Werbung

Nachricht vom 28.02.2020    

Hintergründe zum Stromausfall im Westerwald

Orte in den Verbandsgemeinden Hachenburg, Selters, Bad Marienberg, Rennerod, Hachenburg und Westerburg waren in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, den 28. Februar zeitweise ohne elektrische Energie.

Die schneebedeckten Freileitungen waren durch den starken Wind in Schwingung geraten, woraufhin ein Kurzschluss entstand. Symbolfoto: Wolfgang Tischler

Westerwaldkreis. Der kräftige Schneefall am Donnerstagabend (27. Februar) hat zu massiven Problemen in der Stromversorgung in großen Teilen des Westerwalds geführt. Wir berichteten. Um 22.38 Uhr brach die Stromversorgung im Bereich der Umspannanlagen Höchstenbach, Höhn und Westerburg zusammen. Ursache war eine Störung im Hochspannungsnetz von Westnetz im Bereich der Umspannanlage Westerburg bei Härtlingen. „Das ist das vorgelagerte Netz, an das unsere eigenen Verteilnetze angeschlossen sind“, erläutert Marcelo Peerenboom, Pressesprecher der evm-Gruppe. „Aus diesem Grund waren den Experten unserer Netzgesellschaft zunächst die Hände gebunden. Die Störungsursache war längere Zeit auch der Westnetz unbekannt.“

Nicht zuletzt hilfreiche Hinweise aus der Bevölkerung, die sich bei der Netzleitstelle der Energienetze Mittelrhein (enm) gemeldet hatten, sorgten dafür, dass die Westnetz-Monteure den Schadenort eingrenzen konnten. „Gegen 3 Uhr in der Nacht erhielten wir dann von Westnetz die Information, dass die Störung auf sogenanntes Seiltanzen zurückzuführen war. Die schneebedeckten Freileitungen waren durch den starken Wind in Schwingung geraten, woraufhin ein Kurzschluss entstand“, erläutert Peerenboom. „Im Sinne der betroffenen Bevölkerung gelang es jedoch unseren Netzmonteuren, Strom aus einigen versorgten Randbereichen so umzuleiten, dass zahlreiche Ortschaften nach vergleichsweise kurzer Zeit wieder versorgt werden konnten.“



Da die Schadensbehebung aufgrund der Witterungsverhältnisse schwierig war, waren große Teile des Versorgungsgebietes bis zu fünf Stunden nicht mit Strom versorgt. Betroffen waren die Verbandsgemeinden Bad Marienberg, Hachenburg, Selters, Rennerod und Westerburg. „Das ist rund ein Viertel unseres Versorgungsgebiets“, berichtet der Pressesprecher. Um 3.30 Uhr war dann auch der letzte Ort wieder versorgt.

Abgesehen von der Störung im Leitungsnetz der Westnetz hatte es ebenfalls in der Nacht einen Erdschluss im Mittelspannungsnetz der enm im Bereich der Umspannanlage Goldhausen gegeben. Ursache war hier ein Fehler am Freileitungsseil in der Nähe des Hochwildschutzparks Gackenbach. Nach einer halben Stunde konnten die betroffenen Ortschaften wieder versorgt werden.



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Hintergründe zum Stromausfall im Westerwald

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Politik, Artikel vom 27.09.2021

Wahlkreis Montabaur: Was für ein Erdbeben

Wahlkreis Montabaur: Was für ein Erdbeben

Deutliche Zugewinne bei der SPD, ein fatales Abrutschen der CDU: Diese Bundestagswahl hat die Vormachtstellung der Union im Wahlkreis Montabaur gebrochen. Ein derart deutliches Ergebnis hat selbst die Sieger überrascht. Direktkandidatin Dr. Tanja Machalet konnte es erst gar nicht glauben.


Großes Spenden-Oldtimer-Treffen im Stöffelpark in Enspel

Was denn da im Stöffelpark los war, das werden sich viele Besucher gefragt haben, die nichtsahnend am Sonntag den Industriepark besuchen wollten. Traumhafte Oldtimerkarossen in neuwertigem Zustand präsentierten sich vor der einmaligen Kulisse.


