehren angekommen

Die SPD in der Verbandsgemeinde Bad Marienberg hatte im VG-Rat beantragt, dass die Feuerwehren mit Waldbrandtragekörben ausgestattet werden. Die Antragsteller haben die langen und heißen Sommer der vergangenen Jahre nicht vergessen.


Krankenhausneubau in Müschenbach: Mediziner reagiert auf Äußerungen von Erwin Rüddel

LESERMEINUNG | Kürzlich hatte der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel die "Vorgänge" rund um den geplanten Klinikneubau in Müschenbach kritisiert. Die vom Land favorisierte Einheitslösung vor Hachenburg sei nicht überzeugend. Eine Gegenrede des Arztes Tıp Dr. Türkei Michael Blees.


Region, Artikel vom 10.04.2021

Leserbrief zu Corona-Regeln für Kindergärten

Leserbrief zu Corona-Regeln für Kindergärten

LESERMEINUNG | Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig stellte verstärkte Maßnahmen für sicheren Kita-Betrieb vor: Ausweitung der Maskenpflicht, weniger Durchmischung und Teststrategie. Hierzu erreicht uns ein Leserbrief eines Kita-Leiters, der die Situation aus seiner Sicht schildert.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Wäller Markt Genossenschaft für heimischen Einzelhandel nutzen

Hachenburg. Darin werden die Aktivitäten der Wäller Markt Genossenschaft zum Aufbau einer digitalen Plattform für den regionalen ...

Krankenhausneubau in Müschenbach: Mediziner reagiert auf Äußerungen von Erwin Rüddel

Region/Müschenbach. In einem Video-Gespräch mit dem Vorstand des CDU-Gemeindeverbands Flammersfeld hatte der heimische Bundestagsabgeordnete ...

„Senioren- und Behindertenrat Südlicher Westerwald“ gegründet

Region. Die Verantwortlichen sind davon überzeugt, dass sich die Gestaltungsaufgaben Alter und Behinderung in Zeiten des ...

CDU Westerburg beantragt Team Camp und Haustierfriedhof

Westerburg. Die CDU-Stadtratsfraktion beantragt für die nächste Sitzung des Bauausschusses der Stadt Westerburg (am 13. April ...

Zusätzliche Nutzung von Windenergie möglich?

Hachenburg. Ein entsprechender Prüfauftrag an die Verwaltung soll in der nächsten Ratssitzung beraten werden.

Die CDU-Fraktion ...

SGD Nord: Livestream am 14. April zum Insektensterben

Koblenz. Sie bestäuben Wildblumen und Nutzpflanzen, lockern den Boden auf und machen ihn somit nutzbar, vernichten Tierkadaver, ...

Weitere Artikel


Genussvoll glauben mit Whiskey und gutem Essen

Höchstenbach. Die spirituelle Spirituosenprobe beginnt am Dienstag, 5. Mai, um 19 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Höchstenbach. ...

Gewinn beim Musikwettbewerb des "LIONS CLUB"

Montabaur. Die monatelange Arbeit an den für sein Alter sehr anspruchsvollen Musikstücken hat sich gelohnt: Die Jury verlieh ...

Sachbeschädigung durch Graffiti und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Neuhäusel/Eitelborn. Bislang unbekannte Täter bemalten im Zeitraum vom 29. Februar bis 1. März mittels lilafarbener Sprühfarbe ...

Schwerpunktkontrolle Kriminalitätsbekämpfung auf der A 3

Montabaur/Heiligenroth. Während der Überprüfung der Personen wurden Erkenntnisse im Bereich der Eigentumskriminalität, Betäubungsmittelkriminalität, ...

Dualer Student Björn Böckling aus Schenkelberg erhält Spitzennote

Neuwied. In seiner Abschlussarbeit beschäftigte sich Böckling mit dem Thema „Bandbreiten-Überwachung“. Damit lassen sich ...

„Die MANNschaft“ beim Ausdauer-Cup Niederfischbach

Hachenburg. Auch für „Die MANNschaft e.V.“ nutzen sieben Starter/innen die Chance, auf der schnellen amtlich vermessenen ...

Werbung