Region, Artikel vom 28.09.2021

B 413: Ortsdurchfahrt Dierdorf wird voll gesperrt

B 413: Ortsdurchfahrt Dierdorf wird voll gesperrt

Aufgrund der Fahrbahnschäden am Bahnübergang an der Bundesstraße B413, Neuwieder Straße, sind notwendige Reparaturarbeiten geplant. Hierzu muss die Durchgangsstraße in den Herbstferien voll gesperrt werden.


Ortsgemeindeergebnisse enthalten regelmäßig nur Urnenwähler

Die Darstellung des Ausgangs der Bundestagswahl für Ortsgemeinden und Stadtteile hat in einigen Kommunen zu Nachfragen geführt. „Bundesrechtliche Vorgaben und sehr hohe Briefwahlanteile führen zu teilweise erklärungsbedürftigen Ergebnissen“, erklärt Landeswahlleiter Marcel Hürter.


Freudentag für die First Responder Bad Marienberg

Die „First Responder“ Bad Marienberg, Mitglied im Fachbereich der „RescueGroup Westerwald e.V“, hatten gleich zweimal einen triftigen Grund zum Feiern: Die neue Geschäftsstelle in Neunkhausen konnte eingeweiht werden, ebenso erfolgte die Einweihung des neuen Einsatzfahrzeuges.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Auszeichnung für Michael und Bernd (posthum) Szczesny

Mündersbach. Nach einem Jahr Pandemie-bedingter Pause 2020 wurde am 7. September der Gründerpreis im Apollo-Kino in Koblenz ...

Sparkasse Westerwald-Sieg in Neuhäusel in neuen Räumen

Neuhäusel. Drei Tage lang mussten die Kunden der Sparkasse Westerwald-Sieg auf den Besuch ihrer Filiale verzichten. Der Grund: ...

„Wir Westerwälder“ auf der Konekt Netzwerkmesse in Koblenz

Dierdorf. „Für uns ist es sehr wichtig, dass wir unsere leistungsstarke und sympathische Region über ihre Grenzen hinaus ...

Neuer Termin: 6. IHK-Expertenrunde „Vertrieb“ am 6. Oktober als Hybrid-Veranstaltung

Montabaur. Die Zeit schreitet voran und die IHK-Expertenrunde Vertrieb steuert bereits auf ihre sechste Ausgabe zu. Alle ...

Eine Mauer mit Charakter - viele Gestaltungsmöglichkeiten

Bendorf. Der gesamte Außenbereich erhält mit Mauerelementen einen besonderen Charakter. Robuste Betonsteinelemente sehen ...

Wäller Markt startet radikal regional - Finanzierung steht

Montabaur. Der Wäller Markt ist eine regionale Plattform für den gesamten Westerwald für den Onlinehandel, einschließlich ...

Weitere Artikel


Fußgängerin auf Fußgängerüberweg angefahren und abgehauen

Neuhäusel. Am Mittwoch, den 26. Februar um 19.24 Uhr überquerte eine 48-jährige Fußgängerin in der Ortschaft Neuhäusel die ...

Im Katastrophenfall: Diese Lebensmittel sollten vorrätig sein

Region. In unserer Region kam es bislang zu keinen Hamsterkäufen. Dies ist auch nicht erforderlich, wenn man immer einen ...

Rock und Pop in aller Freundschaft

Limburg/Hadamar. Die Sängerin und der Instrumentalist kennen sich fast ihr ganzes Leben lang. Als Kinder in Limburg in der ...

Umweltverband NI: Vögel läuten den Vorfrühling ein

Quirnbach. Morgens und abends singen schon verschiedene Drosselarten. Haussperlinge tragen teilweise schon Nistmaterial unter ...

Präsentation "Ruanda entdecken" in Diakoniestation Hachenburg

Hachenburg. Seit 15 Jahren leistet der 170 Mitglieder starke Verein in Ruanda mit zahlreichen Projekten, Kooperationen und ...

Metallberufe bieten auch für Rehabilitanden glänzende Berufsperspektiven

Region. Trotz dieser positiven Aussichten, gibt es zu wenige Bewerberinnen und Bewerber für solche zukunftsfähigen Metallberufe. ...

Werbung